Gedanken oder Fragen

30.01.2012 um 05:05 Uhr

Der Winter will es doch noch wissen

Minus 7 Grad sind es zur Zeit hier in Niedersachsen.
Eine dünne Schneedecke ziert die Landschaft.
Dauerfrost ist angesagt.
Es bestätigt sich wieder einmal, der Februar ist in der Regel doch der kälteste Monat des Jahres.
Da schlägt Väterchern Frost noch einmal richtig zu und lässt sibirische Kaltluft uns überraschen.

Überraschen, ja, denn viele glaubten schon der Winter wird in diesem Jahr ausfallen. Er ist ein unsteter Geselle, der sich dann im Februar noch einmal aufplustert und seine Macht beweisen will.
Die Heizstoffhändler werden sich freuen, denn sie kamen in diesem Winter zu kurz.
HEIZEN ist jetzt angesagt und Liebe sowie Freundlichkeit.
Damit auch das Innere, das Herz erwärmt werden kann.
Liebe und Freundlichkeit, sie kosten nichts, im Gegensatz zu Briketts, Brennholz und Heizöl. Es gibt sie umsonst, wir können sie verschenken, ohne dass sie weniger werden.
Und vielleicht wärmen sie von innen uns mehr und nachhaltiger auf, als alle Heizstoffe die käuflich zu erwerben sind.

Verzichten können wir bei aller Liebe dennoch nicht auf die Heizung, denn das Lieben fällt selbst beim besten Willen, wenn man friert und zittert doch etwas schwer.
So werde ich noch einmal schnell zwei Briketts nachlegen.
Schliesslich möchte man es ja auch warm haben. Selbst bei dieser Kälte.

Und hier noch eine Bauern oder Wetterregel:
Wenn man zum Fasching im Freien sitzen kann,
dann muss man zu Ostern wieder hinter den Ofen.


Scheint also ein schönes und warmes Ostern dieses Jahr zu geben.
So hat alles sein Gutes, selbst der strenge Frost im Februar.
.

28.01.2012 um 02:32 Uhr

Stöckchen

Für alle die gerne ein Stöckchen ausfüllen mögen,

hier bei Bloomsbury findet ihr ein Stöckchen oder Tagesfüller, den ihr euch kopieren und ausfüllen könnt.

Roter_Faden/Wochentagsfueller-am-Mittwoch/5701/

Ausserdem bietet Bloomsburys Blog zahlreiche Anregungen zum Nähen, Handarbeiten, Basteln und Dekorieren.
.

26.01.2012 um 04:23 Uhr

Worauf kommt es im Leben an ?

Es kommt im Leben bloss aufs tun an;
das Geniessen und Leiden findet sich selbst.


Zitat: Johann Wolfgang von Goethe ( Dichtung und Wahrheit )

.

23.01.2012 um 23:37 Uhr

Habe Gottschalk Live nicht gesehen

Ob ich da etwas verpasst habe?
Ich glaube nicht.

Selbst wenn Thomas Gottschalk als der grösste lebende Showmaster gefeiert wird, so wurde doch seine Abendshow "Gottschalk Live" vom Stern verrissen.

Die Stern Autoriin Sophie Albers verstieg sich gar in die Behauptung:
Es war eine "Mastubation des Showmasters".

Sozusagen eine Selbstbefriedigung des Thomas Gottschalks Egos, wqas er dort vorführte.

Nun ist Masturbation in der Öffentlichkeit, und schon garnicht im öffentlich rechtlichen Programm zugelassen,
Bei der Befriedigung des eigenen Egos, wird dort aber wohl ein Auge zugedrückt werden.
Schliesslich ist es die "Thomas Gottschalk Show" Live.
Was soll da schon anderes gezeigt werden als Thomas Gottschalk, alles andere drumherum ist nicht so wichtig. Nur der Schaumaster zählt.
Wer will denn da noch einen Bulli Herwig sehen?
Das seichte siegt, man sieht es ja am Dschungelcamp
Habe ich zwar auch noch nicht gesehen, aber auch da werde ich wohl nicht grossartig etwas versäumt haben.
.

23.01.2012 um 23:01 Uhr

Merkwürdige Kommentare

von: sternenschein   Kategorie: sonstiges und allgemeines   Stichwörter: Kommentator, Namen, freigegeben, Spam

Da wollte doch tatsächlich ein Gast meinen Nick benutzen.
Unter falscher Flagge zu segeln geht hier nicht.;-)
Vielleicht hatte er sich über das Buch geärgert oder den Code nicht herausbekommen, ich weiss es nicht.

