Gedanken oder Fragen

12.01.2010 um 09:36 Uhr

Eric Rohmer gestorben

Der franzöische Regisseur Eric Rohmer verstarb am Montag.

Eric Rohmer, geb. am 21. März 1920, war Literaturprofessor und Journalist bevor er zum Film kam.
Ich glaube, viele werden Eric Rohmers Filme garnicht kennen. Mir gefielen sie aber sehr gut.
Es ist grosses Erzählkino, was Romer machte. Eingepackt in schönen Bildern, voller Dialoge, ja man könnte sagen dialoglastig, voller Gespräche über die Irrungen und Wirrungen der Liebe.
Fast schon philosophisch zu nennen. Mit leichter Hand und treffsicher gedreht.
Besonders gefielen mir von Rohmer die Filme
"Pauline am Strand" (1983) mit dem silbernen Bären ausgezeichnet.
Die vier Filme "Erzählungen der vier Jahreszeiten"
Die "Frühlingserzählung" ( 1990 ) und die "Sommererzählung" ( 1996 )werden mir unvergesslich bleiben.
Seine Filme waren wohl nicht jedermanns Sache, da es sich nicht um Actionfilme handelte, sondern eher um leise Erzählungen grossartig in Szene gesetzt.

Und ja, irgendwie mag ich dieses französchische Erzählkino. Für mich muss es nicht immer Action sein, auch die eher leisen Töne, dieser dialoglastigen Filme kommen bei mir an. Selbst wenn manche sie als langweilig empfinden mögen.

Eric Rohmer starb am Montag im Alter von 89 Jahren.
Ein grosser Regisseur ist für immer gegangen, seine Filme aber werden bleiben.
.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. mockingbird schreibt am 12.01.2010 um 18:19 Uhr:Ich muß gestehen, ich kenne ihn nicht. Ich gehe allerdings nur sehr sporadisch ins Kino oder sehe mir Fernsehfilme an. Aber du hast mich neugierig gemacht, was ich hier lese, gefällt mir, ich bin auch für die leisen Töne. Versuche mal, mir was von ihm auszuleihen.

    Liebe Grüße
  2. sternenschein schreibt am 14.01.2010 um 02:53 Uhr:Liebe Mockingbird,
    vielleicht gibt es diese Filme von ihm ja noch mal im TV irgendwann.
    Der Zyklus der vier Jahreszeiten wird eigentlich jedes Jahr gezeigt. Der Sommerfilm meistens im Sommer.;-)
    Ich mag diese und viele andere französischen Filme einfach.
    Eigenartigerweise mag ich z.B die deutschen Fassbender Filme, auch wenn sie teils ebenfalls wortlastig sind, nicht.
    Da erscheint mir das "ansoruchsvoll" was sie ja in Anspruch nehmen wollen, zu künstlich erzeugt, dazu alles in einer sehr dunklen, nicht leichten Atmosphäre.
    Naja, was soll an "Angst essen Seele auf" oder die "Ehre der Maria Blum" auch hell und leicht sein? Vieles erscheint mir da aufgesetzt.
    Bei den Franzosen, zum Beispiel in "Die fabelhafte Welt der Amelie" ist es alles etwas leichter, heller und freundlicher.
    Selbst in Filmen wie "Subway" der überwiegend in den U-Bahnschächten von Paris spielt, erscheint alles freundlicher.
    Obwohl er von Ausgestossenen der Gesellschaft handelt, die dort unten in den Schächten hausen und leben.
    Liebe Grüsse
    sternenschein
  3. sternenschein schreibt am 14.01.2010 um 03:32 Uhr:Noch eine Ergänzug dazu.
    Der Film "Subway" ist von dem Regisseur
    Luc Besson gedreht worden.
    In den Hauptrollen Christoph Lambert und Isabell Adjani.
    Die Filmmusik ist von Eric Serra,
    der für zahlreiche andere Filme von Luc Besson ebenfalls die Filmmusik schrieb, wie z.B. für "Leon, der Profi"
    Bei der Filmmusik zu "Subway" fing meine (Ex) und noch Freundin ;-) hemmungslos zu weinen an und meinte sie wisse garnicht weshalb dieser Titel sie so sehr berührte.
    Vielleicht war es aber auch dem geschuldet, dass Isabell Adjani sich in den Punk Christoph Lambert verliebte. Ihn in den U Bahn Katakomben sieht, auf ihn zuläuft und er von einem Polizisten erschossen zu Boden sinkt.
    Sie beugt sich zu dem Sterbenden herunter, der seine letzten Worte ihr ins Ohr haucht.."Hast du mich denn wenigstens ein bisschen geliebt", was sie mit einem Kuss beantwortet, bei dem er die Augen für alle Ewigkeit schliesst.*haaach!!!*, kann sterben schön sein...;-)
    Mit einem Kuss in und durch die Ewigkeit.
  4. mockingbird schreibt am 14.01.2010 um 23:20 Uhr:Die Fassbender-Filme mag ich auch nicht.
    Also das kann ich gut nachvollziehen, daß deine "Ex und Noch" ;-) da schluchzte...die Filmmusik hab ich mir gerade bei You Tube angehört, die geht unter die Haut und wenn ich mir dann noch die Szene dazu denke...da werden bei mir schon bei der Vorstellung die Augen feucht...ach, ja, die Sensibelchen :-)
    Dieser Film würde mich auch interessieren.

    Liebe Grüße
  5. sternenschein schreibt am 19.01.2010 um 03:15 Uhr:Danke Mockingbird für den Hinweis auf You Tube, wusste garnicht, dass der Song dort vorhanden ist.
    So konnte ich ihn auch noch einmal hören und sehen.
    Habe mich darüber gefreut.
    Liebe Grüsse

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.