Gedanken oder Fragen

31.03.2009 um 17:21 Uhr

Wetterbeobachtungen 31.03.09

Stimmung: gut sonnig

Es ist so schön sonnig.
Gestern wr es hier im Norden schon sonnig. Eine klare Nacht, mit Nachtfrösten sowie einem wunderbaren scharzen Sternenhimmel samt liegender Mondsichel folgte.
Heute blauer Himmel, Windstille, Sonnenschein, sowie sehr angenehme Temperaturen. Einfach wunderschön. Eine Ahnung vom Sommer kommt auf.

Ein Reh im Garten stand vor mir, schaute mich lange an, dann frass es weiter Gras. Als das Reh ein Stück weiter ging, sah ich es auf dem Hinterlauf humpeln. Es knickte immer leicht ein. Muss sich irgendwo verletzt haben, oder es wurde von einem Auto angefahren, wer weiss. Es schaute noch öfter zu mir und ich hoffte, dass es nicht irgendwann erschossen wird, sein Hinterlauf bald wieder heilt. Damit es wie ein junges Reh herumspringen kann. Nicht, wie jetzt, bei jedem Schritt etwas einknickt.

Es schaute noch einmal mit Rehaugen zurück, bevor es langsam davonhumpelte. Es schien Vertrauen zu haben, keine Furcht. Und wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich behaupten, in unseren Blicken war Verstehen. In meinen schwang auf jeden Fall Achtung mit. Achtung vor diesem Tier, welches mir in diesem Moment so nahe war, als es sich wieder herunterbeugte und weiter das frische Gras frass.

Ein warmer milder Tag, wie dieser heute, hatte mich schon zu oft dazu verleitet, junge Blumen zu kaufen und draussen zu pflanzen. Doch die Nachtfröste liessen von den Blumen meistens nicht viel übrig. Stiefmütterchen ja, denn sie ertragen den Frost. Aber die meisten vorgezogenen anderen Blumen tötete der Nachtfrost mit seinem kalten Atem.
So werde ich dieses Jahr warten, bis die Nachtfröste vorbei sind.

Wie sagte doch meine alte Nachbarin immer:
"Pflanzt du mich im April, komme ich wann ich will,
pflanzt du mich im Mai, komme ich eins,zwei, drei."
Und ja, sie hatte damit meistens Recht.;-)

Morgen ist schon der 1. April. Bin schon gespannt, wer euch in den April schicken wird. Aber vielleicht schickt ihr ja auch jemanden in den April.

In den April wird man geschickt, aber in den Mai tanzt man hinein. Ich glaube das Tanzen ist besser, als veräppelt zu werden.
Wobei die Frage bleibt, wo das Wort veräppeln her kommt. Was mögen Äpfel damit zu tun haben, wenn wir jemanden aufziehen oder wissentlich etwas vortäuschen, was nicht gegeben ist?
.

31.03.2009 um 16:45 Uhr

Zeitenspanne

Stimmung: gut

Es ist überhaupt nicht selbstverständlich,
wenn du mir nach dieser ganzen Zeit, nach dieser so langen Zeitenspanne, sagst:
"Du bist das Beste, was mir überhaupt je in meinem Leben passieren konnte"
Nein.
Es ist nicht selbstverständlich, dieses nach über 20 Jahren gesagt zu bekommen. Schon garnicht, wenn wir schon so lange mehr oder weniger getrennte Wege gehen. Getrennte Wege, und doch nicht getrennt. Denn etwas bleibt für immer.

Für diese, deine Worte, bin ich dir sehr dankbar. Noch mehr aber für die Blicke, die diese Worte begleiteten.

Ich schrieb einmal, Menschen kommen in dein Leben, andere gehen wieder. Einige bleiben für immer. Du zählst zu den letzteren.

Es ist wirklich nicht selbstverständlich, nach all dieser langen Zeit, sich noch zu verstehen. Wirklich verstehen.
.

