Ein Besuch beim Zahnarzt kann teuer sein, ist aber notwendig. Zahnversicherungen und zahnärztliche Tarife können zur Deckung der Kosten beitragen, aber vergewissern Sie sich, dass Sie wissen, wofür Sie zahlen und wie hoch die Deckungssumme ist.

Das Wichtigste zur Zahnzusatzversicherung im Überblick:

  • Zahnzusatzversicherungen können bei den Kosten für zahnärztliche Behandlungen helfen.
  • Informieren Sie sich über die beste Police, aber achten Sie auf Ausschlüsse wie Altersgrenzen und Selbstbeteiligungen für bestimmte Behandlungen.
  • Sie müssen die Behandlung im Voraus bezahlen und dann die Kosten zurückfordern

Brauche ich eine Zahnversicherung?

Zahnbehandlungen können kostspielig sein. Obwohl es möglich ist, zahnärztliche Behandlungen über den staatlichen Gesundheitsdienst zu erhalten, bedeutet dies nicht, dass sie kostenlos sind. Laut dem Zahnzusatz-Expertenportal zahnzusatzversicherung-vergleich.online hilft eine Zahnversicherung Ihnen, die Kosten für eine notwendige Zahnbehandlung zu decken.

Dazu gehören Routineuntersuchungen, Zahnbehandlungen, Unfälle und Notfälle. Allerdings gibt es in der Regel eine Höchstgrenze für die Kostenübernahme. Zahnversicherungen unterscheiden sich von Capitation-Plänen, wie z. B. DenPlan, bei denen geschätzt wird, wie viel Sie voraussichtlich pro Jahr für Zahnbehandlungen ausgeben werden, und die Ihnen dann einen monatlichen Betrag zur Deckung dieser Kosten berechnen.

Wie funktioniert die Zahnzusatzversicherung?

Als Gegenleistung für den Versicherungsschutz müssen Sie einen monatlichen Betrag an Ihren Versicherer zahlen. Wenn Sie nur gesetzlich krankenversichert sind (siehe Krankenversicherung), ist das für Sie wichtig. Sie können eine Zahnversicherung nur für private Behandlungen abschließen. Sie müssen den Zahnarzt zuerst bezahlen und dann die Kosten von Ihrer Versicherung zurückfordern.

Einige Zahnversicherungen haben einen jährlichen Höchstbetrag von etwa 500 bis 1.000 €. Für Behandlungen, die diesen Betrag überschreiten, können Sie keine Ansprüche geltend machen. Die Kosten für Ihre Prämie können sich von Jahr zu Jahr erhöhen, wenn Sie mehr als eine Routineuntersuchung in Anspruch nehmen.

Policen für reine Zahnbehandlungen

Bei einer reinen Zahnversicherung werden die Kosten für Ihre Behandlungen gegen eine monatliche Prämie übernommen. Überlegen Sie, ob sich das lohnt – wenn Sie glauben, dass Sie nur Routineuntersuchungen benötigen, sollten Sie überlegen, wie viel die Versicherung Sie im Vergleich dazu über ein Jahr verteilt kosten würde. Vielleicht könnten Sie jeden Monat etwas Geld zur Seite legen, um sich selbst zu versichern, falls Sie eine teurere Behandlung benötigen.

Achten Sie auf eventuelle Selbstbeteiligungen in den Policen. Einige Versicherungen übernehmen die vollen Kosten für Routinebehandlungen, verlangen aber einen bestimmten Betrag (Selbstbeteiligung) für zahnärztliche Notfallbehandlungen und teurere Behandlungen.

Private Zahnbehandlungspolicen

Wenn Sie mehr als nur die Grundversorgung abdecken möchten, leisten einige Zahnversicherungen zusätzlich zu den Kosten auch Beiträge für private Behandlungen. Einige Policen zahlen nur einen Beitrag zur Behandlung und nicht die vollen Kosten – Sie sollten genau prüfen, was Sie bekommen, bevor Sie eine Versicherung abschließen.

Zahnärztliche Kopfpauschale

Capitation-Pläne oder zahnärztliche Pläne unterscheiden sich von Zahnversicherungen und werden normalerweise von Zahnarztpraxen verkauft. Ihr Zahnarzt untersucht Ihre Zähne und legt eine monatliche Gebühr fest, die auf Ihrer Mundgesundheit und Ihrer zahnärztlichen Vorgeschichte basiert.

