Gedanken oder Fragen

30.06.2011 um 17:48 Uhr

Das Glücksprinzip

Das Glücksprinzip

US Spielfilm aus dem Jahe 2000
mit Kevin Spacey, Haley Joel Osment
Heute Nacht 01.06 um 0:50 Uhr ARD

Schade eigentlich, dass dieser schöne Film, erst mitten in der Nacht gezeigt wird.

Der Film basiert auf einer Idee der Autorin
Catherine Ryan.

Die Idee beruht auf dem Prinzip des Gebens und Weitergebens. Catherine Ryan hat eine Stiftung gegründet, in der sie ihre Idee verwirklichen will

Wenn jeder Mensch, drei anderen Menschen selbstlos etwas Gutes tut, nichts davon zurückverlangt, sondern sagt, sie sollten es jeweils an drei andere Menschen weitergeben, dann müssten letztendlich alle davon partizipieren.
Auf diese Idee kommt ein Junge, nachdem sein Sozialkundelehrer fragte, wie man die Welt verbessern könnte.
Dieser 12 jährige Junge versucht, dieses von ihm erdachte Prinzip im Leben umzusetzen.
Glaubt aber, an dieser selbst gestellten Aufgabe zu scheitern.

Besonders beeindruckend empfand ich die Rolle, des von schweren Brandnarben im Gesicht entstellten Lehrers.
Diese Szene, in der er vor der Mutter des Jungen steht, fragt, ob sie wissen will, wo die Brandnarben herrühren, seine Geschichte dazu, sie lässt mich nicht los.

Schade nur, dass der Film mitten in der Nacht gezeigt wird. Aber wofür gibt es denn Videoaufnahmegeräte.;-)

Weitergeben, so könnte es funktionieren.
"Das Glücksprinzip"
.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. Bloomsbury schreibt am 30.06.2011 um 18:46 Uhr:Scheint ein (unwichtiger) Film zu sein, den keiner sehen will, wenn er um diese Zeit ausgestrahlt wird.
    Meist kommen solche Filme das erste Mal um eine vernünftige Zeit, und das zweite und dritte Mal zu unmöglichen Zeiten.

    Trotzdem liebe Grüße!
  2. laVita schreibt am 30.06.2011 um 19:29 Uhr:Schöne Idee.
    Lg
  3. sternenschein schreibt am 30.06.2011 um 19:53 Uhr:Liebe Bloomsbury,
    durch deinen Kommentar habe ich erst gesehen, dass der Eintrag von mir nur zur Hälfte erschienen ist.;-)
    Zum Glück war dann beim zurückblättern der Text noch im Cache.
    Nein, ich finde den Film schon sehr schön, ist ab 12 Jahre freigegeben und könnte wohl auch grösseren Kindern Denkansätze geben.
    Klar, ist schon ein älterer Film, in unserer schnellen Zeit.
    Die Kritiken dazu sind unterschiedlich.
    Doch ich finde die Rolle des zynischen Lehrers, mit seinen Brandnarben. schon herausragend und sehr sehenswert.

    @LaVita,
    Ja, sehe ich auch so.

    Liebe Grüsse

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.