Gedanken oder Fragen

16.07.2010 um 17:35 Uhr

Von der Todesstrafe und Steinigungen

Ich bin gegen die Todesstrafe.
Sie sollte weltweit geächtet werden.
Und doch wird sie in vielen Ländern der Welt immer noch verhängt und auch vollstreckt.

2008 schrieb ich über das 13 jährige Mädchen Aisha.
Aisha, aus Somalia, wurde von drei Männern vergewaltig. Als sie dieses anzeigen wollte, wurde Aisha verhaftet und wegen Ehebruch und ausserehelichen Geschlechtsverkehr zum Tode verurteilt.
Aisha wurde im Beisein von 1.000 Zuschauern gesteinigt.
Siehe meinen Eintrag
13 jährige in Somalia gesteinigt.
Aishas Schicksal, das Schicksal dieses 13 jährigen Mädchens sollte unvergessen bleiben.

Und doch geht es immer noch weiter mit diesen grausamen Todesstrafen.
Zum Beispiel im Iran, wie ich auf @ameparias Seite las.

Strafgesetz zur Ahndung unerlaubten Geschlechtsverkehrs *klick*

Die 43 jährige Sakineh Ashtianti wurde vor vier Jahren, im Iran, wegen Ehebruchs zum Tode durch steinigen verurteilt. Sie ist wohl unschuldig. Dieses interessiert das Gericht dort scheinbar nicht.

avaaz.org kämpft mit einer Unterschriftenliste, einer Online Petition für das Leben von Sakineh Ashtiani.

Den Link zur Onlinepetition findet ihr auf @amepararias Seite.
Ich habe dort die Petition unterschrieben und ich hoffe es werden noch viele so machen.
Natürlich wird dort auch zu Spenden für die Arbeit dieser Orginasation aufgerufen, aber das muss man ja nicht anklicken. Es bleibt jedem selbst überlassen.

Die Frage ist, welche Wirkung es hat, wenn den Verantwortlichen im Iran diese Liste mit vielleicht 300.000 Namen, die sich dagegen ausprechen, übergeben wird.
Auf alle Fälle, die, dass die Welt, die Menschen nicht wegsehen.
Eventuell wäre es sinnvoll unsere Politiker auf solche Fälle anzusprechen. Denn wofür haben wir einen Aussenminister? Die könnten auch ruhig mal etwas tun.

Ich bin gegen die Todesstrafe.
Nicht nur gegen das Steinigen, sondern auch gegen das Erhängen im Iran.
Dort werden die Todeskandidaten auf öffentliche Plätzen oder Strassen von einem grossen Baukran erhängt. Im Beisein zahlreicher Zuschauer.
Oftmals handelt es sich bei den zum Tode verurteilten um junge Frauen und Mädchen, die von den Sittenwächtern festgenommen wurden, unter dem Vorwurf des unerlaubten Geschlechtsverkehrs.

Ich bin aber auch gegen die Todesstrafe, wie sie immer noch in den USA praktiziert wird.
Da hilft es nichts, ob es etwas humaner scheint, den Deliquenten per Todesspritze um sein Leben zu bringen, dagnz zu schweigen von der Gaskammer oder dem elektrischen Stuhl.
In meinen Augen ist dieses alles unmenschlich.
Nur leider vermisste ich auf avaaz.org eine Petition die sich gegen die Todesstrafen in den Vereinigten Staaten ausspricht.
.