Gedanken oder Fragen

30.03.2011 um 18:48 Uhr

Katrin Konert und Tanja Gräff

Musik:

Katrin Konert und Tanja Gräff.
Zwei Schicksale vermisster junger Mädchen die bis heute nicht geklärt werden konnten.

Rund 100.000 Personen werden jährlich in Deutschland als vermisst gemeldet. Etwa 50.000 davon sind Kinder.

In der Regel werden diese Vermisstenfälle von der Polizei recht schnell, binnen weniger Stunden oder Tage aufgeklärt. Oftmals taucht der Vermisste auch selbst wieder auf.

Es gibt aber auch Schicksale, bei dem der Verbleib der vermissten Person über Jahre, ja manchmal sogar Jahrzehnte im Dunkeln bleibt und nicht aufgeklärt werden kann.

"Wo ist mein Kind"
Aktenzeichen XY bringt heute am 30.03. 20.15 Uhr hierzu eine Sondersendung.

In dieser Sondersendung soll noch einmal auf das Schicksal der Katrin Konert und Tanja Gräff hingewiesen werden.
Auf das Leid der Eltern, wenn ihr Kind spurlos verschwindet und auch nach Jahren noch nicht klar wird, was wirklich geschehen ist.
Ein Leben zwischen Bangen und Hoffen, nicht abschliessen zu können aufgrund der Ungewissheit.

Katrin Konert
Das damals 15 jährige Mädchen verschwand am Neujahrstag 2001 in dem kleinen Städtchen Bergen in Niedersachsen.
Es herrschte starkes Glatteis, als sie zuletzt dort angeblich an einer Busbude gesehen wurde. Der Bus kam aufgrund der Glätte nicht.
Ob Katrin Konert per Anhalter nach Hause fahren wollte und ihr dieses zum Verhängnis wurde, kein Mensch weiss es. Sie wurde seitdem nie wieder gesehen und es fanden sich bis heute keine Spuren von Katrin Konert, die auf ein Verbrechen hindeuten könnten oder eine Gewissheit über das damalige Geschehen, am Jahresanfang 2001 geben könnten..

Tanja Gräff
Sie verschwand angeblich spurlos von einem Sommerfest der FH Trier, am 07.06.07, vor fast vier Jahren.
Ihr spurloses Verschwinden ist besonders mysteriös, da bis heute keinerlei Spuren von Tanja, weder Kleidung, Schmuck , Handy oder ähnliches gefunden werden konnten.
Angebliche Zeugen, die in einem Gebüsch, am Ausgang vom Parkdeck der FH Trier gesessen hatten, einen Streit zwischen Tanja und einem Mann beobachtet haben sollten, meldeten sich nicht. Auf keinem der Fotos von diesem Sommerfest der FH Trier, ist Tanja Gräff zweifelsfrei zu erkennen.
Ihre Anwesenheit auf diesem Fest wurde durch die Ortung ihres Handys, welches auch bis heute verschwunden ist, belegt.
Nur ob eine Handyortung auch die Anwesenheit des Handybesitzers an diesem Ort eindeutig belegt, darf bezweifelt werden.
Von dem blauen Peugot mit Luxemburger Kennzeichen, mit dessen Besitzer sich Tanja Gräff im Morgengrauen gestritten haben soll, wird auch nichts mehr berichtet.
Die eingerichtete Sonderkommission wurde von 30 Mann nach und nach verkleinert, bis der Fall zu den Akten kam.
Vor kurzem wurden wieder drei Beamte mit dem Fall betraut, die die Akten zum Fall Tanja Gräff noch einmal Stück für Stück durchgehen sollen.
Im Rahmen dessen fand in der letzten Woche nocheinmal eine erfolglose Suchaktion nach Tanja, in den zerklüfteten Felsfortmationen nahe der FH Trier, statt.

Es bleibt zu hoffen, dass die Aktenzeichen XY Sendung "Wo ist mein Kind" am heutigen Abend, aufgrund der Zuschauerresonanz neue Erkenntnisse in diesen beiden Fällen bringen wird.

Im Falle Tanja Gräff wurde eine Belohnung von
30.000 Euro für sachdienliche Hinweise, die zur Aufklärung dieses Falles dienen, ausgesetzt.

Zuschauer der XY Sendung können direkt im Studio unter der Rufnummer
Tel. 0651/9779-2480 antrufen.

Oder sich an die Polizeidienststellen wenden.

Siehe auch meinen Eintrag aus dem Jahre 2007
Tanja Gräff spurlos verschwunden
.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. sternenschein schreibt am 14.04.2011 um 03:58 Uhr:Nachtrag:
    zum Fall Katrin Konert und auch zu dem Fall Tanja Gräff gab es nach dieser XY Sendung einige Anrufe im Studio und auch bei der bearbeitenden Polizei.
    Doch neue Erkenntnisse konnten wohl in beiden Fällen nicht gewonnen werden.
    Scheinbar ist sind beide Fälle europaweit bekannt. Denn selbst aus Italien kam zu Katrin Konert ein Besucher auf meine Seite, der bei google.it gezielt "Katrin Konert" als Suchwort eingegeben hatte.

    Die Sendung selbst fand ich etwas enttäuschend, da zum Fall Tanja Gräff keinerlei neue Fakten gezeigt wurden (werden konnten?)
    Die Polizei sagte ja mal, sie suche im Moment nicht nach der Nadel im Heuhaufen, sie müsse ersteinmal den Heuhaufen finden.
    Ja, wo ist dieser Heuheufen im Falle Tanja Gräf. Kann man einen Heuhaufen auch übersehen, wenn man in eine andere Richtung schaut?
    Ebenso bei "Katrin Konert".
    Wie vom Erdboden verschwunden, heisst es. Doch so einfach verschluckt der Erdboden die Menschen nicht. Wenn da nicht von irgendjemand nachgeholfen wird.
    Ich hoffe, dass beide Fälle und auch die anderen die hier bei XY gesucht, gezeigt wurden, doch noch aufgeklärt werden können. Der entscheidende Hinweis an die Polizei geht, damit die Ermittler die Fälle endlich abschliessen können.
  2. Gast schreibt am 15.06.2011 um 23:15 Uhr:Es Ermitteln schon mehre Privat Ermittler in dieser Sache!!!!

    Dem Täter wird es bald Schlecht gehen!!!! es sind genügende hinter ihm bereits hinterher.

    Der Täter muss im Freundeskreis von Tanja sein! und dieser Unbekannte täter gab es nie die Freunde von Tanja lügen bis sich die balken biegen...

    Die eigentliche Frage sollte heißen wahr sie wirklich auf der FH Party??

    AN ALLE DIE INFORMATIONEN ZUM FALL HABEN:

    Gibt eure Hinweise direkt an die Polizei und nicht an die Freunde von TANJA!!!

    Da man davon ausgeht das die Freunde hinter ihren verschwinden stecken und diese die Hinweise der Polizei verheimlichen!!!
  3. Bernardin Müller schreibt am 18.06.2011 um 20:32 Uhr:Die Familie Gräff wurde inzwischen darüber informiert, was ihre Tochter mit der Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG in Verbindung bringt. Tanja Gräff ist nach allen Abwägungen in Kenntnis von mehreren Straftaten. Dazu gehört die Korruption bei Justiz und Anwaltskanzleien insbesondere einem Anwalt aus Prüm. Zeit zwischen 25.01.2007 bis 01.02.2007 u. w.

    Auszug aus dem Schreiben an den Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof in Karlsruhe. ...

    Justiz, Staatsanwaltschaften und Kripo in Rheinland-Pfalz verdunkeln Korruption und das Kapitaldelikt an der vermissten Zeugin Tanja Gräff.

    Damit nicht der Verdacht der Komplitzenschaft an die Eltern, Familie Gräff, der spurlos vermissten Tochter Tanja Gräff herangetragen wird, muß der Generalbundesanwalt dafür Sorge tragen, dass die Verantwortlichen und Mitwisser des Kapitaldelikts an der Zeugin Tanja Gräff öffentlich zur Rechenschaft gezogen werden. Es gibt kein Gesetz das diesem Begehren und der Notwendigkeit gegensätzlich ist.

    Mein Wort zum Sonntag, Bernardin Müller
  4. Bernardin Müller schreibt am 15.07.2011 um 22:52 Uhr:Fragen an Gast: Wer sind Sie? Sie haben am 15.06.2011 einen merkwürdigen Beitrag eingebracht.

    Wenn die Kripo und Staatsanwaltschaft in Trier das Spurlose um Tanja Gräff von Anfang an verdunkelt sollte da nicht erst Personen außerhalb der organisierten Kriminalität informiert werden! Haben Sie sich mal gefragt warum der Polizeipräsident von Trier Herr Bitter nach dem Spurlosen von Tanja Gräff zur Handwerkskammer Trier \"gegangen worden ist\"?!

    Im vorliegenden Fall geht es nicht weniger als um organisierte Kriminalität und Korruption bei Justiz, Anwaltskanzleien, Staatsanwaltschaften und zwei Getränke Konzernen.

    Bedenken Sie, die drei Soko Beamten die am 29.10.2010 in Trier vorgestellt wurden und nach einem halben Jahr eine 6-monatige Verlängerung ankündigten suchen nicht nach Tanja Gräff. Die Herren suchen nach Lösung die am Ende in einer haarsträubenden Geschichte einhergeht.
    Damit Ihre Überlegungen etwas angeregt werden, versuchen Sie mal herauszufinden wie Maxim Beck sich 6 Wochen lang (angeblich) selbst versteckt haben soll???

    Ihre Meinung ist gefragt. MfG Bernardin Müller
  5. Anna T. schreibt am 07.10.2011 um 13:59 Uhr:Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht (vielleicht, weil man ab einem gewissen Alter, weniger Ignorant ist) mir Vermisstenanzeigen und Foren im Internet anzusehen, weil es mir ein Bedürfnis ist, irgendwie, auch wenn ich nicht weiß, wie, helfen zu wollen. Den Fall Tanja kannte ich bis vor 2 Wochen gar nicht und ich lese mich jetzt täglich in die verschiedenen Fallgegenständlichkeiten ein. Jetzt bin ich natürlich richtig neugierig geworden und würde gerne wissen, wer ist Bernadin Müller? Wer ist der Anwalt K. aus Prüm? Wer ist Maxim Beck? Woher weiß man von etwaiger Korruption innerhalb des Gerolsteiner Konzerns? Woher weiß Herr Müller, dass Tanja Gräff darüber etwas wusste?

    Mit freundlichen Grüßen

    Anna T.
  6. Bernardin Müller schreibt am 19.10.2011 um 21:30 Uhr: Anna T., um es vorweg zu nehmen, Maxim Beck (Student) war im Spätsommer 2009 6 Wochen lang spurlos aus Trier verschwunden. Um diese Sache zu verstehen sollte man den Zusammenhang des ehem. Polizeipräsidenten aus Trier und die der Kommandistin der Gerolsteiner Brunnen die Bitburger Brauerei Th. Simon GmbH kennen. Diese Verbindungen hier zu erläutern würde zu weit führen und zudem aus formaljuristischen Gründen nicht erfolgen. Das Gleiche bezieht sich auf das Schicksal der Studentin Tanja Gräff aus Korlingen. Maxim Beck's Verschwinden wird ebenso von der Kripo und Staatsanwaltschaft Trier verdunkelt und hat keinen direkten Zusammenhang zu dem Schicksal der Studentin Tanja Gräff.

    Um das Alles zu verstehen, wurden die mafiösen und korrupten Strukturen bei Justiz, Anwaltskanzleien, Staatsanwaltschaften und wie hier bei zwei Getränke Konzernen in Ermittlungsergebnissen dokumentiert und in die Beweissicherungen (als Strafanzeigen) gebracht.

    Auch für Sie, Anna T., besteht die Option, wenn sie mehr über Tanja Gräff's Schicksal in Erfahrung bringen wollen, wenden Sie sich vertrauenvoll an Bernardin Müller. Die Daten finden Sie bei Google search, m.f.G. Bernardin Müller.
  7. Bernardin Müller schreibt am 20.10.2011 um 13:31 Uhr: Anna T., es muß Kommanditistin heißen, dazu der Hinweis:

    Am Montag den 04.06.2007 wurde vom Prozessbevollmächtigten Bernardin Müller eine Strafanzeige gegen die Vors. Richterin der 16. Kammer des Landgerichts Koblenz bei der Kripo Trier angemeldet. Durch eine Strafanzeige vom 23.04.2007 bei der PI-Daun gegen die Verursacherin die Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG war die Staatsanwaltschaft Trier bereits informiert. Die Hinweise auf Korruption waren eindeutig!
    Die Sachen Anwalt K. aus Prüm, Anwalt S. aus Daun und Pi-Daun Kommissar Thiel (KHK Brenk) sind organisierte Kriminalität und würden hier zu weit führen. Die Einspruchsverhandlung gegen das Versäumnisurteil vom 01.02.2007 war für den 14.06.2007 anberaumt worden.

