Gedanken oder Fragen

05.10.2011 um 13:55 Uhr

Irrtum

Aufbauend
Erkenntnisse kommen meistens nicht von alleine. Sie wachsen und eines. baut auf dem anderen auf.
Wenn aber am Anfang ein Irrtum steht, auf dem dann weiter aufgebaut wird, der Irrtum zu einem noch größeren Irrtum führt, kann es fatale Folgen haben.
Schließlich wird der Irrtum so maechtig, dass von ihm nicht abgewichen werden kann, der als die einzige Wahrheit hingestellt wird
Alternativlos.

.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. Muffin schreibt am 05.10.2011 um 14:28 Uhr:Es seidenn es gibt jemanden, der diesen Irrtum glaubhaft aufklären kann...?
  2. sternenschein schreibt am 05.10.2011 um 15:20 Uhr:Liebe Muffin,
    DIE erde ist eine Scheibe und die Sonnebewegt sich um die Erde herum.
    Wie lange herrschte dieser Glaube vor und allen die etwas anderes sagten wurde nicht geglaubt. Teils wurden sie gar verbrannt, wegen ihrer Erkenntnis.
    Irrtümer können sich lange halten.
    Tiere können nicht denken und fühlen. Hiess es lange Zeit, teils sind auch heute noch Menschen dieser Meinung.
    Schon Michel de Montaigne sagte um 1550 etwas anderes. Er fragte sich, weshalb Blindenhunden das Leben ihres Herrn wichtiger sei als ihr eigenes.
    Danach um 1600 hiess es wieder von anderen "klugen" Leuten, die Tiere sind nur gut konstruierte Automaten zum Dienste des Menschen. Alles bei ihnen beruht nur auf Instinkt und jegliches Denken sei ihnen fremd.

    Finde den Spruch "Der Mensch irrt solang er lebt" doch irgendwie trreffend.
    Nur sollten wir uns dessen auch immer bewusst sein, als Menscvh einem Irrtum unterliegen zu können.

    Hatte diesen Eintrag ansich nur als Test geschrieben, um zu schauen ob das bloggen mit meinem neuen Ideos Handy möglich ist.
    Wie man sieht, es geht. Selbst das Text tippen auf dem Touchscreen funktioniert einigermassen.
    Nur dauernd und nur auf diese Art zu schreiben wäre etwas umstzändlich.;-)
    Liebe Grüsse
  3. Paulinchen schreibt am 05.10.2011 um 19:22 Uhr:Wahrscheinlich irrst auch mit dieser Aussage, Sternenschein ;) Die Jugend macht es uns nämlich vor. Die sind den ganzen Tag mit ihren Handys / Smartphones online, tippen und chatten. Es geht und niemand von denen sagt, es sei umständlich.

    Im Übrigen heißt es ja auch: Irren ist menschlich. Vielleicht müssen wir ab und an mal irren. Und vielleicht ist auch ein lebenslanges Irren manchmal sinnvoller, als ständig zu hinterfragen....

    LG
  4. Crazy1412 schreibt am 05.10.2011 um 23:28 Uhr:Die Frage ist doch auch, wo wir ohne Irren wären? Wenn wir nicht ständig einem Irrtum verfallen würden, würden wir dann nicht auch die Dinge einfach so annehmen, wie sie sind? Dann hätte Galilei wohl nie hinterfragt, ob die Erde wirklich iene Scheibe ist oder Darwin hätte dann wohl auch nie hinterfragt ob der Mensch wirklich die Krönung der Evolution ist.
    Strebt uns der Irrtum somit nicht irgendwie zum Fortschritt an? Zumindest in manchen Punkten? Sorgt er nicht dafür, dass wir beginnen Dinge anzuzweifeln, weil wir wissen, dass es ein Irrtum sein könnte?
    Oder ist das von mir auch nur ein großer Irrtum? ;)
  5. wbidi schreibt am 08.10.2011 um 21:55 Uhr:Würde nicht irren nicht bedeuten allwissend zu sein? ;o)
  6. sternenschein schreibt am 09.10.2011 um 06:57 Uhr:@Paulinchen,
    das Texte tippen geht jetzt auf dem Touchscreen auch schon schneller.;-)
    SMS könnte man auch reinsprechen. Nur manchmal macht er dann merwürdige Worte oder Sätze daraus,;-)
    Das Hinterfragen kann ja auch unglücklich machen, da hast du recht. Jedenfalls wenn es um menschliche Beziehungen geht.
    @Cracy1412,
    die Irrtümer ziehen sich ja durch die ganze Menschheitsgeschichte. Schlimm nur, wenn sie als die totale Wahrheiten verkauft werden und in keinster Weise angezweifelt werden dürfen.
    Was wurde z.B. im Gesundheitswesen alles behauptet, was letztendlich nicht stimmte.
    @Wbidi,
    diese Schlussfolgerung könnte man so ziehen. Da wir nicht allwissend sein können, muss es Irrtümer geben, solange der Mensch existiert.
    Wenn sie Systemrelevant sind, dann werden sie gerettet.;-)

    Liebe Grüsse

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.