29.03.2009 um 23:14 Uhr

Allergien, Heuschnupfen, Zink und Zinkmangel

Stimmung: gut

Blütezeit, Heuschnupfenzeit.
Jetzt fliegen sie wieder, die Pollen. Reichlich.
Schlechte Zeiten für Allergiker die unter einer Pollenallergie leiden.
Heuschnupfen, dicke gerötete Augen, teils fällt das Atmen schwer.

Und dieses gerade in der schönen Jahreszeit, wenn alles grün wird, die Wiesen bunt von Wildblumen. Die Pappeln, Erlen und andere Bäume ihre Samen mit dem Wind verstreuen.

Es ist dann kaum draussen auszuhalten für einen Pollenallergiker.
Die Gründe für diese Art Allergien wurden immer noch nicht gefunden. Vermutungen, dass es mit Umweltbelastungen, wie Feinstaub zusammenhängt,bestätigen sich nicht. Denn in der ehemaligen DDR waren Allergien wesentlich seltener. Erst nach der Wende nahmen auch dort die Allergien zu.

Der Allerloge Prof. Rudolf Schopf vermutet, dass Allergien auch auf einen Zinkmangel in der Bevölkerung zurückzuführen ist.
Etwa die Hälfte der Menschen leiden unter einem Zinkmangel. Teils auch, weil durch Nahrungsmittelallergien Speisen die besonders viel Zink enthalten nicht gegessen werden können.

Abhilfe können Nahrungsergänzungsmittel wie Zinktabletten bei Allergien schaffen. Sie können zwar keine Allergie heilen, sollen aber doch die Sympthome wie Heuschnupfen deutlich bessern. Können so vielleicht auch dem Übergang vom Heuschnupfen zum Asthma verhindern.
Selbst Hautausschläge könnten sich bessern, wie es in einem TV Bericht hiess.
Über Tierhaarallergie wurde in diesem Zusammenhang nichts erwähnt.

Auf der Seite Gesundheit.de findet ihr mehr über
Zink gegen Heuschnupfen und Allergie *klick*

Ich selbst bin zum Glück relativ verschont von Allergien, kenne aber viele die sehr unter ihrer Allergie leiden.
Für die, unter euch, die auch darunter leiden, was unternehmt ihr dagegen?
Gibt es ein Geheimrezept oder bleibt einem nichts anderes übrig, als sich mit den Allergien abzufinden?
.

29.03.2009 um 04:11 Uhr

Was hast du heute zwischen 2 und 3 Uhr gemacht?

von: sternenschein   Kategorie: sonstiges und allgemeines   Stichwörter: Zeitumstellung, Sommerzeit

Stimmung: gut

Irgendwie nicht viel.
Denn es gab diese Stunde heute garnicht. Sie wurde uns einfahch gestohlen.
So schnell kann die Zeit vergehen. Gerade 2 Uhr und zack, direkt darauf ist es schon 3 Uhr.
Nichts dazwischen. Nicht eine Minnute.

55 % aller Deutschen sollen für die Abschaffung derSommerzeit sein.

In ganz Deutschland kam heute zwischen 2 und 3 Uhr Nachts kein einziges Kind zur Welt. Die Stunde fehlt einfach.
Zeiträuber sind unterwegs. Eine Stunde gestohlen. Es wird noch nach ihr gesucht.
Anzunehmen ist, dass sie erst im Oktober wiedergefunden wird.

So wird die Sonne jetzt nicht mehr Mittags um 12 Uhr ihren Höchststand haben, sondern erst um 13 Uhr. Die Sonnenuhren gehen dann eine Stunde nach, und nach dem Sonnenstand kann man sich auch nicht mehr wirklich richten. Dieses stört mich am meisten an dieser künstlichen Zeitumstellung.
.

26.03.2009 um 23:02 Uhr

Tausch Worte , Schein Worte

von: sternenschein   Kategorie: persönliches   Stichwörter: Worte, Tausch, Schein, ausgetauscht, wichtigere, bleiben

Stimmung: gut

So viele Worte haben wir ausgetauscht.
Und noch viel mehr Worte tauschten wir nicht aus.

