Gedanken oder Fragen

05.03.2013 um 07:29 Uhr

Es waren zwei Königskinder

Stimmung: gut

Es waren zwei Königskinder,
die hatten einander so lieb,
sie konnten zusammen nicht kommen,
das Wasser war viel zu tief,
das Wasser war viel zu tief.

Ach Liebster, kannst du nicht schwimmen,
so schwimm doch herüber zu mir,
drei Kerzen will ich dir anzünden
und die sollen leuchten dir.

Das hört' eine falsche Nonne,
die tat, als wenn sie schlief,
sie tät die Kerzen auslöschen,
der Jüngling ertrank so tief.

Ach Fischer, liebster Fischer,
willst du verdien gros' Lohn,
so wirf dein Netz ins Wasser
und fisch mir den Königssohn.

Er warf das Netz ins Wasser,
es ging bis auf den Grund;
er fischte und fischte so lange,
bis er den Königssohn fand.

Was nahm sie von ihrem Haupte?
Ein' goldne Königskron:
"Sieh da, du wohledler Fischer.
hast deinen verdienten Lohn!"

Was zog sie von ihrem Finger?
Ein Ringlein von Gold so rot:
"Sieh da, du wohledler Fischer,
kauf deinen Kindern Brot!


Sie schwang sich in ihren Mantel
und sprang wohl in die See:
"Gut Nacht, mein Vater und Mutter,
ihr seht mich nimmermehr!"


Ja, weshalb zwei Königskinder die nicht zusammenkommen konnten, fragt man sich.
Ist nicht auch bei uns "Normalsterblichen" das Wasser manchmal viel zu tief. Und wieviele sind im übertragenen Sinne schon ertrunken, beim Versuch hinüber zu schwimmen? Beim Versuch das trennende zu überwinden. Egal ob da jetzt eine falsche Nonne kommt und die Kerzlein auslöscht oder nicht.
Denn manchmal ist das Wasser wohl so weit und tief, dass selbst der beste Schwimmer auch mit Hilfe der Liebe es nicht schafft, hinüber zu schwimmen. Die Kräfte lassen nach und er ertrinkt auf den Weg zu dem anderen. ;-)

Als Kind mochte ich dieses Lied sehr gerne hören und auch singen. Mit einer gewissen Wehmut, bei dieser Vorstellung vom Ertrunkenen Königssohn. Am liebsten sang ich es mit meiner jeweiligen Königstochter zusammen.
Können einen solche Lieder prägen? Denn das Wasser war später wirklich oftmals sehr tief.

Manche Menschen behaupten ja, die unerfüllte Liebe sei die grösste und schönste. Mag sein, denn sie braucht sich nicht an den Realitäten messen, aber dennoch halte ich die erfüllte Liebe für die schönere. Aber selbst da, kann sich auf einmal ein tiefes Wasser auftun, vor dem Ertrinken ist man letzendlich nie gefeit.

Dieses Lied von den Königskindern stammt aus dem 14. Jahrhundert.
Es findet sich auch in Hans Sachs''Historia Die unglückhafft Lieb Leandri mit Frau Ehron" aus dem Jahr 1541.

Verbreitet hat sich diese Ballade in den skandinavischen Ländern, Polen und Frankreich. Die Textfassungen sind zum Teil verschieiden und teils bis auf 20 Strophen ausgedehnt. Die heutige Melodie stammt aus dem 19.Jahrhundert.

Und irgendwann werden wir uns wohl wieder in die Fluten stürzen, wenn das Wasser zu tief ist, und versuchen hinüber zu schwimmen.
Selbst wenn wir wissen, dabei ertrinken zu können.
Ist es das wert?
Ich glaube ja.
.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. AngelInChains schreibt am 26.01.2009 um 16:33 Uhr:Wer sagt, unerfuellte Liebe sei die schoenste, hat noch nie wirkliche erfuellte erlebt. Als "Liebe" wird ja so vieles heute bezeichnet, und die meisten Verwendungen haben meiner Meinung nach mit Liebe nicht wirklich etwas zutun. Zu oft wird es fuer Lueste, Launen oder leichte Zuneigungstendenzen verwendet...

    Ich denke, der Fokus bei diesem Lied liegt nicht darin, selbst an der Liebe zu scheitern, sondern dass einem von jemandem (seis nun eine Nonne, eine anderer Vormund, oder wer auch immer) die Liebe zunichte gemacht wird. Das kommt in der Realitaet auch noch oft genug vor.