    Am 05.06.2007 hat der Prozessbevollmächtigte mit dem nun anwesenden Kripo Beamten Herrn B. einen Termin Strafanzeige geg. die Vors. Richterin für den 06.06.2007 ab 12:00 Uhr vereinbart. Am 06.06.2007 gegen 10:00 Uhr, (reisefertig) habe ich entschieden den Termin ab 12:00 Uhr in Trier nicht wahrzunehmen. Die Wahrnehmungen bei der Terminvereinbarung von tagszuvor wurden am Nachmittag bestätigt.

    Am 06.06.2007 nachmittags erhielt ich Post von der Staatsanwaltschaft Trier, Staatsanwältin Matthies, mit Datum 30.06.2007. Das Schreiben bezog Stellung zur Strafanzeige gegen die Klägerin Gerolsteiner Brunnen.
    Der Inhalt des Schreibens war eindeutig Beihilfe im Prozessbetrug der Vors. Richterin des Landgerichts Koblenz und Verdunklung des Anteils der Korruption bei der Richterin Dr. Kurtenbach und Anwalt K. aus Prüm! Am 07.06.2007 verschwand die Zeugin der mündlichen Verhandlung vom 01.02.2007 am Landgericht Koblenz Tanja Gräff. Beachten Sie, der Terror der Vors. Richterin vom 01.02.2007 diente der Verdunklung Prozessbetrug / Korruption und beabsichtigte (Körperververletzung) gleichzeitig eine äußerst hohe psychiche Belastung bei den Betroffenen (Psychatrie)!

    Sollte Tanja Gräff noch leben wäre nicht auszuschließen, dass die Zeugin vom 01.02.2007 sich zeitweise in einer polnischen Psychatrie aufhält oder aufhielt. Ein Passagier, Flug LUX 97 nach Warsaw (Warschau), beschreibt die Person Tanja Gräff und ein Gebäude.
    Ein weiterer Hinweis ist Australien-Queensland.

    Soviel ist hier zu sagen: Ab 07.06.2007 ist die Kommanditistin die Bitburger Brauerei Th. Simon GmbH in die Sache "Tanja Gräff" involviert.

    Ab 19.10.2011 benutze ich in Sachen organisierte Kriminalität bei Justiz, Anwaltskanzleien, Staatsanwaltschaften und zwei Getränke Konzernen die Bezeichnung "Mafia-Struktur".
  8. Bernardin Müller schreibt am 21.10.2011 um 11:32 Uhr:Berichtigung:
    Das Datum des 1. Schreibens der Staatsanwaltschaft Trier Aktenzeichen 8003 Js 11540/07 (30.06.2007) ist falsch.
    Richtig ist das Datum 30.05.2007, Posteingang 06.06.2007.
  9. Dummschwätzer_Müller schreibt am 22.10.2011 um 12:15 Uhr:Das kann doch alles nicht wahr sein - auch hier schreibt dieser B.Müller und verbreitet diesen Blödsinn. Das Verschwinden von Tanja in Bezug zu bringen zu der Firma Gerolsteiner ist einfach nur an den Haaren herbei gezogen. B. Müller ist mehr als nur bekannt im Netz, hat er diese Geschichte nicht schon in x Foren zum Besten gegeben und die Leute dort vergrault. Für mich gehört dieser Schreiber einfach nur in die Geschlossene.
    Wer sich wirklich für den Fall des Verschwindens von Tanja informieren möchte, der findet in der Tat diverse Seiten im Internet und kann sich dort informieren - ganz sicher wird man aber keine Informationen von Herrn B. Müller erhalten!
    Sollte es hier einen Admin geben: Bitte löschen Sie diesen Schwachsinn - Vielen Dank
  10. Bernardin Müller schreibt am 22.10.2011 um 15:46 Uhr:Tanja Gräff als Zeugin von Prozessbetrug und Korruption bei der Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG. Beispiel 1: die Rücktrittsankündigungen der beiden Geschäftsführer der Gerolsteiner Brunnen, Engelhaupt und Croseck vom 22. August 2007, sind eine Folge der Korruption und Tanja Gräff's Schicksals. Auslöser der Rücktritte ist das Schreiben des Prozessbevollmächtigten Bernardin Müller an die fünfte Kanzlei Moritz & Partner in Trier vom 20. August 2007.

    Die Kanzlei Moritz & Partner Rechtsanwalt N. hat nicht den Rechtsschutz für den Mandanten Andreas J. Mueller, USA, sondern die Intressen der Kommanditistin der Gerolsteiner Brunnen die der Bitburger Brauerei Th. Simon GmbH wahrgenommen.

    Der Geschäftsführer der Bitburger Brauerei Rikowski hat offenbar am 21. oder 22. August 2007 die Rücktritte der Beiden veranlaßt. Herr Engelhaupt wurde noch am 22. August 2007 bei der IHK-Trier abgemeldet.

    Beispiel 2: Am 02. November 2009 erfuhr ich, dass die Bitburger Brauerei ihren Stammsitz von Bitburg nach Köln Amtsgericht Köln verlagert hat. Am 04. November 2009 wurde dem Oberamtsanwalt Limburg bei der Staatsanwaltschaft Koblenz gesagt, dass ich die Kölner Staatsanwaltschaft über das neue Unternehmen in Köln informieren werde. Die Information an die Kölner Staatsanwaltschaft erfolgte mit Schreiben vom 09.11.2009. Am 19.11.2009 wurde die Stammsitzverlagerung von Köln nach Bitburg Amtsgericht Wittlich wieder rückgängig gemacht. Die Stammsitzverlagerung vom September 2009 wurde so zum Tagesausflug.

    Schauen sie den Werdegang vom Geschäftsführer des Gerolsteiner Brunnens Croseck an. Hinweis, im August 2009 waren u. a. Schreiben an die Hanseatische Rechtsanwaltskammer und an den Generalbundesanwalt 1 AR 533/09 in Karlsruhe gegangen. Am 15. August 2011 wurde bei der Kriminalinspektion Wittlich u. a. wegen Tanja Gräff's Schicksals Strafanzeige gegen den Ministerpräsidenten Kurt Beck erstattet.

    Wenn ich von einer "Mafia-Struktur" schreibe so ist das eine Umschreibung der nachw. Tatbeschreibungen der organisierten Kriminalität bei Justiz, Anwaltskanzleien, Staatsanwaltschaften und zwei Getränke Konzernen.
    Hinzu kommt das Kapitaldelikt an der Studentin Tanja Gräff aus Korlingen.

    Mein Wort zum Sonntag Bernardin Müller
  11. Bernardin Müller schreibt am 29.10.2011 um 21:41 Uhr:Der Fall Tanja Gräff-Allmystery vom 19.09.2011, was bezweckt dieses Forum, welche Absichten verbergen sich hinter den (überwiegenden) Benutzern? Hier möchte ich betonen, dass ich zu keiner Zeit wissentlich mit einem dieser Benutzer in Verbindung stand. Mein Einstieg bzgl. Blogs und Foren beginnt erst Ende Januar 2010.
    Begründung: Der Serienmörder aus Belgien, Ronald J.

    Die überwiegenden Beiträge im v. g. Forum tragen das gleiche Schema der Verdunklung des wahren Schicksals der Studentin Tanja Gräff vom 07.06.2007, wie sie die Polizei und Staatsanwaltschaft Trier (4:13 Uhr und und) weiterhin betreiben.

    Haarsträubende Beiträge im Trierischen Volksfreund und anderen Medien sind bislang das Ergebnis. Der rote Felsen in Trier ist noch nicht der Gipfel an Desinformationen. Nach meinen Recherchen werden die *"Drei" nachfolgenden einen Gipfel einer haarsträubenden Geschichte/n in naher Zukunft erreichen. Mein Schreiben vom 21.10.2010 an den Generalbundesanwalt 1 AR 533/09 in Karlsruhe hat neue Bewegung in Trier, Koblenz, Bitburg, Gerolstein, PI-Daun und Prüm gebracht.

    Ein Hinweis, nach 5 Jahren verjährt Betrug (Korruption?). Tanja Gräff ist durch den Anwalt K. aus Prüm im Wissen um Prozessbetrug und Korruption (Beweissicherungen) der Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG. Als Datum der Korruption ist der 25.01.2007 bzw. der 01.02.2007 zu benennen.

    Am 29.10.2010 hat der Nachfolger des ehem. Polizeipräsidenten Bitter von Trier drei *Kripo Beamten vorgestellt. Diese Vier haben im Frühsommer 2011 eine 6-monatige Verlängerung in der Suche nach der vermissten Studentin Tanja Gräff verkündet.

    Nun frage ich, was werden die v. g. Herren, Soko Chef Soulier und Oberstaatsanwalt Brauer in den nächsten Wochen (Monaten) der Presse, den Print- und TV-Medien von und zu Tanja Gräff berichten.

    Wird es nach dem roten Felsen ein weiterer Gipfel an Verdunklung der wahren Umstände des Schicksals der Studentin und Zeugin Tanja Gräff sein?

    Mein Wort zum Sonntag, mit freundlichen Grüßen
    Bernardin Müller.
  12. Bärentöter schreibt am 03.01.2012 um 01:01 Uhr:Hmmmmm... okay. Geht es noch ein bisschen unleserlicher? Was soll die juristische Wortwischerei? Bernardin Müller, man kann vieles behaupten und mit irgendwelchen verworrenen Schachtelsätzen um sich werfen. Nur: Das liest dann kein Mensch mehr. Irgendwelche neue, beweisbare Erkenntnisse dabei? Ich wüsste nicht, wo.
  13. Bernardin Müller schreibt am 04.01.2012 um 14:05 Uhr:Bärentöter... okay, den Namen Bernardin Müller haben Sie richtig widergegeben. Als Prozessbevollmächtigter in dem Rechtsstreit Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG ./. Müller, ist es Aufgabe Beweissicherungen zu dokumentieren. Das was Sie Behaupten nennen, es geht hier vornehmlich um das Schicksal der spurlos vermissten Studentin Tanja Gräff, sind meinerseits Beweissicherungen.

    Die letzte Beweissicherung (Strafanzeige vom 15.08.2011) richtet sich gegen den Ministerpräsidenten Kurt Beck. Ein Punkt ist die Verdunklung des Schicksals der Zeugin der mündl. Verhandlung vom 01.02.2007, 16 Kammmer des Landgerichts Koblenz. Tanja Gräff kennt durch Anwalt K. aus Prüm die Details einer korrupten Richterin, Frau Dr. Kurtenbach. Tanja Gräff wurde nach allem Ermessen aus diesem Grund beseitigt.

    Der "Dunstkreis", eine Bezeichnung der Kriminalinspektion Wittlich (03.04.2007), der Gerolsteiner Brunnen GmbH ... wurde Anfang Juni 2007 durch die Kommanditistin die Bitburger Brauerei Th. Simon GmbH erweitert. In dieser "Mafia-Strucktur" sind, neben der Justiz und Anwaltskanzleien aus Prüm, Daun, Koblenz und Trier, die PI-Daun, die Kripo und der Polizeipräsident aus Trier, besonders die Staatsanwaltschaften aus Trier und Koblenz zu nennen.

    Endweder Sie wissen Alles, dann wären Sie einer der zahlreichen Forenwanzen wie im Forum "allmystery.de" oder Sie wissen nichts. Nach diesem Bericht sollten Sie den Sprachgebrauch "behaupten" einstellen.

    Die Bezeichnung "Mafia-Strucktur" wurde erstmalig vom Prozessbevollmächtigten im Schriftsatz vom 21. Oktober 2011 an das Landgericht Trier. Az: 6 O 132/10, verwandt.

    Mit freundlichen Grüßen, Bernardin Müller



  14. Bernardin Müller schreibt am 05.01.2012 um 00:11 Uhr:Bärentöter, der Bezeichnung "Mafia-Struktur" wird, bei einem Tötungsdelikt an Tanja Gräff und bei Aufklärung eines weiteren Todesfalls, in "Mafia" übergehen. Erst sollte die Tragödie um Tanja Gräff ans Tageslicht gebracht werden. Morgen geht ein Schreiben an die Staatsanwaltschaft Trier mit dem Aktenzeichen: 8003 Js 11540/07 vom 30.05.2007. Daran anhängig ist das Aktenzeichen: Zs 605/07 der Generalstaatsanwaltschaft Koblenz vom 09. Juli 2007. "Der Pate aus der Pfalz" steht vorerst für die "Mafia-Struktur"! Jetzt steht ein Strafantrag gegen die Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG an. Die Familie Gräff ist in Kenntnis was ihre Tochter mit dem Gerolsteiner Brunnen in Verbindung bringt.
    Wenn Sie ältere Beiträge von hier gelesen haben, finden Sie auch den Hinweis auf das "Sumpfgebiet Eifel-Rhein-Mosel.