Die nicht ausgetauschten Worte, sie sind wohl ohne Zweifel die wichtigeren Worte.
Diese Worte, die hinter den getauschten Worten stehen.
Bei jedem Wort, jedem Satz, durch sie hindurch scheinen, schillernd.
Nicht geschrieben, nicht gesagt, und doch sichtbar vorhanden.
Nicht geschrieben, und doch da.
Nicht mit den Augen zu lesen, doch das Herz liesst mit.
Nur mit dem Herzen sieht man gut.
Und dieses kann auch Worte lesen, die nicht geschrieben wurden.
Worte die nie getauscht wurden, und doch vorhanden sind.
Worte die dahinterstehen.
Tief dahinter, auf einer anderen Ebene.
Einer Ebene die keiner Worte, weder gesprochene noch geschriebene braucht.
Worte verhallen, Schrift verblasst.
Doch die Worte dahinter, Worte die nicht getauscht wurden, sie werden bleiben.
Sie verschwinden nicht, niemals.
Etwas bleibt für immer.
Manchmal das was nicht ausgetauscht wurde.
Tief, ganz tief im Inneren.

26.03.2009 um 09:31 Uhr

In Sachen Krieg stimme ich Michel de Montaigne nicht zu

Stimmung: gut

Es gibt keine so erfreuliche Betätigung
wie die soldatische:
erstens sind die Kräfte, die sie in Anspruch nimmt, edel (denn von allen Tugenden ist der Mut die stärkste, die höchste und die stolzeste );
zweitens ist der Anlass edel: nirgends ist der Nutzen, der erstrebt wird, so gerecht und so allgemeingültig, wie wenn es um den Schutz der Ruhe und die Grösse des eigenen Landes geht.
Wie schön ist es doch, die Gemeinschaft mit vielen hochgemuten, jungen, tatkräftigen Männern zu fühlen und immer wieder tragischen Schauspielen zusehen zu dürfen; es bildet sich eine freie ungekünstelte Kamradschaft; es wird eine männliche Haltung ohne viel Umstände verlangt; dazu kommt die Buntheit des vielseitigen Geschehens, der anfeuernde Klang der Kriegsmusik, die belebt und Ohren und Herz wärmt; ein weiterer Reiz liegt darin, dass Ehre mit einem solchen Einsatz verbunden ist;
( Plato in seinem Staat, nimmt darauf so wenig Rücksicht, dass er sogar Frauen und Kinder heranziehen will )
jeder findet dabei seine besonderen Aufgaben und sein besonderes Risiko, je nachdem ihm sein Einsatz glanzvoll und wichtig erscheint; dadurch wird der Charakter der Freiwilligkeit gewahrt; daraus, dass man sogar das Opfer des Lebens in Kauf nimmt, sieht man, "dass derTod in Waffen schön ist"
Es gehört doch wirklich eine sehr niedrige und schwächliche Gesinnung dazu, Angst zu haben vor dem, was in einer so grossen Gemeinschaft jedem zustossen kann; nicht zu wagen, was Menschen der verschiedenen Veranlagung wagen, ja was ein ganzes Volk auf sich nimmt: weckt doch die Gemeinsamkeit sogar in den Kindern das Gefühl der Sicherheit.
Wenn andere dich an Wissen, an Liebenswürdigkeit, an Kraft, an Vermögen übertreffen, so kannst du äussere Ursachen dafür verantwortlich machen; wenn du ihnen aber an innerer Festigkeit nachstehst, so musst du die Verantwortung nur bei dir selbst suchen.

Zitat: Michel de Montaigne ( 1533 -1592 )

Bis auf den letzten Absatz stimme ich Montaigne nicht zu. Denn der Tod in Waffen ist ganz sicher nicht schöner als jeder andere Tod. Zudem bringt Krieg, egal ob mit Kriegsmusik oder ohne, immer Leid und Elend über die Menschen.
Montaignes Ausführungen mögen seiner Zeit geschldet sein. Und dennoch denke ich, dass es auch zu Montaignes Zeiten Menschen gab, die keine Kriege wollten, die sie verurteilten.
.

