Gedanken oder Fragen

19.01.2009 um 20:27 Uhr

Alles wird anders

Stimmung: gut und anders

Alles wird anders,
wenn man die theoretische Untersuchung hinweglässt, und die Objekte bloss nimmt, wie sie erscheinen.

Zitat: Friedrich Schiller
( Brief an Körner 18.02.1793 )
..

18.01.2009 um 17:37 Uhr

Ausserirdisches über Norddeutschland

Stimmung: ausserirdisch gut

Gestern, am Samstag um 20 Uhr
soll eine Himmelserscheinung den Abendhimmel über Norddeutschland mit einem gleissenden blauen Licht taghell für mehrere Sekunden erleuchtet haben.
Dazu soll es ein grollendes Geräusch sowie eine leicht Druckwelle gegeben haben. Wie eine Beobachterin aus Mecklenburg Vorpommern berichtet.

Ich schaue ja gerne zu den Sternen, wenn ich draussen bin. Aber gerade dieses scheinbar so imposante Ereignis, welches über Norddeutschland und den skandinavischen Ländern zu sehen war, habe ich leider verpasst. Das blaue Licht, ich hätte es auch gerne gesehen.

Es wird davon ausgegangen, dass es sich um einen grösseren Meteoriten, eine grosse Sternschnuppe gehandelt hat, die fast senkrecht in die Erdatmosphäre eintauchte. Vielleicht sogar in der Ostsee versank.
Oder war es doch ein UFO, welches mal schauen wollte, was hier los ist? Oder gar abstürzte und die damit reisenden jetzt nach Hause telefonieren wollen? ;-)

Hat einer von euch, dieses scheinbar spektakuläre Himmelsereignis beobachten können?

18.01.2009 um 15:50 Uhr

Wenn Barack Obama ein Deutscher wäre

Stimmung: gut

Hätte Obama dann auch die Chance Bundeskanzler oder Bundespräsident zu werden?
Die Franzosen diskutieren gerade darüber, ob bei ihnen ein Farbiger auch Präsident hätte werden können.

Wie sieht es damit, hier bei uns, in Deutschland aus?

Klar finden im Moment viele Deutsche Obama symphatisch, hoffen mit ihm wird es eine andere Politik in den USA und auch international geben. Manche sehen in ihm gar einen Weltpräsidenten oder denken er sollte hier mal die Politik umkrempeln.

Doch was wäre, wenn auch wir einen Barack Obama hätten, würden die Deutschen ihm, als farbigen, überhaupt eine Chance geben?
Würden sie ihn wählen, wenn er als Spitzenkandidat der SPD oder der CDU aufgestellt worden wäre?
Hätte er es in diesen Parteien überhaupt zum Spitzenkandidaten bringen können, oder wären die Vorbehalte der Deutschen zu gross?

Es leben viele Farbige Deutsche in Deutschland, als Kinder von Vätern und Müttern mit Migrantenhintergrund. Gehen hier zur Schule, studieren hier an den Universitäten. Sie haben die deutsche Staatsangehörigkeit, sie wären wählbar.

Doch würden wir sie wählen, wenn sie zur Wahl stünden? Oder werden sie nur gewählt, wenn sie als Sänger oder Sängerin bei DSDS auftreten?

Ich schaue oftmals Bundestagssitzungen, aber ich habe, so gut wie noch keinen farbigen Abgeordneten dort gesehen. Kennt ihr einen farbigen Abgeordneten im Bundestag? Der doch den Bevölkerungsquerschnitt darstellen soll. Auch Arbeitslose Hartz IV Empfänger und Alleinerziehende sind da eher nicht zu finden.
Es gibt auch keinen farbigen Minister.
Gut, der Vorsitzende Der Grünen, Cem Öszdemir ist türkischer Abstammung, Minister könnte er wohl in einer Koalition auch werden. Könnte er es auch werden, wenn er ein schwarzer wäre?

Würdest du, oder du, einen farbigen zum Kanzler wählen?

Ich dachte immer Teile der Bevölkerung der USA sei rassistisch, wenn ich an die Rassentrennung in den Schulen, Bussen etc. vor nicht allzulanger Zeit denke.
Jetzt wählten sie zum ersten mal einen Schwarzen zu ihren Präsidenten.
Sind wir Deutschen selbst letztendlich rassistischer als die Bevölkerung der USA?
.

17.01.2009 um 14:13 Uhr

Wen würdest du wählen, Umfrage Ergebnis

von: sternenschein   Kategorie: Politisches   Stichwörter: Umfrage, Ergebnis, Sonntagsfrage, SPD, CDU, Die, Linke, Die, Gruenen, FDP, Stimmen, Prozent

Stimmung: gut

Rechtzeitig vor der Hessenwahl beende ich meine kleine Umfrage:
Wen würdest du wählen wenn am Sonntag Bundestagswahen wären.

Abgestimmt haben 282 Leser.

