Gedanken oder Fragen

13.01.2012 um 15:16 Uhr

Verliebe mich immer in den falschen Mann

Stimmung: gut

Weshalb verliebe ich mich immer wieder in die falschen Männer?

Diese Frage stellen sich viele Frauen.
Das Leiden ist gross, die Liebe noch grösser. Denken sie jedenfalls. Er behandelt sie schlecht, belügt sie, ist unzugänglich, gibt fast nichts. Behandelt sie wie ein Nichts, und doch steigt die scheinbare Liebe mit jeder Zurückweisung. Mit jeder neuen Enttäuschung. Und kein Ausweg in Sicht. Hoffnung auf Besserung? Gibt es fast nicht. Oder doch? Und dennoch festhalten an dieser unseligen Art der Beziehung.

Die Blogs hier sind voll mit solchen Geschichten.
Leiden ohne Ende, Hoffen wo eigentlich Hoffnungslosigkeit herrscht. Glückseligkeit bei nur der allergeringsten Reaktion des Gegenübers.

Sich gedemütigt fühlen, sich verletzt fühlen, sich ungeliebt fühlen, sich wertlos für den anderen fühlen. Ist das Liebe? Ist das die grosse Liebe, die alles aushalten lässt. Alles mit sich machen lässt?

Ich glaube wohl nicht. Liebe ist nicht Leid. Ist nicht, je grösser das Leid, je grösser die Liebe. Wirklich nicht. Auch wenn ich selbst schon gelitten habe, aus Liebe. Vergangene Liebe. Da bleibt Trauer zurück, ganz klar.

Liebe sollte glücklich machen, zufrieden machen. Nicht traurig, nicht verzweifelt, nicht zerstörerisch sein.

Warum immer ich? Fragen sich viele Frauen. Alle um mich her sehen so glücklich aus. Nur ich greife immer wieder ins Klo, wenn es um Männer geht.
Ich gerate mit traumwandlerischer Sicherheit an den grössten Arsch der herumläuft.
Ich könnte nur noch schreien, heulen, weshalb sind Männer nur alles solche Arschlöcher?
Schrieb einmal Nachts eine weinende verzweifelte junge Frau. Eine junge Frau, die sich um ihre grosse Liebe gebracht sah.
Und immer, immer wieder, geriet sie an solche Männer, Männer die ihr nicht gut taten. Mäner die sie verletzten, in ihrer Gleichgültigkeit. Männer die sich nicht meldeten, nicht reagierten.

Ich verliebe mich nur in Männer, die mich schlecht behandeln. Bei ihnen spüre ich Schmetterlinge im Bauch, sie will ich. Andere, die gut zu mir sind, empfinde ich als langeweilig. Für sie empfinde ich nichts, keine Schmetterlinge, keine Liebe.
Achterbahn der Gefühle. Auf und ab der Emotionen. Tiefste Verzweiflung, höchstes Glück. Weshalb?

Der Schlüssel hierfür kann in der Kindheit, der Jugend liegen.
Wie es die Psychologin

Sabine Standenat Artikel: Falscher Mann*lesenswert klick*

in einem ihrer Artikel sehr schön beschreibt.

Dort sagt sie, wenn Frauen schon mehr darüber nachdenken, weshalb er sich so verhält, zu ergründen suchen, welche Motive und Schwierigkeiten er haben könnte, Entschuldigungen für alles bei ihm suchen, anstatt zu schauen was sie selbst wollen, dann wird Leiden mit Liebe gleichgesetzt. Aus diesen selbstzerstörerischen Teufelskreis sollte man einen Ausgang suchen um sich nicht selbst ganz fertig zu machen.

Noch ganz am Rande erwähnt. Warum treffe ich immer auf die verkehrten, hört man fast nur von Frauen. Mit Sicherheit gibt es auch viele Männer, die sich immer genau die für sie verkehrten Frauen aussuchen. Aber von den Männern hört man es seltener, oder? Frage mich weshalb? Es mag daran liegen, dass Männer die Partnerin nicht ganz so sehr in den Mittelpunkt ihres Lebens stellen, sich so abhängig machen, wie es umgekehrt der Fall zu sein scheint.