25.03.2009 um 06:30 Uhr

Schnee im Norden

Stimmung: gut

..und irgendwie ist es draussen weiss.
Gestern Abend schneite es hier im Norden. Nicht sehr viel. Aber dennoch!
Freiheit für die Schneeflöckchen.
Wo aber bleibt das blaue Band des Frühlings?
Es wird sich noch zeigen. Früher oder später bestimmt.

24.03.2009 um 15:57 Uhr

Grandios

Stimmung: gut

Eben konnte ich einen Eintrag schreiben
und abschicken, ohne dass diese dumme, dumme Fehlermeldung, wie sonst immer erschien.

Fast schon ungewohnt, wenn nach dem Abschicken des Eintrages die nächste Seite erscheint, und der neue Eintrag auch sofort auf dem Blog ist.

Aber irgendwie
Grandios!

24.03.2009 um 15:36 Uhr

Sommerzeit beginnt am Sonntag 29. Marz

Stimmung: gut

In der Nacht vom Samstag zum Sonntag, am 29. März beginnt die Sommerzeit.
Winterzeit ade!
Die Uhren werden mal wieder Nachts von 2 Uhr auf 3 Uhr vorgestellt. Am Morgen ist es länger dunkel, am Abend aber dafür eine Stunde länger hell.

Viel an den Uhren wird wohl nicht mehr gedreht werden, da die meisten wohl inzwischen Funkuhren haben, die sich automatisch umstellen.
Ansonsten wird gedreht, die Zeiger vorgedreht. Eine Stunde. Zeitverdrehung.

Sommer hört sich gut an, Sommerzeit auch.
Dennoch würden viele, wohl gerne, sich diese dauernden Zeitverschiebungen ersparen. Denn es haben doch manche mit ihrem Schlafrythmus zu kämpfen. Auch wenn die Wissenschaftler sagen, es dauert maximal ein bis zwei Tage, bis der Mensch sich an die Zeitunstellung gewöhnt hat.
Ist es wirklich so?

Erstaunlich auch, dass gerade jetzt, wo die Natur zu neuem Leben erwacht, etliche Menschen angeblich unter Frühjahrsmüdigkeit zu leiden haben.
Merkwürdig, wo es doch heller wird, dass dieses dann zu Müdigkeit führen kann.
Vielleicht auch nur solange, bis die Frühjahrsmüdigkeit von den Frühlingsgefühlen abgelöst werden. Denn dann kann alle Müdigkeit urplötzlich verschwinden.
Sommerzeit, du hast uns wieder.
.

23.03.2009 um 18:14 Uhr

Schluss mit dem Abmahnwahn?

Stimmung: gut

Endlich mal ein Urteil, des Oberlandesgericht Hamburg, im Sinne von Internetnutzern, Forenbetreibern sowie Bloggern.
In einer Abmahnsache gegen einen Fussballforenbetreiber, hob das hanseatische Oberlandesgericht das Urteil der Vorinstanz auf.
Im Urteil wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der Betreiber nicht für Kommentareinträge auf seiner Seite haftbar gemacht werden kann.
Er ist auch nicht verpflichtet, diese vor Veröffentlichung auf Rechtsverstösse zu überprüfen.
Es langt, wenn ihm nach Bekanntwerden eines Rechtsverstosses, er diese Einträge von Fremdnutzern löscht.
Der Kläger hätte dem Forenbetreiber, anstelle einer kostenpflichtigen Abmahnung eine Aufforderung zur Löschung schicken können. Die Kosten dafür hat der Kläger zu tragen.

Auch kann der Forenbetreiber, für fremde Beiträge, nicht als Störer haftbar gemacht werden.

Ausdrücklich wird darauf hingewiesen, dass die anonyme Nutzung des Internets laut § 13 Abs. 6 Telemediengessetz zulässig, ja ausdrücklich geschützt ist. Der Portalanbieter hat anderen Nutzern und Gästen seines Portals die anonyme Nutzung und Beteiligung zu ermöglichen.

Ein vernünftiges Urteil von vernünftigen Richtern. Manchmal siegt doch noch die Vernunft.