17 % CDU

15 % SPD

24 % Die Linke

19 % Die Grünen

13 % FDP

12 % sonstige

Uih, welche Koaltition könnte bei diesem Ergebnis herauskommen? Schwierig, schwierig!
Lafontaine als Kanzler, Steinmeier als Aussenminister. Trittin als Umwelt oder Innenminister? Würde Steinmeier nicht wollen.
Rot/Schwarz/Gelb unter Merkel? Die hätten dann nur 1 % Mehrheit. Wenn da einer aus der SPD wackelt ist Schluss mit lustig. Und die SPD wackelt gerne, hat man ja in Hessen gesehen. Da hätte sie regieren können, wenn sie sich nicht selbst ein Bein gestellt hätte.

Müssen wir jetzt noch einmal vier Jahre, nach der brutalstmöglichen Neuwahl in Hessen, den brutalstmöglichen Aufklärer Koch ertragen?
Wir werden sehen wie es weitergeht. Ich bin gespannt.
Mein Dank geht an die, die an der Umfrage teilgenommen haben..

16.01.2009 um 19:20 Uhr

Musilk mit den Ohren hören, oder?

Stimmung: gut

Nur mit dem Herzen sieht man gut.
Heisst es bei dem kleinen Prinzen.
Aber wie ist es mit dem hören?
Vieles hören wie im Laufe eines Tages. Musik, Worte und diverse Geräusche.
Musik, mal laute, mal leise. Oftmals lassen wir uns nur davon berieseln. Klangteppiche umgeben uns. Unsere Ohren nehmen sie wahr.

In einem Ohr rein, aus dem anderen wieder hinaus, heisst es auch. Worte und ebenso Musik, dass grosse Hintergrundrauschen, vieles davon wird nur von den Ohren wahrgenommen und rauscht dennoch einfach so an uns vorbei, durch uns hindurch. Hinterlässt nichts bleibendes.

Doch wie durch ein Wunder berührt uns auf einmal etwas davon, von diesem Klangteppich auf eine ganz und gar tiefe Art und Weise. Anfangs vielleicht nur unbewusst, dann aber ganz bewusst.
Das sind die Momente wo wir nicht mehr nur mit den Ohren hören, sondern mit dem Herzen, mit der Seele, mit dem ganzen Körper. Denn nur mit dem Herzen hört man gut. Klänge und Harmonien, Texte, die etwas in uns zum Schwingen bringen. Einen Nachhall entstehen lassen.
Denn nur mit dem Herzen hört man gut.
Dieses gilt auch für die Worte anderer Menschen, die wir nur hören, oder die etwas in uns zum klingen bringen. Dann heisste es nicht mehr, "Hörst du mir überhaupt zu". Nein, dann wird auch verstanden, ganz tief im innern. Dann wird auch abgespeichert, nicht nur im durchrauschenden Kurzzeitgedächtnis, sondern tiefer, viel tiefer, im Langzeitgedächtnis. Denn es wird mit Emotionen verknüpft, da das Herz, die Seele zuhörte. Haben sie auch Ohren? In diesen Momenten scheinbar sehr, sehr hellhörige, die etwas hören können, was mit Worten garnicht gesagt wurde, was mit Tönen auf den ersten "Hör" nicht gespielt wurde und wohl dennoch da ist. Zwische den Zeilen, zwischen den Worten, zwischen den Tönen hören.
Ja, mit dem Herzen hören wir manchmal besser als mit unseren Ohren.

Über den Ton hinaus.

15.01.2009 um 16:18 Uhr

Und der Wind erzählt ein Lied

Stimmung: gut musikalisch ;-)

Es bedarf nur der Kunst, in einem Blätterrauschen das Lieblingslied zu hören.

Zitat: Sterntalermädchen *klick*


Die grünen Blätter rauschen im Moment nicht, sie sind fort. Der Winter hat sie mit sich genommen.
Und doch. Das Laub raschelte unter den Füssen, und auch darin hörte ich heute den Gefangenenchor aus Nabucco von Verdi.
Musik spielt im Kopf, manchmal hört man sie leise, manchmal kraftvoll, durch ein Laubgeraschel oder eben ein Blätterrauschen.

Und der Wind erzählt ein Lied!
wenn die alten Bäume rauschen,
er erzählt von dir und mir,
von der Zeit als wir uns trafen,
doch das ist schon lange her
und erinnern fällt so schwer.

Und der Wind erzählt ein Lied,
und er singt mit deiner Stimme,
die nur ich alleine hör
die traurig macht und still.

Der Wind trägt viele Lieder mit sich, fùr jeden sein eigenes Lieblingslied, das er dann erzählt. Man muss nur genau hinhören.
Manchmal aber braucht man garnicht hinzuhören, dann ist es einfach da und begleitet einen durch den ganzen Tag.

Die Textzeilen sind aus Peter Maffays
"Und der Wind erzählt ein Lied" Lyrics *klick*

Es ist warm, das Lagerfeuer knistert vor mir in der Dunkelheit. Funken fliegen, Flammen züngeln. Der Wind rauscht durch die grünen Blätter der alten Bäume, mal mehr, dann wieder weniger.
Und ich höre dieses Lied wärend die Katze durchs Laub streicht, der Igel schnuppernd vorbeiläuft und in der Ferne der Kauz die anbrechende Nacht begrüsst.
Die Frösche im Teich stimmen mit ein.
Aber alles nur in meinem Kopf. denn noch ist Winter.
Und der Wind erzählt ein Lied, er erzählt von alten Träumen....