Eintrag ist vom 19. Oktober 2008. Scheint aber wieder oder immer noch aktuell zu sein.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. treue leserin schreibt am 19.10.2008 um 19:21 Uhr:Ich habe leider erlebt, das der Mann MICH zum Mittelpunkt SEINES lebens gemacht hat. So etwas kann auch sehr zerstörerisch sein, da es Freiräume nimmt, die ja, soweit wir wissen, jede gesunde Persönlichkeit benötigt,um sich weiter zu entwickeln^^
    Ich bin so eingeschränkt gewesen und wußte von daher, das es der Falsche ist*griffinskloistdaschonpassend* Wir Frauen sind oftmal so veranlagt, zu ertragen. Das miene ich nicht wertmindernt, sondern soll klarstellen,d as Frauen eben dieses Naturell durch Prägung und Umwelt eher annehmen. Der Mann wird ja so ziemlich immer noch als "Alphatier" erzogen und stellt sich andere Fragen und hat auch die Frau, wie du angemerkt hast, im normal Fall einen "zweitrangigen" Platz. Sie ist für das drumherum da und er der Versorger(Jahrhundertalte Vorgehensform).
    Lieben heißt nicht Leiden. Aber wer liebt, leidet intensiver. Weil sein Herz FÜR jemanden offen ist.....
    Liebe Grüße
  2. LeilaLuna schreibt am 19.10.2008 um 19:33 Uhr:Ja Sternenschein, ich denke das ist ein Artikel der mir aus der Seele spricht und doch ein wenig erschreckt. Ich weiß das es vielen Frauen so geht und ich dachte ich gehöre nicht dazu, aber es ist leider doch so. Meine Geschwister sind damals bei der Scheidung mit zu meiner Mutter und haben dort natürlich eine ganz andere Nähe erlebt, als ich, denn ich lebte mit meinem Vater in einem Haus und er war immer arbeiten und ich hatte Schule und zusätzlich den ganzen Haushalt. Für Nähe und Gefühle war keine Zeit oder es gehörte nicht dazu, zumindest mußte ich immer stark sein. Auch heute ist es nicht weit her mit Gefühlen bei uns in der Familie, zumindest nicht mir gegenüber. Meine Geschwister leben beide in einer glücklichen Beziehung...
  3. 1mishou schreibt am 20.10.2008 um 22:05 Uhr:Sobald sich zwei finden, die zusammen gehören, wird es kein "zu viel" oder "zu wenig" lieben geben!!! Ich bin auch lange Zeit an die falschen Männer geraten. Sternenschein hat es in meinem alten Blog fast live mitbekommen, wie der Letzte in dieser Reihe mich fast in den Tod trieb. Ich litt und glaubte ich liebte.

    Das Geheimnis wie Sternenschein es richtig sagt ist meine Kindheit/Jugend/Vergangenheit. Die absolute Ablehnung, Beschuldigungen und Unwahrheiten meiner Mutter, der Selbstmord meines ersten Freundes haben ganz schön in meiner Seele gewütet. Ich gab mir die Schuld daran, dass alles so kam. War ich mal nicht Schuld, so drehte ich es so, dass ich Schuld war!!!

    Nein Liebe ist Liebe und sonst nicht. Liebe ist die schönste Erfüllung des Lebens, die man sich vorstellen kann. Liebe treibt Tränen des Glücks in die Augen...Liebe gibt Geborgenheit, Zweisamkeit und Verständnis.
    Liebe ist die schönste Erfindung Gottes
    Liebe ist Leben

    Gute Nacht wünscht
    die Claudi
  4. TetraPack schreibt am 20.10.2008 um 23:32 Uhr:Dieser Eintrag regt doch irgendwie zum Nachdenken an. Es ist eine gute Frage warum doch der größere Teil der Menschheit denkt, dass Männer eher weniger "selbszerstörerisch" in Sachen Liebe sind.
    Vielleicht könnte es aber auch daran liegen, dass man den genannten Teil nicht so oft verzweifelt in der Ecke sehen kann, weil sie sich vll. eine Ecke suchen, in der keiner ist.
    Liebe ist nicht gleich Leiden doch viele fühlen sich durch die Liebe gezwungen auch Leid zu ertragen. Irgendwann macht man dann vllt. die Augen auf und entdeckt, dass man sich dadurch, durch die ganze Beziehung und das ganze Auf-und-Ab, selbst schadet.
    Das einzusehen ist schon ein großer Schritt, jedoch ist Loslassen noch ein viel größerer.
    Vielleicht fängt man dann irgendwann an sich einzureden, dass es so auch schön ist, dass man die Schmerzen vielleicht 'bracuht' um Lieben zu können - Doch darum geht es wohl eher weniger!

