Gedanken oder Fragen

02.01.2010 um 15:31 Uhr

Tinkerchel

Als ich 10 Jahre alt war
da gab es noch kein Internet, von Blogs ganz zu schweigen.
Wir spielten viel draussen, bauten uns wunderbare Höhlen.. In diesen Höhlen wohnten wir in Gedanken, versteckten uns dort. Lachten viel, manchmal wurde auch geweint und getröstet, wenn ein Kind von den Eltern geschlagen wurde oder sonstige Probleme hatte.

wir gründeten Geheimbünde, ganz und gar geheime, von denen niemand etwas wissen durfte.

Solch ein äusserst geheimer Geheimbund musste auch einen Namen haben, so nannten wir ihn die "Rote Hand". Natürlich malten wir dieses Hand Emblem überall drauf. War ja äusserst geheim.

Wir malten uns so vieles aus und wir planten. Das Planen war immer am besten.
Wie die Fieselschweifs, die Duck Neffen wollten wir auch jeden Tag eine gute Tat tun. Alten Leuten beim einkaufen helfen, anderen Kindern beistehen und was man noch alles gutes tun konnte.

Nur leider wollten die Älteren oftmals unsere Hilfe nicht, wenn wir ihre Einkaufstasche tragen wollten, da war es mit anderen Kindern beistehen schon einfacher.
Und zum Weihnachtsfest oder Neujahr steckten wir Menschen, von denen wir wussten sie sind alleine, Zettel mit Weihnachts- oder Neujahrswünschen in den Briefkasten. Freuten uns klammheimlich, malten uns ihre erstaunte Reaktion aus.
Ich weiss nicht, vielleicht bekamen sie auch eher Angst wegen der "Roten Hand" als Unterschrift?

Wir spielten draussen, Internet gab es nicht. Unsere Technik bestand aus Dosentelefonen, wo zwischen den Konservendosen ein laaanges Band gespannt war.

Heute gibt es Internet und Blogs, die Kinder spielen lieber an Spielekonsolen, oder sind im Internet und bloggen.

Etliche Schüler der 4. oder 5. Klassen haben hier schon im Rahmen eines Schulprojekts Blogs eingerichtet. Doch wenn das Projekt vorbei war, sie nicht mehr vom Lehrer gezwungen wurden Blogeinträge zu schreiben, dann versandeten diese Blogs auch schnell wieder.

Tinkerchel *klick*
wird jetzt 12 Jahre alt,
schreibt hier bei Blogigo über
Das Haus Anubis
Hannah Montana und über Superstars

Ja, Anfangs fiel Tinkerchel etwas unangenehm auf, da sie auf vielen Blogs unabhängig von dem dort geschriebenen Eintrag Werbung für ihren Blog machte. Vielleicht auch ein wenig patzig war.
Einige schimpften auf sie, konnten Danny nicht verstehen, dass er so nachsichtig war.
Doch bevor man ein Urteil fällt sollte man erst einmal die Hintergründe kennen.

Wer würde nicht stolz sein, mit 11 seinen ersten Blog zu haben. Wer würde in dem Alter nicht sich freuen wenn er Besucher auf dem Blog bekommt?
Und einige störten sich auch an Tinkerchels Rechtschreibung, meinten sie solle erst einmal schreiben lernen.

Wie ich auf einem anderen Blog las, kam Tinkerchel mit 6 Jahren nach Deutschland. Ohne ein Wort unserer Sprache zu verstehen. Wurde deswegen ein Jahr später eingeschult.
In einem fremden Land, in dem man die Menschen nicht versteht, seine Mitschüler Anfangs auch kaum, ich stelle es mir schwierig vor.
Zumal sie in der Schule, aufgrund ihres Anderssein, ihrer Herkunft oftmals leider gemobt wird. Was für niemamden leicht ist, schon garnicht in diesem Alter.

Und dafür, auch in Anbetracht ihres Alters, führt Tinkerchel ihren Blog recht gut, wie ich finde.
Sie fragt auch oft, was sie besser machen könnte, damit bei ihr mehr gelesen wird. Freut sich schon wahnsinnig bald den 1.000 Besucher begrüssen zu können.

Klar, Hannah Montana oder WinX sind nicht unbedingt meine Themen, genausowenig wie viele meiner Themen wohl auch nicht die ihren sind.
Aber ich denke ihre Themen werden auch ihre Leser unter der jungen Leserschaft finden.

Dosentelefone, draussen spielen und Geheimbünde waren gestern, heute ist Internet, das Handy, Spielekonsolen und das Bloggen angesagter.

Und mal ganz ehrlich, wenn ich 10 Jahre alt sein würde, wüsste ich auch nicht wie mein Blog aussehen würde.;-)