Vielliecht kann noch jemand, in einem Kommentar, die You Toube Adresse dieses Maffays Songs posten? Würde mich freuen.


Es bedarf nur der Kunst, in einem Blätterrauschen das Lieblingslied zu hören.
Wie Sterntalermaedchen so treffend schreibt.
.

14.01.2009 um 16:36 Uhr

Schiller und die Vielfalt des Charakters

Stimmung: gut

Auch Friedrich Schiller machte sich Gedanken über den Charakter. Wie sollte es auch anders sein?

Gleichwie aus einem einfachen weissen Strahl,je nachdem er auf Flächen fällt, tausend und wieder tausend Farben entstehen, so bin ich zu glauben geneigt, dass in unserer Seele alle Charaktere nach ihren Urstoffen schlafen, und durch Wirklichkeit und Natur oder künstliche Täuschung ein dauerndes oder nur illusorisch ein augenblickliches Dasein gewinnen.
Alle Geburten unserer Phantasie wären wir also zuletzt nur wir selbst.

Zitat: Friedrich Schiller
(in einem Brief an Reinwald, Bauerbach, 14.04.1783 )

Ich denke ja auch, dass alles in uns selbst vorhanden ist, und dass das, was wir davon selbst fördern und zulassen uns und unseren Charakter ausmacht. Bestimmt wer wir sind. Selbstbestimmt.
.

14.01.2009 um 15:52 Uhr

Von toten Pferden

Stimmung: gut

Eine alte Weisheit der Dakota Indianer lautet:

Wenn du entdeckst,
dass du ein totes Pferd reitest,
steig ab.

An dieser Weisheit ist viel dran, wir sollten sie beherzigen.
Denn wie oft versuchen wir im Privatleben zu ignorieren, dass der Gaul tot ist. Wollen einfach so tun als sei nichts und versuchen immer weiter zu reiten.
Das wir dabei nicht vorankomen ist klar, selbst wenn wir dem toten Pferd die Peitsche geben, grössere Futterrationen oder einen anderen Sattel auflegen. Es bleibt tot, da hilft auch alles warten oder sich einbilden dass man dieses Pferd doch noch mal reiten kann nichts.

In der Politik gilt dieses genauso. Mir scheint oft, dass die grossen Parteien auch schon lange tote Pferde sind. Und doch werden sie immer weiter geritten.
Auch mit neuen Reitern, wie Müntefering und Steinmeier wird das alte Ross SPD nicht wieder lebendig. Schröder hat es schon zu Tode geritten in dem er ein Pferd "Neue Mitte" mit einspannte.
Diese neue Mitte gab es von Anfang an nicht, es war nur ein Holzpferd auf dem sowieso nicht geritten werden konnte. Ein Nichts ohne Ziel und Sinn, nur hohle Worte die verschleiern sollten.

Müntefering tut so, als sei das Pferd SPD noch am leben. Als Reiter gibt er ihm jetzt eben noch mehr die Peitsche. Helfen wird es nichts, wenn keine neuen Denkansätze kommen und das Pferdegerüst gegen ein neues lebendigeres ausgetauscht wird.
Auf toten Pferden kommt man nicht voran, man kann sich höchstens mitsamt Pferd in den Abgrund stürzen.
Merkels CDU Pferd ist aber auch nicht viel lebendiger, und wenn der grossen Koalion beide toten Pferde vor dem Karren gespannt sind, bleibt der Wagen trotzdem stehen.

Die Reiter des toten Pferdes Kapitalismus werden hektisch. Wenn sie bisher von den Selbstheilungskräften des Marktes sprachen, der alles selbst regelt und gut werden lässt, behaupten sie jetzt in der Krise das Gegenteil, und geben dem toten Pferd ungeheure zusätzliche Futterrationen. Nichts mehr mit Vertrauen in die Selbstheilungskraft des freien Marktes. Jetzt müssen auch die für Futter sorgen, die dieses Pferd niemals reiten durften. Damit die Reiter der Apokalypse noch einige Zeit im Sattel sitzen bleiben dürfen und von uns allen samt toten Pferd weitergetragen werden.
So wie im Moment die Dresdner Bank und die Commerzbank, die beide Konkurs wären, würde der Staat sie nicht stützen. Da scheinen die Selbstheilungskräfte des Marktes scheinbar nicht zu gelten.

Vielleicht wäre es wirklich mal besser, einfach abzusteigen und die Pferde zu wechseln.
Es heisst zwar, im Galopp wechselt man nicht die Pferde, aber ein totes Pferd kann nicht mehr galoppieren. Neue Ideen und Gedanken müssen her, um nicht in der Krisenspirale zu bleiben sondern durch neue Wege weiterzukommen.

Eine gute Seite mit Witzen wie der Staat mit toten Pferden umgeht und sie dennoch reitet findet ihr hier:
schaefer-bergkamen.de *klick*
.

