Gedanken oder Fragen

21.08.2009 um 17:48 Uhr

Dem Wind entgegengehen

Stimmung: gut

Dem Wind entgegengehen, mag ich manchmal ganz gerne.
Wenn er so richtig kräftig ins Gesicht pustet. Am gehen hindern will, und doch fast das Gefühl gibt, als würde man gleich abheben, als könne man fliegen.
Wind von vorn.

Klar, mit Rückenwind geht es sich leichter, kommt man schneller voran.

Gegen den Wind.
Gegenwind ist auch gleichzeitig Rückenwind.
Auch wenn es dadurch alles schwerer wird,
so bringt er uns doch oftmals weiter und schneller voran als wenn er uns vor sich hertreibt.
Der Gegenwind macht uns stärker, lässt uns wachsen, manchmal sogar über uns hinaus.
Er lehrt uns fliegen, jedenfalls ein wenig.
Um die Hürden die er vor uns aufbaut zu überwinden.


Ich mag den Gegenwind, wenn er von vorne kommt. Jedenfalls manchmal. Nicht immer.
...manchmal kann es auch angenehm sein, sich einfach mit dem Rückenwind treiben zu lassen. Treiben, wohin es ihm beliebt.

Heute allerdings ist es recht windstill.
Leichter Regen nach nächtlichem Gewitter.
Die Tropen zogen sich schneller zurück, als sie kamen, nahmen auf ihrem Rückzug fast 20 Grad mit sich mit.
Wo sind sie hin, die Grade?
-.