Gedanken oder Fragen

12.12.2011 um 15:15 Uhr

Mister Goethe und der Scharfsinn

Der Scharfsinn verlässt geistreiche Männer am wenigsten,
wenn sie unrecht haben.

Zitat: Johann Wolfgang von Goethe ( Maximen und Reflexionen )


Frauen verlässt ihr Scharfsinn scheinbar nie. Sie behalten ihn, egal ob sie Unrecht ooder Recht haben.
Sonst hätte der alte Geheimrat Goethe, ja Männer und Frauen geschrieben.;-D
Er wusste scheinbar damals schon, dass an geistreichen Scharfsinn der Frauen niemals heranragen könnten. Gesteht die geistige Überlegenheit der Frau ohne Umschweife ein, mit der der Mann sich nicht messen kann, und hält es deshalb nicht für nötig, die Frauen hier explizit zu erwähnen. Der Scharfsinn der Frau ist für Goethe einfach gegeben.
So einfach ist es.
Bei den Männern scheinbar nicht, denn da unterstellt er, es gibt geistreiche Männer Männer mit Scharfsinn, die von ihm nicht verlassen werden wenn sie unrecht haben.
Als Schlussfolgerung daraus, muss es dann auch Männer geben, die alles zugeben. Sagen sie seien im Unrecht und vielleicht noch bekennen auch nicht zu den geistreichen Männern mit Scharfsinn zu gehören.

Uih, dieser Eintrag hat mir richtig Spass gemacht. So soll es sein.
.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. Bloomsbury schreibt am 13.12.2011 um 10:30 Uhr:Obwohl Umkehrschlüsse oft falsch sind... tz tz
  2. Muffin schreibt am 13.12.2011 um 20:46 Uhr:Ohjee, es geht zu Ende mit mir...Ich habe grade Schlafsinn statt Scharfsinn gelesen :D
    Männer, die alles zugeben und sagen, dass sie im Unrecht sind, haben einfach verstanden, wie der Hase läuft :D Sie haben einfach immer Unrecht gegenüber der Frau, selbst wenn diese mal Unrecht haben sollte... wahrscheinlich brauchen sie deswegen ihren Scharfsinn, die Männer^^
  3. sternenschein schreibt am 13.12.2011 um 22:12 Uhr:@Bloomsbury,
    bei dem Herrn Goethe und seinem Frauenbild wird dieser Umkehrschluss wahrscheinlich nicht zutreffen. Aber es ihm zu unterstellen hat Spass gemacht.
    Er war ja eher dafür, dass die Frauen, wenn überhaupt, Kochbücher lesen sollten.
    Auf der anderen Seite hat er mit etlichen Frauen doch sehr tiefgehende Konversation per Brief geführt.
    Was er sich ja hätte ersparen können, wenn er nicht der Meinung gewesen wre, die Frauen seien scharfsinnig.

    @Muffin,
    schlafsinnig ist ja auch irgendwie gut.;-)
    Lirgt wohl an der Übermüdung, da schreit alles nach Schlaf und nicht nach Scharfsinn.
    Die Frage ist immer welche Schlüsse man aus seinem Scharfsinn zieht, wie man damit umgeht.

    Liebe Grüsse

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.