Gedanken oder Fragen

30.04.2007 um 13:23 Uhr

Maibaum und Maifeiertag

Stimmung: gut , wie soll es anders sein bei dem Wetter..

Hallo, ihr Lieben! Ich wuensche Euch für morgen einen schönen Maifeiertag. Es ist ja auch Tag der Arbeit. Bei dem Wetter kann wohl nichts schiefgehen. Und irgendwie, hat dieser Tag für mich, immer etwas ganz besonderes. Es ist so schön grün, alles ist zu neuem Leben erwacht, die Aussicht auf milde Nächte, voller Sommerzauber. Es sind auch viele Riten mit dem Mai verbunden. Jungfrauen sollten in einer Maivollmondnacht, barfuß über die Wiese zum Bach gehen, sich ihre Füsse mit dem vom Mond beschienenen Wasser benetzen, dann steht ein Bewerber vor der Tuer. Vieleicht bekommt ja die eine oder andere von Euch, einen Maibaum vom Liebsten vor die Tür gestellt, als Zeichen der Liebe. Einige von Euch werden wohl auch in den Mai hineintanzen. Und sollte es im Mai mal regnen, das macht nichts, denn davon wächst man noch..wenn nicht körperlich, dann vieleicht geistig :-) Also habt viel Spass morgen, und vielleicht kennt ja der eine oder andere, noch mehr Legenden oder Bräuche, die sich um den Mai herum ranken.

29.04.2007 um 20:51 Uhr

Kann das Leben auch anders?

Stimmung: gut

Kann das Leben auch anders? Man muss es nur wollen. So wird ja oft gesagt. Stimmt es denn? Verändert das wollen unser Leben? Vor mir, auf dem Tisch, steht eine Kaffeetasse. Sie soll woanders stehen, ich will es! Schaue sie dabei an, sie steht immer noch auf der gleichen Stelle. Wille und Gedanken alleine, bewegen sie scheinbar nicht weiter. So kann ich nur mit dem Gedanken , doch nichts bewegen. Ich lasse meinem Gedanken die Handlung folgen, stelle sie ein Stueck weiter. Jetzt hat sie sich bewegt, sie steht woanders. Ja, das Leben kann wohl auch nur anders, wenn wir es wollen, und dem Gedanken die Handlung folgen lassen. Aber will die Seele, das Herz es, dass wir wollen, dass das Leben auch anders kann. Oder hindern sie uns am handeln? Selbst wenn, es ist doch allemal besser, zu wissen eine Option zu haben, zu wissen auch anders zu können, wenn wir denn wollten. Nicht Gefangener des, es läßt sich nicht ändern, sein. Oder nicht?

28.04.2007 um 22:28 Uhr

Ein runder Tag, mit Kastanienbäumen und Stratiatella Joghurt

Stimmung: gut sonnig
Musik: you are my sunshine..

Irgendwie war es heute ein sehr runder Tag. Die Katzen lagen auf dem Kaninchengehege, wie in einer Hängematte, dösten in der Sonne vor sich hin. Das Thermometer zeigte 27 Grad. Der Rhododendron blüht. Alles ist explosionsartig grün geworden. Nur die mächtigen Eichen, sie zieren sich noch, aber bald werden wohl auch sie ihr Blattwerk zeigen. Wäsche gewaschen, sie trocknete auch recht schnell draussen. Beim Einkaufen nur freundliche Menschen gesehen, an der Kasse noch zwei Personen, mit wenigen Sachen, vorgelassen..jeden Tag eine gute Tat! *lach* Wenn gute Taten, sich nur immer so einfach gestalten lassen. :-)... Auf der Rückfahrt sehe ich die grossen Kastanienbäume, rechts und links der Strasse. Sie tragen schon diese wunderbaren, kerzenartigen weissen Blütenstände, zu ihrem dichten grünen Blattwerk. Irgendwie liebe ich Kastanienbäume, und auch die grossen Kastanienblätter. Aus den Kastanien konnte man sich so wunderschöene Dinge draus basteln..ganz einfach. Sie fuehlen sich so glatt an, glänzen ein wenig. Als Kind fand ich sie irgendwie geheimnissvoll, wegen ihrem stacheligen Gehäuse. Wollte nach dem zurückkommen etwas drueber schreiben. Doch dann habe ich in SuicidAngels Blog eine wunderbare Geschichte über einen Kastanienbaum gelesen, den sie als Kind pflanzte. Den sie beschützte..und ich wusste, so wie das Leben weiter geht, so geht alles weiter..es werden immer wieder neue Kastaninenbäume wachsen..in deren Schatten Menschen sitzen werden..mit ihrem Kummer und ihrer Freude. Und manchmal hätte der Baum sehr viel zu erzählen, über das was er sah..und sicher..ganz sicher..wird er auch manches Mal Trost, Kraft und Mut geben...Mut zum weitermachen. Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag und mach mich erstmal über meinen Stratiatella Joghurt her..jam..jam..lecker. Dazu noch dieser wunderbare Mondschein.

