Gedanken oder Fragen

14.02.2011 um 16:14 Uhr

Bescheidener Mubarak

808 Dollar Gehalt im Monat, bekam Husni Mubarak als Staatschef von Ägypten.
Bei diesem Gehalt wundert man sich schon fast, weshalb er sich dann so an die Macht klammerte.

Äusserst bescheiden, dieser Husni Mubarak, für dieses schmale Salär ein so grosses Land wie Ägypten als Staatschef zu führen.

Trotz des niedrigen Gehaltes war Mubarak so motiviert, dass er sich an seinen Job klammerte und bis zum Schluss darauf bestand ihn als Präsident fortzuführen.

Am Freitag zwangen ihn die Massen und wohl auch das ägyptische Militär zum Rücktritt und zur Flucht aus Kairo.

808 Dollar Monatsgehalt.
Irgendwie muss dieser Despot, der Husni Mubarak, ein sehr sparsamer Mensch sein.
Denn er soll ein Vermögen von etwa
70 Milliarden Dollar angehäuft haben.

Bei seinem, rund 10.000 Dollar Jahresgehalt, muss er wohl jeden Cent davon auf die Hohe Kante gelegt haben.
In 100 Jahren beträgt sein Gehalt etwa 1 Millionen Dollar.
Klar, kann man sich leicht ausrechnen.
Um diese 70 Milliarden Dollar anzusparen, hätte Husni Mubarak das Land Ägypten seit
7 Millionen Jahren regieren müssen.
Einigen Ägyptern mag es so vorkommen, als sei Hunsni Mubarak schon ewig an der Regierung gewesen.

Aber doch nicht seit 7 Millionen Jahren?

War Mubarak jetzt so bescheiden und sparsam, oder hat er sein Riesenvermögen doch eher durch Korruption und Ausplünderung seines Landes angehäuft?

Andere Quellen sprechen NUR von einem Vermögen von etwas 40 Milliarden Dollar.
Aber selbst für diese eher bescheidene Summe hätte Mubarak sein Land 4 Millionen Jahre regieren müssen, um sich dieses Vermögen zusammensparen zu können.

Einen schönen Lebensabend kann der 82 jährige Mubarak sich, von seinem dem Volk abgenommenen Vermögen, auf alle Fälle machen.
Selbst wenn er jetzt täglich 1 Million Dollar ausgeben würde, dann würde sein Vermögen, ohne den Zinseszinszu berechnen, noch locker für die nächsten 100 bis 200 Jahre ausreichen, wenn er denn so alt werden sollte.
.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. S_Hase schreibt am 14.02.2011 um 16:34 Uhr:Darüber denkt man besser gar nicht nach... Solche Herrscher schaffen es ja immer, gigantische Beträge für sich abzuzweigen.
  2. sternenschein schreibt am 18.02.2011 um 04:47 Uhr:@S_Hase,
    über diese gigantische Summe darf man wirklich nicht nachdenken. Er scheint gut für sich und seine näheren Unterstützer gesorgt zu haben und dem ägyptischen Volk so einiges weggenommen oder vorenthalten haben.
    Wenn man dann noch liest, dass 40 % der Ägypter mit weniger als 2 Dollar am Tage auskommen müssen, dann ist es kein Wunder wenn sie wütend sind und auf die Strasse gehen.
    Liebe Grüsse

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.