Er schrieb:

23.01.2012 um 20:50 Uhr sternenschein (Gast)
Bitte Leute hört auf mit den fragen ich werde diese Seite Löschen es tut mir sehr leid und ganz ehrlich Cathy's Book ist Dumm und verwirrt uns alle.Und ja noch mal an Gugu deine fragen sind unlogisch also hör damit auf das nervt keiner kann deine fragen beantworten.... Danke dass ihr es gelesen habt
freischalten Eintrag löschen

In dreifacher Ausfertigung, da es bei Blogigo zur Zeit ja immer so aussieht als sei der Kommentar nicht gespeichert worden.

Natürlich habe ich den Kommentar nicht freigeschaltet und werde auch die betreffende Seite nicht löschen.
Vorenthalten wollte ich euch diesen Kommentar dennoch nicht.;-)

Ebeso schalte ich die ganzen vielen Kommentare, die zum Eintrag "Mutter muss ins Krankenhaus, wer kümmert sich um das Kind?" nicht frei.

Denn was haben Textkommentare mit Links zu Angrybird, Goldkauf, Beruhigungsmitteln, Medikamente, Potenzmittel und Penisverlängerungen, mit einer Mutter zu tun, die ins Krankenhaus muss und sich fragt, wer in dieser Zeit ihr Kind versorgt.

Da sind oben genannte Spamkommentare ja wohl etwas daneben und werden nicht veröffentlich.
Lästig ist es nur, dass ich so etwa jeden Tag einige Kommentare zu löschen habe.
.

22.01.2012 um 07:08 Uhr

Herzdolmetscher

Herzdolmetscher oder Übersetzer ist kein Beruf.
Schade eigentlich.
Denn sie scheinen sehr gefragt zu sein.
So muss der Freund, die Freundin als Herzdolmetscher oder Übersetzer herhalten.
Dann wird gefragt:" Er/Sie hat gesagt/geschrieben...., wie kann das gemeint gewesen sein? Was soll es bedeuten". Und der Freund oder die Freundin versucht sich in der Übersetzung und Interpretation dieser Herzsprache. Das alles nur, weil man seiner eigenen Wahrnehmung nicht traut, seinem Herzen nicht traut.

Angst hat, das eigene Herz habe blinde Flecken, erkennt die Realität nicht richtig.
Angst und die Befürchtung es will einem nur etwas vormachen, sieht etwas was garnicht da ist.

Herzdolmetscher und Übersetzer, ein gefragter Beruf, den es nicht gibt.
.

22.01.2012 um 06:32 Uhr

Mit dem Herzen geschrieben

Worte und Sätze. Wir schreiben sie mit den Händen.
Doch manchmal ist es mehr, als nur mit den Händen geschriebenes.
Manchmal werden diese Worte und Sätze mit dem Herzen geschrieben.

Es bleibt verschlossen für die, die nur mit den Augen lesen.
Ich lese mit den Augen, doch nicht nur. Sehr oft auch mit dem Herzen.
Um zu sehen und lesen zu können, was mit dem Herzen geschrieben wurde.
Denn Herzschrift ist keine Geheimschrift.

Auch und wenn selbst das Herz vielleicht manchmal eine Brille braucht, um sie zwischen den Worten lesen zu können.
Die "Herzbrille", aber das wäre ein anderes Thema, selbst wenn viele Menschen so eine Herzbrille wohl nötig hätten, da sie unter Herzblindheit leiden.
Die Herzbrille, dann sieht man auch mit dem Herzen gut.
Leider gibt es sie nicht beim Optiker oder Fielmann zu kaufen.

Man hat sie, oder eben nicht.
Bei der Herzblindheit gibt es in manchen Fällen auch Spontanheilungen.
Da werden Blinde wieder sehend, wenn sie nur ihr Herz öffnren.
Wünsche euch ein freies Sichtfeld und keine blinden Flecken auf und in euren Herzen.

