Gedanken oder Fragen

09.06.2011 um 07:01 Uhr

Unter einem anderen Namen dem Mann eine SMS schicken

Wenn Frauen auf sich selbst eifersüchtig werden.
Kann passieren, wenn sie ihrem Partner unter einem anderen Namen eine SMS schicken.
Sie traute ihrem Mann nicht so recht, hatte das Gefühl er wolle mit fremnden Frauen im Internet anbändeln.

So schrieb sie ihm mit dem Handy einer Freundin eine SMS. Natürlich auch unter einem falschen Namen.
Aus Sandra wurde eine Monique.

Er sprang darauf an, schrieb zurück, gab ihr seine E-Mail Adresse, wollte mit ihr schreiben und natürlich Fotos haben. Fotos, wie die Männer eben so sind.
Die E-Mails gingen hin und her, er erzählte von seiner Unzufriedenheit in der Partnerschaft, schlug ein Treffen vor.

Ehrlicherweise erzählte er Sandra von seiner neuen Bekanntschaft, von der er natürlich nichts wolle. Wüsste garnicht woher sie seine E-Mail Addy hätte.
Dass er ihr die selbst zugeschickt hatte und von seiner angeblichen Partnerunzufriedenheit sagte er natürlich nichts.

Sandra wurde immer eifersüchtiger, auf sich selbst, auf ihr anderes ich, dem er so liebevolle E-Mails schrieb, der er Dinge anvertraute, die er ihr real so nicht sagte.
So hatte sie eine selbstgeschaffene Nebenbuhlerin, die natürlich hübscher als sie selbst war und wusste was sie wollte.

Er drängte auf ein Foto und auf ein Treffen.

Sie wusste jetzt nicht weiter. Sollte sie ihm gestehen, dass sie es war, die ihm diese Mails schrieb. Sollte sie Monique einfach sterben lassen, ihm nicht mehr antworten, oder sollte sie ihm ein falsches Foto schicken, ein Treffen vereinbaren.
Sich schick machen, zum vereinbarten Treffen gehen, wo er die andere erwartet und dann als seine Partnerin einfach vor ihm stehen. Um mit ihm Schluss zu machen.

Ganz durcheinander war sie. Wie sollte es jetzt weitergehen?

Leider hörte hier Sandras Geschichte auf, der Ausgang blieb offen.

Aber es schrieben ihr etliche dazu, es sei ein Vertrauensbruch, was sie da mache.
Andere meinten, es sei eine Art Treuetest wie er auch auf manchen Radiosendern gemacht wird.
Und etliche schrieben, dass sie dieses, den Partner unter einem fremden Namen anschreiben, auch schon mal gemacht hatten, meistens mit einem verwirrenden Ausgang, da es ein durcheinander stiftete.

Klar, man kann darin ein Spiel sehen, vielleicht auch einen Treuetest. Wobei zu fragen ist, welchen Wert eine Partnerschaft hat, wenn soviel Misstrauen in ihr herrscht?
Andererseits erfährt man eventuell etwas über seinen Partner, über die Beziehung zu ihm, was er der "Fremden" erzählt, was man sonst niemals erfahren würde.

Dieses alles ist doch noch etwas anderes, als wenn ein Paar welches schon lange zusammen ist, spielt, sie würden sich gerade neu kennenlernen, sich neu entdecken.

Erstaunt war ich eben, dass dieses, den Partner unter einem falschen Namen anschreiben, so häufig vorkommt. Ebenso, wie Frauen, vielleicht auch ebenso Männer, heimlich die E-Mails des Partners lesen oder auf dessen Handy nach fremden SMS schauen.
Mit einem schlechten Gewissen vielleicht, aber dennoch.

Jetzt meine Frage, wenn ihr ehrlich seid.-)
Habt ihr schon jemals, unter einem anderen Namen euren Partner oder jemand anderes angeschrieben. Oder die E-Mails bzw. das Handy heimlich kontrolliert?
Und wenn ja, was ist dabei herausgekommen, Verwirrung oder Klarheit?
.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. TheNicciPain schreibt am 09.06.2011 um 07:54 Uhr:Eifersucht ist die Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft ..

    Ich hab mit einer 'vorüber gehenden' Handynummer bei AF angerufen, meine Stimme verstellt, nach 2 Sätzen hat er mich aber erkannt .. es war als Witz gemeint und er hat auch drüber gelacht. Wir kennen uns mittlerweile so in und auswendig, dass es immer auffliegen würde, wenn einer von uns beiden so eine Aktion, wie beschrieben, starten würde.