Jetzt fehlen nur noch die Urteile, in denen Blogbetreiber nicht mehr für Inhalte auf verlinkten Seiten und W-Lan Besitzer nicht mehr als Störer für Rechtsverstösse die von Fremdnutzern über ihren Internetzugang begangen werden, haftbar gemacht werden können.

Einen Artikel zu dem Urteil des hanseatischen Oberlandesgerichts findet ihr bei
Heise.de/
unter Gute Nachrichten fùr Forenbetreiber.

22.03.2009 um 02:28 Uhr

Langeweile

Stimmung: gut

Langeweile, kann sie tödlich sein?
Manche sprechen von tödlicher Langeweile.
Wissen nicht was sie machen sollen, was sie mit sich selbst anfangen sollen. Nichts geschieht in ihren Augen. Immer und immer wieder der gleiche Tagesablauf.

Was ist die Langeweile?
Ein Ersatz für das was man nicht hat oder erlebt, aber haben und erleben will.

Warten, immer warten, aber worauf?
Ist Langeweile vielleicht auch ein Mangelgefühl geliebt zu werden, oder ganz und gar unabhängig davon?

Die grosse Frage, was kann ich machen um dieser scheinbar endlosen Monotonie zu entgehen?

Zum Glück kenne ich selbst keine Langeweile, schon lange nicht mehr.
Als Kind ja. Da empfand ich sie manchmal schon. Sie fühlte sich quälend an. Auch in der Schule war es häufig sehr langweilig. Im Arbeitsleben kann die Langeweile auch zuschlagen, bei monotonen Tätigkeiten, die einen nicht fordern, kaum interessieren.
Dann gehen die Zeiger der Uhr kaum voran, besonders wenn man öfter zu ihr hinschaut. Da quält die Uhr sich Minute um Minute voran.

Irgendwann einmal verlor ich die Langeweile, einfach so.
Ich werde sie auch nicht suchen gehen.
. Denn ich kann darauf gut verzichten. Kann mir gestohlen bleiben, die Langeweile.
Selbst wenn ich warten muss, langeweile ich mich nicht. Denn es gibt meistens genug zu denken oder zu sehen.

Ein Gedanke am Rande.

Langweilen tut man sich scheinbar nur am Tage. Oder habt ihr euch schon einmal während des Schlafens gelangweilt? Im Traum wohl auch nicht, oder?

Kann man sich im Traum überhaupt langweilen?
Würde mich mal interessieren.
Gibt es jemanden, der in seinem Traum schon einmal warten musste? Eine oder zwei Stunden warten, auf irgendetwas.
Langeweile und das Warten kommen wohl in Träumen nicht vor, jedenfalls in meinen nicht. da gescheiht immer etwas, fast unaufhörlich, ohne Pause.

Ich warte, schaue aufs Handy, nichts!
Keine Nachricht.
Kann man hier in den Blogs oft lesen.
. Habt ihr im Traum schon mal aufs Handy geschaut, auf eine Nachricht gewartet? Ich nicht.

Andere schreiben davon, sie hätten von anderen Usern geträumt, gesichtslos, da sie diese garnicht wirklich kennen. Nur vom schreiben her.

Dringt das Internet in unsere Träume ein?
Da muss ich zugeben, auch ich hatte schon von Menschen geträumt, die ich nicht persönlich, sondern nur durchs Netz, Mail oder Chat kenne.

Wie sieht es bei euch mit der Langeweile, den Träumen und dem Schlaf aus?
Würde mich mal interessieren.

PS: Merkwürdig, von gestern 13 Uhr bis 1 Uhr heute, gab es in 12 Stunden bei Blogigo nur 50 neue Postings. Zurückhaltende Blogger im Moment.;-)
.

20.03.2009 um 17:00 Uhr

Sonnenschein am Tage

Stimmung: gut sonnig

Seit drei Tagen schönster Sonnenschein.
Viel Licht durchflutet den Garten. Lässt kleine Grashalme vorwitzig antesten, ob es denn jetzt mit dem Frühling soweit ist. Krokusse, strecken mutig ihre Blüten in die frische Frühlingsluft.
Blauer Himmel, nachts sternenklar.
Und KALT! Verdammt kalt. Letzte Nacht 4 Grad minus.
Nachtfrost. Da habe ich eben noch einmal schnell Holz gesägt und gehackt, um auf eine kalte Nacht vorbereitet zu sein. Zum dagegen anheizen.