    Mit freundlichen Grüßen, Bernardin Müller
  15. Bernardin Müller schreibt am 22.01.2012 um 14:09 Uhr:"Bärentöter" ein Jagdhund bei der Jagd oder einer der zahlreichen Forenwanzen wie im Blog "allmystery.de/... Der Fall Tanja Gräff"? "BITW (Best in the World)", ein sogenannter Psychologe in Diensten der Bitburger Brauerei Th. Simon GmbH, ist als Wolf und Forenwanze zum Camelion geworden. Der Blog allmystery, ab 19.09.2011, ist mittlerweile zugemüllt. Wenn der Leser aufmerksam die vielen Links betrachtet wird er entdecken, dass diese Link's einen besonderen Hintergrund (Software) innehaben.

    Nun zu den Strafanträgen gegen die Klägerin und Berufungsbeklagte Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG.
    Das Schreiben des Prozessbevollmächtigten Bernardin Müller (vorab) an die Staatsanwaltschaft Trier, Az: 8003 Js 11540/07 Irminenhof 10, vom 11.01.2012 wurde am 12.01.2012 in (neue Anschrift) der Christophstraße 1 pers. vorgelegt. Gegenstand dieses 4-seitigen Schreibens sind u. a. die Hintergründe des Schicksals der Zeugin Tanja Gräff.

    Am 18.01.2012 erfolgten die Strafanträge bei der Kriminalinspektion Wittlich gegen die Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG.
    a) wegen Korruption
    b) wegen Prozessbetrug
    c) das Kapitaldelikt an der Zeugin Tanja Gräff wird weiterhin verdunkelt. Die Verdunklung erfolgt aus Gründen der Verstrickung der Bitburger Brauerei in die Sache Tanja Gräff. Die Weisungen an die Staatsanwaltschaften kommen vom Ministerpräsidenten Kurt Beck. Bamberger und Bartz, als Zwischenwirte, sind als Minister und Präsident Opfer und Täter. Der Ministerpräsident Kurt Beck benutzt dazu ein Gesetz aus der Vorkriegszeit um die beiden Getränke Konzerne vor einem totalen Imageverlust zu schützen, einfach ausgedrückt, vor einem möglichen Bankrott. Mit diesem Argument kann die Justiz (Staatsanwaltschaft) auch einen "Mord" an Tanja Gräff verdunkeln. Die Anwälte die dies in Wege leiteten, saßen bis Ende 2008 in der Konstantinstraße in Trier.

    Mein Wort am Sonntag, mit freundlichen Grüßen
    Bernardin Müller.
    (Ermittler gegen die organisierte Kriminalität bei Justiz, Anwaltskanzleien, Staatsanwaltschaften (Kripo) und zweier Getränke Konzerne.)

    PS: Ein Amtsrichter in Daun, Az: 3a C 595/10, übt derzeit, weisungsgemäß, an den Verdunklungen Korruption, Prozessbetrug und das Kapitaldelikt an der Zeugin Tanja Gräff.
  16. Bernardin Müller schreibt am 20.02.2012 um 21:46 Uhr:mpo333, leben Sie noch oder schlafen Sie schon?
    Unter diesem Leitsatz wurde bei "netplosiv.com" ...Serienkiller... am 31.01.2012 der folgende Beitrag zu den Hintergründen des spurlosen Verschwindens von Tanja Gräff eingebracht.

    mpo333 eigentlich sollten Sie den Ort Maroochydore in Australien kennen. Im vorherigen Beitrag (netplosiv.com) sind die Bezeichnungen "Brisbane" und "Maroochydore" falsch geschrieben, warum? Tanja Gräff ist nicht spurlos verschwunden. Die Kripo und Staatsanwaltschaft in Trier unternehmen alles um die wahren Hintergründe des Schicksals der Studentin Tanja Gräff zu verdunkeln. Hier könnte man sagen, der Ministerpräsident Kurt Beck zieht die Fäden.

    Zur Sache, am 13.06.2007 schildert ein junger Mann namens Tobias und danach eine Jana S. wie offenbar Tanja Gräff am Morgen des 07. Juni 2007 in ein Auto (Mitsubishi / Nissan?) mit Klappscheinwerfer stieg. Diese Beiträge im NeubibergBlog habe ich Anfang 2010 eingesehen.

    Ein solches Auto mit Klappscheinwerfer, mit Kennzeichen GM-RT3xx ist seit 22.02.2007 18:15 Uhr Gegenstand meiner Ermittlungen gegen die Kanzlei K. B. & E. in Prüm. Die Person zu diesem Auto zu ermitteln ist Aufgabe der Polizei (Kripo). Den Staatsanwaltschaften in Koblenz und danach der Staatsanwaltschaft Trier liegen die Gründe und Details vor. Eine Personenbeschreibung, dem dieses Auto mit Klappscheinwerfer zugehörig ist, liegt dem Ermittelnden in Form eines Phantombildes in Farbe vor.

    Nun frage ich, was ist aus den Zeugen Jana S. und Tobias geworden? Leben diese Zeugen noch? Weiss jemand etwas über den Mann in Frauenkleider. Das besondere Kennzeichen ist die hohe Stirn und die zum Pferdeschwanz zusammen gebundenen Haare. Das Alter des Mannes ist ca. 50 Jahre.

    Mit freundlichen Grüßen Bernardin Müller

  17. Bernardin Müller schreibt am 16.06.2012 um 20:44 Uhr:Im Beitrag Nr. 11 befindet sich ein falsches Datum 19.11.2009 bzgl. der Stammsitzverlagerung der Bitburger Brauerei von Köln nach Bitburg. In dem Auszug (Absatz) aus dem Informationsschreiben an den rechtmäßigen Präsidenten des Oberlandesgerichts Koblenz vom 31.05.2012 finden sie das richtige Datum 23.11.2009. Die Rückkehr zur IHK-Trier, Amtgericht Wittlich, wurde auf das Datum 18.09.2009 rückdatiert.

    ... Um die genannten Getränke Konzerne vor einem Imageschaden zu bewahren, werden die Vorgänge bei der Beseitigung der Zeugin Tanja Gräff verdunkelt. Für die Beteiligung der Beseitigung der Zeugin ist, neben der Kripo- dem Ex-Polizeipräsidenten von Trier Herr Bxxxxx, die Stammsitzverlagerung der Bitburger Brauerei Th. Simon GmbH nach Köln am 17.09.2009 als Indiz zu werten. Die Verlagerung der Brauerei nach Köln wurde, auf Veranlassung der Kölner Staatsanwaltschaft, Az: 168 Js 284/09, am 23.11.2009 aufgehoben. Zuvor am 09. November 2009 wurde die Staatsanwaltschaft in Köln über die Hintergründe der Umsiedlung informiert. Die Vertreibung wurde so zum Tagesausflug. Die Staatsanwaltschaft in Trier, Oberstaatsanwalt H. Brauer und die Brauerei in Bitburg sind danach, rückwirkend zum 18. September 2009, wi(e)der-willen vereint.

    Mein Wort zum Sonntag, Bernardin Müller
  18. Bernardin Müller schreibt am 24.06.2012 um 13:59 Uhr:Ist Tanja Gräff ein Opfer einer (korrupten) Justiz- und Anwaltsmafia des Land- und Oberlandesgerichts Koblenz.
    Die Gerichtsaktenzeichen sind:

    a) 16 O 266/06 für das Land- und
    b) 1 U 1026/07, 1 W 796/07 für das Oberlandesgericht Koblenz. Letzteres Aktenzeichen ist eine Erfindung des Land und Oberlandesgerichts mit den Anwaltschaften um Korruption, Prozessbetrug und das Kapitaldelikt an der Zeugin Tanja Gräff zu verdunkeln.

    "...Mafia..." ist die offizielle Bezeichnung im Schreiben an die Generalstaatsanwaltschaft in Koblenz, Az: 4 Zs 452/12 vom 15 Juni 2012. Hier ein Auszug aus dem v. g. Schreiben:
    ...der Prozessbevollmächtigte bittet die Generalstaatsanwaltschaft Koblenz die Beihilfen in Sachen Erpressung, Körperletzung, Korruption, Prozessbetrug zu unterlassen und nachfolgend die Verantwortlichen für die Beseitigung der Zeugin Tanja Gräff zur Rechenschaft zu ziehen. Die Verdunklung der Beseitigung, im Sinne der Familie Gräff, augenblicklich zu beenden.

    Hinweis: in Sachen NeubiebergBlog 13. Juni 2007
    Das Fahrzeug mit Klappscheinwerfer ist schwarz und hat das Kfz-Kennzeichen: GM-RT3XX. Dem Ermittler gegen die org. Kriminalität und Korruption bei Justiz, Anwaltskanzleien, Staatsanwaltschaften und zweier Getränke Konzerne ist das vollständige Kennzeichen bekannt. Der Fahrzeugtyp wurde nicht notiert, der Hersteller ist mit größter Wahrscheinlichkeit der Autokonzern Mitsubishi. Datum und Ort der Notiz ist der 22.02.2007, 18:15 Uhr, Hanplatz 23, 54595 Prüm.

    Wenn Tanja Gräff in einer polnischen Psychatrie dahin vegetiert, wären die v. g. Parteien zu Verantwortung zu ziehen. Wenn die Kripo Trier (Pi-Daun), die Teil des Schicksals der Tanja Gräff ist, die Eltern 5 Jahre im Ungewissen beläßt wäre das mit "Nichts" zu begründen!

    Genug für den Sonntag, mit freundlichen Grüßen
    Bernardin Müller.

    Ps: Ist das Forum "allmystery.de" eine Wanzerie!?




  19. Bernardin Müller schreibt am 24.06.2012 um 19:07 Uhr:Das Forum allmystery.de, der Fall Tanja Gräff ab 19.09.2011, ist durch eine Anhäufung an Forenwanzen geprägt. Die Vielzahl der Wanzen in diesem Forum ist folglich eine Wanzerie. Die Bezeichnung Forenwanzen ist bekannt, Wanzerie muß noch in den Sprachgebrauch aufgenommen werden. Als Pate für die Bezeichnung "Wanzerie" nehme ich das Forenmitglied der ersten Stunden "BITW" des Forums "allmystery.de".

    Hinweis: In Prüm gibt es den Hahnplatz 23 mit zwei h.
    und tschüss...





  20. Bernardin Müller schreibt am 16.11.2012 um 11:56 Uhr:An alle
    In Sachen einstweiliger Verfügung gegen die Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG am Landgericht Trier, 11 O 79/12
    Der 4-seitige Schriftsatz hat 3 Strafanzeigen und 2 Strafanträge gegen den Brunnen zum Gegenstand. In Seite 4 sind auch Zusammenhänge zu Tanja Gräff's Schicksal zu finden. Seit Ende März 2012 versuchen das Landgericht Trier und Anwaltschaft das Verfahren vom Amtsgericht Daun vom 02.03.2012 zu blockieren. Die Strafanträge gegen den Brunnen beinhalten Korruption und Betrug. Die Beweissicherungen werden in den Strafanzeigen dokumentiert. Die Staatsanwaltschaft hat die Strafanzeigen aus März und August 2011 bislang unterschlagen. Auch hier ist das Schicksal der Tanja Gräff ausschlaggebend. Einfach ausgedrückt, den Gerolsteiner Brunnen, die Bitburger Brauerei und die Kripo Trier vor einem Image-Schaden zu bewahren.

    Der Prozessbevollmächtigte hat mit Hilfe und Androhung eines Schriftsatzes -Entwurf- an den Gerichtshof für Menschenrechte in Strasbourg-Cedex die Blockade der einstweiligen Verfügung durchbrochen. Der erste Termin für die mündliche Verhandlung 18.12.2012 wurde für den 08.01.2013, 09:30 Uhr Sitzungssaal 60 neu anberaumt.

    Wenn Sie mehr in Sachen Tanja Gräff in Erfahrung bringen möchten kommen sie am 08.01.2013 09:30 Uhr zum Landgericht Trier, Justizstraße 2, 4, 6 Nebenan ist ein vorzügliches Parkhaus. Der Kläger selbst in den USA wird, neben -Anwaltszwang- § 78 d. ZPO, durch den Prozessbevollmächtigten vertreten.

    Eine Information von Bernardin Müller
  21. sternenschein schreibt am 27.11.2012 um 06:52 Uhr:Auch nach 15 Jahren können scheinbar Fälle wie dieser von Tanja Gräff oder Katrin Konert scheinbar noch aufgeklärt werden.

    1997 verschwand die schwangere Maike Thiel spurlos,
    Ihre Leiche wurde nie gefunden, ist bis zum heutigen Tage verschwunden.
    Die Eltern von Maike Thiel hatten ihren Exfreund in Verdacht, mit ihrem verschwinden im Zusammenhang zu stehen.
    Jetzt nach 16 Jahren und einer XY Sendung haben sich neue Indizien ergeben, über die aus ermittlungstaktischen Gründen geschwiegen wird.
    Der Exfreund und ein Helfer wurden von der Polizei festgenommen.
    Es stellt sich die frage, ob Maike zuviel von den kriminellen Machenschaften ihres Exfreundes und dessen helfer wusste. Sie deshalb "spurlos" verschwinden musste.
    Ich hoffe Maikes Fall wird endgültig aufgeklärt werden können.