17.01.2012 um 23:43 Uhr

Sylvias Mother und Dr. Hook

Dr, Hook and the Medicine Show.
Es waren schon Typen. Damals.
Dieser Dr. Hook and the Medecine Show.
Wie dieser Mann, fast wie ein Bär. weinerlich ins Mikro singt, dass Sylvias Mutter sagt, er passt nicht zu ihr. Sie ist Happy, wird heiraten und hat sowieso keine Zeit, da sie schon am packen ist.
Handys gab er zu dieserZeit noch nicht. Da war es noch die Telefonzelle aus der telefoniert wurde.

"Und die Schrift leuchtet auf, im flammenden Rot, bitte zahlen, die Sprechzeit ist um"
Doch Geld um eine Münze nachzuwerfen hatte er auch nicht.
So blieb ihm nur das Flehen; "Please Mrs. Avery.."
Doch Sylvias Mutter hört es schon nicht mehr.
Kam nur noch ein "Tut, Tut; Tut" aus der Leitung.
Das war es dann wohl mit Sylvia.

Aber ihren Spass. als sie dieses Lied dort auf dem Hausboot in Amsterdam aufnahmen, scheinen sie gehabt zu haben.

Ich mochte das Lied damals, mag es halt auch mal etwas leiser und melodischer.

Und ja, ich war gerade auf dem Weg zu Sylvia und zu ihrer Mutter.
Rollte im Feierabendverkehr so dahin. Am Hauptbahnhof vorbei, rechts runter Richtung Lombardsbrücke. Das Autoradio auf NDR eingestellt, vielleicht hiess es damals sogar noch NWDR. Andere Sender gab es zu der Zeit noch nicht. Nichts mit Radio Hamburg oder ähnliche Privatsender.
Der NDR spielte geade "Sylvias Mother". Ich drehte lauter und hing meinen Gedanken nach.
Mitten auf der grossen Kreuzung Neuer Wall/Lombardbrücke blieb mein Wagen im dichten Feierabendverkehr stehen. Autos aus allen Richtungen kamen herangerast und ich stand dort mitten auf der Kreuzung. Dabei wollte ich doch zu Sylvia und zu Sylvias Mutter. Das Lied aus dem Radio erklang immer noch, es erschien mir jetzt wie Hohn.
War ganz schön schwierig, den Wagen langsam von der Kreuzung herunter zu schieben und auf den Fussweg der Lombardsbrücke hinauf. Er sprang auch nicht wieder an, trotz aller Versuche.
Das war es dann, für diesen Tag mit Sylvia und ihrer Mutter.
Gescheitert an einem defekten Kondensator der Zündspule.

Jetzt werde ich mir noch einmal "Sylvias Mother" von Dr. Hook and the Midicine Show anhören und an diese Episode aus meinem Leben damals denken.
Mich diesem melodiösen Sound hingeben und ein wenig schmunzeln über seinen fast weinerlichen Gesang sowie den anderen Typen mit Augenklappe, der Mundharmonikabegleitung lauschen.
Die Zeiten "damals" sie waren nicht besser, aber sie waren wohl anders.




.

17.01.2012 um 21:41 Uhr

Spruch des Tages

Was ist denn von aussen her über ein Leben zu sagen!
Gar nichts.

Zitat: Christian Morgenstern ( 6. Mai 1871 - 31. März 1914 )

14.01.2012 um 18:25 Uhr

Kennen Katzen das Gefühl der Sehnucht

Kennen Katzen das Gefühl der Sehnsucht?
Frage ich mich gerade.
Ich glaube schon. Auch und selbst, wenn wir es als ein zutiefst menschliches Gefühl ansehen. Ja, manche Menschen sich noch nicht einmal vorstellen können, dass Tiere des Denkens fähig sind. Alles Handeln und Interaktionen vom Tier her nur als Instinkthandlungen abtun.

Nein, Tierer denken, träumen und fühlen
So wird eine Katze wohl auch Sehnsucht verspüren, wenn ihr Mensch, oder andere ihr nahestende Menschen fort sind.
Wie sonst sollte dieses warten an der Tür, diese Freude wenn ihr Mensch dann nach Hause kommt, dieses um seine Beine streichen, erklärbar sein. Ja, es ist gestillte Sehnsucht die sich in diesem Moment auflöst.
Katzen besitzen ein sehr gutes Zeitgefühl, sie wissen wann die Zeit der Heimkehr gekommen ist, sie warten dann schon.

