Gedanken oder Fragen

21.02.2011 um 00:58 Uhr

Die Brücken am Fluss

Diese Gewissheit, jemanden wirklich zu lieben.
Die hast du nur einmal.


Filmzitat: aus "Die Brücken am Fluss" (1995)

Ich mag diesen Film, mit Clint Eastwood und Meryl Streep in den Hauptrollen.
Ein weicher, ein langsamer Film, ein Film voller schöner Bilder und viel Natur.
Ein Film von der alten überdachten Holzbrücke, die dort am Fluss steht und ein Film, der von der ewigen Liebe, die über den Tod hinausgeht erzählt.
Von dieser unsichtbaren Verbindung zwischen zwei Menschen, deren Liebe zwar unerfüllt bleibt, weil sie nicht imstande sind ihr altes Leben hinter sich zu lassen, aber dennoch für immer und ewig miteinander verbunden bleiben.

Clint Eastwood, dieser alte Haudegen, der sonst eher in Western und anderen Filmen mitspielt, hier wollte er auf sein Alter noch einmal ganz etwas anderes machen. Und es ist ihm sehr gut gelungen, wie ich meine. Sowohl als Produzent, Regisseur und Hauptdarsteller dieses Filmes

Als Fotograf, der alte Brücken im Bild festhalten will, trifft er dort irgendwo im Nirgendwo auf die verheiratete Meryl Streep.

In den paar Tagen die er dort bleibt verlieben die beiden sich ineinander. Es wäre der Traum für sie, mit ihm mitzugehen. Doch sie entscheidet sich anders.
Sie entscheidet sich für ihren Mann und die Kinder.

Als er nach einigen Tagen die Gegend wieder verlässt, regnet es in Strömen. Sein Wagen hält vor einer roten Ampel. Direkt dahinter sitzt sie mit ihrem Mann im Auto, hat schon den Türgriff in der Hand. Würde wohl am liebsten zu ihm laufen.
Die Ampel wird grün und die beiden Wagen setzen sich in Bewegung. Er biegt nach links ab, sie fahren geradeaus weiter.

Und dieses jedes verdammte mal wenn ich den Film sehe. Da nützt alles hoffen nichts, der Film bleibt wie er ist. Sie gehen getrennte Wege, sehen sich niemals wieder. Doch die Liebe bleibt.
Nach seinem Tode schickt sein Anwalt ihr sein Vermächtnis und seine Aufzeichnungen.
Er lässt seine Asche von der Roseman Brigde in den Fluss streuen, so lautet sein letzter Wille.
Diese, seine und ihre Aufzeichnungen, finden ihre Kinder nach ihrem Tode, regen sich auf, ihre Mutter hatte ein Verhältnis. Doch dann verstehen sie.
Erfüllen der Mutter ihren letzten Wunsch, streuen auch ihre Asche von der Roseman Brücke in den Fluss.

So schwimmt Asche mit Asche für ewig vereint in dem Gewässer, als Zeugnis einer grossen Liebe die den Tod überdauerte.

Ja, ich mag diesen Film, auch wenn es wohl besser sein sollte, im Leben vereint zu sein, als erst nach dem Tode als Asche vereint zu sein.

Die Filmbrücke heisst in Wirkichkeit Cedar Bridge.
Sie wurde im Jahr 1883 erbaut und fiel 2002 einer Brandstiftung zum Opfer. 2004 wurde sie originalgetreu wieder aufgebaut und der Nachbau ist heute ein Publikumsmagnet.

"Ich wollte gerade einen Eistee machen und dann ein Atom spalten"

Sagte sie, als sie sich anbot, ihm die Brücke zu zeigen und er fragte, ob sie denn überhaupt Zeit hätte.

Naja, ich wollte zwar auch gerade ein Atom spalten, aber das kann jetzt warten, bis ich diesen Eintrag fertig geschrieben habe.

Denn eineige Filmzitate aus dem Film will ich zum Schluss noch aufschreiben.

"Die Menschen sind nett hier, in gewisser Weise.
Aber es ist nicht das, was ich mir erträumt habe.
Als Mädchen."

" Es ist nicht menschlich, sich nicht einsam zu fühlen und es ist nicht menschlich, sich nicht zu fürchten"

" Diese Gewissheit, jemanden wirklich so zu lieben, die hast du nur einmal"

Zitate: aus dem Film "Die Brücken am Fluss"