    Das Lied mag ich auch und kenne es auch schon etwas laenger, aber ich bin bislang weder aus Liebesgruenden gescheitert (bin wahrscheinlich die einzige Person hier, die erst eine beendete Beziehung hinter sich hat, die aber sowieso so lala war, dass ich daraus keine Schluesse auf andere Menschen ziehe), und ich habe auch keine Angst davor. Also es muss einen nicht negativ praegen ;)
  2. Erdbeerkuchen schreibt am 26.01.2009 um 23:49 Uhr:Ich finde du hast wirklich recht. Unerfüllte Liebe ist wirklich die tiefste Liebe! Warscheinlich weil man sie so stark idealisiert. Und Gefühle, die unerfüllt bleiben, sind wohl stärker.

    Ich denke, dass kommt auf den Typen Menschen an. Ich habe auch als Kind immer gerne traurige Geschichten gehört, wie die kleine Meerjungfrau und das Mädchen mit den Zünhölzern.

    Ich finde, man sollte Trauer, wie andere GEfühle auch ausleben nur nicht darin aufgehen und keinen Ausweg mehr finden. Dann nach dem Regen kommt auch wieder Sonnenschein.

    Beste Grüße
    E.
  3. sternenschein schreibt am 27.01.2009 um 09:38 Uhr:@AngelInChains,
    ja, das kommt auch heute noch oft genug vor, dass Angehörige oder andere Umstände eine Beziehung verhindern. Zu der damaligen Zeit aber vielleicht doch noch öfter als es heute der Fall ist.
    Ich glaube zu der Zeit musste noch der Lehnsherr die Hochzeit genehmigen. Bei Leibeigenen sowieso.
    In Erinnerung hatte ich es mit weniger Strophen, aber wie geschrieben, es soll ja unterschiedliche Versionen geben mit bis zu 40 Strophen.
    Ich freue mich, dass es bei dir so gut klappt mit deiner Beziehung. Wünsche dir auch, dass es so bleibt,egal wie die Schwiegersippe nun ist oder nicht. ;-(
    @Erdbeerkuchen,
    denke ich auch, dass man auch diese Gefühle ausleben und zulassen sollte.
    Du hast da etwas sehr schönes gesagt:
    "aber nicht darin aufgehen und auch wieder herausfinden"
    Ich glaube das ist das wichtigste daran. Denn manche versinken darinnen und finden den Weg nicht mehr hinaus. Und dieses sollte man doch versuchen zu vermeiden.
    In dem Märchen von dem Mädchen mit den Schwefelhölzern, ist es ja die unendliche Armut, die "Brutalität" der Eltern und das Verachtungsvolle Verhalten des Jungen der ihren Schuh einfach trotz des kalten Winters und dem Schnee, nicht zurückgibt, sondern sich noch lustig über sie macht. Und ihre Sehnsucht nach der Oma, die scheinbar immer gut zu ihr war, die dieses Märchen so "herzzerreissend" macht.
    Bei der kleinen Meerjungfrau ist es die Liebe, die sie sterblich werden lässt.
    Ja, ich gebe es auch zu, solche Mäechen mochte und mag ich, ich mag auch gerne diese melancholischen Geschichten und eine gewisse Melancholie finde ich manchmal sogar gut.
    Sie ist ja, wie die Liebe auch ein tiefes Gefühl. Nur versinken in ihr darf man nicht, wie du so treffend sagt.
    Ich kann mir sehr gut deine Gedanken und Gefühle vorstellen, wenn du als Kind diese Geschichten hörtest, gelesen hattest oder es als Film gesehen hast.
    Ich glaube sogar, bei aller Schrecklichkeit in diesen Geschichten, fördert es doch den Glauben an das Gute und auch die Hoffnung auf die Wendung zum Besseren.
    Danke fürdie Kommentare
    Liebe Grüsse
    sternenschein
  4. AngelInChains schreibt am 27.01.2009 um 19:09 Uhr:Ich denke auch, heute ist es "offener" geworden. Man muss sich im "Normalfall" auch keine Erlaubnis mehr bei den Eltern holen, wenn man heiraten moechte... Wobei ich nicht weiss, ob es vielleicht doch noch Familien (in Deutschland) gibt, wo der zukuenftige Schwiegersohn bei den Eltern im Hochzeitserlaubnis der Tochter fragt? Aber all die Offenheit bringt einem ja auch nicht viel, wenn man gerade eben nicht das Glueck hat, so eine offene Familie zu haben, sondern eine solche, die sich schlimmer aufspielt, als so manche Menschen vor 500 Jahren.