    Und ebenso hoffe ich, dass es irgendwann auch im Fall Tanja Gräff noch einmal neue Indizien geben wird, die zu einer Lösung ihres Falles um ihr "spurloses" Verschwinden führen können.

    Siehe im Fall Maike Thiel

    http://www.bz-berlin.de/bezirk/umland/mord-raetsel-nach-15-jahren-aufgeklaert-article158928 9.html
  22. sternenschein schreibt am 03.12.2012 um 06:26 Uhr:Der Fall der "spurlos verschwundenen" Maike Thiel lässt noch andere Fragen im Zusammenhang mit Tanja Gräff und Katrin Konert aufkommen.

    Maike Thiel war schwanger als sie getötet wurde. Ihr Exfreund wollte das Kind nicht, wollte sie zur Abtreibung drängen. Deshalb trennte sich Maike von ihrem Freund.
    Es wurden bei Maike "nur" 5.000 DM Belohnung für Hinweise ausgesetzt. Im Gegensatz zu Tanaja Gräff, da ist die ausgelobte Belohnung wesentlich höher ausgefallen.
    Die Eltern von Maike nahmen einen hohen Kredit auf, um selbst eine belohnung aussetzen zu können. Sie engagierten einen Privatdetektiv, der bei der Suche helfen sollte. Dieser EX Volkspolizist fand in diesem Zusammenhang vieles heraus, was sich hetzt scheinbar als zutreffend zeigte.
    Er fand Zeugen, die den Wagen vor der Klinik beschreiben konnten, in den Maike einstieg. Fand heraus, dass ihr Exfreund am Tage Maikes verschwindens in seinem Garagenkomplex war, fand wohl auch Zeugen, denen der Exfreund ein "Geständnis" abgelegt hat. Soweit ich es richtig verstanden habe.

    Im Forum "wo ist tanja gräff" wird sehr viel spekuliert, der grosse Unbekannte wird immer wieder hervorgeholt und der blaue Peugot.
    Manchmal könnte man den Eindruck haben, hier soll von der Wahrheit abgelenkt werden.
    Die wir allerdings alle nicht kennen.

    Im Fall Maike Thiel hat die Kripo eingestanden und gesagt, sie hätten damals Fehler gemacht, da sie Maike nicht gefunden haben und den Fall nicht aufklären konnten. Es ist zu hoffen, dass Maike jetzt, nach diesen ganzen Jahren, doch noch gefunden wird.

    "Kaisers" Garagenfragen und Theorie wird im Forum abgewimmelt, abgewehrt, ja, er wird dort manchmal dafür sogar beschimpft.
    Doch was ist wirklich dabei, wenn er fragt, was in den Garagen beim "vorglühen" wirklich passierte. Weshalb wird sich da gesperrt und gibt es niemals eine Antwort?
    Stattdessen wird im Forum gesagt, es war ein unbekannte und in Garagen passiert in der Regel nichts. Maikes Fall zeigt das gegenteil.

    Und der grosse Unbekannte?
    In der Regel, findet die überwiegende Mehrzahl von Tötungen an Frauen durch Angehörige, Bekannte und Partner oder auch Expartner statt.
    Selten, dass ein Mörder aus dem Busch springt oder Frauen verschleppt, es kommt zwar auch vor, aber diese Fälle sind weniger zahlreich als die Beziehungstaten, wie bei Maike oder Lolita Brieger.

    Beide waren schwanger und mussten wahrscheinlich deswegen sterben.

    Interessant in diesem Zusammenhang wäre zu wissen, ob Tanja Gräff oder Katrin Konert bei ihrem verschwinden schwanger waren. Wir werden e wohl nie erfahren, aber es könnte ein Motiv sein, um sich um Unterhaltszahlungen zu drücken, wenn es so gewesen sein sollte.
    Von dieser eventuellen beginnenden Schwangerschaft, bräuchten die Eltern der beiden, in beiden Fällen nicht einmal etwas gewusst haben.
    Nur wem sagt ein Mädchen mit Sicherheit etwas davon, wen sie bemerkt sie ist schwanger geworden? Dem Kindsvater wahrscheinlich.
    Und da sind Reaktionen wie Freude, über Entsetzen bis zur Wut möglich. Wenn dann noch die Angst vor den 18 Jahren Unterhalt zahlen müssen dazukommt, da ist vieles möglich.
    Aber dieses alles, ist auch nur spekulativ von mir, gekommen war ich nur darauf, durch Maike Thiel, deren Tot jetzt vielleicht, nach einer derartig langen Zeit gesühnt wird.

    Dieses alles unabhängig von der Herrn Bernardin Müller These.
    Was an seinen Vorwürfen und seiner These fran ist, werden wir ja erfahren, wenn am 08.01.2013 im Landgericht Trier sein Prozess stattfindet.
    Ganz von der hand zu weisen sind Herrn Müllers Vorwürfe gegen die Justiz ja nicht, wie man gerade in Bayern sehen und bewundern kann.
    Da scheint vieles möglich zu sein, was man sich niemals träumen lassen würde.

    Liebe Grüsse


  23. Bernardin Müller schreibt am 05.12.2012 um 15:57 Uhr:An alle, besonders an martyrCarlo im Forum allmystery.de
    Der Fall Tanja Gräff, vom heutigen Tag um 12:34 Uhr.

    Die einstweilige Verfügung gegen die Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG hat u. a. 2 Strafanträge vom 18.01.2012, Polizeiinspektion Wittlich, zum Gegenstand.
    a) wegen Korruption am 26.01.2007 und
    b) wegen vorsätzlichen Prozessbetrug.

    Bernardin Müller ist Prozessbevollmächtigter und benötigt nach § 78 der Zivilprozessordnung einen Anwalt.

    Der Kläger gegen den Gerolsteiner Brunnen lebt in den USA und ist nicht in der Lage den/die eigenen Anwälte zu kontrollieren. Der Prozessbevollmächtigte ist in der Lage das Betrugspotential der Anwälte und Richter zu zeigen. Aus der fundierten Beweislast, den Schriftsätzen wird der Prozessbetrug verdeutlicht. Der Satz von martyrCarlo bei allmystery.de ist mehr als irreführend.

    Das Landgericht Trier und der Anwalt des Klägers werden alles daran setzen den Prozessbetrug aus den drei Verfahren am Land- und Oberlandesgericht Koblenz aufrecht zu erhalten. Eines der drei Verfahren 1 W 796/07 OLG Koblenz wurde eigens dazu erfunden, um die Korruption der Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG vom 26.01.2007, den Prozessbetrug und das Kapitaldelikt die Beseitigung der Zeugin Tanja Gräff zu verschleiern.

    Eine Information von Bernardin Müller

    PS: Es geht letztlich darum, ob sich die Korruption des Gerolsteiner Brunnens und der Bitburger Brauerei, die Bestechlichkeit bei Richtern und Anwälten, durchsetzt!



  24. grimbosq schreibt am 29.12.2012 um 15:54 Uhr:Hallo Herr Müller, ist der Termin am 08.01.2013 um 9.30 Uhr (LG Trier) noch aktuell?
  25. Bernardin Müller schreibt am 29.12.2012 um 17:56 Uhr:...grimbosq, zum jetzigen Zeitpunkt sind keine Infos zur einstweiligen Verfügung gegen den Brunnen in Gerolstein beim Prozessbevollmächtigten eingegangen. Das heißt, der Termin 08.01.2013, 09:30 h, LG Trier, Aktenzeichen: 11 O 79/12 ist aktuell.

    Am 24.12.2012 habe ich im Forum "sternenschein" tanja gräff spurlos verschwunden-gedanken oder fragen Hinweise zu den Motiven der Beseitigung der Zeugin Tanja Gräff eingebracht.

    Die Bezeichnung Mafia-Strukturen ist eine Abfolge der Beweissicherungen des Prozessbevollmächtigten. Diese sind der Justiz und Staatsanwaltschaften in Trier und Koblenz detalliert vorgetragen worden. Das Kapitaldelikt an der Zeugin Tanja Gräff verhindert u. a., dass die Straftaten der Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG an die Öffentlichkeit gelangen. Es gibt in der Strafprozess- Ordnung alte übernommene §§ aus der Vorkriegszeit die verhindern sollen, dass einen Konzern durch einen Imageschaden ruiniert wird. Hier ist die Schweigepflicht bei den Beamten bei Polizei Justiz und Staatsanwaltschaften = einer Mafia-Struktur.

    Der Bürger ist nicht in der Lage zu erkennen wieviel Korruptionspotential sich aus den v. g. Strukturen ergibt und wie im vorliegenden Fall bewiesenermaßen auch vorhanden ist. Die PI-Daun, 1. Kommissar Thiel, KHK Brenk ist Teil der Beweissicherungen des Prozessbevollmächtigten aus den Jahren 2007 bis 2010.

    Eine Information aus New-Mexico, Bernardin Müller
  26. Bernardin Müller schreibt am 02.02.2013 um 13:38 Uhr:grimbosq und die am Schicksal der (Zeugin) Tanja Gräff interessiert sind. Die einstweilige Verfügung gegen den Gerolsteiner Brunnen vom 02.03.2012 (Amstgericht Daun) ist auch gegen die Bitburger Brauerei gerichtet.
    Mit der Verfügung werden auch Hintergründe für das spurlose Verschwinden der Tanja Gräff ausgeleuchtet.

    Der Termin für eine mündliche Verhandlung am 08.01.2013, 9:30 Uhr, Landgericht Trier 11 O 79/12 ist, mit einem Säumnis (Abwesenheit) des Klägervertreters des Anwalts N. aus der Brotstraße 1, Trier, mit einem Versäumnisurteil in die nächste Runde eingegangen. Dies bedeutet, dass die Blockade des Landgerichts Trier mit der Anwaltschaft weiter besteht. Anwalt N. wurde vom Prozessbevollmächtigten, gemäß § 138 der ZPO Wahrheitspflicht, gezwungen, Einspruch gegen das Versäumnisurteil des Landgerichts Trier 11 O 79/12 vom 08.01.2013 einzulegen. Anwalt N. hat fristgerecht am 25.01.2013 Einspruch gegen das, eigens fabrizierte, Versäumnisurteil eingelegt. Diese Prozedera ist Teil der Mafia-Strukturen bei der Justiz und Anwaltschaften. Die Ableitung kommt aus dem § 78 d. ZPO Anwaltszwang.
    Der Prozessbevollmächtigte nennt den §§ Dschungel der Zivilprozessordnung auch Selbstbedienungsladen für Richterschaft, Anwaltschaften und Staatsanwaltschaft.

    Der Prozessbevollmächtigte wartet nun auf den Termin des Einspruchs gegen das Versäumnisurteil vom 8.01.13. Schauen Sie auch in das Parellelforum "Tanja Gräff" gedanken oder fragen. Dort werde ich den Termin für die Einspruchsverhandlung bekannt geben.

    Zwischenzeitlich wird der Prozessbevollmächtigte Klage beim europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Strabourg-Cedex erheben. Die Klage richtet sich gegen die Justiz des Landgerichts Trier Einzelrichter Dr. Grüter.
    Begründung: Blockade der einstweiligen Verfügung gegen die Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG vom 02.03.2012. Rechtsanwalt N. hat den Schriftsatz Klage, vorab, am 30.01.2013 erhalten.

    Eine Information von Bernardin Müller

    Die Schriftsätze einstweilige Verfügung und Klage gegen das Landgericht Trier werden auf Nachfrage zugesandt.

  27. BVB schreibt am 04.02.2013 um 07:54 Uhr:Hallo,
    Habe mit Nächte um die Ohren geschlagen um den Fall Tanja zu verstehen! Ich denk du benötigst verbündete!
    Nach vielen vielen Recherchen glaube ich mittlerweile auch an Korruption! In einem Blog habe ich eine die Recherchen von einem Mitglied gelesen mit dem sie Herr Müller geschrieben haben und ich denke diese Person mit dem Namen Mpo333 kann uns weiterhelfen! Nur konnte ich ihn nicht weiter verfolgen da der Blog geschlossen wurde! Ich hoffe wir können Tanjas Schicksal aufklären!
    Mir geht es hierbei ausschließlich um Tanja!!! Was sagt eigentlich die kripo zu ihren Recherchen Herr Müller? Haben die schonmal in ihre Richtung ermittelt?
    Oder trauen sie der Kripo Trier nicht? Mfg
  28. Bernardin Müller schreibt am 04.02.2013 um 16:24 Uhr:BVB... der (Berufungs) Beklagten Gerolsteiner Brunnen lasten laut einstweilige Verfügung vom 02.03.2012, neben Korruption, die Straftatbestände Erpressung, Manipulation der Domain-Adresse www.gerolsteiner.info am 23. Juni 2006, im Prozessbetrug und weitere Delikte an.

