Gedanken oder Fragen

20.06.2009 um 04:42 Uhr

Vom finden

Stimmung: gut

"Ich hab' dich gefunden"
Vier Worte nur.
Vier ganz einfache Worte.
Ich habe' dich gefunden.
Sind diese Worte wirklich so einfach?
Nein.
Ich denke sogar, es sind mit die wichtigsten Worte die es gibt.
Wollen wir dieses nicht alle sagen können. Egal ob es sich um Freundschaft, Liebe, oder Partnerschaft dreht?
"Ich habe dich gefunden".
Es hört sich auch irgendwie, wie "Endlich!" an.
Schon als Kind war es schön, beim Versteck spielen den anderen zu finden. Aber das war ein Spiel. Ein Spiel mit ein wenig Nervenkitzel, egal ob für den Suchenden oder auch wenn man sich versteckt hatte. Gesucht werden wollen und gefunden werden wollen.
Doch später im Leben, wie dankbar konnte man da sein, auf einen Menschen zu treffen, bei dem man sagen konnte: "ich habe dich gefunden".

Sicher gab und gibt es in eurem Leben auch Menschen, bei denen ihr sagen könnt: "ich habe dich gefunden", so wie es sie bei mir auch gibt.
Ich bin dankbar dafür dass ich diese Menschen gefunden habe, mit denen mich etwas verbindet.
So oder so...auf die eine oder andere Weise, aber immer wertvoll, denn ich habe sie gefunden, oder wurde gefunden.;-)

Ich wünsche euch, dass ihr finden werdet, wonach ihr bewusst oder unbewusst sucht. Oder aber schon gefunden habt.
-

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. mockingbird schreibt am 20.06.2009 um 10:02 Uhr:Lieber Sternenschein,
    vielen Dank für diesen Eintrag!
    Er kam genau im richtigen Moment für mich. Er hat mich „wachgerüttelt“. Ich war dabei etwas ganz Wertvolles aufs Spiel zu setzen, weil ich mich verrannt hatte und nicht mehr sehen konnte was ich habe, andere Dinge überbewertet habe und den Satz "ich habe dich gefunden" nicht mehr zu schätzen wußte. Manchmal braucht es einen "Schubs" von Außen und alles ist wieder ganz einfach und klar.
    Liebe Grüße
    mockingbird
  2. Rabenmutter schreibt am 20.06.2009 um 12:02 Uhr:Leider ging das Gefunden zu oft vberloren, so dass man irgendwie Angst davor hat, weiter zu suchen... Angst, das Gefundene nicht halten zu können.
  3. AngelInChains schreibt am 20.06.2009 um 16:34 Uhr:Wenn ich so drueber nachdenke, hab ich noch nie in meinem Leben zu jemandem "Ich habe dich gefunden" gesagt. Liegt vielleicht daran, dass ich nie gesucht habe, weder nach Freunden, noch nach einem Partner oder einer Partnerin. Es ergab sich einfach immer. Kann man daraus schliessen, dass ich ein Mensch bin, der sehr wenig Eigeninitiative hat, oder einer, der einfach selten etwas fordert? Beim Suchen fordert man ja gewissermassen, dass man auch fuendig wird.
  4. Sterntalermaedchen schreibt am 20.06.2009 um 22:45 Uhr:Hm naja... man kann auch etwas oder jemanden finden ohne aktiv zu suchen. ;)
  5. AngelInChains schreibt am 21.06.2009 um 01:05 Uhr:Aber man bezeichnet es dann vielleicht anders ;) "Finden" klingt fuer mich PERSOENLICH eben so, als wenn man gesucht haette. Alles andere ist fuer mich eher "zufaellig begegnen". "Ich bin froh, dass wir uns zufaellig begegnet sind" hab ich schon einige Male in meinem Leben gesagt. Klar, "begegnet" oder "gefunden" ist umgangssprachlich dann doch egal ;) Aber irgendwie ist mir das "finden" einfach noch nie ueber die Lippen gegangen, wenn ich jetzt mal genau darauf achte. Vielleicht habe ich auch einfach nur einen anderen Worschatz als ueblich ;)
  6. Rabenmutter schreibt am 21.06.2009 um 15:25 Uhr:Man kann das "Finden" wohl auch gleichsetzen mit "angekommen sein" oder so... Also ich könnte auch nicht sagen, dass ich alle Leute, die ich "gefunden" habe, wirklich gesucht hätte... Aber sie sind "Schätze", also etwas sehr Wertvolles, und einen Schatz findet man halt auch...
  7. AngelInChains schreibt am 21.06.2009 um 16:41 Uhr:Ans "angekommen sein" glaub ich auch nicht. Fuer mich ist die ganze Welt im dauerhaften Wandel und ich schliesse nicht aus, dass morgen alles anders aussieht, als heute. Jede Freundschaft kann zerbrechen. Klingt traurig, ist es auch, aber ich denke, wenn man es realistisch betrachten moechte, ist es leider so. Und wenn man da "angekommen" waere und haette ploetzlich nichts mehr, dann waere das weniger schoen. Ich betrachte Menschen, die mir nahe stehen, lieber als Weggefaehrten fuer eine unbestimmte Zeit. Nicht haelt ewig.
  8. Rabenmutter schreibt am 21.06.2009 um 16:47 Uhr:Ankommen schließt ja weiterreisen nicht aus :-)
  9. AngelInChains schreibt am 21.06.2009 um 16:51 Uhr:Wenn man das als was Finales versteht - ist eben jedem selbst ueberlassen. Ich hab halt so meine seltsamen Auffassungen gegenueber der deutschen Sprache ;)