    Gegen die Schwiegersippe komme ich schon irgendwie an. Lasse mir von ihnen doch nicht alles verderben. Schon gar nicht das, was ohne sie perfekt waere.

    P.S.: Melancholie kann ein sehr tiefes, schoenes und reinigendes Gefuehl sein.
  5. sternenschein schreibt am 27.01.2009 um 19:53 Uhr:Sehe ich mit der Melancholie auch so.
    Es ist ja irgendwie merkwürdig, sie ähnelt ein wenig der Traurigkeit, ist aber doch etwas grundlegend anderes.
  6. Erdbeerkuchen schreibt am 27.01.2009 um 23:05 Uhr:Melancholie wurde in der heutigen Zeit durch das Wort Depression ersetzt.

    Jedoch verstehe ich Melancholie und Depression als unterschiedliche Bezeichnungen.
    ich finde Melancholie hat etwas verträumtes und eine tiefe Sehnsucht, die diese irgendwie schaurigschöne Trauer auslöst.
    Depression ist für mich eine Trauer, die einen zerstört und ein Krankheitsbild.
    Aber da hat wahrscheinlich jeder seine eigene Interpretation.

    LG
    E.
  7. AngelInChains schreibt am 27.01.2009 um 23:58 Uhr:Aus meinem Seminar vor einigen Jahren habe ich noch im Sinn, dass wir es wohl dem Herrn Freud zu danken haben, dass Melancholie und Depression gleichgesetzt wurden. Nun gibt es Menschen, die moegen Herrn Freud. Ich mag ihn aus verschiedensten Gruenden nicht.
  8. AngelInChains schreibt am 28.01.2009 um 00:35 Uhr:Gute Nacht!
  9. sternenschein schreibt am 22.02.2009 um 15:08 Uhr:Ich halte Depression und Melanchlie auch für zwei sehr unterschiedliche Dinge.
    Die süsse der Melancholiei st doch überhaupt nicht mit einer Depression zu verleichen, in der man garkeine Wege mehr sehen kann. Die Depression ist auch nicht zu geniessen, wie die Melancholie es doch manchmal sein kann.
    Kein Depressiver würde behaupten, er empfindet eine Taurigkeit, die aber auch wieder irgendwie schön ist.
    Freud gefällt mir in vielen Dingen auch nicht, selbst wenn er auch, fùr seine Zeit, doch sehr viele Denkanstösse gab.
    Ich glaube, in etlichen Dingen irrte sich Herr Freud, interpretierte etwas hinein, vielleicht aufgrund seiner eigenen Biographie, was so ansich nicht stehengelassen werden kann.
    Liebe Grüsse
  10. AngelInChains schreibt am 22.02.2009 um 15:29 Uhr:Das Schlimme ist, dass einige ihn wie einen Gott anbeten, seine Lehren daher nicht hinterfragen und falsche Schluesse somit nicht revidiert werden.
  11. blablabla schreibt am 21.03.2011 um 10:26 Uhr:ich finde diese ballade sehr traurig nur weil ihre große liebe gestorben ist muss sie sich ja nicht gleich umbringen...das leben geht weiter...auch wenn es sehr traurig ist
  12. was geht sie das an schreibt am 21.03.2011 um 10:26 Uhr:die ballade ist sehr schön auch wenn beide am schluss tod sind nur das leben geht weiter egal wie schllimm das ist
  13. Seeeitzzzz schreibt am 21.03.2011 um 10:28 Uhr:Ich versteh es nich ganz diese 'unerfüllte Liebe' was hier viele Posten. hat Er sie denn nicht geliebt ? Mir scheint es so wie wenn Er sie auch geliebt hat. :s
  14. andrew schreibt am 26.02.2013 um 21:35 Uhr:Die unerfüllte Liebe ist die schönste Liebe, dass muss ich im Moment sagen, denn an meine liebste Königstochter Komme ich im Moment nicht ran. Vor kurzem habe ich meine jugendliebe wieder getroffen. Es war ein unglaublicher Moment. Wir beide haben miteinander gefühlt. Es war ganz unheimlich, wieviel wir trotz der 32 Jahren, wo wir uns nicht gesehen haben, füreinander gefühlt haben. Danach haben wir noch Mails ausgetauscht. Diese e-Mails sind pure liebesgestaendnisse gewesen.... Bloss das Wasser war viel zu tief... Sie hat eine feste Beziehung. Mist ... Mist tiefes Wasser. Ich kann gar nicht sagen, was ich für diese Frau empfinde, zum Glück haben wir es uns geschrieben. Diese Zeilen werden für immer eingeprägt sein, für immer. Ich liebe dich.
  15. Puppy111 schreibt am 27.02.2013 um 08:12 Uhr:Hallo Andrew, wenn du Trost und Verständnis suchst zu deinem "Problem", dann suche mal in diesem Forum unter dem Thema JUGENDLIEBE. Da findest du viele solcher Geschichten . Du bist also nicht alleine mit diesem Gefühlssturm.
  16. sternenschein schreibt am 28.02.2013 um 01:29 Uhr:Lieber Andrew,
    es ist traurig, wenn das Wasser viel zu tief ist, wie in dieser Geschichte der zwei Königskinder, die nicht zusammen kommen konnten, obwohl sie sich über alle Massen geliebt hatten.