    Im Dunstkreis=Korruption der Gerolsteiner Brunnen sind, nach der Polizeiinspektion Daun ab 24.04.2007, die Kripo Trier ab Juni 2007 im Dunstkreis der Bitburger Brauerei miteinander vereint. Die Bezeichnung Dunstkreis stammt von der Polizeiinspektion Wittlich vom 03.04.2007.
    Das Aktenzeichen der Staatsanwaltschaft Trier 8003 Js 11540/07 vom 30.05.2007, Eingang beim Prozess- Bevollmächtigten am 06.06.2007, ist der Urknall fuer das Schicksal der Zeugin Tanja Gräff. BVB, die Ermittlungen gegen die vorgenannten hat der Staatsanwältin Matthies nachweislich den Vorwurf der Beihilfe im Prozessbetrug einer Vorsitzenden Richterin am Landgericht Koblenz eingebracht. Nicht nur die Kripo, auch die Staatsanwaltschaften in Trier, Koblenz, bis hin zum Ministerpräsident a. D. Kurt Beck, sind in Kenntnis des Kapitaldelikts an der Studentin Tanja Gräff.

    Was soll da die Kripo Trier noch ermitteln. Die Kripo Trier und ein Heer von Gesetzes- und Verfassungsbrechern wird weiterhin alles daran setzen, dass das Schicksal der Tanja Gräff im Dunkeln bleibt. Der Einzelrichter Dr. Grüter am Landgericht Trier 11 O 79/12 hat vorerst den "schwarzen Peter" Der Termin, nach dem 08.01.2013, für eine Einspruchsverhandlung liegt dem Bevollmächtigten noch nicht vor.

    Eine Information in Sachen einstweilige Verfügung.
    M. f. Grüßen Bernardin Müller
  29. Trierer schreibt am 06.02.2013 um 20:38 Uhr:Herr Müller, können Sie in wenigen Sätzen erklären Was dieser Fall mit Gerolsteiner zu tun haben soll? Es fällt schwer dies nachzuvollziehen in der Art und weise wie es hier ausgedrückt wird (Auch wenn es möglicherweise sprachlich oder rechtlich korrekt ausgedrückt ist).
    Was hat Tanja Gräff mit dem Gerolsteiner Brunnen zu tun?
    Das kann man bestimmt in 2 Sätzen beantworten.

    Danke und freundliche Grüße
  30. Bernardin Müller schreibt am 07.02.2013 um 12:32 Uhr:Trierer.., im Schriftsatz an den europäischen Gerichtshof fuer Menschenrechte steht sinngemäß: "Am 29.01.2007 beginnt der Prozessbevollmächtigte mit der Kontrolle des Rechtsstreit Gerolsteiner... ./. A. J. Mueller der Klage vom 09.Juni 2006. Streitsache: die nicht registrierte Domain-Adresse www.gerolsteiner.info (non existent domain). Die Internet Domain wurde am 23. Juni 2006 von der Kanzlei K. B. E. in Prüm und/oder der Klägerin Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG veranlaßt. Der Mandant A. J. M. blieb von dieser Manipulation erstmal in Unkenntnis. Details zu zeigen würde hier zu weit führen. Ohne diese Manipulation wäre die Klage vom 09.06.2006 als Erpressung des A. J. M. geendet. Die Erpressung ist aus den Schreiben der Gerolsteiner Brunnen an den A. J. Mueller nachweisbar. Dies und weitere Manipulationen sind oder waren der Zeugin Tanja Gräff durch den Anwalt K. aus Prüm in Kenntnis. Tanja Gräff wurde dem Prozessbevollmächtigten am 01.02.2007, 11:12 Uhr von Rechtsanwalt K. aus Prüm als Praktikantin vorgestellt.
    Während der mündlichen Verhandlung von 11:15 bis 11:38 saß Tanja Gräff neben Rechtsanwalt K. aus Prüm.
    Der Prozessbevollmächtigte war zuvor von RA K. zum (einzigen) Zuschauer degradiert worden. Warum die Vorsitzende Richterin von Anwalt K. ein Versäumnisurteil erpressen konnte, ist der Zeugin Tanja Gräff in Kenntnis.Tanja Gräff kennt auch die Höhe der Summe mit der der 16. Zivilsenat, die Richterin Dr. Kurtenbach von der Gerolsteiner Brunnen bestochen wurde. Das Urteil stand bereits eine Woche zuvor am 26.01.2007 fest. Das Erscheinen des Prozessbevollmächtigten am 29.01.2007 in der Kanzlei in Prüm hat dadurch den Prozessbetrug und die Korruption der Klägerin ans Tageslicht gebracht.

    Am 05.06.2007 war ein Termin 06.06.2007 bei der Kripo Trier, Herrn Basters, für eine Strafanzeige gegen die Vors. Richterin Dr. Kurtenbach vereinbart worden. Der Termin 12:00 Uhr wurde bewusst nicht wahrgenommen. Die Eingebung bestätigte sich mit dem Schreiben der Staatsanwaltschaft Trier Eingang gegen 14:00 Uhr.

    Das Schreiben der Staatsanwaltschaft Trier 8003 Js 11540/07, Staatsanwaltin Matthies, vom 30.05.2007 wurde am 05.06.2007 in die Post gegeben. Hintergrund des Schreibens ist die Strafanzeige gegen die Klägerin Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG wegen Erpressung vom 23.04.2007. Die Staatsanwältin M. hat nachweislich Beihilfe im Prozessbetrug der 16. Zivilkammer des Landgerichts Koblenz 16 O 266/06 geleistet. Auch hier nochmal der Hinweis, fordern Sie kostenlos die aktuellen Schriftsätze einstweilige Verfügung gegen den Brunnen und europäischen Gerichtshof vom 28.01.2013 an

    Eine Information des Prozessbevollmächtigten
    Bernardin Müller
  31. Trierer schreibt am 07.02.2013 um 19:50 Uhr:Also der Gerolsteiner Brunnen hat eine Domain "veranlaßt" Tanja Gräff war Praktikantin beim Anwalt und wohnte in diesem Zusammenhang einer Verhandlung bei, bei der es um diese Domain ging. Bei der Verhandlung gab es ggf einen Betrug und Tanja Gräff könnte daher über entlarvende Informationen verfügen. Sie denken daher dies könnte der Grund für Ihr Verschwinden sein. - Habe ich das so richtig zusammen gefasst?
  32. Bernardin Müller schreibt am 08.02.2013 um 12:12 Uhr:Trierer.., Rechtsanwalt K. aus Prüm und/oder die Klägerin Gerolsteiner Brunnen haben veranlaßt, dass die Domain www.gerolsteiner.info am 23. Juni 2006 auf den Namen Gero Leon Steiner registriert wurde. Dies geschah in Prozessbetrügerischer Absicht. Der Brunnen konnte die Internet Domain selbst nicht registrieren, ansonsten wäre die Erpressung des Beklagten durch die Klägerin offen zu Tage getreten. Die betrügerischen Vorgänge sind sehr umfangreich. Das Landgericht Trier und die Rechtsvertretungen versuchen daher alles um die einstweilige Verfügung gegen den Brunnen vom 02.03.2012 zu blockieren. Über alledem stehen die Korruptionen der beiden Getränkekonzerne. Nachdem der Ex-Präsident des Oberlandesgerichts Koblenz Ralf Bartz des Amtes enthoben und der Nachfolger Hans Josef Graefen im Amt ist, wird nach und nach der Sumpf am Land- und Oberlandesgericht Koblenz trockengelegt.
    Mit der Rücknahme der Forderungen des Brunnen an die Fa. Vank in Birresborn in Höhe von 4,2 Millionen Euro mußte der Gerolsteiner Brunnen sich verpflichten keine weiteren Forderungen an die Fa. Vank zu stellen.
    Dies war im Januar 2012 und ist eine Maßnahme der Trockenlegung des Sumpfgebietes Eifel-Rhein-Mosel.

    Zu Tanja Gräff, die junge Dame wurde dem Bevollmächtigten am 01.02.2007 von Rechtsanwalt K. aus Prüm als Praktikantin vorgestellt. Ob Tanja Gräff als Praktikantin in der Kanzlei K. B. & E. in Prüm tätig war entzieht sich meinen Kenntnissen. Während des kurzen Aufenthalts, nach der mündl. Verhandlung am Landgericht Koblenz vom 01. Februar 2007, in der Cafeteria des Landgerichts, entstand zwischen dem Bevollmächtigten und der Begleiterin von RA K. kein Dialog. RA K. aus Prüm, der den Weg ins Cafeteria suchte, versuchte die Kenntnis des Bevollmächtigten zur
    Streitsache Domain in Erfahrung zu bringen. Mehr noch, den 20-minütigen Psycho-Terror der Vorsitzenden Dr. Kurtenbach dazu, den Prozessbevollmächtigten mit unbedachten Äußerungen zu verleiten.

    Nochmal, Tanja Gräff kennt oder kannte Hintergründe warum die bestechliche Richterin Dr. Kurtenbach den Anwalt K. aus Prüm für ein Versäumnisurteil erpressen konnte. Bei einer Strafanzeige gegen die Richterin wegen Prozessbetruges ect. bei der Kripo Trier am 06.06.2007, 12:00 Uhr, wäre Tanja Gräff als Zeugin benannt worden. Tanja Gräff war nach dem 01.02.2007 für Anwalt K. ein Faustpfand und für die bestechliche Richterin Dr. Kurtenbach eine tikende Zeitbombe.

    Eine Information des Prozessbevollmächtigten
    Bernardin Müller

  33. Trierer schreibt am 09.02.2013 um 08:59 Uhr:Wow, das ist ja interessant. Wurde denn in diese Richtung schon ermittelt? Wenn das so wäre (Das Tanja in diesem Zusammenhang verschwunden ist) wäre das schon ein riesen filmreifer Skandal. Haben Sie sich damit schon an die Medien gewendet? Auch wenn das eine mit dem anderen am Ende vielleicht gar nichts zu tun hat(Klingt ja schon irgendwie phantastisch), sollte man in so einer traurigen Sache wo ein Mensch einfach so verschwindet doch zumindest jeder Spur nachgehen oder?
  34. theo schreibt am 11.02.2013 um 12:16 Uhr: Erstaunliches lese ich gerade!
    Aus gewichtigen Gründen würden neugierige Fragen, warum wohl,
    später gerne erklärt werden.
    ...wenn Tanja weil sie kein Auto bzw. Führerschein hatte, wie kam sie dann, wirtschaftlich günstig als angebl. Praktikantin nach Prüm??

    Mit wem ( evt.) ist sie öfters oder kaum dorthin begleitet worden? Abgeholt worden?? Zu späten Nachtstunden zurück nach Trier gebracht ???
    Schließlich sind übliche Verkehrsmittel ungünstiger!
    Wenn etwas der Aufklärung in Bezug eines Täters/ Entführers möglicherweise brisant werden könnte, sind merkwürdige Zustände prüfenswert…. Macht Euch mal alle hier Gedanken, welche politische Gesinnung, aktiv oder passiv wahrgenommene Parteienzugehörigkeiten, stehen hinter bisher angeführten Personen???

  35. Thea Schenk-Müller schreibt am 11.02.2013 um 20:05 Uhr:Auf Dich habe ich gewartet. Was ist Dein Motiv, dass Du hier so ein verwirrtes Geschreibsel loslässt? Du willst mir doch nicht allen Ernstes erzählen, dass Tanja mit 18 Jahren keinen Führerschein besass und den dazugehörigen Kleinwagen. Tanja ist ein Einzelkind!!!!!! Ich schreibe bewusst "ist" da ich überzeugt bin, bis man mir das Gegenteil beweist, das Tanja noch lebt und gefunden werden will.Da ich selbst Mutter von sieben Kindern bin, die alle mit Vollendung Ihres 18 ten Lebensjahres einen Führerschein besassen, wenn auch nicht direkt ein eigenes Auto(Sie durften bei Bedarf meins benutzen)können Sie mir allen Ernstes ncht erzählen, dass Tanja , als Einzelkind, das nicht besessen haben sollte. Punkt! Glauben Sie allen Ernstes, dass jeder einigermassen nüchterner Leser (wir befinden Uns ja in der fünften Jahreszeit) diesen Schwachsinn, den Sie da von sich geben, auch nur ansatzweise ernst nimmt. Mein Rat: Schlafen Sie erst mal Ihren Rausch aus, vor Inbetriebnahme der Sprache bitte Gehirn einschalten. Freundliche und gutgemeinte Grüsse Thea
  36. theo schreibt am 12.02.2013 um 00:44 Uhr:
    Trierer:Herr Müller, können Sie in wenigen Sätzen erklären Was dieser Fall mit Gerolsteiner zu tun haben soll? Es fällt schwer dies nachzuvollziehen in der Art und weise wie es hier ausgedrückt wird (Auch wenn es möglicherweise sprachlich oder rechtlich korrekt ausgedrückt ist).
    Was hat Tanja Gräff mit dem Gerolsteiner Brunnen zu tun?
    Das kann man bestimmt in 2 Sätzen beantworten.