13.01.2009 um 14:14 Uhr

2009 und die Neuner Jahre, ein Ausblick

Stimmung: gut

2009 , ein Jahr des Umbruchs, und der Vorbereitung auf Neues. Mal verkünden die Neuner Jahre schlechtes, mal Gutes.
Dieses Neuner Jahr wird ein gutes Jahr, Beginn eines Umbruchs.
1799 Napoleon lässt sich zum ersten Konsul wählen.
Der Auftakt seiner Herrschaft als Kaiser.
Europa wird zwar mit Krieg überzogen, aber es bedeutet auch das Ende der Leibeigenschaft, die Einführung der Zivilgesetze, die Vorläufer unserer heutigen Gesetze.

1919 Der erste Weltkrieg ist zu Ende. Alles formiert sich neu. Die Menschen wollen keine Kaiserreiche mehr. Revolutionen deuten auf neues hin.

1929 Die grosse Depression. Der Finanzmarkt brach zusammen.

1939 Deutschland zettelt den zweiten Weltkrieg an.

1949 Die Bunderepublik Deutschland und die DDR werden gegründet. Das Grundgesetz tritt in Kraft. Adenauer vertritt die Meinung, jeder Deutsche, der noch einmal eine Waffe anfässt, dem sollen die Hände abfallen. Später lässt er aufrüsten und sein Geschwätz von gestern interessiert ihn nicht mehr.

1959 Fidel Castro stürzt in Cuba, den von den USA unterstützten Diktator Baptista.

1969 Armstrong betritt als erster Mensch den Mond. Nixon wird Präsident. De Gaulle tritt zurück.
In Irland beginnt der Bürgerkrieg.
Olaf Palme wird in Schweden Regierungschef.
Will einen dritten Weg gehen, zwischen Kapitalismus und Sozialismus.
Willy Brandt wird Kanzler. Annäherung durch Wandel. Mehr Demokratie wagen, sind die Schlagworte. Reformen der Gesetze.

1989 Das Ende der DDR zeichnet sich ab.

1999 Nachdem die SPD mit Schröder als Kanzler die neue Mitte entdeckte, werden die Reichen reicher und die Armen ärmer. Agenda 2010, Hartz IV sowie
1 Euro Jobs werden das Bild bestimmen.
Sowie der Niedergang der SPD, die reihenweise Wahlen in den Bundesländern verliert.

2009 Die Entfessung der Märkte hat zu Bankenzusammenbrüchen und in die Finanzkrise geführt.
Müntefering (SPD) sieht sich auf einem guten Weg. Gut aufgestellt, also weiter so. ;-)
Superwahljahr in Deutschland. Etliche Landtagswahlen, Europawahl sowie Bundestagswahl.
In den USA wird Barack Obama Präsident.
Unter seiner Amtsführung wird es keine Folter mehr geben, verspricht er. Keiner steht über dem Gesetz, es wird geprüft ob gegen Bush und Cheeney, der nach wie vor die Folter befürwortet, juristische Schritte einzuleiten sind.

So sind die neuner Jahre häufig Jahre des Umbruchs, der Vorbereitung auf neues in dem kommenden Jahrzent. Mir scheint als ob Geschichte in Zyklen verläuft. Das Pendel schlägt mal zu der einen Seite aus, dann wieder zu der anderen.
Selbst wenn wir im Moment die Finanzkrise haben, Firmen und Bankenzusammenbrüche, vielleicht auch eine hohe Arbeitslosigkeit dadurch bekommen werden, so sind es doch Anzeichen, dass es so nicht weitergehen kann. Das etwas geändert werden muss. Und das gibt Hoffnung für das kommende Jahrzehnt, dass sich etwas zum positiven ändert.
Amerika kommt unter dem neuen Präsidenten in Aufbruchstimmung, vielleicht ja wir auch?

Privat sind die Neuner Jahre ebenfalls oft Jahre des Umbruchs, der Neuorientierung, Selbst wenn dieses Jahr noch nicht alles so laufen sollte, wie gewünscht, so ist es doch ein Jahr der Änderungen und Vorbereitungen auf Besseres.
Lasst es uns dazu machen.
Und in der Ferne sehe einen Silberstreif am Horizont.

12.01.2009 um 15:25 Uhr

Schiller und der Vorsatz

Stimmung: vorsätzlich gut

Der flücht'ge Vorsatz ist nicht einzuholen,
Es gehe denn die rasche Tat gleich mit.

Zitat: Friedrich Schiller ( aus Macbeth IV , 5. )

Gute Vorsätze zum neuen Jahr machen sich viele. Einige lassen es auch gleich, da sie meinen, sich dann doch nicht daran zu halten.

So wie das Sprichwort sagt:
"Der Geist ist willig, doch das Fleisch ist schwach."

Ich habe mir keine Vorsätze für das neue Jahr gemacht, bis auf einen:
Das es ein gutes Jahr für mich werden soll.
Ich finde, das ist genug. Mehr will ich garnicht.;-)
Ich werde das meinige dazu tun, und das Jahr das seinige.
.