    Püppy111 meinte diese Seite hier,

    http://www.blogigo.de/gedanken_oder_fragen/verliebt-in-Jugendliebe/732/

    dort findest du viele Einträge zum Thema Jugendliebe, wie sehr diese und die Sehnsucht nach diesem Gefühl von früher, das spätere Leben doch immer noch beeinflusst.
    Liebe Grüsse
  17. Puppy111 schreibt am 28.02.2013 um 07:13 Uhr:Ja. Genau !!! :-)
  18. Rabenmutter schreibt am 05.03.2013 um 19:30 Uhr:Ich hab dieses Lied als Kind auch sehr geliebt!
    Zu den Kommis kann ich nur sagen, dass Melancholie und Depression für mich auch zwei verschiedene Sachen sind.
  19. MariaHilf schreibt am 05.03.2013 um 20:15 Uhr:Lieber Sternenschein,

    auch ich mochte das Lied schon als Kind....für mich ist die erfüllende Liebe die Schönste....die, die auch der Realität stand hält. Aber sicher habe ich auch schon dem Unerfüllten hinterhergeträumt.
    Ich habe zu Weihnachten ein Buch über Melancholie bekommen, die natürlich was ganz anderes meint als Depression, wenn ich das Buch gelesen hab weiß ich mehr und erzähle euch davon.

    Liebe Grüße
    m
  20. Paulinchen schreibt am 09.04.2013 um 00:13 Uhr:Hallo Sternenschein,

    hast Du eine Schreibblockade? Es ist schon ewig nichts mehr von Dir erschienen, das fällt auf. Also beantworte bitte die Frage: Wo bist Du? ;)

    Hoffe, es geht Dir gut.

    LG
  21. Sterntalermaedchen schreibt am 14.04.2013 um 02:19 Uhr:Lieber Sternenschein,
    ich erinnere mich an einen Blogger, der schrieb "Liebesbriefe an A.". Er berührte mich sehr und ich frage mich seither, was passiert, wenn die Liebe unerfüllt bleibt? Wie lange wartet man? Kann man sich neu verlieben?

    Ich hoffe, dir geht es gut! :)
  22. MariaHilf schreibt am 16.04.2013 um 23:15 Uhr:vermissen tu ich dich!....und auch von mir ein "hoffentlich geht es dir gut - lass dirs gut gehen!"
    liebe grüße
    m
  23. Sternchen05 schreibt am 11.08.2014 um 00:18 Uhr:Mich berührt der Text des Liedes sehr, da ich mich in der gleichen Situation befinde, dass das Wasser zwischen mir und meinem Königssohn sehr tief ist. Zudem kann ich mich sehr gut mit der Königstochter identifizieren, mit dem, was sie wohl gefühlt und gedacht haben musste, mit dem, wie sie letztenendes handelt.

    Zum Thema Melancholie und Depression kann ich euch nur zustimmen, dass das zwei sehr verschiedene Dinge sind. Ich habe selbst mit Depressionen zu kämpfen, und die "Süße der Melancholie", wie sternenschein schön gesagt hat, ist hier definitiv nicht vorhanden.

    An der unerfüllten Liebe kann ich jedoch leider nichts gutes finden. Liegt vielleicht an meiner Krankheit, dass ich allgemein nur noch sehr wenig Schönes sehe, oder daran, dass diese Liebe schon mal erfüllt war. Für mich ist unerfüllte Liebe nur ein trauriges und hoffnungsloses Gefühl.

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.