    Danke und freundliche Grüße


    .

    ..für meine Begriffe sind Motive, so gelagert, einfach entlarvend, sensationell!
    Dürfte eine äußerst delikate Adresse aus zwei Blickwinkeln betrachtet, noch spannender werden?
    Kernfrage! Warum, wer entführte mit offensichtlich roher Gewalt Tanja? Aufmerksam durch diesen Berichten allemal geworden!.. da passt einiges zusammen! …Kommen durch zufällige Internetpräsenz voneinander unabhängige Hinweisgeber Steinlawinen ins rollen?
    Da wird es noch genügend Kommunikationsbedarf geben, was sich aktuell in den letzten Stunden erfuhr...
  37. sternenschein schreibt am 12.02.2013 um 03:08 Uhr:@Thea Schenk-Müller,
    kann ja sein, dass heutzutage junge Mernschen in der Regel einen Führerschein besitzen und auch ein eigenes Auto.
    Doch wie kommst du darauf, dass dieses auch bei Tanja Gräff der Fall war?
    Bisher habe ich es noch nirgends nachlesen können, gibt es dafür Quellen?

    Im Netz steht nur, ihre Mutter fuhr sie zum Treffpunkt vor dem Fest.
    Weiterhin, sie würde niemals mit einem Fremden mitfahren, ging auch oftmals Kilometerlange Strecken zu Fuss.
    Es wird nirgends beschrieben, wie sie zu ihren Vereinen oder zur Uni gelangte, ob und wer sie häufiger mit dem Auto zu den verschiedenen Zielen ihrer Freizeittätigkeiten oder ehrenamtlichen Tätigkeiten mitnahm.
    Bisher war nirgends die Rede davon, sie wäre mit einem eigenen Auto zu diesen verstreut liegenden Orten gefahren.
    Liebe Grüsse
  38. Bernardin Müller schreibt am 12.02.2013 um 12:54 Uhr:theo.., Tanja Gräff wurde dem Prozessbevollmächtigten am 01. Februar 2007, 11:12 Uhr als Praktikantin vorgestellt. Ort: Landgericht Koblenz, vorm Sitzungssaal der 16. Zivilkammer. Rechtsanwalt K. der die junge Dame namentlich vorstellte und die Vorsitzende Richterin Dr. Kurtenbach steckten seit einer Woche (26.01.2007) in der Korruption der Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG. Tanja Gräff kennt als Vertraute des RA K. aus Prüm die Zusammenhänge und Beträge. Der Bevollmächtigte hat aus Kontrollgründen heraus am 29.01.2007 die Kanzlei K. B. & Ennen in Prüm aufgesucht. Dieser Besuch in Prüm löste anschließend bei der Kanzlei in Prüm und der Klägerinvertretung CMS Hasche Sigle in Hamburg eine gewisse Panik aus. Dem Bevollmächtigten blieben diese Ereignisse, die aus der Gerichtsakte 16 O 266/06 ersichtlich sind, in Unkenntnis. Das Ergebnis aus diesen prozessbetrügerischen Aktivitäten aus 2006/2007 ist das Versäumnisurteil 16 O 266/06 des Landgerichts Koblenz vom 01.02.2007. Die Bestechlichkeit der Vorsitzenden Richterin Dr. Kurtenbach hat die Strafanzeigen gegen

    a) Frau Dr. Kurtenbach am 29.01.2010 wegen ....Bestechlichkeit, Prozessbetrug ect,
    b) des amtsenthobenen Präsidenten des ....Oberlandesgerichts Koblenz Ralf Michael Bartz am ....22.02.2010, Staatsanwaltschaft Trier Aktenzeichen: ....8046 Js 4611/10 danach die Staatsanwaltschaft ....Koblenz, 2080 Js 16268/10 (Justizmafia),
    c) die Strafanzeigen geg Justizminister a. D. Bamberger
    d) und Vorsitzenden Richter Dr. Itzel des 1. ....Zivilsenats des Oberlandesgerichts Koblenz am 01.
    ....März 2011 und
    e) gegen den Ministerpräsident a. D. Kurt Beck wegen ....Grund- und Menschenrechtsverletzung und ....Verfassungsbruch am 15.08.2011 hervorgebracht.

    Ob Tanja Gräff als Praktikantin in der Kanzlei in Prüm tätig war entzieht sich meiner Kenntnis.
    Wenn Sie ihre Phantasie diesbezüglich begrenzen möchten, gibt es die Möglichkeit die Eltern von Tanja Gräff oder den Anwalt K. aus Prüm zu befragen.

    Ihnen möchte der Prozessbevollmächtigte empfehlen,
    fordern Sie kostenlos die Schriftsätze Einstweilige Verfügung gegen den Gerolsteiner Brunnen vom 02.03.2012 und an den europäischen Gerichtshof für Menschenrechte vom 28.01.2013 an. Ihre Adress-Daten werden vertraulich behandelt.

    Eine Information über die bestechliche Justiz- und Anwaltsmafia aus RheinlandPfalz, gez. Bernardin Müller

  39. theo schreibt am 13.02.2013 um 12:00 Uhr:
    Bernardin:theo.., Tanja Gräff wurde dem Prozessbevollmächtigten am 01. Februar 2007, 11:12 Uhr als Praktikantin vorgestellt. Ort: Landgericht Koblenz, vorm Sitzungssaal der 16. Zivilkammer. Rechtsanwalt K. der die junge Dame namentlich vorstellte und die Vorsitzende Richterin Dr. Kurtenbach steckten seit einer Woche (26.01.2007) in der Korruption der Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG. Tanja Gräff kennt als Vertraute des RA K. aus Prüm die Zusammenhänge und Beträge. Der Bevollmächtigte hat aus Kontrollgründen heraus am 29.01.2007 die Kanzlei K. B. & Ennen in Prüm aufgesucht. Dieser Besuch in Prüm löste anschließend bei der Kanzlei in Prüm und der Klägerinvertretung CMS Hasche Sigle in Hamburg eine gewisse Panik aus. Dem Bevollmächtigten blieben diese Ereignisse, die aus der Gerichtsakte 16 O 266/06 ersichtlich sind, in Unkenntnis. Das Ergebnis aus diesen prozessbetrügerischen Aktivitäten aus 2006/2007 ist das Versäumnisurteil 16 O 266/06 des Landgerichts Koblenz vom 01.02.2007. Die Bestechlichkeit der Vorsitzenden Richterin Dr. Kurtenbach hat die Strafanzeigen gegen

    a) Frau Dr. Kurtenbach am 29.01.2010 wegen ....Bestechlichkeit, Prozessbetrug ect,
    b) des amtsenthobenen Präsidenten des ....Oberlandesgerichts Koblenz Ralf Michael Bartz am ....22.02.2010, Staatsanwaltschaft Trier Aktenzeichen: ....8046 Js 4611/10 danach die Staatsanwaltschaft ....Koblenz, 2080 Js 16268/10 (Justizmafia),
    c) die Strafanzeigen geg Justizminister a. D. Bamberger
    d) und Vorsitzenden Richter Dr. Itzel des 1. ....Zivilsenats des Oberlandesgerichts Koblenz am 01.
    ....März 2011 und
    e) gegen den Ministerpräsident a. D. Kurt Beck wegen ....Grund- und Menschenrechtsverletzung und ....Verfassungsbruch am 15.08.2011 hervorgebracht.

    Ob Tanja Gräff als Praktikantin in der Kanzlei in Prüm tätig war entzieht sich meiner Kenntnis.
    Wenn Sie ihre Phantasie diesbezüglich begrenzen möchten, gibt es die Möglichkeit die Eltern von Tanja Gräff oder den Anwalt K. aus Prüm zu befragen.

    Ihnen möchte der Prozessbevollmächtigte empfehlen,
    fordern Sie kostenlos die Schriftsätze Einstweilige Verfügung gegen den Gerolsteiner Brunnen vom 02.03.2012 und an den europäischen Gerichtshof für Menschenrechte vom 28.01.2013 an. Ihre Adress-Daten werden vertraulich behandelt.

    Eine Information über die bestechliche Justiz- und Anwaltsmafia aus RheinlandPfalz, gez. Bernardin Müller


    Bernadin, hat bisher noch keine angegangene Adresse gegen deine Vorwürfe protestiert, freie öffentliche Meinungsäußerung mokiert? Erinnere mich noch gut, früher schon gelesen zu haben..

    In Anlehnung an den unterdrückten Justizskandal „Molath Gustl“* könnten dich ohne weiteres schlecht geneigte Menschen unlauter werden,
    mit juristischen Winkelzügen versuchen aufs Glatteis zu führen, bösartig diagnostizieren!

    Unabhängig deiner sehr interessanten und vor allen Dingen prüfbaren Quellenhinweisen nach, bisheriger Bekanntmachungen, sind schon mal Jemand in dieser Ecke auch viele Jahre vorher fündig geworden! Wird der Kreis um einen sonderbar sich verhaltenden Hauptverdächtigten, Tanja und vielen Anderen sehr böses angetan zu haben, wird immer enger?
    Inzwischen werden sogar Verbindungen mit einen von dir genannten Personen in ein völlig anderes Licht, Zusammenhang gesehen! Da braut sich was zusammen, in dieser Ecke Deutschland… etwas scheußliches so noch nie dagewesenes, kommt wohl bald ins rollen…

    Dies sei ernst gemeint:
    Auftraggeber, sind schon anvisiert?... sollten sich mal warm anziehen!
    Werden bald seine ahnungslosen Unterstützer, den hinterhältig äußerst gefährlichen Schurken, fallen lassen? Tanjas Schicksal lückenlos aufzuklären, hängt jetzt nur noch am seidenen Faden?

    *http://www.gustl-for-help.de/
  40. theo schreibt am 16.02.2013 um 04:35 Uhr:Tanjas Schicksal hätte lange zuvor geklärt sein können? Hunderte von Hinweise waren schon kurz und nochmals später nach dem Ereignis angeboten worden, nachweisbar eingetroffen, aber weder bearbeitet wie unverständlich für den Hinweisgeber nicht verfolgt worden?
    Geheimnistuerei rund um das Desaster Tanja Gräff was das Verhalten von betroffenen Institutionen betrifft, unerträglich geworden? Wurden einfach Hinweisgeber ignoriert, zu früh abserviert?

    Vorwürfe gegen Kripo Trier pauschal gerechtfertigt?
    Natürlich nicht! Unter dem öffentlichen stark medialen Druck, wie nervös mussten wohl vor über 5 Jahren die Beamten nach diesem Schock, junge Studentin verschwunden, gewesen sein? Fehler hinterher zu mokieren kann jeder, aber wer hätte seinerzeit alles besser gedacht haben wollen?

    … nachdem sich die präzise geschilderte Sachlage (Zivilprozesse) aus der Zeugenperspektive von Bernardin Müller nicht so einfach wegwischen lässt, doch noch, neugieriger werden, aufhorchen. Mindestens 10 Fragen sind mir dazu eingefallen:
    Auch wenn nicht sofort, weshalb, erkläre ich gerne später.
    Welches Management Sponsoren für die Band/Musiker aus Luxemburg (?) sind damals organisatorisch für das alljährliche Studentenspektakel aufgetreten? Honorierungen getätigt?

    Sind außer den Getränken und Sonstige, Standbetreiber im Morgenrauen mit ihren Fahrzeugen im Uni-Gelände sich ganz normal aufgelöst, nach stressiger Nacht heimwärts aufgebrochen?
    Hätte sich sehr leicht die Gelegenheit für die schon müde Tanja die Heimfahrt arrangieren können?

    War auch das Gerolsteiner Mineralwasser- Unternehmen in Trier wie sonst üblich auch vertrieblich und Werbetechnisch durch wen vor Ort arrangiert?
    Firmen oder Dritt-Werbemanager vor Ort? Schließlich sind es die vielen Menschen die zusammenkommen, von allen Seiten der Unternehmungen werbewirksamste wahrgenommen, Presse Fernsehen und natürlich Konsumenten vor Ort, für welche Gesamt- Strategien der Umsatzerhaltung / Förderung gegen die allgemeine Konkurrenz aufgeboten wird.