28.04.2007 um 13:12 Uhr

Menschen kommen und gehen

von: sternenschein   Kategorie: Liebe und Emotionen   Stichwörter: Menschen, kommen, gehen, Spuren, Seele, Herz, Worte, Gesichter

Stimmung: gut

Menschen kommen in unser Leben, Menschen gehen aus unser Leben.

Aber sie alle hinterlassen Spuren auf unserer Seele, in unserem Herzen. Manche mehr, andere weniger. Kaum sichtbar, aber doch da.
Fast wie Wasserzeichen auf einem Blatt Papier. Manchmal taucht eine Erinnerung urplötzlich und schemenhaft auf. An manche Gesichter kann man sich nur vage erinnern, umso mehr an die Worte, und umgekehrt.

Einige aber verlassen uns das ganze Leben lang nicht.
.

27.04.2007 um 21:17 Uhr

Von Spielekonsolen und Wissensaneignung

Etwas, was uns interessiert, lernen wir wesentlich leichter, als etwas dessen Nutzen, Sinn und Zweck uns verschlossen bleibt. Unter Druck lernt man am schlechtesten, denn wenn Körper und Kopf auf Flucht programmiert sind, koennen sie sich nicht auch noch mit Wissensaneignung befassen. Auch das Lernen muss Spass machen, damit es nachhaltig ist. Zu beobachten ist es bei den kleine Kiddys, wenn sie ein Spiel auf dem Gameboy, oder einer Spielekonsole beherrschen Da haben sie komplexe Abläufe selbständig erlernt, die manchen Erwachsenen verzweifeln lassen würden. Ob es sich als sinnvoll darstellt, ist eine andere Frage. Ach, könnte doch Mathe, und alles andere, auch so interessant für Kinder sein. Und überhaupt, in diesen Spielen befolgen sie Regeln, machen selten den gleichen Fehler zweimal, denn da haben sie aus ihren Fehlern gelernt. Wenn es im Leben doch auch so leicht wäre.

27.04.2007 um 14:19 Uhr

Tränende Herzen

Stimmung: gut sommerlich
Musik: Taubengegurre Vogelgezwitscher

Vor Jahren schon, da kaufte ich sie mir, diese Staudenflanze.. Jetzt blüht sie wieder. Hat den Winter überstanden, zeigt mir ihre herzförmigen Blüten, aus denen eine Träne zu fallen scheint. Dazu besitzt sie ein zartes filigranes Blattwerk. Scheinbar hat sie allen Widrigkeiten getrotzt um mich erfreuen zu können. Schon als Kind liebte ich diese tränenden Herzen, stand lange davor, um mich zu fragen, welche Bedeutung diese tränenden Herzen wohl haben können. Die Staudenpflanze Tränendes Herz, sie kam vor zweihundert Jahren aus den Kaiserlichen Gärten Chinas nach Europa. Ihre weissen oder roten Blüten fallen schon von weitem ins Auge. Aber weshalb sie Lampionartig in Herzform blüht, zudem mit einer Traene daran, dass habe ich bis heute nciht herausbekommen. Wenn es für jede Träne die ein Herz auf der Welt weint, eine Blüte geben würde..ich glaube wir hätten fast nur noch diese Blume. Allerdings wenn füer jedes Lachen eine Sonnenblume blühte, waere die Welt auch voller Sonnenblumen. Ich wuensch Euch ein lachen an diesem schönen Tag, und freu mich schon auf die ganzen Sonnenblumen. :-)

26.04.2007 um 17:58 Uhr

Langeweile ist doch nichts für Affen..