    Man sollte genau die Liebe kriegen, die man selbst auch bereit war/ist zu geben.
    Man sollte also einen Menschen finden, der auch dich mehr liebt als irgendetwas anderes.

    Doch wie schon gesagt: Liebe ist Leben ...aber auch die Suche nach der wahren Liebe ...


    Gute Nacht...

    KleinesEtwas
  5. Cinderella schreibt am 16.10.2011 um 21:32 Uhr:Mit dieser jungen Frau kann ich mich leider sehr gut indentifizieren. Wieder sitze ich hier mit verweinten Augen, Kloß im Hals, schwerem Herzen und mit nicht aufhörenden kreisenden Gedanken. Genau so wie es vor einem Jahr schon mal war. Genau die gleiche Quälerei. Ich kann einfach nicht aufhören an ihn zu denken, wünsche mir so sehr bei ihm zu sein, obwohl er mich so sehr verletzt hat mit seinem plötzlichem Desinteresse an mir. Von einem Tag zum anderen hat er mich einfach fallen gelassen. Keine einzige Nachricht von ihm, nur kühle, flüchtige Antworten. Ich fühle mich so allein- und im Stich gelassen. Es kommt mir vor als wäre ich wieder an das größte Arschloch aller Zeiten geraten.
  6. tina schreibt am 05.01.2012 um 20:58 Uhr:ich habe mit großen intresse eure beiträgegelesen,und ich habe gedacht ich habe die geschrieben.
    auch ich verliebe mich sehr schnell in die falschen männer,die mich wie dreck behandeln.
    die männer die vieleicht nicht so waren habe ich nicht haben wollen.ich denke das hat wirklich viel mit den vater zu tun...aber neues jahr neues glück..
  7. Nala schreibt am 13.01.2012 um 12:12 Uhr:Für mich auch traurig, aber wahr: Ich verbinde Liebe mit Leiden. Bei jedem Mann hoffe ich, dass es sich ändert, aber es entwickelt sich dann doch immer wieder so, dass ich die Dumme, die Gearschte bin und dann wieder in ein tiefes Loch falle. Ich rede mit den Männern offen darüber, erkläre ihnen meine Ängste und irgendwie scheinen sie dann das Muster der Arschlöcher automatisch anzunehmen. Man gibt mir keine Zeit, dass man sich in Ruhe kennen lernt, nein es muss alles zack zack gehen und wenn ich nicht spure, dann stempelt man mich wieder als Psychotante ab. Der Hammer ist wie bei Cinderella, dass ich auch immer häufiger erlebe, dass von heut auf morgen alles beendet wird. Kontakte werden vermieden, man bekommt noch nicht einmal eine Erklärung. Im Zeitalter des Internets wird dies auch vornehmlich per Mail oder SMS beendet. Insofern stelle ich mittlerweile die Verrohung der Gesellschaft mehr in Frage als irgendwelche vermeintlichen Kindheitstraumata. Denn eine schöne Kindheit hatte ich...
  8. uschi schreibt am 22.01.2012 um 22:07 Uhr:ich bin mir sehr sicher, dass männer nicht weniger leiden als frauen wenn es um liebe geht !..es gibt prinzipiel bestimmte menschentypen die stärker leid äußern und vlt auch empfinden als andere ..z.b. hat mein vater sich umgebrahct weil meine mutter mit ihm schluss gemahct hat...(extremfall) natürlich ...aber das liebe schmerzt ist ganz natürlich ! das problem bei der liebe ist, dass man selten jmd begegnet bei dem sie genauso stark ist wie bei einem selbst ... ich habe schon häufig erlebt das ich das arschloch wurde weil ich einfach nicht so verschossen war wie er und er einfach mehr von mir erwartet hat ..es ist anstrengend nach einem schuldigen zu suchen wenn es um liebe geht ..meiner meinung nach wird der richtige zeitpunkt die richtige situation der richtige partner noch kommen ..und wenn nicht egal die beste beziehung sollte man mit sich selber führen sich lieben und wertschätzen und auch sein leid zu akzeptieren..ich bin dankbar wenn ich mich verknalle denn dieses gefühl ist so voller power und schönheit ...wenn er sich nicht so sehr verknallt ist das zwar schade aber einfahc nur das gefühl zu genießen lohnt sich auch manchmal schon :)

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.