Bei Hunden bin ich mir ausserordentlich sicher, dass auch sie das Gefühl der Sehnsucht kennen. Sogar sehr intensiv werden sie von diesem Gefühl gepackt.
Sie warten und warten, sind unruhig, schauen immer wieder zur Tür, in der Hoffnung, dass ihr Besitzer zurückkommt. Die Freude kann nicht grösser sein, in diesem Moment, wenn er erscheint.

Und das Gefühl der Liebe?
Ich glaube auch dieses Gefühl kennen die Tiere.
Anders vieleicht als die menschliche Liebe.
Teils bedingungsloser und hingebungsvoller als der Mensch sie kennt. Dem Menschen und auch einigen ihrer Artgenossen gegenüber.
Ja, auch Abneigung und Zuneigung, sowie Eifersucht kennen Katzen und Hunde. Die Eifersucht kann sogar ganz schön weit gehen. Ebenso ist ihnen ein schlechtes Gewissen nicht fremd.
Was logischerweise bedeutet, wir müssen ihnen auch ein Gewissen zu sprechen.
Dieses besitzen sie mit Sicherheit, man kann es immer wieder beobachten.

Nebenbei noch gesagt, Krähen und Raben erkennen Menschen an ihren Gesichtern. Sie können Menschen nach dessen Gesicht unterscheiden und merken sich, wer ihnen böses oder gutes tat.
Erstaunlich finde ich dieses alles nicht, denn Intelligenz beschränkt sich nicht nur auf den Menschen. Die Gefühle wohl auch nicht und die Fähigkeit zu träumen sowieso nicht.
.

13.01.2012 um 15:16 Uhr

Verliebe mich immer in den falschen Mann

Stimmung: gut

Weshalb verliebe ich mich immer wieder in die falschen Männer?

Diese Frage stellen sich viele Frauen.
Das Leiden ist gross, die Liebe noch grösser. Denken sie jedenfalls. Er behandelt sie schlecht, belügt sie, ist unzugänglich, gibt fast nichts. Behandelt sie wie ein Nichts, und doch steigt die scheinbare Liebe mit jeder Zurückweisung. Mit jeder neuen Enttäuschung. Und kein Ausweg in Sicht. Hoffnung auf Besserung? Gibt es fast nicht. Oder doch? Und dennoch festhalten an dieser unseligen Art der Beziehung.

Die Blogs hier sind voll mit solchen Geschichten.
Leiden ohne Ende, Hoffen wo eigentlich Hoffnungslosigkeit herrscht. Glückseligkeit bei nur der allergeringsten Reaktion des Gegenübers.

Sich gedemütigt fühlen, sich verletzt fühlen, sich ungeliebt fühlen, sich wertlos für den anderen fühlen. Ist das Liebe? Ist das die grosse Liebe, die alles aushalten lässt. Alles mit sich machen lässt?

Ich glaube wohl nicht. Liebe ist nicht Leid. Ist nicht, je grösser das Leid, je grösser die Liebe. Wirklich nicht. Auch wenn ich selbst schon gelitten habe, aus Liebe. Vergangene Liebe. Da bleibt Trauer zurück, ganz klar.

Liebe sollte glücklich machen, zufrieden machen. Nicht traurig, nicht verzweifelt, nicht zerstörerisch sein.

Warum immer ich? Fragen sich viele Frauen. Alle um mich her sehen so glücklich aus. Nur ich greife immer wieder ins Klo, wenn es um Männer geht.
Ich gerate mit traumwandlerischer Sicherheit an den grössten Arsch der herumläuft.
Ich könnte nur noch schreien, heulen, weshalb sind Männer nur alles solche Arschlöcher?
Schrieb einmal Nachts eine weinende verzweifelte junge Frau. Eine junge Frau, die sich um ihre grosse Liebe gebracht sah.
Und immer, immer wieder, geriet sie an solche Männer, Männer die ihr nicht gut taten. Mäner die sie verletzten, in ihrer Gleichgültigkeit. Männer die sich nicht meldeten, nicht reagierten.

Ich verliebe mich nur in Männer, die mich schlecht behandeln. Bei ihnen spüre ich Schmetterlinge im Bauch, sie will ich. Andere, die gut zu mir sind, empfinde ich als langeweilig. Für sie empfinde ich nichts, keine Schmetterlinge, keine Liebe.
Achterbahn der Gefühle. Auf und ab der Emotionen. Tiefste Verzweiflung, höchstes Glück. Weshalb?