11.01.2009 um 08:02 Uhr

Danny und Chris feiern Geburtstag

Stimmung: gut

Es gibt etwas, was mich heute besonders freut.
Galahad, oder besser gesagt Danny schreibt wieder in seinem Blog Times of Life *klick*

An diesem Wochenende feiert Danny mit seinem Indianer dessen 36. Geburtstag, und wohl auch irgendwie Chris seinen ersten Geburtstag.
Chris hat die Hirntumor OP gut überstanden wie Danny in seinem Blog schreibt..
Na, wenn das kein Grund zur Freude ist. Denn viele von uns haben sich Gedanken und Sorgen gemacht, gehofft und gebetet, dass alles gut ausgehen möge.
Mit Hilfe von Dannys Liebe zu Chris,der Hoffnung, dem Glauben an eine Heilung und Zuversicht, mit Hilfe der Ärzte und vielleicht auch ein wenig der Hilfe des lieben Gottes hat Chris diese schwere Zeit überstanden, so dass sie jetzt Geburtstag feiern können.
Vielleicht gibt dieses auch denen Zuversicht und Hoffnung, die sich in einer ähnlichen Lage befinden..
Ein ganz besonderes Happy Birthday an dich Chris. Und irgendwann werden diese zwei alten Männer, Chris und Danny, da auf der Veranda sitzen und zufrieden auf ihr Leben zurückblicken können. Gerade so wie es sich Danny immer erträumt
Und vielleicht, ganz vielleicht werden wir dieses dann auch noch bei Blogigo von Danny lesen können. *träum* Bis dahin muss Blogigo aber noch eine ganze Zeit halten.*g*
Einen Rückblick auf die Geschehnisse der letzten zwei Monate von Danny findet ihr, wenn ihr oben auf Dannys Blog klickt.
Alles Gute euch beiden..
.

10.01.2009 um 17:22 Uhr

Vollmond, ach Vollmond, wie scheinst du so hell

Stimmung: gut

Hell scheint der Vollmond zwischen den Tannen hindurch. Sehr hell sogar.
Nach einem sonnigen Tag mit Temperaturen um 1 Grad plus, steigt der Vollmond in, der einsetzenden Dämmerung, immer höher.
Leuchtet hell zwischen den Spitzen der Tannen hindurch. Ein wunderschönes Bild.

Es ist der hellste, und am grössten erscheinende Vollmond dieses Jahres zur Zeit. Der Mond kommt auf seiner Umnaufbahn, der Erde im Moment am nächsten. Dadurch erscheint er um 30 % heller, als am erdfernsten Punkt seiner Erdumlaufbahn..

So kann ich mich auf eine helle Vollmondnacht freuen. Gestern war es leider so stark bedeckt, dass vom Mond nichts zu sehen war.

Aber heute, ja, da zeigt sich der Mond in seiner ganzen Pracht und verzaubert mit seinem Licht die Nacht. Vollmondnacht, sie hat etwas.
.

10.01.2009 um 08:15 Uhr

Liebe eine Geistererscheinung oder ein Wunder?

Stimmung: gut

Man kann lieben,
ohne glücklich zu sein,
und man kann glücklch sein,
ohne zu lieben.
Aber lieben und dabei glücklich sein,
das wäre ein Wunder.

Zitat: Honoré de Balzac ( 1799 - 1850 )

Mit der wahren Liebe ist es
wie mit den Geistererscheinungen,
alle Welt spricht darüber,
aber wenige haben etwas davon gesehen.

Zitat: Francoise de La Rochefoucauld ( 1613 - 1680 )

Viel Zeit ist seitdem verstrichen, als Rochefoucauld und Balzak dieses schrieben. Hat sich seit dieser Zeit etwas verändert?

Gibt es heute das Wunder, zu lieben und dabei dennoch glücklch sein?
Können wir die wahre Liebe heute eher sehen, oder ist sie immer noch eine Geisterscheinung, über die wir sprechen, sie aber nie wirklich sahen?

Was den Glaube an die grosse Liebe betrifft, wandeln die Menschen sich leicht vom Saulus zum Paulus.
Die gestern sagten, wirkliche Liebe gibt es nicht, die sagen heute vielleicht, ich hätte nie gedacht, dass mir das mal passiert. Jetzt weiss ich erst was wahre und wirkliche Liebe ist.
Und die, die letzteres gestern noch sagten, sagen heute aufgrund ihrer Enttäuschung, wahre Liebe gibt es nicht. Ich glaube nicht mehr an die Liebe die ewig hält.
Rot bleibt rot und wird immer rot sein, aber Liebe ist keine Farbe. Liebe bleibt Liebe und manchmal auch nicht. Was heute Liebe ist, kann schon morgen keine Liebe mehr sein. Sie weicht und geht. Oder sie bleibt.
Ist Liebe eine launische Diva, die es sich tausendmal anders überlegt, oder ist sie beständiger als ein Stein der dem Wasser trotzt.
Oftmals hält der Diamant der geschenkt wird, länger als die Liebe, die ihn schenken liess. Sie ist fort, der Diamant noch da.
Und doch, es gibt noch Wunder, auch ganz ohne Diamantengeschenke. Denn was sollte ich mit einem Diamant, wenn ich wahre Liebe haben könnte.
Dagegen ist jeder Diamant der Welt farb- und wertlos. Gegen dieses Wunder, von dem alles spricht, aber wenige etwas davon gesehen haben.