    Drüber nachdenken tut Männlein und Weiblein gleichermaßen. Der eine zieht es dann auch tatsächlich durch, der Andere nicht.

    Und im Handy des Partners rumstöbern machen auch mehr Menschen, als zugeben. Brauch mir Keiner damit zu kommen, dass das ein Vertrauensbruch wäre .. bla bla usw. Der Mensch ist von Haus aus neugierig. Dies zu zugeben ist nur nicht so einfach.
  2. mockingbird schreibt am 09.06.2011 um 08:38 Uhr:Ich habe noch nie eine E-Mail oder SMS von meinem Partner gelesen und umgekehrt, weiß ich auch, dass er das nicht macht. Wir haben dies nie angesprochen, das war von Anbeginn einfach selbstverständlich. Mit der Post verhält es sich genauso. Wer zuerst an den Briefkasten geht, legt dem andern seine Post hin. Dein Eintrag hat sofort wieder Erinnerungen an meine Mutter geweckt. Sie hat permanent bei ihren beiden Ehemännern geschnüffelt, Taschen durchsucht, Post geöffnet usw. Ich fand das damals ganz schlimm, vor allem ihre Einstellung dazu, sie fand das selbstverständlich, ja, sie glaubte sogar, dass sie ein Recht dazu hätte, als Ehefrau. Vertrauen ist für mich der Grundpfeiler in einer Beziehung und wenn ich durch sein Verhalten das Gefühl hätte, ich müßte ihn mal überprüfen, dann liefe in der Beziehung was schief und ich müßte mir ernsthaft Gedanken darüber machen.
  3. ameamagao schreibt am 09.06.2011 um 09:28 Uhr:
    mockingbird:Vertrauen ist für mich der Grundpfeiler in einer Beziehung und wenn ich durch sein Verhalten das Gefühl hätte, ich müßte ihn mal überprüfen, dann liefe in der Beziehung was schief und ich müßte mir ernsthaft Gedanken darüber machen.


    Amen.

    Leider muss ich mich outen - ich hab ein Mal die SMS gelesen und damals war die Beziehung bereits am Poppes. Ich hab ihm nicht getraut, wir wohnten zwar noch zusammen, aber ich wusste, er belügt mich und missachtet mit seiner neuen Schnalle meine Privatssphäre und meinen Bereich. Er hat es immer wieder abgestritten, ich wusste nicht, ob ich paranoid war oder nicht - und schließlich las ich seine SMS, in der Hoffnung, etwas Klarheit zu bekommen.
    Bekam ich auch. Und mir tat es damals gut, weil ich dann wusste, dass ich nicht verrückt bin, sondern alles "richtig" wahrgenommen habe und er mich angelogen hat.

    Im Rückblick für mich dennoch nicht zu entschuldigen, so sehr ich auch nach einer Rechtfertigung suche. Es war ein Vertrauensbruch, was ich getan habe. Neugierde eines Menschen hin oder her - wie Mockinbird bereits sagte, beruht eine Beziehung auf Vertrauen (jede Art von Beziehung, egal ob man ein Paar ist oder nicht, sowas ist ein Vertrauensbruch). Was ich damals gemacht hab, war unterste Schublade. Geht m.E. gar nicht. "Neugierde" sollte nicht höher Stehen als Respekt und Vertrauen.
  4. TheNicciPain schreibt am 09.06.2011 um 09:43 Uhr:Respekt und Vertrauen können aber bestätigt werden bzw. erst entstehen, wenn man Gewissheit hat. Also ich öffne Post auch, die an AF gerichtet ist und umgekehrt .. WENN MAN NIX ZU VERBERGEN HAT, ist das auch gar kein Thema. Wenn mein Handy piepst (SMS) und ich lieg grad in der Wanne oder so - dann darf er sie auch öffnen/lesen und mir dann sagen, was drin stand. Wo ist das Problem? DAS ist doch Vertrauen! Ich darf es auch bei ihm ..

    Wenn er drauf pochen würde, dass ich nix lesen darf/soll - DAS würde mich und eigentlich jeden skeptisch machen.

