Gedanken oder Fragen

04.02.2012 um 22:44 Uhr

Abhängigkeit und Unterdrückung in einer Beziehung

Was, wenn eine Beziehung nicht gut tut?
Der geliebte Partner einem jedes Selbstbewusstsein nimmt, versucht die eigene Persönlichkeit schlechtzureden, kleinzumachen?
Versucht alle Kontakte nach aussen zu unterbinden, den Draht zu Freunden, Freundinnen, Verwandten abreissen zu lassen, damit er alleine die Macht hat.

Ja, um Macht geht es diesen Menschen, die so handeln oftmals.
Um Macht und Unterdrückung, aber nicht um Liebe.
In Liebe hüllen sie nur ihre Machtgelüste ein, damit sie nicht so offensichtlich sind.

War er schon immer so, fragt man sich dann. Da war doch mal Liebe und liebevolles Verhalten.
Wahrscheinlich war er schon immer so, vielleicht nur am Anfang etwas versteckter, damit er diese Machtstellung, diese Abhängigkeit erreichen kann.

Zu einem Tanz gehören immer zwei.
Hier der, der Unterdrücken will und dann die, die sich unterdrücken lässt.
Wenn sie nicht mehr mittanzt, dann funktionieren diese Machtspiele auch nicht mehr. Es gehören immer zwei dazu.

Wir fragen uns oft, weshalb lässt sich diese Frau das alles gefallen?
Hält zu ihrem Partner und verniedlicht seine Agressionen auch noch.
Gibt sich teils die Schuld daran, meint sie hätte ja anders handeln können und er hat ja auch seine guten Seiten.
Dieses Auf und Ab auf der Gefühlsachterbahn, sie hat es scheinbar verinnerlicht. Braucht diesen Kick, nie zu wissen, wie wird er jetzt reagieren.
Deutet diese Abhängigkeit in tiefe Liebe um. Lässt sich diese Spiele gefallen, manchmal auch aus Angst vor dem Alleinsein.
Eine Beziehung, die nicht zwischen Heiss und Kalt schwankt, sie würde ihr langweilig erscheinen. So bleibt sie auf der Gefühlsachterbahn sitzen und fährt munter weiter, immer in der Hoffnung auf Besserung.
Und so fällt sie immer und immer wieder auf den gleichen Typ Mann herein.
Und das Spiel geht weiter.

Sicherlich treffen nicht nur Frauen auf solche, im Grunde Sadisten, die anderen keine Freude gönnen, sie abhängig machen wollen. Auch Männer kann es treffen, wenn sie auf Frauen treffen, die an ihrem Partner kein gutes Haar lassen und ihnen alles aus tiefsten Herzen missgönnen.
Auch sie können von solch einer Partnerin abhängig werden, doch davon hört man seltsamerweise eher weniger.
Vielleicht wissen sie sich nur besser dem zu erwehren, oder führen eine Beziehung, in der sie wegen Haus, Hof und Kinder sich nicht trennen und ihr Leben mehr oder weniger im Hobbykeller verbringen.

Wie kann man sich jetzt aus solch einer Abhängigkeitsbeziehung lösen, woran erkennt man sie überhaupt?
Einen recht guten Text habe ich hierzu auf der Seite

klee-klaus/lupe_psychosadismus *klick*


gefunden.

Wenngleich ich nicht mit allem dort geschilderten übereinstimme, besonders nicht mit den Vorschlägen wie man sich durch Manipulation gegen den Manipulator wehren soll. Im Grunde ist eine klare Trennung da schon besser.
Doch wer kann das schon, sich trennen wenn er liebt?

Ich denke, so einige von euch werden sich und iihre Beziehung, ob sie nun real oder über das Internet entstanden ist, wiedererkennen.
In diesem Spiel zwischen Heiss und Kalt.
In dem Spiel um die Macht über den andern Menschen.
.