Die Welt ist voller Liebe, sagen die einen,
In der Welt gibt es keine Liebe mehr, sagen die anderen.
Sehen die einen etwas was die anderen nicht sehen können. Liebe macht blind, sagt man auch, aber vielleicht macht Liebe ja auch sehend.
Sehend fur dieses Wunder, diese Geisterscheinung die sich Liebe nennt.
Da erst gingen mir die Augen auf, sagen Menschen die die Liebe finden, die merken sie werden geliebt. Aber auch die sagen es, bei denen die Liebe gegangen ist. Und in beiden Fällen glauben sie vorher mit Blindheit geschlagen gewesen zu sein. Blind durchs Leben gegangen zu sein.

Augen. Mit den Augen der Liebe. In seinen/ihren Augen sah ich die Liebe, sie waren so voller Liebe. .
Können Augen voller Liebe sein? Ich glaube ja. Nein ich weiss es sogar, selbst wenn Rochefoucauld sagt es ist eine Geisterscheinung, die Liebe. Augen können so voller Liebe sein, so voller unendlicher Liebe und so liebevoll blicken.
Voller Liebe ruhte sein Blick auf ihrem Antlitz, würden Poeten und Dichter schreiben.
Und in seinen Augen sah ich keine Liebe mehr, sagte sie einmal. Es ist ein trauriger Moment, wenn die Liebe aus den Augen entschwindet. Nicht mehr darinnen zu sehen, zu finden ist. So tief man auch in sie hineinblickt.
Augen voller Liebe, sie funkeln, sie strahlen, sie verraten sich. Sie verraten so vieles.

Lieben und glücklich sein, ein Wunder? Wenn es so ist, dann wünsche ich euch ein Wunder.
Und mancher wird dieses Wunder schon gefunden haben. Sein ganz persönliches Wunder.
.

09.01.2009 um 02:43 Uhr

Fatal Error ist Vergangenheit, wir können (fast) wieder normal bloggen

Stimmung: gut zuversichtlich

Hey, wir können wieder normal bloggen.
Die Fatal Error Meldung nach dem Absenden der Einträge gehören der Vergangenheit an.. ;-)))
Die Einträge erscheinen wieder ganz normal wie gehabt. Keine Generve mehr durch Fehlermeldungen.
Hatte gerade gesehen, dass die Charts wieder angezeigt werden. Da musste ich es gleich ausprobieren und tatsächlich, Fehlermeldung gehort der Vergangenheit an.

Nur das Löschen von Einträgen scheint nach wie vor bei Blogigo nicht zu klappen.

Marainge und einige andere, damit ist die Frage, was hier bei Blogigo los ist, ja geklärt.

In den Charts der aktivsten Blogs sind die Spamblogs noch vertreten, doch die letzten Einträge von ihnen datieren vom 31.12.08. Wahrscheinlich enstanden die Fehlermeldungen aufgrund der Bemühungen des Betreibers, diese Spamblogs zu stoppen.

Juhu, es wurde repariert, Bloggo lebt und wird weiterleben. Alles wird gut.

Edit: Mit fast meine ich, dass die neuesten Einträge bei mir in der Seitenleiste immer noch nicht angezeigt werden. Da hört es einfach am 31.12.auf, und dass das Löschen der Einträge noch nicht funktioniert.
Aber das wird sicher auch irgendwann wieder gehen.
..

08.01.2009 um 14:03 Uhr

Ein Frosch, der hat es besser

Stimmung: gut aber nicht froschig

Ein Frosch, der hat es gut.
Nicht weil er andauernd von diversen Prinzessinnen aller Coleur geküsst wird. Das kann ja auf Dauer auch anstrengend werden. Zumal er dann auch noch jedesmal gegen die Wand geworfen wird. Frosch bleibt Frosch, meistens jedenfalls. Ein Prinz wird daraus wohl nur im Märchen.
Wahrscheinlich wurden sogar schon mehr Prinzen zu Fröschen als umgekehrt. Metamorphose, vom Prinz zum Frosch, habt ihr sicher auch schon beobachten können wenn ihr genau hinschautet.
Vor euren Augen verwandelte sich der stolze Prinz in einen Frosch, *peng* ganz ohne ihn erst lange gegen die Wand werfen zu müssen.

Nunja, auch ein Frosch kann alltagstauglich sein, nicht alle aber manche, oder doch nicht?

Wie dem auch sei, ein Frosch hat es trotzdem gut, ebenso eine Fröschin.
Denn diese Tierchen mit den guten Sprunggelenken und der langen Froschzunge, sie klammern den Winter einfach aus. Er findet für sie nicht statt.
Sinken die Temperaturen in den Minusbereich, so wie jetzt zur Zeit, dann lassen sie sich einfach am Grunde des Teiches einfrieren. Erstarren zu Eis.
Keine Lebensfunktionen mehr, keine Hirnfunktionen, nichts. Wie tot, aber nur wie.

Kommt das Frühjahr, die Sonne steht höher, es wird wärmer, dann lassen sie sich einfach wieder auftauen und machen weiter wie zuvor. Als sei nichts gewesen, keine Kälte nichts. Sicher wissen sie noch nicht einmal etwas vom Winter. Leben einfach quietschfidel ihr froschiges Leben weiter.
Beginnen ihr Liebesspiel, begatten sich und legen ihren Laich in den Teichen ab.