.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. Muffin schreibt am 21.02.2011 um 01:12 Uhr:Jetzt habe ich richtig Lust auf den Film bekommen :)
  2. sternenschein schreibt am 21.02.2011 um 04:48 Uhr:Liebe Muffin,
    hier soll der Film sogar einmal wesentlich besser als der Roman sein.
    Im Roman ist es eher eine Männergeschichte, in der der Mann die Frau erobert oder besiegt auf eine etwas schwülstige und kitschige Art.;-)
    Clint Eastwood drehte das Thema um, hier im Film bestimmt eher die Frau, begehrt und erobert, entdeckt ihre Leidenschaft und behält immer das Heft des Handelns in der Hand.
    Ein Filmkritiker schrieb,"Der Zuschauer bangt und hofft fast bis zum Schluss , sie wird mit ihm gehen, obwohl er genau weiss, sie wird es nicht tun.
    Für Aktion Liebhaber wird der Film eher langweilig sein, doch wenn man sich auf das stile, auf das dahinter stehende, auf Gefühle einlassen kann, dann ist es ein wunderschöner Film.
    Manche sagen sogar, es sei der wunderbarste Liebesfilm der je gedreht wurde. Auch wenn diese Liebe sich nicht erfüllte, oder eben erst als ihrer beiden Asche sich im Fluss vereinigte. ;-)
    Nur wie ich schon schrieb, ist es wohl besser sich im Leben mit dem Menschen den man liebt zu vereinigen, mit der Asche hat es ja noch Zeit.
    Ist ja auch nicht jedermanns Sache, als Asche gemeinsam im Fluss dahinzutreiben.;-)
    Auf alle Fälle nicht die von Frank Zander, denn der sang mal: "Füll meine Asche doch in die Eieruhr", oder so ähnlich.
    Im Fluss will er wohl nicht landen.
    Und so bleibt er auch nach seinem Tode immer in Bewegung, wenn die Eieruhr mal wieder umgedreht wird.
    Aber Zander ist ja auch nicht Clint Eastwood.
    Letzter sagte so in etwa, er wollte mit diesem Film zeigen, dass das wahre Leben und seine Begebenheiten oftmals viel spannender ist als jede ausgedachte Action.
    Liebe Grüsse
  3. trinidad schreibt am 21.02.2011 um 10:09 Uhr:hallo sternenschein
    ist auch einer meiner lieblingfilme, wirklich wirklich schön.
  4. Yaimm schreibt am 21.02.2011 um 14:45 Uhr:Ein bekannter Film, soll wirklich unglaublich toll sein, aber wenn ich es so lese, mag ich ihn gar nicht sehen wollen...

    Andererseits würde es mir vielleicht mal den Anstoß geben, mich endgültig von meinem alten Leben zu trennen.

    Er steht im DVD-Schrank bei einem Freund, ich könnte jederzeit... tja ich weiss nicht.

    Ein Film, der mich unglaublich berührt, ist "Klang des Herzens".
    Ich wollte da anfangs nicht ran, es klang mir einfach zu kitschig.
    Aber wenn man ihn sieht, versteht man den Titel. Die Geschichte ist einfach soooo sooo wunderbar.
  5. aenne schreibt am 21.02.2011 um 20:14 Uhr:Eine Kollegin hat mir diesen Film vor einiger Zeit geschenkt.
    Auch ich mag diesen Film sehr und kann ihn wirklich nur empfehlen.

    Sternenschein, dass du diesen Eintrag gerade heute schreibst....
    Er paßt zu meiner Stimmung/Sehnsucht heute.

    Yaimm, ich habe mir deine Filmempfehlung notiert. :)

    Und ich möchte euch auch einen Film empfehlen: "Wie im Himmel" - wunderschön.
  6. angelmagia schreibt am 22.02.2011 um 01:37 Uhr:Ich glaube den Film muss ich auch einmal sehen... Das klingt wirklich schön, wunderschön. Aber auch ein wenig traurig und sehnsüchtig.

    Yaimm, jaa das finde ich auch. Klang des Herzens ist wunderbar.
  7. Hedera schreibt am 26.02.2011 um 13:52 Uhr:ich glaube fast, es geht jedem der diesen film nein, sogar mehrere male gesehen hat ebenso:man hofft immer wieder, natürlich völlig vergebens, dass sei an der ampel stehen und sie aussteigt und bei clint in den wagen steigt................wir sind doch alle hoffnungslose romantiker...
  8. sternenschein schreibt am 28.02.2011 um 08:48 Uhr:@trinidad,
    dann bin ich ja doch nicht der einzige, der auch mal etwas langsamere und ruhigere Filme die von der grossen Liebe handeln, sehen mag.

    @Yaimm,
    sie schafft es ja auch nicht, sich von ihrem "alten" Leben zu trennen. Wenn man den Film sieht, dann merkt man trotz allen Hoffens, dass beides richtig gewesen wäre. Nur beides auf einmal geht eben im Leben nicht.

    @aenne, dann hoffe ich mal, dass die von euch genannten Filme mal im TV gezeigt werden. Werde sie mir dann auf alle Fälle anschauen.

