Gedanken oder Fragen

13.07.2010 um 13:28 Uhr

Mach mal einer das Fenster auf

Nur leider geht dieses in den ICE Zügen der Deutschen Bundesbahn nicht mehr..
Ausfallende Klimaanlagen und empörte Kunden, die in der Bahn bei Hitze reihenweise dehydrieren und umfallen.

Irgendwie war es früher einfacher.
Da fand man in den Waggons nur einen Hebel für die Heizung. Nichts mit Klimaanlage.
Wenn es draussen und drinnen zu heiss war, ging ein Fahrgast zum Fenster, zog es ein Stück weit runter und gut war es.
Frische Luft durchströmte die Abteile. Niemand kippte um, es beschwerten sich höchstens mal welche über Zugluft. So war es beim Zug fahren.

Aber beim ICE da ist nichts mehr mit Fenster aufmachen, um frische Luft hineinzulassen.
Das soll die Klimaanlage heute besorgen.
Nur Pech, wenn diese dann nicht funktioniert.

Das ist eben High Tech und Klimatechnik.
Da ist dann in Häusern, Bürogebäuden und eben auch in ICE Zügen nichts mehr mit "Fenster öffnen".
Ob es so gut ist, lass ich mal dahingstellt sein.
Dafür fährt der ICE teils heute 300 Kmh schnell, da wäre mit Fensteraufmachen wohl sowieso nichts mehr, selbst wenn es ginge.
Die Züge fuhren "damals" zwar langsamer, aber Hitzeopfer gab es darinnen nicht.
.

13.07.2010 um 06:16 Uhr

Erleben wir gerade einen Rekordsommer ?

Wird der Sommer 2010 ein Rekordsommer werden?
Heisse Tage bescherte er uns schon so einige.
Manchem scheint er sogar zu heiss, mit seinen Temperaturen weit über 30 Grad und subtropischen Nächten.
Der Juli 2010.

Die ersten 11 Tage des jetzigen Juli deuten auf Rekorde hin.
Mit einer Durchschnittstemperatur von 22,1 Grad liegt er bis jetzt etwa 4 Grad über dem langjährigen Mittel.
Ja, er schlägt bisher sogar noch den Juli des Rekordsommers von vor vier Jahren, der mit einem Mittel von 22 Grad den ersten Rang erreichte.

Um den Rekord zu knacken, müssen die restlichen Julitage jetzt auch noch rekordverdächtig heiss werden.

Die Höchsttemperatur von über 40 Grad wurde in diesem Jahr noch nicht erreicht.
Wenngleich Potsdam und Berlin mit 39 Grad Celsius nahe dran waren.

Noch ist der Juli ja nicht zu Ende, die richtig warmen Tage, die Hundstage kommen sowieso meistens erst Anfang August auf uns zu.
Es ist also noch Zeit, die alten Rekorde zu knacken.

Der Siebenschläfertag hält in diesem Jahr scheinbar was er versprach. Einen warmen schönen Sommer, der mindestens bis Mitte August dauern wird..
Vielleicht sogar einen Sommer, von dem die heutigen Kinder später mal sagen werden:
"Früher gab es noch richtige Sommer, mit Sonne und Hitze". So wie es im letztem Jahr hier etliche User häufiger gesagt hatten..

Im übrigen war die erste Jahreshälfte 2010 weltweit gesehen, die wärmste seit 130 Jahren.
Selbst wenn wir es kaum glauben können, bei dem eisigkalten Winter, der uns hier örtlich heimsuchte.

Bin schon gespannt ob der nächste Winter wieder so lang und eisig sein wird, oder ob der letzte Winter nur ein Ausreisserwinter war.
Hoffen wir darauf, dass der Golfstrom uns erhalten bleiben wird.

Nebenbei gesagt, Tornados auf Helgoland sind nicht so häufig, so wie der Tornado, der dort am Strand gestern Strandkörbe bis zu 100 Meter weit durch die Luft schleuderte und auch sonst einiges an Zerstörung anrichtete.
Bei den Unwettern in Ratingen-Lintorf und Erkelenz, soll es sich nicht um Tornados gehandelt haben, sagte jedenfalls der Deutsche Wetterdienst.

Geraten wird, den Tornados auszuweichen. Sie ziehen im Schnitt mit etwa 40 Stundenkilometer auf ihrer zerstörerischen Bahn. Diese "Wolkenrüssel" haben oftmals nur einen Durchmesser von wenigen hundert Metern. Ausserhalb dieses Bereichs passiert so gut wie garnichts.
Auch im Auto ist man nicht sicher, vor diesen Naturgewalten. So ist es ratsam sich mit dem Auto aus der beobachteten Gefahrenzone zu entfernen.
Mit dem Fahrrad würde es wohl schon schwieriger werden dem zu entkommen. Allerdings nähern, bräuchte man sich diesem Wolkenrüssel der über den Erdboden tanzt, ja auch nicht gerade.
In der Wohnung bzw. dem Haus ist man dem Tornado eher ausgeliefert.
Da wird angeraten einen fensterlosen Raum im Hause aufzusuchen.
.