Stimmung: gut und sonnig bei dem Wetter
Musik: Vogelgezwitscher

Goethe sagt: -- Wenn die Affen es dahin bringen könnten, Langeweile zu haben, so könnten sie Menschen werden -- Ja, unterscheidet uns denn nur die Langeweile vom Affen? Aber es stimmt, bei den Tieren entdecke ich so gut wie keine Langeweile. Sie ist wohl die Geißel der Menschheit. , -)

26.04.2007 um 14:57 Uhr

Das Leben ist doch kein Dosenwerfen, oder?

Stimmung: gut

Das Leben ist doch kein Dosenwerfen, wie auf dem Jahrmarkt, oder? Manchmal koennte man es wirklich meinen. Schon einen ganz und gar grossartigen Gewinn im Auge, faengt man an zu werfen. Tja, es kann ganz vorbeigehen, enttaeuscht geht man weiter. Oder man trifft, vielleicht sogar die unterste Dose..alle fallen, bis auf die zwei am Rande. Kribbeln und Hoffnung es zu schaffen..und doch, meistens bleibt die letzte Dose stehen. Der grosse Gewinn, er muss liegen bleiben. Dabei war man schon so nah dran. Und ganz selten, wirklich selten trifft man so, dass alle fallen, man kann mit dem Hauptgewinn nach Hause gehen. Verdammt, weshalb kann im Leben nicht immer alles so sein, so wir wir es uns wünschen und ausmalen. Weshalb sind wir manchmal so nah dran, und das Leben zeigt uns dann doch eine Nase....oder wäre es letztendlich dann garnicht so spannend wenn alles vorhersehbar wäre? Liegen in den Unwägbarkeiten nicht oft sogar die Chancen? Euch allen Gut Wurf..und das ihr immer alles trefft..

25.04.2007 um 20:49 Uhr

Aber wo ist meine Brille??

Stimmung: gut sonnig

Heute musste ich mal wieder Hühnerfutter kaufen. Also rauf auf die Vespa, und zum Landhandel fahren. Sogar auf dem Roller war es warm, trotz Fahrtwind. Bin ich garnicht mehr gewohnt, nichts mit frieren. Der Landhandel hat so ziiemlich alles, was mit Garten und Tieren zu tun hat. Es gibt ja bald mehr Hundespielzeug, als Kinderspielzeug. Sicher kommt bestimmt noch die X Box für Hunde. Gummihühner gibt es da ja schon. Tiere werden dort auch verkauft.. Die Abteilung zog mich magisch an. Ohhhh, so süsse Meerschweinchen, die an der Heuraufe knabberten. Kaninchen, Farbmäuse, die ich allerliebst fand. Achja, am liebsten würde man sie alle mitnehmen. Massenhaft Zubehör, Futter in allen Arten. So fand ich auch meine 25 Kilo Hühnerfutter. Zahlte und raus zum Roller. Alles gut verstauen, Helm auf, Brille auf....aber wo ist sie? Ich hatte die Brille mir doch in die Tasche gesteckt. Im Sommer ohne Brille fahren ist uebel. Denn wenn man dabei, ein dickes Insekt bei 50 kmh ins Auge geklatsch bekommt, dann Gute Nacht. Oh...Mist, dachte ich..suchte alles durch, fand sie nicht. Wollte gerade noch einmal im Laden schauen gehen, fasste zum Helm und merkte....nun ja, *lach* , ich hatte die Brille schon auf. Peinlich! So konnte ich glücklich und zufrieden die Heimfahrt antreten. Unterwegs viele gelbe Rapsfelder, den Geruch des Rapses in der Nase. Aber so ist es...manchmal kann man etwas nicht sehen, obwohl es doch ganz klar genau vor vor den Augen ist, und dichter nun wirklich nicht geht. Einen schöenen Abend noch...