    Es ist in meinen Augen extrem NAIV zu sagen: "oooch, ich vertrau ihm .. er macht das schon richtig... blaaa" -> denn dann ist die Ernüchterung viel schmerzhafter.
  5. ameamagao schreibt am 09.06.2011 um 10:10 Uhr:Nö, Respekt und Vertrauen können nicht nur darüber entstehen, dass man die Nachrichten des Anderen liest - kann auch genau umgekehrt sein. Ich vertraue z.B. meinem Bruder blind und er mir. Ich würde nie im Leben seine Nachrichten lesen, er nie im Leben meine (er ist z.B. der Einzige, den ich "unbeaufsichtigt" an meinen Laptop lasse; und ich bin im Gegenzug die Einzige, die an seinen darf). Und das ist so ein tiefes und festes Vertrauen - das kann durch nix erschüttert werden.
    So ein Vertrauen hatte ich ein Mal während einer Beziehung und das war bombenfest, musste nicht erst geprüft und getestet werden, indem ich seine Nachrichten lese - es war einfach da und hat so gepasst.




    Und ich denke, da müsste man nochmal genauer unterschreiden, Nicci:

    - man liest die SMS/Post des Anderen, weil es in der Beziehung normal und für beide okay ist. --> super Sache, passt.

    - man liest die SMS, weil man neugierig war, sagt es aber danach dem Partner und spricht darüber. --> je nach Person gäbe es dann Zoff oder nicht.

    - man liest die SMS hintern rum, trotz eines klaren "ich will das nicht", weil man neugierig war und kontrollieren wollte, sagt es dem Partner aber nicht. --> geht gar nicht. Man verletzt schlicht eine Grenze und respektiert nicht den Wunsch des Partners.

    Je nachdem, was für ein Typ man ist und wie das ganze abläuft, kommt am Ende was Anderes raus. Bei euch scheint Situation1 vorzuherrschen - find ich toll. Deine Einstellung, wie ihr das handhabt, Hut ab. Für mich wär das gar nix.
    Ich hab nichts zu verbergen, ich war in einer Beziehung bisher immer treu. Trotzdem bin ich ein Mensch, der seinen Freiraum braucht - ein Raum, der mir gehört, wo ich für mich bin und wo mein Partner nix zu suchen hat. Paradebeispiel für mich: niemand aus meiner Familie darf meinen Blog lesen. Durfte auch mein Partner nicht. Mein Bereich, meine Baustelle, da kotz ich mich aus. Sperrgebiet, meins. Ich bin da sehr empfindlich, ich brauche das für mich. Bei dir und AF ist das wohl anders.
    Zwei verschiedene Varianten, beide super.

    Aber sobald einer "nein" sagt - aus welchem Grund auch immer, selbst wenn er was zu verbergen hat - dann hat man das zu respektieren. Für mich (Sensibelchen) gibt es nichts Schlimmeres, als wenn jemand mein "nein" ignoriert. Wenn soetwas in einer Beziehung nicht gegeben ist, renn ich schreiend weg, geht gar nicht. _Das_ ist es, was _ich_ brauche, um Vertrauen aufzubauen - dass ich eine Grenze ziehe und die wird respektiert. Deswegen ist das heimliche Kontrollieren für mich unterste Schublade.
    Ihr habt das anders geregelt, ihr seid wohl andere Typen. So lange es auf Einverständnis beruht, ist es super. Sobald aber etwas gegen den Willen des anderen läuft, finde ich es bescheiden. Geht für mich einfach gar nicht.
  6. Puppy111 schreibt am 09.06.2011 um 10:55 Uhr:Hier wird man ja wirklich auf Ideen gebracht ! Aber ich habe in den letzten 2 JAhren meines Lebens soviel für mich Außergewöhnlichkeiten erlebt, dass ich mich eigentlich über garnichts mehr wundere.
    Ich sage immer ( und das meine ich auch so), dass ich es nicht wissen will, wenn mein Mann etwas tut, das mich nichts angehen soll. Ich will nicht wissen, wenn er mich betrügt oder so. Ich würde wahrscheinlich nicht hinterherschnüffeln.
    Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß.
    Aber ich bin mir sicher, dass er nicht stut, was mich verletzen könnte - so sicher , wie man eben sein kann. Ich glaube, er hat wesentlich weniger Geheimnisse vor mir als ich vor ihm.
    Das ist nicht schön und ich fühle mich deswegen auch oft schlecht. Kann es aber nicht ändern.
  7. TheNicciPain schreibt am 09.06.2011 um 10:58 Uhr:Du willst es nicht wissen, wenn er Dich betrügt. Okay. Wenn er es ohne Gummi täte und Dich anschließend mit irgendwas ansteckt, würdest Du dann immer noch nicht wissen wollen, woher es kommt? Zugegeben: ein leicht übertriebenes Beispiel, aber heutzutage realistisch. Leider.
  8. Puppy111 schreibt am 09.06.2011 um 14:23 Uhr:Den Aspekt Ansteckung habe ich dabei völlig vernachlässigt. Du hast recht daran zu erinnern.
    Wahrscheinlich bin ich mir zu sicher, dass er es sowieso nicht tun würde und wenn, dann nicht ohne dass es einen mir bekannten Grund dafür gibt (Trennung). Das ist aber wirklich sehr hypothetisch nach 34 Jahren Ehe.
    Aber ich werde meinen Mann mal dran erinnern, dass er an Schutz denkt, wenn er es tut :-).
  9. Hidee schreibt am 09.06.2011 um 20:41 Uhr:Das ist ein ganz präsentes und wichtiges Thema. Und seit langem aktuell. Es wird kaum angesprochen. Wie gehen wir damit um?