Frosch möchte ich wohl trotzdem nicht sein. Hmm...Prinz sein ist auch anstrengend, da bleibe ich lieber ich, und warte auf das Frühjahr. Sind ja nicht mal mehr zwei Monate bis März. Da lohnt sich ein einfrieren lassen auch schon nicht mehr.
Der Winter hat zudem auch schöne Seiten, von denen Frösche nun mal nichts wissen können.
.

08.01.2009 um 02:10 Uhr

Strenger Nachtfrost, Dauerfrost am Tage

Stimmung: gut kalt ;-)

Durgehend Frost am Tage,
strenger Frost des Nachts

Im Moment herrschen hier frostige - 11 Grad, nach nur -4 Grad Dauerfrost bei herrlichsten Sonnenschein am Tage.

Gestern Abend knickte das Thermometer bei -13 Grad ein, denn eine leichte Wolkendecke bezog den Himmel so dass die Temperaturen nicht noch mehr in den Keller gingen.
So blieben uns hier im Norden die - 27 Grad aus Altenburg in Thüringen sowie Dippoldiswalde und Sohland in Sachsen erspart. Der Titel des kältesten Ortes in Deutschland sei ihnen gerne vergönnt, da verzichte ich gerne zu deren Gunsten drauf.

Mir reichen auch schon die hiesigen Minus Grade.
An meinem Bett sind es gerade 6 Grad plus.
Gut, wirklich gut, denn man soll ja nicht zu warm schlafen.
Kühles Schlafzimmer soll gesund sein. Aber 6 Grad ist vielleicht doch zuviel des gesunden Lebens. ;-)
Vielleicht sollte ich mich zum Schlafen in den Kühlschrank legen, denn dort ist es unter Umständen wärmer.
Ob ich die Wärme im Kühlfach überhaupt ertragen würde? Schwitzen in der Nacht ist auch nicht das wahre. Also doch lieber ins Bett. Noch ein paar Briketts nachgelegt, damit es den einen oder anderen Grad noch "heisser" wird. Kann nie schaden, abdecken kann ich mich dann immer noch.
Ich hoffe ihr schlaft auch gut und habt es nicht zu kalt, wie die Bewohner in Sachsen.
.

07.01.2009 um 14:07 Uhr

Party Unterhaltung

Stimmung: gut

Niemand trägt auf einer Party
soviel zur Unterhaltung bei wie die, die garnicht da sind.

Zitat: Audrey Hepburn
Schauspielerin z.B. "Frühstück bei Tiffany"

Sollte da etwa etwas dran sein? Scheinheilig frag.;-)
.

06.01.2009 um 18:50 Uhr

SMS mit Herz, X3 oder <3

von: sternenschein   Kategorie: sonstiges und allgemeines   Stichwörter: SMS, Herz, X3, Zeichen, hdl, hdgdl, bedeutet

Stimmung: gut

Ich gebe es ja zu, ich wusste es auch nicht.
Was es bedeutet, wenn in Kommentaren stand
liebe dich X3
Da dachte ich anfangs noch es heisst liebe mal drei. Also ganz besonders grosse Liebe.;-)
Bis ich darauf kam, dieses X3 solle ein liegendes Herz darstellen.
Es kann auch so <3 dargestellt werden

Etliche kommen auf meine Seite mit der Frage mit welchen Zeichen man ein Herz in einer SMS darstellen kann. Oder was " hdl X3" in einer SMS zu bedeuten hat. Schlagende Herzen kann man wohl auch als
((X3 oder X3)) sowie <3)) darstellen.
Viele fragen sich auch, welche Bedeutung diesem
hdl = hab dich lieb,
oder dem
hdgdl = hab dich ganz doll lieb,
beizumessen ist.

Das muss wohl jeder für sich bei seinem Gegenüber selbst herausfinden. Manchmal wird es nur so geschrieben, manchmal wohl auch so gemeint wie es geschrieben ist. Da hilft nur nachforschen.;-)
Oder eben Rätselraten. Das ganz grosse.
Vielleicht hat ja der eine oder andere noch weitere Interpretationen für SMS Abkürzungen?

Euer sternenschein. hegdl X3 *lach*
.

05.01.2009 um 17:44 Uhr

Es ist kalt am 05.01.09

Stimmung: gut

Es ist kalt. Sehr KALT!
Mitten am Tage, bei Sonnenschein minus 5 Grad. Alles gefroren.
Nach dem Tauwetter gestern Glatteis im Hühnergehege.
Hühner und Gänse die ausrutschen, fast als würden sie Schlittschuh laufen. Auf dem gefrorenen Boden, helfen selbst ihre Krallen an den Füssen nichts. Ja, auch Hühner können hinfallen.
Vielleicht sollte ich ihnen einen Schal umhängen, einen Hühnerschal.
Kleidsam sollte er schon sein, auch Hühner sind eitel.;-)

Die Eier der Hühner habe ich aus den Nestern geholt, würden sonst heute Nacht Eiseier werden. Komisch eigentlich, sie legen im Moment recht gut, obwohl Winter ist.
Die Glucke plustert sich auf dem Nest auf, sie scheint sogar brüten zu wollen.
Das geht bei dieser Kälte ja nun mal garnicht. Denn wie sollten da die Küken überleben können?
Oder denkt die Glucke es gibt dieses Jahr einen sehr frühen Frühling mit warmen Temperaturen? Ich kann es nicht glauben.

