Gedanken oder Fragen

19.05.2009 um 11:18 Uhr

Es kommt nicht auf das Alter an ...

Stimmung: gut
Musik:

"Es kommt nicht auf das Alter an, wichtiger ist wie man sich fühlt."

Sagt eine im 8. Monat schwangere 66 jährige Frau aus der Grafschaft Suffolk in Grossbritannien.

Mit diesen Worten mag die 66 jährige Geschäftsfrau Elizabeth wohl recht haben. Nur ob man in dem Alter noch schwanger werden sollte ist eine andere Frage.
Natürlich konnte Elizabeth in dem Alter nicht mehr auf natürlichen Wege schwanger werden.
In England weigern sich die Reproduktionskliniken Frauen in höhrem Alter Embryos einzupflanzen.
So liess sich die 66 jährige in der Ukraine behandeln und ein Spenderei einpflanzen.

Gerade gestern noch sah ich einen Bericht im ZDF Dokukanal über Eispenderinnen in Rumänien. Oftmals treten dort junge Frauen aus finanziellen Gründen, und aus Armut, als Eispenderinnen in Erscheinung.
Sie müssen sich vor einer Eispende einer Hormonbehandlung unterziehen lassen. Werden ungenügend über die Risiken dieser Behandlung aufgeklärt.
Das Ei wird unter Vollnarkose entnommen. Die Spenderin bekommt 200 Euro für ihre Spende.
Die dort gezeigte Eispenderin wurde aufgrund der Hormonbehandlung schwer krank, bekam Krebs.
Dabei dürfen auch in Rumänien keine Gelder für Eispenden gezahlt werden.
Die Spenden sollten freiwillig sein. Doch anscheinend wird den Hinweisen auf diese Anwerbemachenschaften von den Behörden nicht wirklich nachgegangen.
Anscheinend hat sich, in diesen ehemaligen Ostblockländern, eine wahre Reproduktionsindustrie gebildet.
Die aufgrund der Nachfrage nach Spendereiern und künstlichen Befruchtungen, durch Frauen aus Westeuropa hohe Gewinne verspricht. .

Klar könnte man sagen, es sei Sache der 66 jährigen Frau , wenn sie noch ein Kind bekommen möchte, da sie bis auf drei Stiefkinder bisher kinderlos war.
Sie selbst sagt ja auch: "Das geht niemanden ausser mir und meinem zukünfigen Kind etwas an. In meinem Betrieb arbeiten viele junge Frauen und die sind nur halb so fit, wie ich es bin"
Und doch bleibt die Frage, ob es alles gut so ist, wie es ist. Ob alles gemacht werden muss, was medizinisch möglich ist?

Wo wir gerade bei den Geburten sind.
Ganz nebenbei bemerkt, in Moskau brachte die 34 jährige Nonna M. ein 2 Kilogramm schweres Baby zur Welt.
Nichts aussergewöhnliches.
Und doch feierte die Moskauer Geburtsklinik diese Geburt als Sensation. Denn die frischgebackene Mutter wiegt 250 Kilogramm.
In der Regel werden Frauen über 150 Kg Gewicht aufgrund ihres stark schwankenden Hormonspieges nicht schwanger. Da war es dann schon etwas besonderes wenn eine 250 Kilo Frau ein gesundes Baby zur Welt bringt.

Bei der letzten Meldung musste ich an den wunderbaren Film "Irgendwo in Iowa" denken, in dem Johnny Depp den Sohn einer sehr übergewichtigen Mutter spielte, die aufgrund ihres Gewichtes nicht mehr gehen konnte. .
.