Gedanken oder Fragen

30.08.2007 um 18:29 Uhr

Schneeflöckchen und der erste Schnee

Stimmung: gut

Bald ist es wieder soweit, ihr werdet vor die Türe treten, einatmen, und die Luft riecht nach Schnee.

Kennt ihr diesen einen ganz bestimmten Tag im Jahr, in dem die Luft, zum ersten Mal, diesen Geruch von Schnee hat?

Ganz sicher wird Schneeflöckchen, an diesem Tag, wieder am Fenster stehen. Sehnsüchtig auf die ersten Schneeflocken warten.
Vielleicht nicht mehr ganz so aufgeregt, wie in den anderen Jahren. Vielleicht, wird sie auch nicht mehr in die Dunkelheit hinausrennen, sobald die ersten Flocken, im Licht der Aussenbeleuchtung tanzen. Um sich mit ihnen im Tanze zu drehen.
Aber ich glaube zu wissen, sie wird sich noch genauso sehr freuen, wie jedes Jahr, wenn der erste Schnee fiel.
Denn auf diesen Tag hatte sie sich immer sehr gefreut.

Schneeflöckchen, ich hoffe es geht Dir gut. Ich werde beim fallen der ersten Schneeflocken an Dich und den Hundeschlitten denken.

An den Hundeschlitten, mit dem du so gerne schneestobend, durch endlose weiße verschneite Landschaften gleiten würdest. Durch diese grenzenlose weisse Stille, nur unterbrochen vom freudigen Hundegebell, sowie dem knirschen der Kufen.
Durch dieses unberührte und in weiß eingehüllte Stueck Land. Du dabei in eine warme Decke gekuschelt.
Dein Atem sichtbar, wie eine kristallene Wolke.

Und ich? Ich werde in Gedanken die Huskys in den Schlitten einspannen, dich zur Schlittenfahrt abholen.
Im Sternbild des Orions werde ich dich finden.

29.08.2007 um 02:25 Uhr

Veränderungen

Stimmung: gut

Jetzt etwas ganz banales:

Wenn wir etwas anders haben wollen,
müssen wir etwas verändern.


Hört sich dumm an, ist aber so.

Es gibt ja auch noch den Spruch,
Wenn Du Dich nicht entscheidest, entscheiden andere für Dich.

Sicher haben diese Erfahrung schon so einige von Euch machen müssen. Und sie gefällt einem, unter Umständen garnicht.

28.08.2007 um 19:39 Uhr

Blogigo und andere Seiten um 17 Uhr down

Stimmung: gut

Heute um 17 Uhr konnte ich plötzlich keine Blogigo Seite mehr aufrufen.

Keine Verbindung zeigte mein Gerät an.
Bei 4 Uhr herum, ist es normal, weil Blogigo sich dann updatet. Aber mitten am Tag?
Wir können aber Blogigo nicht für alles die Schuld geben. Denn andere Foren funktionierten auch nicht. Während Heise und ähnliches gingen.

Wird wohl eine Internetstörung gewesen sein, die etwa eine Stunde anhielt. Jetzt geht es ja wieder.

Was würden wir bloß ohne Internet machen?
Wahrscheinlich leben wie vorher, oder? *lach*

28.08.2007 um 14:37 Uhr

Gutes Lösungsmittel

Stimmung: gut

Sascha schrieb in einem Kommentar, in seinem Büro hängt ein Plakat. Darauf steht:

Alkohol ist ein sehr gutes Lösungsmittel.
Er löst hervorragend Arbeitsverhältnisse,
Ehen, Partnerschaften und Freundschaften.auf.
Er löst allerdings niemals Probleme!


Ich war achtzehn. Wir arbeiteten beide im gleichen Betrieb. Er wohnte fünfhundert Meter weiter, hatte ein Auto. So holte er mich morgens immer ab, nahm mich mit in die Firma.
Er war ein netter Typ, einundzwanzig Jahre alt. War der von vielen bewunderte King, denn er konnte viel Alkohol ab, ohne dass man es ihm zu sehr anmerkte. Er 'feierte' gerne, so auch an diesem Abend, in der Kneipe, in der wir abends noch waren.

Stiefeltrinken war angesagt, er gewann natürlich. Leerte wohl einige. Schien trotzdem noch klar, fast nürchtern. Um Mitternacht gings nach Hause. Wegen der Arbeit war frühes Aufstehen angesagt.