Fluchen über des Nachtes Kälte werde ich nicht, auch wenn Goethe sagt:

Ja schelte nur und fluche fort,
Es wird sich Bess'res nie ergeben.
Denn Trost ist ein absurdes Wort;
Wer nicht verzweifeln kann, der muss nicht leben.

Gestern hätte ich eher über meinen Provider fluchen können als über die Kälte. Die Funkverbindung war gut, doch Seitenaufrufe schlugen fehl, oder es kam nur eine viertel Seite.
Kalt und dann stundenlangen nicht lesen, oder kommentieren können. *Argh!*

Wünsche euch ein schönes und sonniges Wochenende, auch wenn sie für Sonntag Regen ankündigten und die nächste Woche etwas kälter werden soll.
Aber wie oft hat der Wetterdienst sich schon in seinen Vorhersagen getäuscht? Vielleicht ja auch dieses mal. *hoff*
.

19.03.2009 um 16:16 Uhr

Umfrage typisch weiblich, oder männlich , mobbing, Gewalt

Stimmung: gut

Umfrage
Im Rahmen der Amokdiskussion kam die Frage auf, ob Gewalt, jedenfalls in diesem vernichtenden Sinne, typisch männlich ist.
Gibt es geschlechtsspezifische Unterschiede, durch Erziehung und Sozialisation in der Verarbeitung von Kränkungen und Verletzungen.

Die Fragen lauten:
Bist du männlich / weiblich
Hatte schon Gewaltphantasien
wurde in der Kindheit gemobbt
Hatte Ballerspiele gespielt
Mag Gewalt/ Horrorvideos
Schon einmal eine Schusswaffe in der Hand
Interessierst dich für Fussball
Hast in der Kindheit Gewalt erlebt
Mochte in der Kindheit Kampfspiele
Mochte Schulsport
spieltest mit typischen Mädchen/Jungssachen

Bitte per Kommentar antworten.

Diese Möglichkeit besteht auch für Gäste, bzw. für die, die anonym antworten wollen.
Bei Bedarf können gerne noch Erläuterungen oder eigene Kriterien hinzugefügt werden.

Irgendwann werde ich die Umfrage statistisch *g*, nach Geschlechter getrennt,auswerten, und das Ergebnis hier posten.

18.03.2009 um 18:13 Uhr

Na, gehts noch?

Ein 71 jähriger Rentner muss sich heute vor dem Limburger Amtsgericht verantworten.
Im Oktober letzten Jahres hackte er einem Taxifahrer, der seiner Meinung nach falsch parkte, mit einer Machete zur Strafe den Zeigefinger der rechten Hand ab. Verletzte den Taxifahrer am Kopf schwer.
Anschliessend ging der 71 jährige wieder in seine Wohnung, wo er sich dann wiederstandslos festnehmen liess.

Ob auf des Rentners PC Ballerspiele gefunden wurden, oder ob er als Kind vernachlässigt und gemobbt wurde, ist nichts bekannt geworden. Auch nicht darüber, ob er schwarze Kleidung trug oder Heavy Metal hörte.

Relativ sicher bin ich mir allerdings, dass dieser Rentner ein unbeherrschter und zum Jähzorn neigender Mensch ist.

Alter scheint wirklich nicht vor Torheit zu schützen. Sind manche Menschen einfach so? Könnte man es irgendwie ändern?
.

18.03.2009 um 16:48 Uhr

Goethe und der Krieg

Stimmung: gut

Der Krieg ist in Wahrheit eine Krankheit,
wo die Säfte, die zur Gesundheit und Erhaltung dienen, nur verwendet werden, um ein Fremdes, der Natur ungemässes, zu nähren. Zitat: Johann wolfgang von Goethe
( zu Riemer )

Da spricht Goethe mir aus dem Herzen.
Er schrieb auch:


Wer Waffen schmiedet, bereitet Krieg
und muss davon der Zither Klang nicht erwarten.

