Gedanken oder Fragen

11.07.2011 um 20:54 Uhr

Poltergeist auf dem Dachboden

Es poltert und rumort, bei mir auf dem Dachboden.
Schon seit einigen Tagen, besser gesagt Nächten, lässt er mir keine Ruhe.
Dieser kleine Poltergeist, namens Marder.
Nacht für Nacht hört es sich an, als ob da oben jemand Schwerstarbeit leistet. Möbel verrückt oder sonst etwas macht.
Grauslig.
Und dann wieder ein schnelles Tap-Tap-Tap.

Zwischendurch lässt er sich in der Zwischenwand herunter, rumort dahinter herum. Dumm nur, dass genau dort das Kopfende meines Bettes ist. Dann hört man es mal wieder schmatzen, irgendwie, auch mal als ob zwei dich dort oben streiten, und das schönste ist, wenn er sich draussen an oder in der der Regenrinne herunterlässt. Grrr-Kawum,
Nichts mit ländlicher Ruhe.

Erst war ich am rätseln, wer diesen Krach da oben in der Nacht wohl macht.
Vorgestern sah ich ihn. Fast.
Der Marder wollte sich gerade an der Regenrinne herunterlassen, als er mich sah und blitzschnell wieder im Mauerloch verschwand.
Hinterher schmiss er noch einen angenagten Apfel herunter. Vegetarier wird er wohl nicht sein, aber der Apfel stammte eindeutig vom Marder.
Er liebt es ja wohl eher deftig, Hühnchen oder so etwas. Habe ihn schwerstens in Verdacht, dass er im letzten Jahr, nach und nach meine Hühner getötet hatte. Nciht aufgefressen, sondern immer nur den Hals durchgebissen. Alle zwei Tage eines, bis auch das letzte tot im Hühnerstall lag.

Gut, das ist wohl seine Natur, dafür kann er nichts.

Erstaunlich finde ich, dass er die Gans in Ruhe lässt. Die ist ihm wohl zu gross. Ebenso scheint er den Katzen nichts zu machen, ausser sich vielleicht mal am Katzenfutter gütlich zu tun. Und das Kaninchen hoppelt hier auch noch immer lustig herum Ob dieses für den Marder zu schnell ist, oder weshalb sie sonst miteinander zurecht kommen weiss ich nicht.

Nun will ich aber keinen Poltergeist und auch keinen Marder auf meinem Dachboden haben.
Was also machen?

Leiter genommen, einige Dachziegel rausgenommen, geleuchtet ob ich etwas sehe. War alles ruhig da oben, nichts vom Marder zu sehen. Hmmm.
Ob man das Tier irgendwie vergraulen kann, ohne das ganze Dach abzudecken?
Als erstes denke ich immer an Chinaöl, riecht kräftig, macht trändende Augen. Hilft gegen Husten und Schnupfen.;-) Vielleicht ja auch gegen unerwünschten Marderbesuch?

Etliche Tropfen von dem Öl auf die Holzbalken in der Nähe seiner Einstiegsstelle geträufelt.
Wollte gerade die Dachziegel wieder drauflegen, da- ein huschen. Schwups sprang der Marder aus seinem Einstiegsloch, hangelte sich an der Regenrinne hoch, schaute kurz und verschwand oben übers Dach.
Ich konnte garnicht so schnell gucken, wie er flink davon rannte. Konnte also auch nicht sehen, ob er jetzt tränende Augen vom Chinaöl hatte.

Scheinbar hat ihm meine Dachabdeckaktion, oder eben der Mentholgeruch nicht wirklich gefallen.

Sein Eintiegsloch, oben in der Wand, durch das die Gasrohre führen, habe ich mit einem Stein verstopft. Soll er sich ein anderes Zuhause suchen.

Hoffe nur, es war kein Marderpärchen, und einer von beiden ist noch da oben. Oder, dass er/sie da oben gerade Junge Marderchen aufzieht. Die jetzt auf ihre Mutter warten.