In dieser Nacht, kurz vor Weihnachten, fiel dichter Schnee, Schneetreiben ohne Ende, hohe Schneewehen. Trotzdem kam er recht pünktlich, kurz vor 6 Uhr mit seinem Auto. Ich wartete in der Dunkelheit und dem Schnee nicht lange. Es fuhr sich schlecht, zu sehen war auch nicht viel.

Mittags im Betrieb kamen mehrer Polizisten, gingen zu ihm hin, legten ihm Handschellen an, führten ihn ab. Sein Auto wurde auf einen Autotransporter verladen und sichergestellt.

Klar fragte ich mich, was los sei. Das erfuhr ich, als die Polizei mich befragte.

Er hatte, kurz bevor er bei mir war, einen alten Mann überfahren. Dieser starb daraufhin elendig in einer Schneewehe. Er war weitergefahren, hatte angeblich nichts gemerkt, ausser einen dumpfen Knall, den er auf einen Schneebrocken zurückführte.

Auf der Arbeit trank er noch drei Bier, Nachtrunk, sagte die Polizei, sein Restalkohol soll wohl 2.1 Promille gewesen sein.

Wegen Fahrerflucht, Alkohol am Steuer, fahrlässiger Tötung und unterlassene Hilfeleistung wurde er, ich glaube, zu drei Jahren Gefängnis verurteilt.
Die Polizei war der Meinung, der Mann hätte noch gerettet werden können, wenn er angehalten und Hilfe geholt hätte. So ist er an seinen Verletzungen und Erfrierungen, im Schnee, gestorben.
Das zeigt, Alkohol ist nicht nur ein Lösungsmittel, es kann einen auch hinter Gittern bringen. Leben zerstören.

Es ist heute noch ein merkwürdiges Gefühl, ich stehe da im dunklen Schneetreiben, und 400 Meter weiter stirbt ein Mensch in einer Schneewehe. Ohne dass ich es wusste. Und er? Ja er war an diesem Morgen, ansich wie immer. Wie an jedem anderen Morgen.
Obwohl er wissentlich, oder auch unwissentlich, gerade einen Menschen getötet hatte.
Ein wenig fühlte auch ich mich schuldig, das ich nichts bemerkte. Aber auch wenn er mich nicht abgeholt hätte, er hätte zur selben Zeit, die gleiche Strecke fahren müssen.

27.08.2007 um 18:07 Uhr

Alkoholiker, und ihr bester Freund

Stimmung: gut

Als ich die Männer traf, tranken sie Kaffee. Lieterweise. Schrieben über ihre Zeit als Alkoholiker. Einer von ihnen schrieb:

"Ich hatte mal einen besten Freund. Er tröstete mich, wenn es mir schlechtging. Feierte mit mir, wenn es mir gut ging, i ch hatte mit ihm Spass.
Dann nahm er mir meinen Job, später Frau und Kinder.
Macht ja nichts, ich hatte ja noch immer ihn. Er nahm mir die Möbel und die Wohnung, meinen Führerschein. Zuletzt, als ich auf der Strasse lag, auch noch meinen Mantel, was sollte ich damit, mein Freund wärmte mich ja.
Fast, hätte er mir mein Leben auch noch genommen, bis ich erkannte, mein Freund war mein schlimmster Feind."

Der Mann, der dieses schrieb, war bei den anonymen Alkoholikern.

Die Angehörigen leiden unter den Forderungen, des Freundes Alkohol am meisten.
So wie unser Mitbloggerin Elianonym

Vielleicht könnt ihr Eli ja einen Rat oder Tipp geben.

27.08.2007 um 16:07 Uhr

Wege, die sich kreuzen

Es gibt Wege, die sich kreuzen. Sie führen zueinander und oftmals aneinander vorbei. In einigen Fällen ein Stück weit nebeneinander her. Dann ist es ein gemeinsamer Weg

Manche Wege kreuzen sich nie, andere nur ein einziges Mal.
Dann sind da noch die, die sich immer wieder kreuzen werden, mal in kurzen, mal in längeren Abständen.

Bei jedem kreuzen, sieht die Landschaft, durch die sie führen anders aus. Denn es ist ein Stück des Weges vergangen.

Es gibt ja den Spruch:
'Man trifft sich immer zweimal im Leben.'
In einigen Fällen wohl auch öfter.