Der Schlüssel hierfür kann in der Kindheit, der Jugend liegen.
Wie es die Psychologin

Sabine Standenat Artikel: Falscher Mann*lesenswert klick*

in einem ihrer Artikel sehr schön beschreibt.

Dort sagt sie, wenn Frauen schon mehr darüber nachdenken, weshalb er sich so verhält, zu ergründen suchen, welche Motive und Schwierigkeiten er haben könnte, Entschuldigungen für alles bei ihm suchen, anstatt zu schauen was sie selbst wollen, dann wird Leiden mit Liebe gleichgesetzt. Aus diesen selbstzerstörerischen Teufelskreis sollte man einen Ausgang suchen um sich nicht selbst ganz fertig zu machen.

Noch ganz am Rande erwähnt. Warum treffe ich immer auf die verkehrten, hört man fast nur von Frauen. Mit Sicherheit gibt es auch viele Männer, die sich immer genau die für sie verkehrten Frauen aussuchen. Aber von den Männern hört man es seltener, oder? Frage mich weshalb? Es mag daran liegen, dass Männer die Partnerin nicht ganz so sehr in den Mittelpunkt ihres Lebens stellen, sich so abhängig machen, wie es umgekehrt der Fall zu sein scheint.

Eintrag ist vom 19. Oktober 2008. Scheint aber wieder oder immer noch aktuell zu sein.

12.01.2012 um 08:25 Uhr

Beziehungsunfähige Männer

Gibt es sie überhaupt, diese beziehungsunfähigen Männer?
Ich weiss es nicht.
Denn jeder Mensch ist ja auf irgendeine Art beziehungsfähig. Führt Beziehungen zu Freunden, Kollegen, den Eltern und anderen Menschen.
Ob sie auch Partnerschaftsfähig sind, für eine Partnerschaft die gibt und nimmt ist eine andere Frage.

Klar gibt es Männer die die grössten Egoisten sind, die keinerlei Verantwortung übernehmen wollen, die nur haben wollen, aber nichts geben können, Männer die Arschlöcher sind, wie manche Frauen nach einer gescheiterten Beziehung mit ihnen sich auszudrücken pflegen. Gesteigert noch durch die Worte: "Das grösste welches hier aud dem Erdball herumläuft".
Die Enttäuschung ist gross. Aber was haben diese Frauen denn erwartet, vom einem Mann der egostisch ist, nur an sich selber denkt? Für nichts die Verrantwortung haben will. Haben sie gedacht sie könnten ihn ändern oder er würde sich ihnen zuliebe ändern und anders als verhalten - mit der Zeit?
Vielleicht ist er ja nicht beziehungsunfähig, sondern beziehungsunwillig.

Oder suchen sich etliche Frauen, die so oft an diesen Männern immer und immer wieder scheitern bewusst und extra gerade diese beziehungsunfähigen Männer aus?

Ich kann es mir nicht recht vorstellen, weshalb sich eine Frau so etwas antun sollte, solch einen Mann als Partner haben zu wollen, wo das böse und schmerzhafte Ende schon abzusehen ist.
Einige Blogs hier legen davon Zeugnis ab.
Woran liegt es?

Peter Truschner, der jetzt in Berlin lebende, 1967 geborene Schriftsteller, schreibt in einem Essay über seinen Vater "der sein Leben nur gestreift hatte", seine Mutter suchte sich die Männer nach diesen Kriterien aus.

"Sie hat nie mehr mit einem Mann zusammengewohnt.
Sie suchte sie sich danach aus, wie beziehungsunfähig sie waren, ob sie Nähe wollten, oder nur ihren Spass. Ernsthaft an ihr interessierte biss sie regelrecht weg wie ein in die Enge getriebenes Tier. Mein Vater blieb ihr Leben lang ein Untoter für sie.

Zitat: Peter Truschner

Peter Truschners ganzen Text könnt ihr hier lesen:

derstandard.at/ Mein Vater ein Untoter *klick*

.

10.01.2012 um 14:51 Uhr

Die Frau die von 1000 Liebhabern träumt

Graue Vorstädte, Langeweile, leere Strassen am Tage.
Der Mann ist zur Arbeit, die Kinder in der Schule, die Frau mit ihrem Haushalt und ihren Träumen vom Leben alleine.
Alleine mit ihren Träumen von den 1.000 Lovers.
Lucy Jordan sitzt da und denkt über ihr Leben nach. Tag für Tag.
Ist es das was sie sich wünschte?

