Gedanken oder Fragen

05.04.2010 um 04:15 Uhr

Einen roten Faden

Der berühmte rote Faden.
Ihn findet man in meinem Blog nicht unbedingt.
Wer ihn findet kann ihn mir gerne geben.

Bei mir wechseln die Themen meiner Einträge, manchmal fast sprunghaft.
Es ist kaum vorauszusehen worüber ich morgen schreibe. Ich weiss es meistens selbst noch nicht. Selbst wenn ich viele Dinge im Kopf habe über die ich noch schreiben will.
Ja, der rote Blogfaden, in manchen Blogs ist dieser vorhanden.
Bei mir sind es eher die aktuellen Gedanken, manchmal auch meine Fragen die ich an euch habe.

Auch wenn es nichts wirklich zusammenhängendes, aufeinander aufbauendes, in meinen Einträgen gibt, so sagen sie doch einigiges über mich aus.
So gesehen gibt es dann doch einen roten Faden, einen sehr dünnen vielleicht, der sich fast unsichtbar durch die Texte zeiht.

Und viellecht noch die für einen Blog oftmals viel zu langen Einträge, die von euch einiges an Durchhaltevermögen fordern beim lesen.;-)
.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. AngelInChains schreibt am 05.04.2010 um 06:20 Uhr:Länge ist relativ. Ich meine, Du kennst meine Einträge... ;)
  2. annaswelt schreibt am 05.04.2010 um 08:17 Uhr:Wer braucht schon einen roten Faden? Ein Blick auf Deine Besucherzahlen und es wird ganz schnell klar - es geht auch ohne. ;-)
  3. taschenlampe schreibt am 05.04.2010 um 09:38 Uhr:annaswelt, schreibt man (s)einen blog der besucherzahlen wegen?
  4. annaswelt schreibt am 05.04.2010 um 09:59 Uhr:Hallo Taschenlampe, schade, dass Du das so interpretierst. Die Botschaft war einfach nur, dass wir ihn auch ohne besagten Faden mögen. Ja, und auch deshalb schreibt man keinen Blog - aber das bleibt nun mal nicht aus. Ansonsten könnte man auch einfach nur zu Block und Stift greifen...
  5. Tinkerchel schreibt am 05.04.2010 um 10:26 Uhr:@annaswelt
    #ich gebe dir recht!
    aber was ist bitte schön so ein roter blog faden?
  6. ameparia schreibt am 05.04.2010 um 11:31 Uhr:Ein roter Faden...? Die Freiheit und Ungezwungenheit deiner Gedanken ist das, was sich durch deinen Blog zieht, finde ich. Und gerade das mag ich hier so gerne. Wenn ich hier lese, weiß ich nie, wohin ich mitgenommen werde. Mal geht es über Schokolade, dann über Ostern, danach über Bildung und so weiter. Ich finde das ganz wunderbar, jedes Mal fliegen meine Gedanken in eine andere Richtung und werden neu angestoßen. Da ist mir die Länge deiner Einträge oder ein fehlender, klarer Faden wirklich pups egal ^^.
  7. mockingbird schreibt am 05.04.2010 um 11:35 Uhr:Lieber Sternenschein,
    genau das macht Deinen Blog aus, diese Vielseitigkeit, der manchmal sprunghafte Themenwechsel, wie Du schreibst, bedeutet für mich Lebendigkeit, geistige Beweglichkeit. Du gehst mit offenen Augen durch die Welt, bist neugierig, wach, lebenserfahren, klug, belesen, sehr sensibel...ich könnte noch mehr aufzählen, aber ich hör jetzt auf...nicht, daß Du noch eingebildet wirst ;-)...ja, Dein Blog sagt sehr viel über Dich aus.
    So gesehen, bist DU der rote Faden.
    Wünsche Dir noch einen schönen Ostermontag
    Liebe Grüße
    mockingbird
  8. Sibebo_78 schreibt am 05.04.2010 um 13:38 Uhr:Da hast du Recht manche Beträge sind wirlich sehr lang.Also wenn ich solche langen Texte hatte habe ich sie in mehrere Teile oder in einzelne Untertitel eingeteit.Wie zum Beispiel bei der langen Beschreibung über meine Erkrankung.So das es nicht zuviel Information auf einmal war.

    Einen roten Faden habe ich in meinem Blog wohl nicht.Schreibe über das Thema was mich gerade beschäftigt.