    @angelmagia,
    ja, wenn es die Sehnsucht nicht gäbe.
    Was wäre das für ein Leben, so sehnsuchtsfrei?
    Hatte gerade gedacht, ob es dann das Hoffen auch nicht geben würde. Aber Sehnsucht kommt ja nicht immer mit Hoffen einher, manchmal auch ohne jede Hoffnung. Hoffnungsfreies sehnen, oder so..;-)

    @Hedera,
    ist es aber nicht auch irgendwie schön, ein hoffnungsloser, oder eher hoffnungsvoller Romantiker zu sein?
    Wenn man trotz allen Lebens, welches ja oftmals ganz anderes aufzeigt, niemals wirklich die Hoffnung aufgibt, dass es doch auch anders sein könnte und dieses andere sich vielleicht im Leben doch noch einmal zeigen wird.

    Liebe Grüsse
  9. aenne schreibt am 28.02.2011 um 17:58 Uhr:Träume zu haben, ist auch gut. Auch wenn sie sich nicht immer erfüllen. Also hoffen, sehnen, träumen gehören einfach zu uns romantischen Wesen. Und das Leben erscheint uns dadurch doch bunter und reicher, auch wenn wir manchmal nur grau sehen.
  10. Michael schreibt am 30.07.2011 um 22:48 Uhr:Und heute Abend lief er wieder. Sie blieb wieder sitzen. Ich weiß nicht, ob beides richtig gewesen wäre. Hätte sie doch ihre Kinder zurück gelassen, ja wahrscheinlich lassen müssen. Und selbst wenn 'nur' ihr Mann zurück geblieben wäre - auch kein happy end. Und hat der sie nicht auch geliebt? Unlösbar, wie so manches im Leben. Und doch wird von uns eine 'Lösung' verlangt.
    Mit Sicherheit einer der schönsten Liebesfilme!
    Prädikat: besonders wertvoll!
  11. sternenschein schreibt am 31.07.2011 um 00:27 Uhr:Liebe @Aenne,
    ja, diese Träume und idealistischen Vorstellungen finde ich schon wichtig. Geben sie uns doch Ziele vor.

    Lieber @Michael,
    auf BR im Regionalfernsehen lief er heute.
    Scheinbar wurde "Die Brücken am Fluss" schon in den vergangenen Tagen in einigen Regionalprogrammen gezeibt.
    Merkte es an den Seitenaufrufen zu diesem Thema.
    Es stimmt, irgendwie unlösbar, auch wenn man immer auf ein anderes Ende hofft.
    Doch wenn man ihre aufopfernde Fürsorge, für ihren später sterbenden Mann sieht, dann denkt man manchmal, so war es richtig.
    Nur sie hat soviel von sich selbst und ihren Wünschen, ihren Sehnsüchten nach hinten gestellt. Es der Familie untergeordnet und auf vieles verzichtet, selbst wenn diese ihr auch viel gab.
    Ja, was ist, was wäre nun richtig. Unlösbar.

    Liebe Grüsse
  12. sternenschein schreibt am 31.07.2011 um 01:15 Uhr:Habe jetzt mal das YouTube Video in den Eintrag eingefügt, für die, die den Film nicht kennen.
    Und ja, sie hat die Hand schon am Türdrücker, will fast aussteigen.
    Doch sie tut es doch nicht.
    "Diese Gewissheit, jemanden wirklich so zu lieben, die hast du nur einmal im Leben".
    Liebe Grüsse
  13. Nat schreibt am 31.07.2011 um 09:39 Uhr:Ich würde mich freuen, wenn mir jemand mein Zitat aus dem wunderbaren Film richtig stellen könnte!
    An einer Stelle des Filmes prosten sie sich zu und Robert (Clint Eastwood) sagt als Toast sowas wie "auf alte Tage und dunkle Nächte" oder so.

    Wenn jemand weiß, wie das Zitat wirklich heißt, wär ich echt froh!
  14. Muffin schreibt am 31.07.2011 um 11:38 Uhr:Das ist wirklich ergreifend. Man könnte echt denken, sie tuts...das is sooo spannend und so traurig, vor allem, weil man auch bei dem Zusammenschnitt schon so mitfiebert.
  15. aenne schreibt am 31.07.2011 um 15:25 Uhr:Sternenschein, ich wundere mich, dass du heute auf deinen Eintrag vom Februar kommentierst. Aber wie passend gerade heute für mich! In der Nacht hatte ich keinen schönen Traum, aber er spiegelte wohl genau das wider, was meine Seele bewegt.
  16. Sanja schreibt am 28.01.2013 um 14:44 Uhr:An Nat (31.7.2011, 9.39 Uhr)

    "Uralte Nächte und ferne Klänge" hat Robert Kincaid gesagt, und Francesca verstand ihn. "...die Silberäpfel mir vom Mond, die goldenen vom Sonnenrand" (Yeats). Solche Sätze würde heute kein Mann von sich geben, weil kaum jemand den Tiefgang hat, diese Sprache zu verstehen. Die beiden beherrschten sie, das war es. Solche Übereinstimmung, derselbe Wellenschlag, das gibt es in unserem Universum nur sehr selten, und im Leben - wenn überhaupt - nur einmal. Das meinte Kincaid. Deshalb berührt diese Geschichte so sehr, ohne gleich sagen zu können, warum.

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.