Gedanken oder Fragen

12.05.2009 um 03:22 Uhr

Anfangsfreude

Stimmung: gut

Die einzige Freude auf der Welt ist das Anfangen.
Es ist schön zu leben, weil leben anfangen heisst, immer in jedem Augenblick.

Zitat: Cesare Pavese

Dieses Zitat fand ich auf dem Blog vom Sterntalermädchen.

Ist es so? Lange habe ich darüber nachgedacht.
Jedem Anfang liegt ein Zauber inne.
Manchmal auch nicht.
Denn warum sonst fällt manchmal das Anfangen so schwer?
Aller Anfang ist schwer, das wusste schon Goethe zu sagen.
Planen, das macht wohl Freude, aber ist es schon ein Anfang?
Denn allzuhäufig bleibt es bei der Planung. Fehlt die Handlung des Neubeginns. Das Anfangen.

Anzufangen ist auch nicht leicht. Man ist Anfänger noch nicht geübt. Später mit zunehmender Übung wird es leichter, stimmiger. Dann macht es mehr Freude, aber dann ist es auch kein Anfang mehr. Eher Gewohnheit.
Macht Gewohnheit Freude?
Die Macht der Gewohnheit.
Übung macht den Meister. Aber müssen wir immer und überall Meister sein?
Üben. Das Leben üben. Können wir das Leben üben?
Leben lernen.
Nein, wir leben es schon, auch ungeübt und ganz real.
Da können wir nicht sagen
" Hallo Leben, warte mal eben, halte mal an, ich muss noch üben".

wir können es nur leben, mehr oder weniger dilettantisch.
Nichts mit Generalprobe. Wir sind alle Debütanten in unserem Stück.Im Leben geht der grosse Vorhang sofort auf. Und das Stück beginnt, egal ob wir darin herumstolpern oder es gekonnt meistern.
*Lach* Aber wer tut das schon?

Es ist schön zu leben, weil leben anfangen ist, in jedem Augenblick.
Jeder neue Tag ist ein Anfang, wenn wir ihn denn lassen.
Anfangen, in jedem Augenblick.
So lasst uns anfangen, immer und immer wieder, denn der Augenblicke sind so viele.

Das Zitat von Pavese verwirrt mich ein wenig, es scheint so klar, so eindeutig, doch es zerrt hier und es zieht dort an den Gedanken dazu. Aber vielleicht ergeht es ja nur mir so.