25.04.2007 um 14:39 Uhr

Goethe und die Natur

von: sternenschein   Stichwörter: Goethe, Natur, Weisheiten, Gedanken

Stimmung: gut

Die Natur ist das einzige Buch, das auf allen Blättern grossen Inhalt bietet. Zitat von Goethe

24.04.2007 um 21:22 Uhr

Schöne Dinge

Stimmung: gut

Dinge die das Leben schön machen.....Lachen bis der Bauch weh tut. Auf einem Stein sitzen, und die Katze setzt sich daneben, schnurrt und gibt Köpfchen. Barfuss durchs sommerlich nasse Gras gehen....liebevoll angeschaut werden. Einem Tier zuschauen und dabei die Welt vergessen. Tanzen, obwohl man es nicht wirklich kann. Am Lagerfeuer abends sitzen, wenn jemand dabei singt oder Gitarre spielt. In der Sonne liegen und dösen. Nach einem langen Spaziergang, einfach nach Hause kommen.. Im Regen, oder noch besser unter der Regenrinne, sich tanzend zu küssen. Seil zu springen. Auf der Schaukel sitzen und singen, am besten zu zweit.. Zum Sternenhimmel schauen, und den Orion suchen. Ja, und natürlich die Schmetterlinge zu sehen, und zu hören wie sie lachen. Alles Dinge die kein Geld kosten und doch so glücklich machen können. Aber vielleicht wisst ihr ja noch mehr Dinge die das Leben verschoenern?

24.04.2007 um 14:10 Uhr

Alles muss vermessen werden...

Stimmung: gut und vermessen

Heute kam der Vermessungstrupp, oranges Auto, rotweisse Stangen in der Landschaft, aufgestellt von den Vermessungstechnikern. Im Rahmen der Flurbereinigung müssen die Flächen und Gebäude, vom Kathasteramt neu vermessen werden. So geistern sie uebers Grundstueck, halten an jeder Ecke der Gebäude, eine Stange mit einem Laserempfänger und Sender. Buschzweige die im Wege sind, werden weggeschnitten. Früher, ohne Laser und Funk, war alles etwas aufwändiger. Es sind relativ ruhige Menschen, so dass die Katzen nicht mal weglaufen, und die Gänse auch keinen Alarm schlagen. Ein Stueck weiter wurden die Flächen schon neu aufgeteilt, neue Wirtschaftswege angelegt, die ganzen Bäume und Büsche am Wegesrand beseitigt. Und dabei habe ich von den Wildkirschbäumen immer so gerne die Kirschen gegessen. Jetzt ist alles weg, alles begradigt. Nun frage ich mich, sollten wir unser Leben auch hin und wieder neu vermessen, eine Flurbereinigung des Daseins vollziehen? Die Wege die wir gehen, neu anlegen und begradigen? Dabei sind es doch so oft, gerade die Ecken, Nischen und Winkel, die das Leben ausmachen. Nunja, hin und wieder begradigen und neuvermessen kann ja auch nicht schaden, oder?

22.04.2007 um 16:03 Uhr

Abifeten nur noch unter Polizeiaufsicht?

Stimmung: gut

Der örtliche Polizeileiter beklagte die zunehmende Gewaltbereitschaft. Als Beispiel nannte er Abifeten, bei denen es frührer reichte, mal einen Streifenwagen vorbeizuschicken. Heute, so meint er, müsse er bei solchen Events gleich mehrere Beamte dafür abstellen. Die dann für Ordnung sorgen sollen. Und dabei ist es hier ein ländlicher Raum, kein grossartiger Ausländeranteil. Dabei dachte ich immer, dass da gefeiert wird, nicht geprügelt. Nunja, dass Komasaufen von Kindern soll auch stark zugenommen haben. Wie sind Eure Erfahrungen mit diesen Dingen?

21.04.2007 um 18:33 Uhr

Sie brütet..