Ich wünsche Euch, dass die richtigen Menschen Euren Weg kreuzen.

Denn die Begegnung mit einem Menschen kann das Leben zeitweilig sehr verändern. Sie kann das Dasein hier zur Hölle, oder auch zum Himmel machen.
Einige würden sogar sagen, beides gleichzeitig.
Das sind dann wohl die schlimmsten Fälle.

26.08.2007 um 21:49 Uhr

Als Du gingst, nahmst Du die Wärme mit..

von: sternenschein   Kategorie: persönliches   Stichwörter: Wärme, lau, Abend, kühl, Vollmond, Nebel, Dunst

Stimmung: gut

Der Vollmond steht tief im Süden. Silbrig helles, gleissendes Mondlicht, fällt durch die Bäume.

Und doch ist es anders, vorbei die milden Abende. Kühle Leere. Angefüllt mit Mondschein.
Die Wärme der Tage, nahmst Du scheinbar mit Dir mit.
Die Luft vermisst Dein Lachen, wenn sie Dich umspielte. So zeigt sie sich mir heute kühl.
Schon bald, steigt wieder der Dunst aus Baches Bett hinaus, um sich auf den Wiesen, silbern glänzend auszubreiten.

Die Füsse der Baumgruppen umspielend verhüllen, den Morgen erwartend. Um dann, im Glanz des erwachenden Sonnenlichtes, mit funkelnden Tautropfen, am Grase hängend, von der Nacht zu künden..

26.08.2007 um 19:06 Uhr

Eingefrorene Eierstöcke

Stimmung: gut
Musik: leise Windgeräusche

Die Menschen kommen schon auf merkwürdige Ideen. Jetzt haben sie in Japan Eierstöcke eingeforen.

Diese Eierstöcke wurden Affen entnommen, in flüssigen Stickstoff bei - 196 Grad eingelagert. Nach mehreren Wochen Lagerung, wurden sie den Affen wieder eingepflanzt. Sie erzeugten erneut Östrogene.
Jetzt warten die Japanischen Forscher darauf, ob auch die Eibildung, sowie die Fortpflanzung der Tiere wieder funktioniert.

Denn dann könnten unter Umständen bei weiblichen Krebspatienten, vor der Chemotherapie, die Eierstöcke entnommen, zwischengelagert, und anschliessend wieder eingesetzt werden. Um die Fruchtbarkeit zu erhalten.

Bisher werden Eier entnommen, später bei Kinderwunsch, künstlich befruchtet, und in die Gebärmutter eingepflanzt.
Sicher mögen diese Versuche, für Frauen mit Kinderwunsch, ein Hoffnungsschimmer sein. Aber dennoch finde ich sie reichlich obskur.

Mehr Forschung, dass es garnicht erst zum Krebs kommen kann, dass Krebs endlich wirklich schonend heilbar und besiegbar wäre, hielte ich für sinnvoller.
Der Mensch fliegt zum Mond, klont Tiere, baut Nuklearwaffen, gibt Abermilliarden für Rüstung aus, aber den Krebs hat er noch nicht besiegt, ebenso wie HIV..nebenbei bemerkt in China ist die Cholera ausgebrochen.
Ich frage mich, wo stehen wir eigentlich, was ist uns wichtig?
Gebe es keine Krebserkrankungen mehr, würde allerdings ein Riesenzweig der Gesundheitsindustrie zusammenbrechen. Chemotherapie, schwierige kostenintensive Operationen, Krankenhausaufenthalte, Untersuchungen, Rehas und ähnliches wäre überflüssig.
Die Chemiepharmaunternehmen und Krankenhäuser sowie Ärzte und Therapeuten hätten enorme finanzielle Einbussen. Es würden wohl vom Chemiker, über Ärzte, Krankenpfleger bis hin zum häuslichen Pflegedienst, viele Menschen arbeitslos.

Und doch, so finde ich, ist es das wert, denn es würde sehr viel Leid und Angst von den Menschen genommen werden.

25.08.2007 um 19:32 Uhr

Falsche Brille

Stimmung: gut

Und manchmal, haben wir für unser eigenes Leben die falsche Brille auf.

Sehen alles in Grautönen, wo doch bei genauem hinsehen, leichte Farben zu entdecken wären.
Dieses fällt uns erst auf, wenn wir mal woanders hinschauen. .
Dorthin wo es wirklich grau und dunkel aussieht.