    Wenn sich etwas in der Tanja (AZ. Lt auf Mord, Anklagebehörde Koblenz) noch etwas heute bewegen soll, positiv der Sache dienend, alle noch erreichbare Hinweisgeber mit ihren privat erworbenen Fakten zusammentun, unwichtiges so durch ausschließen können.
    Selbst- Initiative ergreifen, untereinander sich informieren, dürfte dabei etwas, welches übersehn wurde, doch noch erhellt werden?
    Zu dem Zeugen am Bauzaun, er spricht von einem Südländer und einem zuvor erzählten Gezeter/Streit zwischen einem gut aussehenden größerem Mann? War Tanjas Freund der “Südländer“ und der Unbekannte eine von Tanjas umgangsgewohnte ihrem Bezug gegenüber logischerweise “geheim“ gehaltene Firmen- oder Bühnenpräsenz?
    Wenn dies zutreffen könnte, wird man eine sich öffentlich Darstellende Person bezüglich Werbemanagement eines einschlägigen Unternehmen auch später noch identifizieren können?
    Noch andere Fakten/ Fragen aufrühren, kompromittieren?
  41. theo schreibt am 18.02.2013 um 17:05 Uhr:Dazu erwartet sich naturgemäß viel mehr tieferführende Fragen. Die leidige "Sache" ein fremdes ungeklärtes Menschenschicksal scheint aber niemanden auch hier zu interessieren?
    Anregungen dazu sind vorhanden?

  42. Bernardin Müller schreibt am 18.02.2013 um 22:52 Uhr:theo..., die Klage gegen das Landgericht Trier 11 O 79/12 Einzelrichter Dr. Grüter ist seit heute auf dem Weg zum europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Strasbourg-Cedex. Die Klage und Anlagen umfassen 577 gr., ca. 112 Blatt Papier. Tanja Gräff ist Gegenstand im Verfahren 1 W 796/07 des Land- und Oberlandesgericht Koblenz. Zur Erinnerung, Hintergrund der Klage ist die Blockade des Antrags einstweiligen Verfügung vom 02.03.2012 gegen die Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG durch das Landgericht Trier.

    Am 19.02.2013 erhält das Landgericht Trier Dr. Grüter den Schriftsatz an den europäischen Gerichtshof. Damit werden sowohl der Klägervertreter als auch die Beklagte über die Sachlage informiert. Für den Klägervertreter wird damit die Stellungnahme in Sachen Versäumisurteil vorweggenommen. Ein Termin für den Einspruch des Klägervertreters vom 25.01.2013 fehlt noch. Sobald der Prozessbevollmächtigte den Termin für eine Einspruchs- Verhandlung erhält, wird dieser im Parallelforum Tanja Gräff Gedanken oder Fragen eingebracht.

    Eine Information von Bernardin Müller
  43. theo schreibt am 19.02.2013 um 00:13 Uhr:...danke Bernardin, ich werde deine Beschwerdeeckpunkte gerne lesen und was speziell Tanja betrifft, an interessierte Journalisten weiterleiten.
  44. Bernardin Müller schreibt am 26.02.2013 um 23:37 Uhr:theo..., im Parallelforum Tanja Gräff gedanken und fragen hat der Prozessbevollmächtigte Hinweise zum Säumnis am Landgericht Trier, 11 O 79/12, eingebracht.

    Nach dem fristgerechten Einspruch vom 25.01.2013 fehlt dem Prozessbevollmächtigten seitens des Landgerichts Trier der Termin für eine Einspruchsverhandlung.

    Dem Leser gebe ich nochmal Daten und Fakten aus den Motiven für die Beseitigung der Zeugin Tanja Gräff mit Hilfe der Kripo Trier, Polizeipräsident Manfred Bitter und weiteren Personen. Hier geht es um einen Polizei- und Justizskandal ersten Ranges. Tanja Gräff ist eines der vielen Opfern der korrupten Polizei und Justiz. Diese Aussage wird durch ein Serie an Beweissicherungen aus den Jahren 2006 bis 2013 untermauert. Die Nachweise liegen den Staatsanwaltschaften in Trier, Koblenz und seit August 2009 dem Generalbundesanwalt 1 AR 933/09 in Karlsruhe vor.

    a) Strafanzeige gegen die Klägerin Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG wegen Erpressung bei der PI-Daun KHK Frau Brenk am 23.04.2007. Die Strafanzeige erfolgte Stunden vor der Verjährung. Der 1. Kommissar Thiel der PI-Daun ist für eine Serie an Vorkommnissen bei und nach dieser Strafanzeige ab 23.04.2007 verantwortlich.
    Die Bezeichnung der PI-Wittlich "Dunstkreis" bedeutet nichts anderers als Korruption.

    b) Die Anmeldung für eine Strafanzeige am 04.06.2007 bei der Kripo Trier folgte am 05.06.2007 der Termin für den 06.06.2007, 12:00 Uhr. Hintergrund der Strafanzeige sind die Tatbestände, ersichtlich aus der Gerichtsakte 16 O 266/06 des Landgerichts Koblenz, die der Vorsitzenden Richterin Dr. Kurtenbach bereits anlasteten.

    Der Termin 06.06.2007, 12:00 Uhr, wurde aus zwei Gründen vom Bevollmächtigten nicht wahrgenommen.
    1. Tanja Gräff wäre als Zeugin benannt worden.
    2. Die Wahrnehmungen bei der Terminabsprache am 05.06.2007 mit dem Kripo Beamten Herrn Basters. Das Schreiben der Staatsanwaltschaft Trier, Staatsanwältin Matthies, Eingang am 06.06.2007, bestätigte die Wahrnehmungen bei der Terminabsprache mit Herrn Basters vom 05.06.2007.

    Besonderheit: Der Prozessbevollmächtigte hatte zuvor erfahren, dass die unsägliche Richterin die Einspruchs- Verhandlung am 14.06.2007 des Landgerichts Koblenz leiten würde. Die Beseitigung der Zeugin Tanja Gräff ist eine total aus dem Ruder gelaufene Maßnahme um Erpressung, Korruption, Prozessbetrug und weitere Delikte der Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG und der bestechlichen Richterin zu verdunkeln. Der Dunstkreis aus Gerolstein und Bitburg liegt erdrückend tödlich über dem Eifel-Rhein-Mosel Gebiet.

    Eine Information von Bernardin Müller





  45. Bernardin Müller schreibt am 27.02.2013 um 17:52 Uhr:theo..., das Aktenzeichen des Generalbundesanwalts beim Bundesgerichtshof in Karlsruhe lautet 1 AR 533/09

    Mit freundlichem Gruß, Bernardin Müller





  46. theo schreibt am 27.02.2013 um 19:23 Uhr: Bernardin, was mich stutzig macht, verwundert, der wohl bevollmächtigte Rechtsbeistand im Namen von den verunsicherten Eheleuten Gräff sendet in der Tat unkommentiert nach Wochen deine Informationen zurück? Finde es seltsam, will er mit so was als auch rechtlich unwirksames Manöver demonstrieren? wenn er wohl annehmbar doch noch als studierter Jurist Kopien davon anfertigte, nur Häme bezweckt, also hilflos überfordert einen Hinweisgeber brüskieren will? Konnte er sich nur mit der Ermittlung demonstrativ kurzschließen, indem er wohlweislich wie auch immer juristisch der Sache entfernt, ablehnt, sich zum Detail zu äußern?
    Persönlich überzeugt mich nicht, dein aufwendig geschilderter Juristenkreis steht einheitlich konspirativ als Mitwisser oder gar krimineller Beihilfe, geschweige Auftraggeber hinter dem Verbrechen, hier äußerst rabiaten Entführungsfall Tanjas.
    Aber eines kann nicht ausgeschlossen werden, eine kriminell immens vorbelastete gefährliche Zeitbombe, paranoides mehr geltungssüchtiges Randlicht, befangen durch historische Straffälligkeit? Hinzukommende vorgebend politische Abhängigkeiten, nutzte aus purer Gefälligkeit, ein Opfer seiner kranken Vorstellungen anvisiert zu haben…
    Dafür spricht das hinterlassene zuvor (schon 2008) von mir geschilderte seltsame anmutende “Datums- Bekennerzeichen“, die mysteriöse geheime Unterschrift, wie sie Mafianahe sehr mobile Gesellen angeberisch hinterlassen?
    Einen “Berufskollegen“ dafür zu dingen, dessen festsitzende Frust, an die Adresse von gehassten Ermittler und gesellschaftlich ablehnende “Deutsche“ exemplarisch zu treffen? Im Saarland, nicht so weit von Trier, wurde jüngst ebenfalls ein grausiger Entführungsfall bekannt, ein pensionierter Bundesligaschiedsrichter musste herhalten, Angst und Schrecken in der Bevölkerung zu vervielfältigen? Kopie/ italienisches Muster?
    … entführt, bestialisch totgeschlagen und zu beseitigen versucht…wusste er zufällig vom grenznahen regionalen Untergrund, O.K. zuviel?

    Einen Salto nach der kurios auffallender Gegend noch: Würden Jagdpächter, Spaziergänger, Pilzsammler in den Wäldern, Wassertümpeln rund um Daun/ Prüm auf das Verhalten Ihrer Hunde aufmerksam achten, dort bald etwas Grausiges aufstöbern?
    Wie viele Vermisste in der Region, sind nie geklärt, gefunden worden? Konkretes muss leider herhalten, lieber Bernardin, was anderes überzeugt die meisten “Tatortgucker“, müde Menschen nach Feierabend, nicht so einfach...


  47. theo schreibt am 12.03.2013 um 09:55 Uhr:
    Des Rätsels Lösung immer näher!..lese gerade, zitiert wird aktuell im Internet über einen nicht klaren Merkzettel in Tanjas Zimer: ... kochen mit XX !
    Der Name musste wohl aus bestimmten Grund geheim bleiben? Mutter und Freunde würden sich Fragen stellen?
    ....der noch gesuchte unbekannte Mann, große Unbekannte, außerhalb Trier,s ein nicht unbekannter Koch?
    Beziehungsabhängig und viel älter als Tanja?
  48. Bernardin Müller schreibt am 28.03.2013 um 23:46 Uhr:In Sachen einstweilige Verfügung gegen die Beklagte Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG wurde der Einspruch gegen das Versäumnisurteil vom 08.01.2013 (erst) am 26.02.2013 festgelegt. Das Landgericht Trier, 11 O 79/12, hat den Termin in der Hauptsache für den 07.05.2013 bestimmt. Im Nachbarforum sternenschein Tanja Gräff ... finden Sie weitere Details.

    Derzeit besteht eine Klage (Beschwerde) gegen das Landgericht Trier, 11 O 79/12 Einzelrichter Dr. Grüter, wegen Blockade des vorgenannten Verfahrens. Das Landgericht Trier handelt (blockiert) weisungsgemäß das Verfahren. Der Prozessbevollmächtigte des Klägers gegen den Gerolsteiner Brunnen in Gerolstein, analysiert derweil die Vorgaben aus Koblenz. Der Präsident des Oberlandesgerichts Koblenz H. J. Graefen, seit Januar 2012 im Amt, ist Schlüssel der ab Mitte März 2012 bestehende Blockade des Verfahrens.

    Zur Erinnerung, mit der Beschwerde beim europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Strasbourg-Cedex vom 18.02.2013 sind auch die Motive für die Beseitigung der Zeugin Tanja Gräff dort angekommen.

    Die Beweissicherungen des Prozessbevollmächtigten, gegen die Justiz, Polizei und Staatsanwaltschaften füllen mehrere Ordner. Zeitraum ab Januar 2007. Wer mehr über die Hintergründe der Verdunklung des Schicksals der Zeugin Tanja Gräff erfahren möchte, sollte die Gelegenheit Einspruchsverhandlung des Landgerichts Trier 11 O 79/12 am 07.05.2013, 09:00 Uhr Saal 60 EG wahrnehmen.

    Motive und Tatablauf bei der Beseitigung der Studentin Tanja Gräff aus Korlingen werden auf richterlichen Beschluss von der Kripo und Staatsanwaltschaft weisungsgemäß zurückbehalten. Wie und wann der Bürger über das Kapitaldelikt an Tanja Gräff weitere Informationen erhält steht vorerst in den Sternen. Bier und Limo sind derzeit vorrangig...Vorrang des Gesetzes?

    Eine Information zu Ostern 2013 von Bernardin Müller
  49. theo schreibt am 31.03.2013 um 04:13 Uhr:@Alle

    ...folgender Forumsbeitrag habe ich für interssierte Leser mal hier reingestllt:
    Zitat:Nach Auffassung von gut informierten Kreisen sind Anzeichen die darauf schließen, Tanja Gräff, eine “Nebenrolle“ von mehreren absolut unschuldigen Opfern zu sein, deren Motive sich in den Wirren von Machterhalt wirtschaftlicher politischer radikaler Gruppen manifestiert. Sie wurde mutmaßlich aus politischen Motiven, abschreckender Wirkung, beseitigt. Dies könnten die verdeckten Bekennercodes in ein völlig anderes, erklärlicheres Licht rücken?
    Deutsche und österreichische Landeskriminalämter, Staatsschutz und BKA erhielten schon sehr viel früher als angenommen, anonyme Hinweise zum Mord an das niederländische Ehepaar Langendonk?
    Man bedenke, auffallend ohne jegliche Lobby, willkürlich anvisierte exemplarische Mordopfer, die in der mysteriösen Verbrechensserie an Menschen, in den letzten Jahren von Saarland und Rheinland Pfalz im Tatzusammenhang stehen?
    So könnten Vermutungen sich bestätigen, einige noch nicht näher bezeichnete Prominenz, Politik und Wirtschaft sind darin unheilvoll verstrickt.
    Gefahr in Verzug? Der Haupt-Täter könnte dieses Wissen für sich nutzen, dürfte sich nicht in Sicherheit wiegen, steht er deshalb auf der “Abschussliste“ potenzielles nächstes Opfer zu werden?Zitatende.