Stimmung: gut
Musik: Ringeltaubengegurre feat Kiebitzgesang

Heute Nacht hatte ich hier 3 Grad Minus..also Nachtfrost. Hoffe Eure frischgepflanzten Blumen haben es überstanden. Und auch dass der Frost meinen Apfel, Pflaumen und Kirschblüten nichts anhaben konnte. Heute aber wieder der schönste Sonnenschein und auch wärmer. Eines der Hühner blieb vor drei Tagen auf dem Nest sitzen. Plusterte sich auf, machte diese Brutlaute. Hab dem Huhn dann 10 Eier untergelegt, mal sehen ob es was wird. Nach genau 21 Tagen schlüpfen dann diese kleinen flauschigen Küken. Da könnte man die Uhr nach stellen.Sind anfangs alle gelb, erst langsam bekommen sie dann ihre richtige Farbe. Ich freue mich schon darauf, die Piepslaute unter der Glucke zu hören. Die kleinen Kükenköpfchen, zwischen ihren Federn, neugierig hindurchschauend zu sehen..

21.04.2007 um 13:17 Uhr

Der Brief an Dich, er ist schon unterwegs..

Stimmung: gut

Der Brief mit der Antwort, den das Leben an Dich schrieb, er ist schon abgeschickt, er wird dich erreichen. Wenn nicht gleich, dann irgendwann, sobald die Zeit für diesen Brief gekommen ist.
Diesen Satz fand ich im Internet. Wenn wir Fragen an das Leben haben, der Brief mit der Lösung, er ist schon auf dem Weg zu uns.
Manchmal dauert die Zustellung, manchmal müssen wir warten, bis der Brief ankommt.
Aber wenn wir ihn dann irgendwann öffnen können, gibt er uns die Antwort auf unsere Fragen. Dann wissen wir, weshalb es gerade so geschehen musste, und wofür es gut war.
Viele Briefe hat das Leben mir schon geschickt, auf einige warte ich immer noch. Aber auch sie werden mich erreichen, und mich wissen lassen.

Also denkt daran, die Briefe an Euch, sie sind auch schon alle unterwegs, hoffentlich sind sie ausreichend frankiert, dass sie Euch auch erreichen. Denn wer will schon Strafporto zahlen. Und bitte, verweigert nicht die Annahme :-)

20.04.2007 um 21:45 Uhr

Sie stand oben auf der Brücke..

von: sternenschein   Kategorie: persönliches   Stichwörter: Brücke, Bahngleise, Bahnhof, Fahrad, Frau, springen, Gedanken

Stimmung: gut

Es ist schon lange her. Ein milder Sommerabend war es, schon dunkel, aber noch warm. Ich wollte noch mit dem Rad irgendwohin. Der Weg führte mich über die Brücke, die die ganzen Bahngleise überquerte.
Da stand sie..eine junge Frau, oben am Geländer, vornübergebeugt. So schaute sie auf die Gleise. Im fünf Minutentakt donnerten die Züge unten hindurch. Sie wischte sich Tränen aus den Augen, starrte unentwegt, dabei schluckend nach unten.
Ich war schon vorbei, dachte bei mir, will sie springen? Es war hier schon öfter so etwas geschehen.
Umdrehen oder nicht? Ich drehte um, nur was sagt oder fragt man in dem Moment? So fuhr ich zu ihr hin, aber mir fiel wirklich nichts rechtes ein. Ausser die Frage: " Gehts Dir nicht gut? Brauchst Du jemanden zum reden, oder kann ich sonst irgendetwas für dich tun" Sie drehte sich zu mir, sagte: " Nein, es geht schon, bin nur traurig, mir kann keiner helfen." Wischte sich dabei die Tränen aus dem Gesicht..Um noch zu sagen: "Ich werde noch in die Stadt fahren"..sie merkte dass ich sie fragend anschaute.
Und so ging sie dann Richtung Bahnhof. Verliess die Brüecke..und ich sah sie noch am Bahnsteig stehen. Als die S- Bahn einfuhr....da...ja, da stieg sie ein und entschwand.
Ich weiss nicht was sie vorhatte, ich jedenfalls fuhr weiter, verfolgt von den Gedanken an diese unendlich traurigen Augen. aber alles andere hätte mich weit mehr verfolgt..so mischte sich auch etwas Zufriedenheit in dieses Gefühl mit hinein.