25.08.2007 um 17:58 Uhr

Ein Mensch gewöhnt sich schnell ..

von: sternenschein   Kategorie: persönliches   Stichwörter: Gewöhnung, Gewohnheit, anders, merkwürdig, Menschen

Stimmung: gut

Es ist doch seltsam, wie schnell ein Mensch sich an etwas gewöhnt.
Einige Tage lang, hatte ich jetzt Menschen um mich herum. Kinderlachen, schöne Unterhaltung, viel lautes Leben.
Man gewöhnt sich so schnell...jetzt wo sie alle wieder fort sind, ist es eher ungewohnt. Dabei ist es doch wie immer. Und doch im Moment so anders. Irgendwie ein Gefühl, als wenn sie am Bach sind um zum baden, un gleich wieder zukommen.
Wenn ich genau hinhorche, höre ich noch das lachen, und irgend etwas von ihnen ist noch da.
Selbst der Hund, scheint noch darauf zu warten, dass ich ihm den Ball fortwerfe
Tief in mir, sind sie noch alle um mich herum. Auch wenn ich jetzt wieder alleine bin.
Nun, nicht ganz, die Gänse, Katzen, Kaninchen und Hühner, sie sind noch da. Sie wundern sich wohl, dass es so still geworden ist.

Der Alltag kehrt wieder ein. Es ist ein seltsames, wehmütiges Gefühl. Kennt ihr so etwas auch?

Dieses Gefühl nach solchen Tagen? Diese plötzliche Stille, dieses Nachhallen von allem? Es fehlt etwas.
Wünsche Euch allen einen schönen Sonntag.

24.08.2007 um 14:24 Uhr

Baden im Bach

von: sternenschein   Kategorie: persönliches   Stichwörter: Baden, Bach, Gewitter, Sonne, warm, Hühner

Stimmung: gut

Das Thermometer zeigt 27 Grad, sonnig, etwas schwül.
Gestern Abend gab es Gewitter, da war es vorbei mit dem Baden im Bach. Er führt im Moment mehr Wasser als sonst. Es steht einem teilweise bis zur Brust, so ist auch tauchen möglich. Was die Kinder meines Besuchs, nach einem Sprung von Ufer ins kalte Nass, auch reichlich nutzten.
Wenn man dort unten, auf der Wiese sitzt, der Bach wie immer vorbeifliesst, die Grillen zirpen, könnte man denken, es gibt nichts anderes.
Zwei Pferde sind mit, sie sind auf einem Reiterhof untergestellt. Da gibt es Boxen und Gesellschaft für die Pferde.
So fahren Mutter und Tochter jeden Tag dort zum ausreiten. Pferde sind wohl eher Mädchensache, denn die beiden Jungs, sowie der Hund, haben keine Lust dazu, bleiben hier, tummeln sich lieber im Wasser.

Und zu allem gackern die Hühner, verkünden von frischen Eiern,der Hahn kräht, für sie ist die Welt in Ordnung.
Morgen gehts für sie auf die Heimreise, also, nicht die Hühner, die bleiben hier.*g* Denn Montag beginnt ein neues Schuljahr.

Gestern, haben wir noch TV geschaut. Habe ich schon lange nicht mehr.
Es gab den Film " Monster's Ball ".
Da lässt sich die Kellnerin Leticia, mit einem Gefängniswärter ein. Ahnt nicht, dass er an der Hinrichtung ihres Mannes beteiligt war. Sie finden erst recht spät heraus, was sie schicksalsmässig verbindet. Bis zum Ende ist man sich nicht sicher, wie sie reagieren wird.
Ein etwas verstörender Film, mit einer gut spielenenden Halle Berry. Ein Film in dem Rassismus und Todesstrafe angeschnitten werden. Ich dachte nur:
"Was für eine kranke Gesellschaft."

23.08.2007 um 16:35 Uhr

Der Mensch lebt nicht von Brot alleine

Der Staufenfürst, Friedrich der II., ließ im Jahre 1211 sieben Säuglinge von Ammen ernähren.
Diese bekamen die Anweisung, den Kindern keinerlei Zuwendung entgegenzubringen und keinerlei Wort mit ihnen zu reden.
Nach drei Monaten waren alle sieben Säuglinge tot. Sie konnten ohne Zuwendung nicht überleben.