Hier "The Ballad of Lucy Jordan", in einer Versionvon WIWA gesungen.
Im Original sang Marianne Faithfull "The Ballad of Lucy Jordan"

Ist es so, träumen Frauen in solchen Situationen von 1.000 Liebhabern die sie haben könnten? Genügen nicht 500 oder 999?
Von wievielen Liebhabern träumt ihr?;-)
Es ist merkwürdig. Heute wird fast nur noch von meinem Lover gesprochen.
Die Liebhaber sind aus der Mode gekommen.
Vielleicht weil die Worte "Lieb haben" darinnen vorkommen.
Ist "Lieb haben" heute schon zuviel, zu weitgehend, zu verbindlich Für einen Liebhaber? Müssen und sollen es oberflächliche Beziehungen sein, die nicht tief gehen dürfen, damit sie nicht weh tun können?



.

08.01.2012 um 14:28 Uhr

Im Traum singen

Irgendwie merkwürdig.
Heute Nacht, habe ich im Traum zwei Lieder gesungen.
Träumte einfach ich singe. ;-)
Finde ich seltsam. Habe zwar schon etliches geträumt, es wirkt ja im Traum auch immer alles sehr realistisch. Habe im Traum schon Nachrichten gehört, wohl auch gelesen, ja, aber dass ich im Traum laut gesungen habe, kam wohl noch nicht vor.
Kann mich jedenfalls nicht daran erinnern.

Es soll ja Traumtänzer geben, vielleicht bin ich ja ein Traumsänger. *lach*
Im Schlafe reden, dieses machen ja viele. Finde ich immer witzig. Ich glaube ich rede nicht im Schlaf.
Aber singen?
Habt ihr schon einmal davon geträumt zu singen?
.

06.01.2012 um 12:36 Uhr

Darum lasst uns heute leben

Rauch ist alles ird'sche Wesen;
Wie des Dampfes Säule weht,
Schwinden alle Erdengrössen,
Nur die Götter bleiben stet.
Um das Ross des Reiters schweben,
Um das Schiff die Sorgen her;
Morgen können wir's nicht mehr,
Darum lasst uns heute leben!

Zitat: Friedrich Schiller ( Das Siegesfest )
.

05.01.2012 um 06:30 Uhr

So stürmisch ist Andrea noch nicht

Ich mag den Wind, wenn er ordentlich pustet und heult.
Sturmtief Ulli brachte Regen, dabei nahm er immer wieder Anlauf und erzählte mir von seiner Kraft. Schickte einige Blitze und Donnergrollen.
Heute Nacht ging Uli die Puste aus, es wurde ruhig, bevor Orkantief Andrea das Zepter an sich riss.

Noch will die stürmische Andrea sich nicht zur Gänze zeigen. Auch wenn die Warnweldungen selbst im Flachland von Niedersachsen Orkanartige Boen von 110 Stundenkilpmeter Windgeschwindigkeit voraussagen.
Vielleicht muss Andrea noch einmal richtig tief luftholen um losfegen zu können.

Für Januar und Winter ist es noch recht warm. Was auch diese Stürme begünstigt.
Wie stark Abdrea wurde, werde ich heute Abend wissen, wenn ich die herabgewehten Äste einsammel.
Im Oberharz soll es zu Schneefällen kommen.
An der Küste fallen etliche Fährverbindungen zu den Inseln aus.
Aber dennoch kein Vergleich mit dem Winter des letzten Jahres, bei dem es um diese Zeit herum zu zahlreichen Schulausfällen in Niedersachsen und Schleswig- Holstein aufgrund von Glatteis und Schneefällen kam.

Heute, am 05.01.2012 fällt nur in der
Gemeinde Wedemark an der
IGS Wedemark, dem Gymn. Mellendorf, der Realschule Mellendorf und an der Konrad Adenauer Hauptschule Mellendorf
der Unterricht aus.

Und dieses ganz sicher nicht wegen extremen Schneefalls oder Glatteis, sondern wegen Grossbauarbeiten,

02.01.2012 um 21:17 Uhr

Polizeibewerber dürfen jetzt kleiner sein.

Jedenfalls in Österreich.
Bisher galt für Frauen 163 cm, für Männer 168 cm als Mindestmass, wenn sie sich in Österreich als Polizeibewerber für eine Laufbahn als Polizist bewerben wollten.
Dazu war das Bewerbungshöchstalter auf 30 Jahre begrenzt,

Dieses ist ab den 1. Januar 2012 Geschichte.