20.04.2007 um 14:05 Uhr

Manche Menschen...

Stimmung: gut

....bei manchen Menschen, haben wir das Gefühl, sie schickt der liebe Gott persönlich vorbei. Sicher lächelte er dabei. Und wie oft wissen diese Menschen garnicht, dass sie geschickt wurden. Zur rechten Zeit, am rechten Ort.

19.04.2007 um 23:17 Uhr

Kann nicht kommentieren..

von: sternenschein   Stichwörter: Kommentar, Proxy, Spam, warten

Stimmung: gut

Leider kann ich zur Zeit keine Kommentare schreiben. Dieses geht mit meinem Pocketweb, eh nur ueber einen Proxy, ueber dessen Seite ich dann reingehen muss. Seit gestern abend, sendet er aber die Kommentare nicht mehr ab. *seufz* Ich schreib...und nichts..*wut* Naja, einige werden vielleicht froh sein, da kann ich nichts zuspammen..hehe. Aber freut Euch nicht zu frueh, irgendwann wird es wieder gehen..und dann...*lach* Ansonsten hatten wir heute Nacht 2 Grad minus und heute am Tage einen heftigen Wind, der von den frisch geeggten Äckern den Sand hoch trieb. Kennt ihr das auch? Hatte hin und her überlegt, ob ich mir etwas kaufe..wildentschossen in die Kreisstadt zu Real gefahren..und dann hatten sie es nicht da. Irgendwie ist man da enttaeuscht, und aus Frust, durch diese endlosen ekligen Lebensmittelregale geschlendert, und das eine oder andere noch mit genommen. Aber nichts mit Müller drauf oder drin. Müllert da sowieso alles. Irgendwie ist der Penny doch gemuetlicher, auch wenn ich keine Vita Cola trinke. Bis dann ihr Lieben.

19.04.2007 um 17:07 Uhr

Engel brauchen keine Flügel..

Stimmung: gut

Allerlei Sprüche und Karten, hatte sie dort an der Wand hängen. Am frühen Morgen, schlich sich der erste Sonnenstrahl durch ihr Dachfenster. Er fiel ganz genau, ja wirklich genau, auf den einen Spruch, am Ende ihres Bettes.. Sie lag dort, und las ihn immer wieder.
* Wer glaubt, Engel brauchen Flügel, um fliegen zu können, der ist kein Realist * .

Lange dachte sie über den tieferen Sinn des Spruches nach. Vielleicht fällt Euch ja etwas dazu ein?

18.04.2007 um 22:44 Uhr

liegende Mondsichel in der Dunkelheit

Stimmung: gut

War eben noch draussen, die Sonne ging vor zwei Stunden unter, die Sterne funkeln in all ihrer Pracht.. Die Venus leuchtet hell im Westen, aber noch mehr faszinierte mich der langsam untegehende Mond. Er stand, als liegende, sehr schmale Sichel, tief im Nordwesten, Und doch konnte ich die Schemen des ganzen Mondes leicht rötlich durch die Dunkelheit, schimmern sehen. Ein hübscher Anblick. Die Abendluft riecht wie immer anders als am Tage, sie hat diesen Geruch der Nacht, der Feuchtigkeit, die in der frischen Luft liegt. Ich ging zu den Teichen, da von dort die Sicht freier ist....und in der Dunkelheit, flatterten laut schnatternd, zwei Enten hoch, die es sich wohl auf dem Wasser fuer die Nacht eingerichtet hatten. Ich sah sie nicht, hörte sie nur, aber sie, sie nahmen mich wahr. In der Ferne rief ein Kauz. Den Uhu oder die Eule, die ich mir immer so sehr hergewünscht habe, sie waren heute nicht zu hören. Ihr lautes langgezogenes Uuhuuuu, es hatte mich allerdings in den letzten Nächten doch ein wenig gestört. Denn es ist wirklich recht laut. Eine gute Nacht, sowie einen schoenen Tag für Euch.