Gedanken oder Fragen

18.02.2012 um 13:01 Uhr

Umfrage zu Halluzinationen

Habt ihr hin und wieder Halluzinationen?
Fragte @Lullaby vor vor einigen Tagen in einem Blogeintrag.
Startete dazu eine Umfrage.
Fragte sich, wieviele wohl an dieser Umfrage teilnehmen würden, da ja jeder Mensch damit anders umgeht und einige es wohl nicht zugeben würden oder es ihnen peinlich ist, Halluzinationen zu erleben.

Nun gibt es ja unterschiedliche Arten von Halluzinationen, einige sind optischer Art, andere akustischer Art. Das kann von Dinge sehen, die nicht wirklich da sind, bis zum Stimmen oder Musik hören gehen, obwohl es still ist.
Unterschiede bestehen auch noch darin, ob man selbst in dem Moment des Erlebens bemerkt es ist ein Hallunzination oder das Gesehene bzw. Gehörte als real ansieht.
Da, wo sich Trugbild und Wirklichkeit vermischt.

Ich finde diese Umfrage von @Lullaby sehr interessant und würde mich freuen, wenn recht viele von euch an dieser Umfrage teilnehmen würden.

Hier geht es zur Umfrage

zur @Lullaby Umfrage "Hattet ihr schon einmal Halluzinationen?" *klick*

In der Seitenleiste bei ihr könnt ihr "abstimmen".
Auch Gäste und Besucher können an dieser Umfrage bzw. Abstimmung teilnehmen.
.

18.02.2012 um 11:56 Uhr

Halluzinationen

Stimmung: gut auch ohne Halluzinationen

Ich sehe was, was du nicht siehst.
Könnte man es auch nennen.
Halluzinationen.
Manchmal hört man auch etwas, was andere nicht hören.

Das Gehirn sammelt ständig neue Informationen, unablässig und jederzeit. Penfield behauptete, es speichert fast alles, was wir sehen, hören, fühlen, riechen in unserem Erinnerungsspeicher.

Wenn von aussen nichts neues kommt, dann langweilt sich unser Gehirn. Beschäftigt sich mit sich selbst. Kramt in dem Erinnerungsspeicher herum und holt von dort alles mögliche hervor.
Nachts zum Beispiel, wenn wir schlafen. Das Gehirn arbeitet weiter und schickt uns in Traumwelten.

Jeder Mensch kann wohl halluzinieren.
In einem Experiment welches das ZDF auf seinem Dokukanal zeigte, wurden Freiwillige für 2 Tage unter der Erde in einem Bunker eingesperrt.
Isoliert und abgeschlossen, jeder für sich in einem Zimmer, in dem nur ein Bett und ein Stuhl stand.
Bei der Hälfte der Probanden fand dieses Experiment in völliger Dunkelheit statt.
Sie verloren sehr schnell jedes Zeit und Raumgefühl, fingen als erste an zu halluzinieren.
Sie sahen Dinge, wie Schlangen, Krokodile, Menschen, die garnicht da waren.
Beide Gruppen hatten das Gefühl fast verrückt zu werden.
Beeindruckend war, das Ende des Experiment, wie diese Menschen ihre Freiheit genossen, die Schönheit ihrer Umwelt um sich herum mit ganz anderen Augen sahen.

Dadurch, dass unser Hirn der ständigen Stimulation bedarf, kommt es durch Unterversorgung mit Informationen zu diesen Halluzinationen ohne äussere Reizgeber.
Aber auch durch Schlafentzug, Isolation, Meditation und Drogen kann es zu Halluizinationen kommen.

Halluzinationen haben inzwischen viel von ihrem unheimlichen Flair verloren. Sie gelten als eine natürliche Reaktion unseres Gehirns, die aufgrund unterschiedlicher Einflüsse entstehen können.

Dr. Erich Kasten
beschrieb auf seiner Seite wie es zur Entstehung dieser Erfahrungen der anderen Art kommen kann und wie man damit umgehen sollte.
Dr. Erich Kasten "sammelt" Halluzinationen.

Spiegel.de/wissenschaft/Halluzinationen sind kein Grund für Panik* klick*

Irgendwie ist mir dadurch klarer, weshalb in der Bibel die Gottes und Engelserscheiniungen meistens in der Wüste geschahen. Abgeschieden und alleine von anderen Reizen.