    Auf Reaktionen bin ich gespannt. Gruß theo!

    Auch frohe Ostern an meine Freunde!
  50. theo schreibt am 12.05.2013 um 19:13 Uhr:
    theo:Erstaunliches lese ich gerade!
    Aus gewichtigen Gründen würden neugierige Fragen, warum wohl,
    später gerne erklärt werden.
    ...wenn Tanja weil sie kein Auto bzw. Führerschein hatte, wie kam sie dann, wirtschaftlich günstig als angebl. Praktikantin nach Prüm??

    Mit wem (evt.) ist sie öfters oder kaum dorthin begleitet worden? Abgeholt worden?? Zu späten Nachtstunden zurück nach Trier gebracht ???
    Schließlich sind übliche Verkehrsmittel ungünstiger!
    Wenn etwas der Aufklärung in Bezug eines Täters/ Entführers möglicherweise brisant werden könnte, sind merkwürdige Zustände prüfenswert…. Macht Euch mal alle hier Gedanken, welche politische Gesinnung, aktiv oder passiv wahrgenommene Parteienzugehörigkeiten, stehen hinter bisher angeführten Personen???


    Komme noch mal auf das angesprochene Thema Tanja fuhr nie selber Auto zurück. Keiner weis wohl mehr dazu.
    Frage an die Runde: Leidet Tanja möglicherweise an Diabetes? Dies würde wäre sie Insulinabhängig eine Erklärung dafür sein, freiwillig verzichtet oder keine Fahrerlaubnis erhalten zu haben?
    Sollte sich da was bestätigen werden Fragen zum Alkoholgenuss oder anderes in einem völlig anderen Licht erscheinen…
    Schließlich sollen alle Eventualitäten (Notfallsituationen nach Erstversorgung) ausgeschlossen sein...

  51. Bernardin Müller schreibt am 14.05.2013 um 18:40 Uhr:theo, wer den Blog bei netplosv.com/2010... vermisste Studentin: Tanja Gräff von Serienkiller ermordet? verfolgt hat, konnte am 16. September 2011 09:30 folgenden Beitrag von "lemmi" lesen.

    Hallo Herr Müller, ich habe in Ihren Ausführungen einen kleinen Lapsus entdeckt.

    Sie schreiben: "Anschließend tranken Tanja, Herr Kling und der Prozessbevollmächtigte je einen Milchkaffee in der Cafeteria des Landgerichts Koblenz."

    Da Tanja bekanntlich eine (b)Laktoseintoleranz(/) hatte, trank sie mit Sicherheit keinen Milchkaffe!

    Gruß, lemmi

    Soweit der Beitrag von lemmi. Die Antwort bezüglich Milchkaffee erfolgte am 21. September 2011 22:34 Uhr

    theo, ihre Erwähnung einer möglichen Diabetes von Tanja Gräff können Sie mit der Laktoseintoleranz, falls die Intoleranz, "die Tanja bekanntlich hatte"!?, noch vorhanden ist, ergänzen. Auf Nachfrage würde ich die kurze Antwort an lemmi vom 21.09.2011 wiederholen.

    theo, Frage: Wer hat eigentlich den Zeugen "Tobias" auf dem Gewissen? Im Blog "Tanja Gräff ist vermisst... NeubibergBlog" webzwo.wordpress.com/2007/06/11...
    wird Tobias am 13. Juni 2007 von "Micha" als Zeuge zitiert. Die Reaktion am 13. Juni 2007 von "airo" ist mehr als verdächtig. Beim Forum Tanja Gräff "Allmystery" wird das Thema "Tobias" gleich torpediert. "Wer da an nichts Böses denkt" fehlen noch die Details...

    Hinweis, im Nachbarforum "Tanja Gräff Gedanken oder Fragen" sind umfangreichere Hintergründe zum Schicksal der spurlos vermissten Studentin eingebracht.

    Eine Information an theo u. a. von Bernardin Müller
  52. theo schreibt am 16.05.2013 um 08:57 Uhr:
    Bernardin:
    theo, Frage: Wer hat eigentlich den Zeugen "Tobias" auf dem Gewissen? Im Blog "Tanja Gräff ist vermisst... NeubibergBlog" webzwo.wordpress.com/2007/06/11...
    wird Tobias am 13. Juni 2007 von "Micha" als Zeuge zitiert. Die Reaktion am 13. Juni 2007 von "airo" ist mehr als verdächtig. Beim Forum Tanja Gräff "Allmystery" wird das Thema "Tobias" gleich torpediert. "Wer da an nichts Böses denkt" fehlen noch die Details...

    Hinweis, im Nachbarforum "Tanja Gräff Gedanken oder Fragen" sind umfangreichere Hintergründe zum Schicksal der spurlos vermissten Studentin eingebracht.

    Eine Information an theo u. a. von Bernardin Müller

    Quellen verschwunden? ...manipulieren, durch löschen von unbequemen Kommentaren!!! Eindeutig willkürlich eingefädelter Meinungsbetrug? So zeichnet sich Verlogenheit, Hilflosigkeit wohl gesinnungskranker Moderatoren in offensichtlich dubiosen Internetanbietungen aus!
    Wie können solche Internetgaukler “Parasitenzuhälterei“ aufgehalten werden? Wertschöpfung
    aus niederen Beweggründen, zwischenmenschliche Schwäche gekonnt absahnen!
    Sie nagen offensichtlich nur an unendlich sich monoton wiederholenden Usern, erwünschten naiven Unterhaltungen von blindlings geistlosen Teilnehmern!
    So gesehen können chronologisch und inhaltlich verfälschte Sachverhalte möglicherweise durch seriöse Hinweisgeber, wissenshungrige unbedarfte Leserkreise ganz böse reingelegt werden?

  53. bernardin schreibt am 15.06.2013 um 19:14 Uhr:
    Am Montag den 17. Juni 3013 liegt dem Oberbürgermeister der Stadt Trier ein Schreiben vom 13.06.2013 und Flyer vom 07.06.2013 über den Korruptionssumpf in Rheinland-Pfalz vor. Das 10-seitige Flyer beinhaltet in Seite 3+4 den Einspruch vom 31.05.2013 mit Begründung gegen das 2. Versäumnisurteil des Landgerichts Trier 11 O 79/12 vom 07.05.2013. Zu den Entscheidungsgründen ist folgender Absatz eingefügt: ... Hinweis, die "Beklagte" im Rubrum ist die Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG...

    "Das Landgericht Trier möge bedenken, dass die Vorsitzende Richterin der 16. Zivilkammer des Landgerichts Koblenz 16 O 266/06 die Beklagte in die Korruption und den Anwalt des Klägers in die Bestechlichkeit manövriert hat. Mit der Aussage
    "K f. A-Sache fünfhundertsechzig (5-6-0)" hat die Vors. Richterin, zu Beginn der mündlichen Verhandlung am 01.02.2007, das erste Angebot von der Kanzlei Kling Bahrmann & Ennen vom 15.08.2006 bedient. Für die Unterschlagung der Strafsache Erpressung vom 24.04.2006 ist die Höhe der Korruptionsanteile bei 50.000,00 EUR anzusetzen. Das erweiterte Angebot der Kanzlei Kling Bahrmann & Ennen für Prozessbetrug zum Nachteil des Mandanten Andreas J. Mueller war vor der mündlichen Verhandlung am 26. Januar 2007 vollzogen worden.

    c)
    Der Kläger Andreas J. Mueller stellt an das Landgericht Trier den Antrag:

    Die Zeugin der mündlichen Verhandlung 16 O 266/06 vom 01.02.2007, 11:15 Uhr, in Sachen Erpressung, Korruption / Bestechlichkeit, Prozessbetrug und weiterer Delikte zu vernehmen. Die Zeugin Tanja Gräff ist oder war durch ihre Korruptionskenntnisse ein "Faustpfand" der Kanzlei Kling Bahrmann & Ennen in Prüm und für die bestechliche Richterin am Landgericht Koblenz "eine tikende Zeitbombe".

    d)
    Die Anspruchsgrundlage wird im Antrag einstweilige Verfügung gegen die Beklagte vom 02.03.2012 ausreichend begründet. Mit der Einspruchsbegründung an das Landgericht Trier 11 O 79/12 vom 18. Februar 2013 wird der Anspruch des Klägers Andreas J. Mueller gegen die Beklagte Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG fundiert untermauert."

    Soweit der Auszug aus Pos. 2, b), c) und d) der Begründung an das Landgericht Trier vom 31.05.2013.

    Wer im Besitz des Flyers vom 07.06.2013 ist, wird über den Korruptionssumpf in Rheinland-Pfalz umfangreich informiert. Ein Auszug aus dem Schreiben an den Oberbürgermeister Jensen der Stadt Trier vom 13.06.2013 finden sie im Nachbarblog "Tanja Gräff, spurlos verschwunden I Gedanken oder Fragen"

    gez. Bernardin Müller

  54. bernardin schreibt am 15.06.2013 um 19:31 Uhr:Es soll wohl heissen am Montag den 17. Juni 2013...
  55. bernardin schreibt am 14.08.2013 um 16:42 Uhr:Der Brief an den Oberbürgermeister der Stadt Trier vom 13.06.2013 wurde im Nachbarforum "Tanja Gräff, spurlos verschwunden..." eingebracht. Den Brieftext und mehr finden Sie im Beitrag 305 vom 04.08.2013.

    Tanja Gräff ist oder war ab 01.02.2007 eine tikende Zeitbome für das nachweislich korrupte Unternehmen

    a) Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG und

    b) für die bestechliche Richterin der 16. Zivilkammer des Landgerichts Koblenz Dr. Kurtenbach,

    c) den Richter Volckmann,

    d) den Richter Koch,

    e) den Rechtsanwalt Dr. Steudter u. w. Personen.

    Die Todesanzeige vom Vater der vermissten Tanja Gräff vom 20.07.2013 und Nachruf ergeben keinen direkten Aufschluss darüber, ob die Tochter umgebracht wurde.

    Der tödliche Mix aus Korruption und Bestechlichkeit der über einem verbrecherischen Syndikat aus Politik, Justiz / Anwaltschaften, Polizei und Staatsanwaltschaften schwebt wird durch die Schweigepflicht vorm Absturz bewahrt!

    Mit freundlichen Grüßen Bernardin Müller
  56. bernardin schreibt am 14.08.2013 um 16:43 Uhr:tikende Zeitbombe ...
  57. bernardin schreibt am 16.10.2013 um 16:17 Uhr:Im Nachbarforum blogigo.de/ Tanja Gräff, spurlos verschwunden I Gedanken oder Fragen wurden am 15.10.2013 die Beiträge 313 und 314 eingebracht. Das veranlasst den Prozessbevollmächtigten in diesen Blog auf folgende Dinge aufmerksam zu machen.

    Am 18. September 2009 hat der Registrar 1 & 1 Internet AG die Domain: KOLLEGIALITER-SYNDROM.INFO auf dem WHOIS Server: whois.afilias.info registriert.
    Der Titel lautet Kollegialiter-Syndrom I Organisierte Kriminalität und Korruption bei Richtern und Staatsanwälten in Rheinland-Pfalz

    Zu der Domain "kollegialiter-syndrom.info" gibt es noch keine Beiträge, warum? Die Beweissicherungen des Prozessbevollmächtigten werden erst dann eingebracht wenn bei der Mutter der spurlos vermissten Tochter Tanja Gräff Klarheit über die Hintergründe des scheußlichen Verbrechens vom 07. Juni 2007 herrscht.
    Wieviele Details des Spurlosens Frau Gräff vorliegen entzieht sich der Kenntnis des Prozessbevollmächtigten.
    Die Schreiben des Bevollmächtigten an das xy-ungelöst Team in Ismaning, zuletzt am 20. Juni 2013, sollten auch Frau Gräff erreichen. Die Schreiben sind dazu angedacht, die Kripo und Staatsanwaltschaften in Trier davon abzuhalten, unlautere und verdunkelnde Beiträge an die Print- und TV Medien weiter zu geben.

    Eine Information über das organisierte Verbrechen in Rheinland-Pfalz


Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.