    LG
    Sibebo
  9. mukelschen schreibt am 05.04.2010 um 20:44 Uhr:hehe also ich kann nur zustimmen... du brauchst gar keinen roten Faden :)
    Dein Blog liest sich einfach toll und gerade, dass er so vielseitig gestaltet ist verleiht ihm etwas ganz Besonderes!
    Wer braucht schon dringend einen roten Faden... ?
  10. Bloomsbury schreibt am 05.04.2010 um 22:58 Uhr:Du interessierst dich für Vieles, setzt dich mit manchem auseinander und nimmst Anteil am Erleben von vielen Menschen.
    Das ist dein roter Faden. lieber Sternenschein.

    (Ich persönlich - gebe ich zu - suche immer noch den roten Faden in meinem Leben).

    Liebe Grüße,
    Margitta
  11. sternenschein schreibt am 07.04.2010 um 03:17 Uhr:@Angel,
    ja, deine Einträge sind auch nicht kürzer, was ich sehr schätze.
    @Annaswelt und @taschenlampe
    danke Anna.
    Naja, irgendwie freut man sich schon über Leser, Kommentare oder Diskussionen über das geschriebene.
    Und das alles, ohne sie über das Stichwort Sex anzulocken.;-)
  12. sternenschein schreibt am 07.04.2010 um 03:34 Uhr:@Tinkerchel,
    ein roter Faden wäre es, wenn man sozusagen über sein Leben, seine Erlebnisse in Kapiteln schreibt, wo der Leser sich dann fragt wie es wohl weitergehen mag. Das du zum Beispiel mehr lernen und üben möchtest, um in der Schule bessere Noten zu bekommen, ist so ein roter Faden bei dir. Wünsche dir Erfolg dabei.

    @ame'
    ich glaube, dieses war Teil meiner Intention anfangs, als ich mit dem Bloggen begann, Leser mitzunehmen, meine Gedanken zu teilen und zu schauen was aus diesen Gedanken wird, wenn sie durch andere bereichert werden.
    Da würde ein Faden eher manchmal hinderlich sein.
    Früher stieg ich auch gerne mal in die S-Bahn ohne zu wissen wo ich hinfahre oder wieder aussteigen werde. Es war dann immer sehr überraschend was ich erlebte. So fahren wir hier im Blog auch auf manchmal unbekannten Wegen die mich selbst manchmal überraschen.
    Nicht wahllos oder beliebig, aber dennoch...
    Liebe Grüsse
  13. sternenschein schreibt am 07.04.2010 um 03:46 Uhr:Liebe Mockingbird,
    danke für deine Worte.
    Ich werde mich bemühen nicht eingebildet zu werden, aufgrund deiner Worte. ;-)
    Sehe mich auch als Roter Faden an, auf der Selbstsuche, bei der so ein Blog doch sehr helfen kann, durch Gedanken und Anregungen von aussen, von euch.

    @Sibebo,
    ja, das stimmt. Wunder mich ja auch, dass manchmal alles gelesen wird.
    Allerdings lese ich im Grunde auch gerne längere Einträge.
    Ich glaube, über deine Gedanken zu schreiben die dich beschäftigen ist der richtige Weg. Mache ich ja auch so.
  14. sternenschein schreibt am 07.04.2010 um 04:00 Uhr:@mukelschen,
    ein Danke an dich.
    Dann können wir wohl auf diesen ominösen roten Faden verzichten.;-)

    @Bloomsburry,
    ich glaube den roten Faden im eigenen Leben zu finden, wird wohl noch schwieriger sein, als im Blog.
    Ich habe zwar das Gefühl ihn bei mir gefunden zu haben, ist aber nur ein Glaube. Vielleicht erkennt man ihn auch erst ganz am Ende des Lebens, wie er dieses durchzog und wie eins zum anderen führte.
    Vielleicht erschliesst sich erst dann der Sinn, nach dem so viele suchen.
    Viele der Spuren die wir bei anderen hinterlassen können wir in dem Durcheinander des Lebens garnicht erkennen und oftmals auch nicht diese komplexen Auswirkungen die unser Dasein auf alles hat.
    Wir nehmen und geben, im kleinen und im grossen, oftmals ohne uns dessen bewusst zu sein.
    Menschen haben sich zum Beispiel verändert, indem du sie zum Quilten gebracht , oder ein Buch zum Lesen empfohlen hast, oder einfach nur ihnen deine Gedanken schenktest, an denen sie sich herumranken können.

    Liebe Grüsse an euch alle
    und ein Dankeschön.
    sterneschein
  15. ameparia schreibt am 07.04.2010 um 11:30 Uhr:Und letzten Endes ist es doch am Wichtigsten, dass du dich mit diesem Blog wohl fühlst. Es ist wunderschön, dass du andere auf deine Gedankenreisen mitnimmst, das ist ein schönes Geschenk. Dieser kleine Einblick in deine Welt. Tu, was dir gut tut - auch wenn anderen ein roter Faden fehlt ;).

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.