Ein ebenso merkwürdiges Experiment, startet der US Psychologe Winthrop Kellog. Er will beweisen, wie menschlich Menschen von Geburt an schon sind.
So zieht er seinen Sohn, Domald, zusammen mit einem Affen auf. Dieser benimmt sich mit 14 Monaten wie der Affe.
Isst vom Boden und grunzt. Die Sprache entwickelt sich wesentlicher langsamer als normal, so dass das Experiment abgebrochen werden muss.
Damit wurde eher das Gegenteil bewiesen, dass der Mensch eher ein Wilder ist.
Das beweisen auch Kinder, die von Wölfen oder anderen Tieren aufgezogen wurden.
Ja, sind wir ohne menschliche Nähe, Wärme, Liebe und Zuneigung, doch nur Wilde, oder wie Dieter E. Zimmer sagt:"bestenfalls eine Art misslungenes Tier"?</b>

22.08.2007 um 16:49 Uhr

Liebe und Wissen

Stimmung: gut

Ich mag das größte Wissen haben
und alle Geheimnisse verstehen;
ich mag den nötigen Glauben haben,
um Steine zu versetzen -
doch wenn ich keine Liebe habe,
bin ich nichts.

( Zitat: 1. Kor. 13.2 )

Ja, Liebe ist alles, ohne Liebe ist alles nichts.

21.08.2007 um 15:07 Uhr

Engel fliegen leise, Sternschnuppen auch.

von: sternenschein   Kategorie: persönliches   Stichwörter: Engel, Sternschnuppen, Schweif, Firmament, Wünsche, Nacht

Stimmung: gut

Engel fliegen leise, sagt der Song. Aber Sternschnuppen auch.
Vorgestern sah ich eine, gestern zwei Sternschnuppen. . Blitzschnell huschen sie über das dunkle Firmament, gestern zog sie einen Schweif hinter sich her. Lautlos, still, dabei könnte man bei ihrer Schönheit und Helligkeit denken, es müsste doch ein Geräusch geben. Aber Nein, lautlos, geisterhaft gleiten sie dahin.

Sie sind mir nicht schnuppe, ich sehe sie gerne.
Woher kommt dieses Wort, ist mir schnuppe? Ist es weil die Sternschnuppen so schnell verglühen, kaum da, schon wieder weg, eventuell schnell vergessen..alles Schnuppe, oder was?


Und Engel, ja sie fliegen leise. Kein Donnern in den Lüften, kein Rauschen, kein Fanfarenklang.
Leise, unmerkbar, vielleicht gibt es sie garnicht..aber die Vorstellung ist schön.
Ich mag Engelfilme, wie
"Stadt der Engel"
und noch so viele andere, deren Namen mir jetzt nicht einfällt.

Vielleicht kennt ihr ja noch einige Filmtitel, in denen Engel eine Rolle spielen?

20.08.2007 um 04:55 Uhr

Emilynchen und das Loslassen

Stimmung: gut

Emilynchen schreibt in ihrem Blog sehr wahre Worte, über das loslassen können.

Vieles musste sie in ihrem Leben schon loslassen. Loslassen um sich weiterentwickeln zu können, loslassen weil es einem schadet. Loslassen um überleben zu können.

Wie sagt sie? " Nichts geschieht im Leben umsonst, nichts ohne Sinn. Es gleicht sich alles aus.
Klickt mal oben an, es lohnt sich, ihre Meinung dazu zu lesen.

19.08.2007 um 19:13 Uhr

Schicksal und Zufall..

Stimmung: gut

Manchmal scheint es uns, als ob das Schicksal, oder auch der Zufall uns plötzlich zulächelten.
Wie aus dem Nichts, tauchen diese beiden Gesellen vor uns auf, beschenken uns mit nicht erwarteten Möglichkeiten. Strahlen uns an, geben dem Leben eine beschwingte Note.

Ein wenig schwindeln sie uns an, diese beiden, indem sie so tun, als hätten sie uns gerade entdeckt. Als seien sie ganz neu in unser Leben getreten.

Dabei gingen sie schon ständig neben uns, wir haben ihr lächeln nur nicht bemerkt, von ihren Gaben nur das schlechte sehen wollen. Ja, sie auch manchmal hart verurteilt. " Warum gerade ich, womit habe ich das bloß verdient?", fragten wir dann.