    Aber jeder soll es so sehen, wie er moechte.
  10. sternenschein schreibt am 22.06.2009 um 05:17 Uhr:@Mockingbird,
    manche setzen das wertvolle, was sie schon gefunden haben, fast aufs Spiel, andere finden erst das wertvolle...
    Wenn du es so klar erkennst, wird es wohl das richtige sein.
    So oder so...

    @Rabenmutter,
    vielleicht war es dann nicht das richtig gefundene, oder nur für eine bestimmte Zeit das richtige, wenn es verloren ging. Aber sollte man deswegen die Hoffnung und seine Träume aufgeben? Ich glaube nicht.

    @sterntalermaedchen,
    ich glaube sogar man findet meistens ohne aktiv zu suchen. "Es findet sich" zu dem richtigen Zeitpunkt von
    alleine.;-) Vielleicht?
    Wie heisst es im Gedicht?
    Da ging ich vor mich hin,
    nichts zu suchen war mein Sinn. oder so ähnlich.

    Liebe Grüsse
  11. sternenschein schreibt am 22.06.2009 um 05:37 Uhr:@AngelInChains,
    ich denke wir finden sowieso das meiste, ohne danach gesucht zu haben. Oder es findet uns.
    Finden muss aus meiner Sicht nicht unbedingt mit suchen zu tun haben. Wenn du eine Münze findest, hast du nicht unbedingt danach gesucht, es ist ein Zufallsfund.
    Genau wie beim Hobby, es findet dich, oder besser gesagt, du hast es gefunden, zufällig.
    So wie du das GC endeckt und als Hobby gefunden hast, wohl ohne danach zu suchen.
    Und jemanden mit einem Auto, der diese Excursionen ab und an mitmacht auch gleich noch dazu. Es findet sich. ;-) Oft wie von alleine.
    Wenn es bei dir sich mehr oder minder zufällig ergab, mit den Freundschaften oder der Liebe, dann warst du vielleicht nicht auf der Suche danach, aber zumindest offen dafür, jedenfalls diesem einen Menschen gegenüber.
    Und vielleicht war es dann doch ein finden, ein finden ohne gesucht zu haben.
    Es stimmt wohl, vieles ist auf Zeit, dieses sehe auch ich so, und doch bleibt auch noch etwas davon wenn es schon garnicht mehr ist. Mal etwas negatives, mal etwas positives. Und es hat uns verändert.
    Vielleicht verändert uns das gefundene andauernd, bis wir irgendwann am Ende sagen können wir sind angekommen. Wie @Rabenmutter es ausdrückt.

    Gefunden hängt im deutschen schon eng mit suchen zusammen. Aber auch nicht zu sehr. Denn im Fundbüro sind lauter gefundene Sachen, nach denen der Finder nicht gesucht hatte. Nur der Besitzer suchte eventuell danach.

    Liebe Grüsse
  12. AngelInChains schreibt am 22.06.2009 um 15:58 Uhr:Gut, du hast gewonnen ;) So kann man das mit dem Finden natuerlich auch sehen.

    Ich denke aber, dass ich eigentlich jedem Menschen gegenueber offen bin, prinzipiell allem gegenueber. Ich unterscheide bei Menschen eigentlich gar nichts, ich gehe nicht nach Kategorien. Egal, woher einer kommt, wer er ist, wie alt, welches Geschlecht... Ich bin so offen, dass ich die Person einfach nach ihrem Verhalten und ihrem Charakter beurteile. Jeden. Mehr kuemmert mich nicht.
  13. sternenschein schreibt am 24.06.2009 um 04:30 Uhr:@AngelI Chains
    Ich wollte doch aber garnicht gewinnen.;-((
  14. AngelInChains schreibt am 24.06.2009 um 15:58 Uhr:Pech gehabt, so ist das Leben ;)
  15. Marainge schreibt am 24.06.2009 um 19:30 Uhr:Ich habe dich gefunden... Ich habe bisher darüber nicht nachgedacht. Aber ich finde der Satz hat mehr Erleichterung und Demut und irgendetwas anderes noch, für das ich kein Wort finde, als ein (einfaches) Ich liebe Dich...

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.