Gedanken oder Fragen

27.08.2010 um 13:12 Uhr

Pferde und Fackeln

Einen Fackelumzug hoch zu Ross.
Wollten sie machen, in Hilter, einem Otsteil von Lathen.
Ganz sicher freuten sich die Kinder und Jugendlichen, eines Ferienreiterhofes, auf diesen Ausritt.

So ritten sechs Erwachsene mit Fackeln in den Händen voran, etwa 100 Jugendliche mit ihren Pferden hinterher. Es muss schön ausgesehen haben, dieser Pferdefackelumzug, wie er durch die Dunkelheit zog.

Seit Jahrzehnten scheint dieser Fackelumzug, dort auf dem Reiterhof ein Highlight für die Kinder gewesen zu sein, auf das alle sich schon freuten.
Und immer ging alles gut.
Doch gestern Abend nicht.

Eine der Fackeln fiel einem Vorreiter aus der Hand, alle etwa 100 Pferde fingen an zu scheuen und gingen durch. Warfen ihre jungen Reiter ab, galoppierten in Panik teils über sie hinüber.
Verletzten sie mit ihren Hufen.

Es gab39 Verletzte zwischen 8 und 17 Jahren.
Ein vierzehnjähriges Mädchen schwebte in Lebensgefahr, ihr Zustand scheint sich inzwischen stabilisiert zu haben.
Dramatisches Ende eines schön gedachten romantischen Ausrittes.

Feuer, Fackeln und Pferde sind wohl doch keine Dinge die Zusammenpassen. Besonders nicht wenn die brennende Fackel zu Boden fällt.
.