Dieser Spruch hätte sich sehr gut gemacht, als Plakat, über dem Eingang zur Nürnberger Waffenmesse.
.

17.03.2009 um 19:53 Uhr

Die gute Blogigo Nachricht des Tages

Stimmung: gut zuversichtlich

Es heisst ja immer der Blogigo Betreiber, Julian Kornberger, meldet sich nicht.
War ja auch bisher meistens so.
Wenn irgend etwas nicht funktionierte, ging es dann, nach Meldungen über diese Mängel, irgendwann wieder.

Doch heute erhielt ich eine Antwortmail des Blogigo Betreibers auf mein Anschreiben, mit der ich ehrlich gesagt garnicht gerechnet hatte. ;-)

Darin teilt Julian Kornberger mit, dass die Ursache für die Malware gefunden wurde, die entsprechenden Blogs gelöscht werden. Seit gestern wird bei Blogigo ordentlich aufgeräumt, nimmt bei dieser Menge aber noch einige Zeit in Anspruch.

Ich nehme mal, dann werden wohl auch die .at und .ch Seiten wieder ohne Warnhinweise zu betreten sein.

Und jetzt kommt es, gerade sehe ich, in den Blogigo News Blog gibt es sogar auch einen neuen Eintrag, in dem verkündet wird, dass die Captcha Software umgestellt wird, um diese Spamangriffe auf Blogigo unterbinden zu können.

Es tut sich etwas hier bei Blogigo. *freu*
Es wird weitergehen, und dieses hoffentlich noch sehr lange. Denn Blogigo ist eine sehr gute Blogplattform, gerade und schon wegen den Nutzern hier.
Ich bin dankbar, dass ich hier bloggen darf. Da die Benutzung umsonst ist, denke ich, der Betreiber wird mit dieser Plattform sicherlich nicht reich werden können. Da kann man sich bei Fehlern, die auftreten, nicht ein ganzes Team hinstellen, die daran arbeiten.

Deshalb ein Dankeschön für die Antwort des Blogigo Betreibers.

Wenn etwas gut ist, muss es auch gesagt werden, über schlechtes sprechen wir schon oft genug.
.

17.03.2009 um 18:14 Uhr

Augsburger Amok Androher wurde festgenommen

Stimmung: gut

Der Amok Androher, der gestern hier bei Blogigo sein Unwesen trieb, wurde heute, am 17.03.09. in Augsburg vom SEK Kommando aus München festgenommen.
Auf meinem Blog hatte ich unter:
Amokläufer die sich einen Blog einrichten
darüber berichtet und gleichzeitig eine Mail an das Amtsgericht in Augsburg geschickt.
Andere Blogigo User verständigten die Polizei.
So konnte die Polizei, aufgrund der Hinweise, die Identität des Mannes herausfinden.
Auch wenn er sich, in seinem Blog sehr sicher schien, dass die Polizei nur von IP Adressen resdet, aber ihn dennoch nicht finden könne.
Jetzt wurde er gefunden.
Der 41 jährige Mann, der der Justiz schon wegen weiterer Gewalttaten und Drogenhandels bekannt ist, eventuell auch im Besitz einer Waffe sein könnte, wurde dann heute morgen, von einem Sonderkommando, des SEK aus München, in der Wohnung eines ihm Bekannten, in der er sich aufhielt, festgenommen.
Das Sonderkommando aus München wurde angefordert, um bei der Festnahme keine weiteren Menschen zu gefährden.
Vielleicht wurde so eine weitere Gewalttat, ein Amoklauf verhindert.
Wenn auch gleich die Festnahme dieses Mannes, seine grenzenlose Wut auf die Polizei und die Justiz, der er den Krieg erklärte, sein Recht jetzt in die eigene Hände nehmen wollte, sicher durch diese Verhaftung nicht weniger wurde.
Ich hoffe, das diesem Mann irgendwie geholfen werden kann, mit seinen Niederlagen und seinem Leben zurechtzukommen.

Die Polizei Bayern berichtet unter:
polizei.bayern *klick*
ausführlich über diesen Fall.
.