    Alles Liebe
  10. elfatuo schreibt am 10.06.2011 um 08:22 Uhr:Was mich wundert - wir leben in einer Zeit, in der schlechte Menschen viel Zeit und Kreativität investieren um Ihre Mitmenschen über´s Ohr zu hauen ... Ok, die Zeit ist schon so alt wie die Menschheit... Aber worauf ich hinaus möchte: Wir leben in der Zeit der Re-Call- und Re-SMS-Fallen. Ein unbekannter Anruf, eine SMS von jemand unbekanntes, gerne auch mit eindeutig zweideutigem Inhalt - und wenn man antwortet schnappt die Falle zu... Da zeigt sich mal wieder wie naiv manche Menschen sind...
  11. Yaimm schreibt am 10.06.2011 um 14:13 Uhr:Ich wusste nicht, daß das so häufig vorkommt und frage mich ebenso, welchen Wert eine Beziehung an so einem Punkt hat.

    Nein, auf die Idee würde ich nicht kommen.
    Ich gehe nicht an sein Handy, nicht an seine Post und auch nicht an sein Emailfach, denn in einer Beziehung sollte für mich nicht aus allem "unser" werden.
    Treuetest... klingt nach einem pubertärem Spielchen.
    Wenn mein Partner unglücklich ist und ich das nicht bemerke, stimmt generell etwas in der Beziehung nicht.

    Oft gesehen gesehen, oft genug diejenige gewesen, der die Gedanken anvertraut wurden. Und immer gab es darauf dieselbe Frage: "Warum sprichst Du nicht mit ihm/ihr darüber?"
    "Wir müssen reden" ist ein Klischeespruch, über den gerne Witze gerissen werden. Für mich gehört das Reden zu den höchsten Prioritäten, vor allem, wenn einer von beiden unzufrieden ist.
    Ich weiß allerdings auch, daß das selten ist und deshalb gibt es vermutlich diese Treuetests. Ich kann nur den Kopf schütteln...
  12. GAST schreibt am 11.06.2011 um 09:52 Uhr:ja, vertrauen ist der grundpfeiler einer beziehung und das gefühl der frauen stimmt meistens. wenn man das gefühl bekommt da stimmt was nicht, man wird belogen oder er macht irgendwas heimliches was der beziehung schaden würde dann stimt es meistens.

    doch es ist ein gefühl und fragst du den mann würde er es sicher abstreiten und man kann ja nichtmal sagen woher das gefühl kommt, also fängt man an zu schnüffeln um einen beweis zu finden, in der hoffnung aber noch immer unrecht zu haben.

    doch wie gesagt, meistens trifft es dann zu und wie gut es auch versteckt wird vom gatten kommt es doch irgendwann ans licht.

    bei manchem menschen die von vornherein aber extrem eifersüchtig sind ist es eher das sie selbst betrügen oder belügen (würden) und somit es dem partner unterstellen (zustrauen) also wer sich selbst nicht vertrauen würde kann selbstverständlich auch seinem partner nicht vertrauen.
  13. Nasoetwas schreibt am 11.06.2011 um 10:08 Uhr:Ich kann mit gutem Gewissen sagen: "Das habe ich nicht". Ich habe noch nichteinmal seine Brieftasche und seine Tasche ohne sein Wissen durchsucht oder seine Post geöffnet. Das macht mein Mann auch nicht. Aber seine Jacken- und Hosentaschen krempel ich natürlich um, bevor sie in die Waschmaschine kommen."