Jetzt dürfen sich auch kleinere Frauen und Männer für den Polizeidienst bewerben. Auf die Grösse kommt es nicht mehr an.
So wurde das Relikt, einer Mindestgrösse, aus den fünfziger Jahren gekippt
Ebenso, fällt in Zukunft auch die Höchstaltergrenze von 30 Jahren für Polizeibewerber weg.

Die Befürworter dieser Polizeieinstellungsreform meinen, es kommt nicht auf die Grösse an, um ein guter Polizist oder Polizistin zu werden.
Die Behörden erhoffen sich von diesen Änderungen, eine grössere Auswahl an Bewerbern.
Die FPÖ lehnte diese Reform ab. Sie sprach von "Zwergelpolizei", die Österreich dadurch bekommt. Ist der Meinung, kleinen Polizisten wird nicht der Respekt entgegengebracht und bei Raufhandel könnten sie sich nicht durchsetzen.

In Meinen Augen ist Ausdruck "Österreichische Zwergenpolizei" diskriminierend und daneben.

Deutschland ist noch nicht soweit.
In Berlin gilt für Frauen eine Mindestgrösse von 160 cm, für Männer 165 cm, wenn sie sich für den Polizeidienst bewerben wollen.
Diese Mindestanforderungen sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich.
Reinland-Pfalz hat für beiderlei Geschlechter eine Mindestgrösse von 162 cm festgelegt. Dazu ein Höchstalter von 24 Jahren.
Die Polizeibewerber dürfen nicht vorbestraft sein. Tätowierungen dürfen nicht bei einem kurzärmeligen Hemd zu sehen sein. Müssen bereit sein, sich einem Drogentest zu unterziehen.
Vielleicht fallen auch bei uns ja irgendwann einmal diese Mindestgrössen.

Hier noch die Verdienstmöglichkeiten und Voraussetzungen, wenn man sich bei der

Polizei Reinland-Pfalz bewerben möchte. *klick*

01.01.2012 um 11:48 Uhr

Das neue Jahr fängt ja gut an

Gut fängt das neue Jahr an.
Fängt gleich am ersten Tag mit einem Feiertag an.;-)
Wenn das kein gutes Zeichen ist?
Dazu ist es auch noch ein Sonntagskind.
Was wollen wir mehr?
Die Arbeitgeber werden erfreut sein, Ein Feiertag auf einem Sonntag. Da brauchen sie nicht für einen freien Tag zu bezahlen.

Mal schauen was dieses neue Jahr 2012 uns bringen wird, was es für Überraschungen für uns bereithält.

Wenn wir 100 Jahre zurückblicken, in das Jahr 1912, sah es teils nicht gut aus.

Der Finanzminister Wermuth trat zurück, da seine Pläne zur Erhöhung der Erbschaftssteuer abgelehnt wurden.
In Portugal wurde der Generalstreik ausgerufen, das Militär lieferte sich in Lissabon Strassenschlachten mit den Arbeitern
In Deutschland wurde die SPD, in einer sogenannten "Hungerwahl" wegen steigender Lebensmittelpreise, zur stärksten Partei gewählt.
Die Rüstungsausgaben betrugen unglaubliche 75 % des Haushaltes.
Italien führt Krieg gegen das osmanische Reich.
Die Balkanstaaten Montenegro, Bulgarien, Sebien, Griechenland, erklären dem osmanischen Reich auch den Krieg.
Albanien ruft sich zum selbständigen Staat aus.
Die US Marine landet in Nicaragua, um dort die Revolte gegen Diaz niederzuschlagen.
Die Titanic sinkt. Der Schriftsteller Karl May stirbt. Die Prawda wird gegründet.

Angesichts dessen, dass Deutschland auf den ersten Weltkrieg zusteuerte, ist es wohl angenehmer, jetzt 2012 zu leben und nicht im vorigen Jahrhundert 1912,

Und Hey, die Goldpreise fallen, wenn das kein gutes Zeichen für das neue Jahr ist?

Ich wünsche euch allen ein schönes und zufriedenes Jahr.
Macht was draus, damit wir am Jahresende sagen können es war ein tolles Jahr, dieses 2012.
stenenschein
.