17.03.2009 um 17:30 Uhr

Der Papst reist ohne Kondome

Stimmung: gut

Kondome braucht Papst Benedikt XVI. auf seinen Reisen wohl nicht. Er reist ohne, wie jetzt nach Afrika, nehme ich mal an.

Nur das Papst Benedikt jetzt laut SPON behauptet: "Kondome verschlimmern das HIV Problem", mutet doch etwas seltsam an.
Gibt es Aids nur, weil es Kondome gibt und die Menschen sie benutzen?
So wird der Papst es wahrscheinlich nicht gemeint haben. Er ist zwar schon alt, aber wohl nocht nicht senil.
Von dem Gebrauch von Kondomen rät der Papst ab.
"Enthaltsamkeit ist das Mittel gegen Aids" ist seine Devise. Aber wer will schon immer enthaltsam sein? Wir sind ja nicht Papst, auch wenn die Bild es manchmal schreibt.

Papst Benedikt fordert statt Kondome zu benutzen "ein spirituelles Erwachen" und "Freundschaft für die Leidenden".
Das mag ja gut sein, nur schützt ein spirituelles Erwachen nicht gegen Schwangerschaft und auch nicht gegen Aids. Wenn erst einmal ein Mensch an Aids erkrankt ist, dann wird die Krankheit nicht durch ein spirituelles Erwachen geheilt.

Den Aussagen des Papstes, "Die gegenwärtige Krise ist Folge eines Ethikdefizites in wirtschaftlichen Strukturen", stimme ich voll zu.
Wirtschaft und Ethik, jedenfalls die Kapitalorientierte Wirtschaft scheint sich mit Ethik nicht wirklich zu vertragen.

Nebenbei bemerkt, in Washington sind über 3% der Bevölkerung über 12 Jahren inzwischen mit dem HIV Virus verseucht. Bei 1 % Durchseuchung der Bevölkerung mit ansteckenden Krankheitserregern spricht man von einer Epidemie.. Erschreckend.
In Washington grassiert die Aids Epidemie. Hätten sich die Bewohner davor geschützt, indem sie auf Kondome verzichteten, dann wäre die Infektionsrate wohl noch wesentlich höher.
Klar, wären sie enthaltsam gewesen, wie der Papst es anrät, hätte die Aids Epidemie nicht diese Ausmasse annehmen können.
Aber wir sind ja nicht Papst.
.

16.03.2009 um 20:08 Uhr

Sind Mädchen weniger gewaltbereit als Jungs?

Einen Aspekt der kaum in der Amokdebatte bedacht wird, ist, dass überwiegend Jungens Amok laufen.
Tim K. erschoss 8 Mädchen, und einen Jungen.
Ich habe bisher noch nicht gehört, dass ein Mädchen acht Jungs erschoss.
Weshalb ist es so?
Einen sehr interessanten Blogeintrag der sich mit diesem Thema beschäftigt fand ich auf
julieparadise *klick*
ihren Blog. auch heißen will.]

Was sagt ihr dazu?

16.03.2009 um 12:10 Uhr

Amokläufer die sich einen Blog einrichten

gab es schon öfter.
Aber nicht wie hier bei Blogigo jetzt geschehen, wie ich gerade von @Hedera in einem Kommentar sah, dass sich ein User Namens anonymous extra einen Blog einrichtete um seinen Amokaluf in Augsburg anzukündigen.
Mit der Begründung, es wird ja immer gesagt, man könne vorher mit dem Amokläufer nicht reden.

Diese Gelegenheit will er uns jetzt geben.

Es geht scheinbar um eine Vormundschaftssache, in der er sich vom Landgericht Augsburg und der Polizei ungerecht behandelt fühlt. Deshalb diesen Instutitionen den Krieg erklärt.
Und das nur weil die kleine süsse Frau (scheinbar Mutter seines Kindes) mal wieder hysterisch wurde, wie er schreibt.
Ich frage mich, wer würde bei Menschen, die Amokläufe androhen nicht hysterisch werden?

Ich hoffe doch, dass dieser Mann noch gestoppt wird, bevor er Unheil anrichten kann.
.