Auf diese Weise können Sie die Kosten für Ihre zahnärztliche Behandlung über das Jahr verteilen und müssen sich nicht um hohe Vorauszahlungen kümmern. Die Preise werden von den Zahnärzten individuell festgelegt und bieten unter Umständen kein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Da die Höhe der Beiträge durch die Einteilung in Gruppen berechnet wird, kann es sein, dass Sie mit Ihren Beiträgen die Behandlung von Menschen mit schlechter Mundhygiene ergänzen, wenn Sie Ihre eigenen Zähne in einem guten Zustand halten.

Prüfen Sie, ob eine Zahnzusatzversicherung für Sie günstiger ist, und wenn Sie befürchten, die Behandlung nicht im Voraus bezahlen zu können, bevor Sie Ihren Anspruch geltend machen, können Sie eine Kreditkarte mit 0 % Rabatt verwenden, um die anfänglichen Kosten zu decken, während Ihr Anspruch bearbeitet wird. Achten Sie nur darauf, dass Sie jeden Monat mindestens den Mindestsaldo zahlen und die Karte vor Ablauf der 0%-Periode vollständig zurückzahlen.

Was deckt die Zahnversicherung ab?

Vergewissern Sie sich, dass die von Ihnen gewählte Police den von Ihnen benötigten Versicherungsschutz bietet.

Ihre Police kann folgende Leistungen umfassen:

  1. Routine-Zahnbehandlung
    Dazu gehören grundlegende Behandlungen wie Kontrolluntersuchungen, Röntgenaufnahmen, Zahnsteinentfernung und Politur.
  2. Zahnbehandlung
    Zahnbehandlungen umfassen Füllungen, Wurzelbehandlungen, Extraktionen, Kronen, Brücken, Zahnimplantat und Zahnersatz.
  3. Zahnärztliche Notfallbehandlung
    Dringende und unvorhergesehene Behandlungen. Dazu gehören auch die Unfähigkeit zu essen oder akute Zustände, die ein ernsthaftes Risiko für die allgemeine Gesundheit darstellen. Dazu gehören zum Beispiel Röntgenaufnahmen und die Reparatur von Zahnersatz.
  4. Zahnverletzungen
    Behandlung, die nach einer äußeren Einwirkung erforderlich ist. Dies gilt jedoch nicht für Zahnverletzungen, die durch Kontaktsportarten verursacht wurden.

Wie viel kostet die Zahnzusatzversicherung?

Die Kosten für eine Zahnversicherung variieren je nach Ihrer zahnärztlichen Vorgeschichte und der Höhe des Versicherungsschutzes.

Ein Basispaket für die Routineversorgung kann also billiger sein als ein umfangreicher Behandlungsplan.

Bei günstigeren Policen wird aber möglicherweise nur ein Teil der Behandlung bezahlt. So müssen Sie beispielsweise zwischen 50 und 70 % der von Ihrem Zahnarzt berechneten Kosten für eine zahnärztliche Behandlung selbst tragen, obwohl einige Versicherungen 100 % der Kosten für eine Behandlung erstatten.

Wie Sie Ihre Zahnversicherung in Anspruch nehmen können

Wenn Sie einen Anspruch geltend machen müssen, müssen Sie in der Regel zunächst die Kosten für die Behandlung bezahlen und dann das Geld innerhalb einer bestimmten Frist zurückfordern.

Bitten Sie Ihren Zahnarzt nach der Behandlung um eine detaillierte Quittung, da Sie diese zur Geltendmachung Ihres Anspruchs benötigen.

Möglicherweise können Sie ein Anspruchsformular von Ihrem Anbieter online herunterladen oder ihn anrufen und bitten, Ihnen das Formular zuzusenden.

Ansprüche bei zahnärztlicher Fahrlässigkeit

Zahnärztliche Fahrlässigkeit ist eine Art von klinischer Fahrlässigkeit. Wie bei jeder Art von klinischer Fahrlässigkeit können Sie auch bei zahnärztlicher Fahrlässigkeit Ansprüche geltend machen, wenn Sie infolge der fahrlässigen Arbeit eines Zahnarztes psychisch oder finanziell leiden oder körperliche Schäden erlitten haben.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Redaktion

Unser Redaktionsteam veröffentlicht regelmäßig interessante Beiträge über verschiedenste Bereiche des Lebens. Haben Sie ein spannendes Thema und würden gerne darüber einen Artikel schreiben? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.