Mal schauen, wie es weitergeht. Ob der Poltergeist, der nächtliche Schwerarbeiter, dort oben verschwunden ist und ich wieder meine Ruhe habe.
.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. Rabenmutter schreibt am 11.07.2011 um 21:23 Uhr:Oh je, ich kann es verstehen, dass du den Poltergeist da nicht haben magst, und an deine Tiere sollte er auch nicht gehen... aber wenn da oben ein Nest wäre, das wäre jetzt ganz schön blöd. Vielleicht kannst du das ja noch raus finden...
  2. elfatuo schreibt am 11.07.2011 um 22:25 Uhr:Es gibt so Geräte, die permanent Hochfrequenztöne aussenden - damit soll man angeblich Marder vertreiben können... und Katzen, Hunde, Wühlmäuse, Maulwurfe, Wildkaninchen und Teenager bis 25...

    Marder mögen auch keinen wackeligen Untergrund - Autobesitzer sollen Erfolg mit ausgerolltem Hühnerdraht gehabt haben - nur den ganzen Dachboden mit Hühnerdraht ausrollen?

    Aprospros Auto - Du könntest dem Marder einfach eine attraktive Alternative als Wohnraum bieten - laut Pannenstatistik wird der R19 bzw. Megane I von Renault gerne von Mardern bewohnt oder gegessen...

    Gut, wirklich sinnvoll scheint das alles nicht...
  3. Rabenmutter schreibt am 11.07.2011 um 22:58 Uhr:Also, Elfatuo - ich finde die Idee, dam Marder ein ausrangiertes Auto als Wohnung anzubieten, gar nicht mal so schlecht :-)
    Ob Sternenschein Platz dafür hat...???
  4. Nasoetwas schreibt am 12.07.2011 um 19:09 Uhr:Das Problem kenne ich. Wir hatten eine Marderfamilie im Gartenhaus. Das war ein Getrippel und Getrappel. Wir sind ausgerückt und zum Schlafen lieber nach Hause gefahren. Das mit dem Pieper ist gut zu wissen. So ein Ding habe ich ja.

    LG
  5. Hedera schreibt am 13.07.2011 um 11:13 Uhr:na toll, ich glaube kaum, dass sternenschein auch seine katzen vertreiben möchte....dieses getrappel über dem kopf ist wirklich unheimlich, ich kenne das ja von unseren mäusen, die aber derzeit anscheinend in der sommerfrische sind und nicht bei uns wohnen...aber ich weiß ja: sie kommen immer, immer wieder und mein chinesisches öl...da haben sie nur müde drüber gekichert hatte ich das gefühl...
  6. Tahaaki schreibt am 14.07.2011 um 02:15 Uhr:Oder einfach den Wohnsitz nach oben verlagern und der Marder kommt nach unten dann hört man es wohl nicht mehr =)
  7. sternenschein schreibt am 16.07.2011 um 20:35 Uhr:Den Wonsitz nach oben verlegen ist schlecht, da es zwar ein Spitzdach ist, aber ein sehr flaches. ;-)
    Seit den \"Austreiben der bösen Geister\" herrscht da oben Ruhe.
    Er hatte and em Abend noch einmal versucht da hereinzukommen, den Stein aus dem Loch wieder herausgeschmissen, ist dann wohl aber aufgrund des Chinaölgeruches ausgewandert.
    Die Idee mit dem Kaninchenzaun ist wohl ganz gut. Oder ich sprühe in diesen Durchgang Bauschaum hinein und mache ihn damit dicht.
    Diese Utraschallgeräte, die gegen Mücke, Fliegen, Mäuse etc. wirksam sein sollen, haben keine durchschlagende bis garkeine Wirkung. Jedenfalls nicht bei Mücken und Fliegen, bei Mäusen wohl auch nicht.
    Beim Marder müsste ich es noch einmal ausprobieren, ob es wirkt. Nichts zu unternehmen wäre ein Fehler, denn diese Tiere schleppen ihre Beutereste als Vorrat in ihr Versteck, wo es dann vergammelt. Zudem legen sie sich Aborte an, und das soll mit der Zeit dann auch tierisch stinken. Überrascht war ich davon, dass einer schrieb, ein Marder könne bis zu 2 Meter hoch springen.;-)
    @Hedi, hoffe \"deine Mäuse\" haben wirlich das weite gesucht und schicken dir als Ersatz die anderen Mäuse für dein Portonaie, in dem Mäuse ja jederzeit gerne gesehen sind.

    Liebe Grüsse und dankeschön für eure Gedanken.

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.