Ob ein De ja vu oder Dejaveus den Halluzinationen zuzurechnen sind, weiss ich nicht. Sie sollen ja entstehen durch zeitliche Verschiebungen in den Reizleitungen, dass beim erleben, das Hirn schon in Erinnerungen herumkramt, meistens ausgelöst durch Übermüdung.
Was ich nicht ganz glauben kann, denn wieso weiss ich in einem solchen Moment, bis zu einem gewissen Zeitpunkt, was in den nächsten Momenten geschehen wird? Solange, bis das geschehen abweicht und das De ja Vu, manchmal erst nach Minuten, sich dadurch wieder auflöst.

Halluzination, ein sehr interessantes Thema, wie ich finde, mit dem fast jeder schon mal auf die eine oder andere Art in Berührung kam und sich fragte, was ist das?
Hattet ihr schon Erlebnisse dieser Art? Halluzinationen zwischen Wirklichkeit und Phantasie?
.

18.02.2012 um 07:58 Uhr

Busfahrer verdienen zuviel

Die Busfahrer bekommen einen fürstlichen Stundenlohn.
Der muss gekürzt werden.
Denken sich die Nahverkehrsbetriebe der Celler CeBus in Niedersachsen.
Sie empfinden den Stundenlohn für einen Busfahrer von 13,40 Euro als wesentlich zu hoch.

So wollen sie jetzt die Stundenlöhne von 30 Busfahrern auf 8,39 Euro kürzen.
Verantwortung für die Fahrgäste hin oder her, Verantwortung für die Schulkinder die der Schulbusfahrer transportiert, ebenso, sie scheint uns und dem Land sowie der Stadt Celle nicht mehr Wert zu sein, als diese 8,39 Euro Lohn die Stunde.
Ob der Busfahrer davon leben kann, seine Kinder und Familie ernähren kann, es scheint egal zu sein. Er kann notfalls ja sein Gehalt durch Hartz IV vom Staat aufstocken lassen, oder sich noch einen Zweitjob in der Nacht suchen, kellnern oder Nachts Zeitung austragen. Am Tage dann völlig übermüdet die Kinder und die Personen, die auf dem flachen Land auf dem Bus angewiesen sind, durch die Gegend kutschieren.

Vor etwas über 10 Jahren wurde der öffentliche Nahverkehr in Celle privatisiert. Die Zuschüsse der Stadt für die CeBus sind jetzt ausgelaufen, da muss gekürzt werden.
Ansonsten droht die CeBus mit der Stilllegung von Strecken.
Schöne neue Welt, mit diesen ganzen Privatisierungen öffentlicher Aufgaben.

Uns geht es gut, sagt Kanzlerin Merkel. Wir können stolz auf Deutschland und das Wirtschaftswunder 2.0 sein.

Ob dieses die Busfahrer, die von den Lohnkürzungen betroffen sein werden, auch so sehen bezweifel ich stark.

Die SPDCDUFDPGrünen im Landtag von Niedersachsen zucken nur mit den Schultern, ihnen ist es egal. Da müssen halt die Busfahrer ihren Gürtel enger schnallen. Opfer müssen wir alle bringen, vor allem die, die eh schon wenig haben.

Nur die Partei Die Linke brachte im Landtag von Niedersachsen eine kleine Anfrage zu diesem Thema ein und protestiert gegen die Lohnkürzungen.
Immer diese Linken in den Landtagen, die sind auch gegen alles, sogar gegen Lohnkürzungen. Unmöglich.;-)
Dabei müsste doch inzwischen selbst der letzte Ignorant bemerkt haben, dass es uns allen besser geht, je niedriger die Löhne sind.

Seien wir doch mal ehrlich, es geht uns so gut wie selten zuvor. Wir leisten uns sogar Armenspeisungen.
Nein, keine Armenspeisungen, sondern Tafeln.
Die Tafel hört sich doch gut an, eben wie ein üppig gedeckter Tisch, mit Leuchtern, feinem Porzelangeschirr auf Damasttischdecken und die delikatesten Speisen werden aufgetischt. Darf es noch etwas mehr sein? So verwöhnt werden bei uns die armen Menschen. Sie brauchen nicht Hungern und da ist an dieser grossen Tafel wohl auch noch Platz für die Schulbusfahrer, falls sie mit ihren Hungerlöhnen nicht auskommen sollten.
Danke Deutschland, Danke Angela.
.