Gedanken oder Fragen

23.01.2009 um 17:50 Uhr

Ewige Liebe

Stimmung: gut

Das andere Gerippe,
welches das erste fest umschlungen hielt, war das eines Mannes. Man bemerkte, dass sein Rückgrat gebogen war, dass sein Kopf zwischen den Schulterblättern stak, und dass das eine Bein kürzer war als das andere. An seinem Genick konnte man übrigens keinen Wirbelbruch feststellen, und es lag am Tage, dass es nicht gehenkt worden war.
Der Mann von dem es rührte, war also hierhergekommen und war daselbst gestorben.
Als man versuchte, ihn von dem Gerippe, welches er umfasst hielt, los zu machen,
zerfiel es in Staub.

Zitat: Romanende " Der Glöckner von Notre-Dame"
von Victor Hugo

So endet die Geschichte, einer Liebe, einer Liebe die den Tod überdauerte.
Der Liebe von Quasimodo zu seiner Esmeralda.

Ähnliche Sagen und Geschichten über zwei Liebende die über den Tod hinaus vereinigt sind, gibt es auch bei uns.
.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. AngelInChains schreibt am 23.01.2009 um 17:58 Uhr:...tatsaechlich nur Sagen und Geschichten? ;)
  2. sternenschein schreibt am 24.01.2009 um 02:58 Uhr:AngelInChains,
    guter Einwand.;-)
    Nein, ich glaube wie bei allen Sagen und Geschichtenist auch etwas wahres daran.
    Und ja, ich denke schon, dass es Liebe gibt, die über den Tod hinausgeht.
    Und die Menschen hoffen darauf, wovon ja allerlei derartige Geschichten, Romane, Filme und auch Märchen Zeugnis von ablegen.
    Alleine schon die Vorstellung der sich umschlingenden Gerippe rührt mich ja schon an.
    Und dieses kann es wahrscheinlich nur, wenn man so etwas auch für möglich hält oder zumindest für wünschenwert hält.

    Übrigens zu meinem neuenEintrag kann ich deinen Kommentar nicht einmal erwiedern, da es mit meinem Gerät nicht funktioniert, wenn er nicht auf der Blofhauptseite sich befindet.
    Dann kann ich ihn zwar noch über den Kalender aufrufen, beim Kommentaraufruf kommt dann aber bei mir "Kann Seite nicht finden".
    Ist immer recht nervig, genauso wie das schreiben und editieren, wenn er nicht direkt erscheint. Ist mit dem Mobilgerät dann immer alles sehr umständlich und langwierig.
    Werde wohl mal wieder eine Mail an den Betreiberschicken müssen, wenn es denn etwas hilft.;-) *GRRR*
    Alles Gute für dich.
    sternenschein
  3. AngelInChains schreibt am 24.01.2009 um 17:56 Uhr:Es hat die Menschen zu allen Zeiten fasziniert, wovon nicht nur aeltere Romane und Gedichte zeugen, sondern auch Skulpturen und Reliefs auf Friedhoefen selbst. Ich habe schon mehrere gesehen, wo sich Skelette oder auch "normale" Menschen, die aber die Verstorbenen darstellen sollten, umarmen. Und es gab wohl auch schon mehrere Funde antiker Graeber, in denen sich die Ueberreste tatsaechlich "umarmten".

    Und wie viele Graeber habe ich gesehen, auf denen das Versprechen stand, dass der eine Partner bis zum Tod des anderen taeglich sein Grab pflegen und sich irgendwann dazu legen woellte. Und dann stand darunter der Eintrag und das Todesdatum genau dieses spaeter verstorbenen Partners, wohl von den Kindern in Auftrag gegeben: dass diese Person sich tatsaechlich taeglich um das Grab kuemmerte und schliesslich auch dort begraben wurde. In einem Fall, den ich mal mitbekam, 20 Jahre spaeter. Nun weiss man natuerlich nicht, ob das der Wahrheit entspricht, ob die Person nicht doch noch irgendwelche Affaeren in der Zwischenzeit hatte, aber zumindest der romantisierende Wunsch, dass es die lebenslange Treue gegeben hat, ist da.

    Und ich denke, die kann es auch geben. Dazu muss aber der Wille aller "Beteiligten" da sein :) Und Glueck benoetigt man sicher auch noch. Ich hoffe drauf.

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.