Heute Nacht soll es jedenfalls bis auf minus 16 Grad runtergehen. BRRRR!!!

Eisblumen an den Fenstern morgen früh. Diffizile Muster in der Nacht entstanden. Und der Gedanke daran wie ich als Kind gegen die Scheibe hauchte und zusah wie dieser Eisblumen entstanden.

Es ist kalt. Da werde ich heute wohl um
21 Uhr auf Arte "Frühstück bei Tiffany"
ansehen. Mal wieder.
Diesen alten Film, den ich schon so oft sah.
Aber unter uns, ich werde nur darauf warten, dass Holly, fast am Ende des Films, mit nassem Gesicht im Regen steht und nach ihrem Kater ruft. "Kater, Kater".
Ihn glücklich in die Arme schliesst, als er schliesslich kommt. Sich dann in der Taxe sitzend noch von ihrem Freund Paul anhören muss, sie solle endlich erwachsen werden und nicht immer vor sich selbst weglaufen.
Dazu der Soundtrack "Moonriver", der wohl schon die Hälfte des Filmerfolges ausmachte.
Dann wird wenigstens mein Herz erwärmt, bei diesen Bildern. Auch wenn es draussen kalt ist.
Es ist KALT!!

04.01.2009 um 17:02 Uhr

Karl Lagerfeld hoch hinaus

Stimmung: gut

"Ich will nicht auf derselben Höhe wie die anderen fahren. Der Hummer ist wie ein Panzer, er gibt mir Sicherheit."
Zitat: Karl Lagerfeld

Der drei dieser US Geländewagen besitzt, die vom amerikanischen Militär auch im Irakkrieg eingesetzt wurden.
Ich weiss nicht in welchen Krieg sich Karl Lagerfeld befindet um sich so unsicher zu fühlen. Wohl eher im Krieg mit sich selbst.

Karl Lagerfeld findet zur Zeit zu seiner puritanischen Natur und Lebensweise zurück.
"Ich erlaube mir nichts, gönne mir wenig, ich könnte sehr spartansich leben."
Das will er jetzt auch. Bis auf seine Köchin, Dienstmädchen und Chauffeur, entliess Lagerfeld sein ganzes Personal. Ja, er kommt auch allein zurecht, mit dem kleineren Haus, und nur noch drei Angestellten, die dafür aber rund um die Uhr für ihn dasein müssen.

Spartanisch, sage ich da nur. Weshalb nur kasteit dieser Mensch sich selbst so sehr? Er hat es doch nicht nötig dermassen armselig, mit nur drei Geländewagen und drei Angestellten für sein persönliches Wohl, zu leben.

Oder plagt ihn sein schlechtes Gewissen, wegen der ganzen Pelze die er verarbeitet hat?
Wer Tiere isst, kann sich auch mit ihnen kleiden, ist seine Meinung. Er findet es nicht schlimm, wenn Tiere zu Pelzen verarbeitet werden, zumal diese Tiere doch Bestien sind. Die, wenn sie könnten, auch den Menschen töten würden.
Dabei denkt er auch an einen ganzen Berufszweig, den Jäger im Norden, der von der Verwertung der Pelze lebt und nichts anderes als das jagen "gelernt" hat.
Ja, Karl Lagerfeld macht sich Gedanken um deren Arbeitsplätze.
Ob erauch Chinchillas und Kaninchen für solche Bestien hält, die nur darauf aus sind den Menschen zu zerfetzen entzieht sich meiner Kenntnis. Aber deren Verarbeitung zu Pelzen scheint er nicht abgeneigt zu sein.
Lagerfeld selbst isst Fleisch nicht so gerne, denn das Produkt Fleisch sieht so anders aus, im Gegensatz dazu, als es noch voller Leben war, wie er sich ausdrückte.

Magersucht wird aus seiner Sicht von den Medien hochgespielt, sie gibt es fast garnicht.
"Lediglich 1 Prozent der Franzosen seien zu dünn, aber "Zillionen"Franzosen leiden unter Fettleibigkeit. Fettleibigkeit ist das wahre Problem."

Die Wirtschafts und Finanzkrise tangiert Karl Lagerfeld nicht, denn " die Luxusindustrie ist wenig betroffen von der Finanzkrise. Zum Glück gibt es heute Vermögen auf der Welt, die es bei der Weltwirtschaftskrise 1929 noch nicht gab."

Wenn ihr demnächst von einem Geländewagen "Hummer" überholt werdet, vielleicht sitzt ja Karl Lagerfeld darinnen, der nicht mit euch auf der gleichen Höhe fahren will. Etwas höher kann ja nicht schaden, aber abgehoben ist dann doch schon wieder merkwürdig.
"Zillionen" von Pelz und Tierfellen hin oder her.
.