Jetzt, wo wir ihnen entgegenlächeln, sie uns mit einem lachen schenken, was uns lieb ist, da stellen wir uns natürlich nicht die Frage:
"Warum gerade ich, womit habe ich das bloß verdient?" Oder doch?

19.08.2007 um 02:45 Uhr

Sehen, bei wem man in den Favoritenlisten ist.

Stimmung: gut

Habe gerade auf OneMillionTears Seite, gelesen. Sie fragt, ob man irgendwo sehen kann, bei wem man in der Favoritenliste registriert ist..

Von Blogigo kenne ich keine Funktion dafuer. Ausser man schaut in den Blogs nach, wenn sie denn die Favs gelistet haben.

Es gibt allerdings Programme, die anzeigen, wo die eigene Seite verlinkt ist. Eine solche Seite ist hosttest.de
dort dann, den kostenlosen Backlinktest Betavers. anklicken, und die URL eingeben. Es werden die Links angezeigt, die bei Google und Altavista registirert sind.
Allerdings hinkt es der wirklichen Zahl an Backlinks immer einige Wochen hinterher, da Google dieses nur sporadisch updatet und wohl auch nicht alle registriert..
Eine weitere Möglichkeit besteht darin, bei Altavista, oder Google, im Suchfeld Link: bzw. Backlinks: gefolgt von der eigenen URL einzugeben.
Link:http://www.blogigo.de/Blogname/
in dieser Form.
Halt ein nettes Spielzeug, ebenso, gibt es Seiten, die die eigene URL Adresse auf HTML, RSS und andere Fehler, wie kaputte Links durchtesten.

18.08.2007 um 03:35 Uhr

Sternschnuppen..

von: sternenschein   Kategorie: persönliches   Stichwörter: Sternbilder, Sternschnuppen, Nachthimmel

Stimmung: gut

Fast schon wie im Winter, sah der Nachthimmel gestern aus.
Die Milchstrasse gut zu sehen, keine Wolke truebte die Sicht auf die Sternbilder. Sehr klarer Nachthimmel
Heute ganz genauso, nur dass ich innerhalb von 5 Minuten, zwei Sternschnuppen fallen sah. Diese beiden Sternschnuppen, sie zeigten mir, dass es August ist..und noch kein Winter.
Und so hoffe ich noch, auf einige schöne Spätsommertage

17.08.2007 um 02:32 Uhr

Lehrlingsgehalt 1. Lehrjahr..MID

Stimmung: gut

Auszubildende gesucht, so zu lesen auf dem Zettel, der im Fenster der Stadtbücherei aushing.

Es ist die Ausbildung zum Fachangestellten für Medien und Informationsdienste (MID). Die Ausbildung findet wohl in den Bilbliotheken statt, begleitet vom Blockunterricht an der Multimedia- Berufsschule Hannover.
Vergütung im 1. Lehrjahr 617.34 Euro mon.
Vergütung im 3. Lehrjahr 710,93 Euro mon.
Realschulabschluss ist erforderlich.

Im Internet, fand ich noch etliche Angebote, aus Niedersachsen, z.B. in Celle, Braunschweig, Lüneburg, Uelzen, usw. für diese Fachrichtung. . Falls jemand gerne mit Büchern, Menschen und Medien umgeht, sicher ein Beruf, über den man zumindest nachdenken sollte..

Der Stadtbummel war uebrigens sehr schön, samt Italiener und Eis essen..*lecker* Habs genossen.

14.08.2007 um 18:45 Uhr

Pferd im Garten..

von: sternenschein   Kategorie: persönliches   Stichwörter: Pferd, Garten, Kaninchen, Gänse, Hund, Reh

Stimmung: gut

Bei mir steht zwar kein Pferd auf dem Flur, aber immerhin steht es im Garten..;-)

Kaninchen, Gänse und Hühner sind ja schon lange da..und jetzt zum ersten Mal ein Pferd.
Ein weisses Pferd. . Aber hat was...ein wenig Pippi Langstrumpf, ohne Veranda, aber mit Garten.
Jetzt ist sie ausreiten, nicht Pippi Langstrumpf, nein, die Pferdebesitzerin.

Der Hund kam schon alleine zurück, hetzte einem Reh hinterher, durchs Kartoffelfeld und über die Wiese ..ohoh, nicht gut.
Bleibt noch anzumerken, tolles Wetter heute..

Wünsch Euch einen schönen Abend..