    Die Frau hatte von vornherein kein Vertrauen in ihren Mann und wollte ihn testen.
    Nun ist das Vertrauen entgültig gebrochen denn er hat bewiesen, dass ihr Verdacht begründet ist. Ob es in diesem Fall gut war oder nicht - mag ich nicht beurteilen.
  14. CatKat schreibt am 12.06.2011 um 10:03 Uhr:Ich hab von meinem letzten Freund 2x die E-Mails gelesen. Stolz bin ich darauf absolut nicht.
    Trotzdem war es in diesem Fall ganz gut. Es ist zwar keine Rechtfertigung, aber ich sah mich irgendwie dazu "berechtigt", da ich wusste, dass er auch mal meine SMS gelesen hat. Und dann, Monate später, bekam ich mit, dass er diverse sehr lange E-Mails schrieb und versuchte diese vor mir zu verstecken. Kam ich ins Zimmer, war das Outlook ganz schnell zu.
    Und ich bin froh, dass ich gelesen habe, was er anderen Frauen so über mich schrieb. Denn danach war die Sache für mich gelaufen. Und hätte ich es nicht gelesen, würde ich seine Lügen vielleicht immer noch glauben.
    Heute bin ich glücklich, ohne ihn, sicher auch dadurch :-)
  15. sternenschein schreibt am 16.06.2011 um 02:04 Uhr:Dankeschön für all eure offenen "Bekenntnisse" und Kommentare.
    Liebe Grüsse
  16. waterlili schreibt am 21.06.2011 um 00:22 Uhr:Ich geb auch nochmal meinen senf dazu :)
    Ich kann verstehen, wenn andere das tun, aber ich slelbst wuerde es nie machen! ..wenn ich mit meinem partner zusammen bin, dann auch weil ich ihm vertraue, ein grund warum ich mich auf die beziehung eingelassen habe.
    wenn ich neben ihm liege, schaue ich oefters sogar nicht mal auf sein handy wenn er waehrend ich ganz offen auf sein handy sehen kann und er es vor mir macht jemanden eine sms schreibt ..oder auch bei nachrichten, facebook oder emails .. es ist einfach nciht so dass ich das unbedingt wissen muss........
    aber wie gesagt, ich kann es definitv verstehen, wenn andere das tun, aber wenn ich mit jemanden zusammen bin, dann auch, weil ich ihm vertaue und dann muss ich das nicht tun.
  17. waterlili schreibt am 21.06.2011 um 00:25 Uhr:...koennte natuerlich auch daran liegen, dass ich wenig eifersuechtig bin, aber das dann (nehme ich an) auch auf basis dieser vertrauenssache
  18. sternenschein schreibt am 24.06.2011 um 07:42 Uhr:Ich glaube, unter anderem machte der Radiosender FFN Niedersachsen diesen "Treuetest" täglich jeden Morgen..
    Da wurden die Hörer aufgerufen sich zu melden, wenn sie ihren Partner "testen" wollten. Kandidaten dafür schien es genug zu geben.
    Er wurde dann, z.B. der Mann (Freund) von einer Frau angerufen, die versuchte ihn um den Finger zu wickeln und ein Date auszumachen.
    Lief natürlich alles mehr oder weniger direkt über den Sender.
    Man könnte auch sagen, die Personen wurden "vorgeführt", schien aber für die Hörer, die Quote und Gesprächsthemen gut zu sein.
    Liebe Grüsse
  19. Yaimm schreibt am 27.06.2011 um 14:42 Uhr:Definitiv ein Trennungsgrund.
  20. Nasoetwas schreibt am 27.06.2011 um 15:05 Uhr:
    sternenschein:Ich glaube, unter anderem machte der Radiosender FFN Niedersachsen diesen "Treuetest" täglich jeden Morgen..Da wurden die Hörer aufgerufen sich zu melden, wenn sie ihren Partner "testen" wollten. Kandidaten dafür schien es genug zu geben.Er wurde dann, z.B. der Mann (Freund) von einer Frau angerufen, die versuchte ihn um den Finger zu wickeln und ein Date auszumachen.Lief natürlich alles mehr oder weniger direkt über den Sender.Man könnte auch sagen, die Personen wurden "vorgeführt", schien aber für die Hörer, die Quote und Gesprächsthemen gut zu sein.Liebe Grüsse


    Das ist ja widerlich!!!

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.