Gedanken oder Fragen

16.07.2010 um 17:35 Uhr

Von der Todesstrafe und Steinigungen

Ich bin gegen die Todesstrafe.
Sie sollte weltweit geächtet werden.
Und doch wird sie in vielen Ländern der Welt immer noch verhängt und auch vollstreckt.

2008 schrieb ich über das 13 jährige Mädchen Aisha.
Aisha, aus Somalia, wurde von drei Männern vergewaltig. Als sie dieses anzeigen wollte, wurde Aisha verhaftet und wegen Ehebruch und ausserehelichen Geschlechtsverkehr zum Tode verurteilt.
Aisha wurde im Beisein von 1.000 Zuschauern gesteinigt.
Siehe meinen Eintrag
13 jährige in Somalia gesteinigt.
Aishas Schicksal, das Schicksal dieses 13 jährigen Mädchens sollte unvergessen bleiben.

Und doch geht es immer noch weiter mit diesen grausamen Todesstrafen.
Zum Beispiel im Iran, wie ich auf @ameparias Seite las.

Strafgesetz zur Ahndung unerlaubten Geschlechtsverkehrs *klick*

Die 43 jährige Sakineh Ashtianti wurde vor vier Jahren, im Iran, wegen Ehebruchs zum Tode durch steinigen verurteilt. Sie ist wohl unschuldig. Dieses interessiert das Gericht dort scheinbar nicht.

avaaz.org kämpft mit einer Unterschriftenliste, einer Online Petition für das Leben von Sakineh Ashtiani.

Den Link zur Onlinepetition findet ihr auf @amepararias Seite.
Ich habe dort die Petition unterschrieben und ich hoffe es werden noch viele so machen.
Natürlich wird dort auch zu Spenden für die Arbeit dieser Orginasation aufgerufen, aber das muss man ja nicht anklicken. Es bleibt jedem selbst überlassen.

Die Frage ist, welche Wirkung es hat, wenn den Verantwortlichen im Iran diese Liste mit vielleicht 300.000 Namen, die sich dagegen ausprechen, übergeben wird.
Auf alle Fälle, die, dass die Welt, die Menschen nicht wegsehen.
Eventuell wäre es sinnvoll unsere Politiker auf solche Fälle anzusprechen. Denn wofür haben wir einen Aussenminister? Die könnten auch ruhig mal etwas tun.

Ich bin gegen die Todesstrafe.
Nicht nur gegen das Steinigen, sondern auch gegen das Erhängen im Iran.
Dort werden die Todeskandidaten auf öffentliche Plätzen oder Strassen von einem grossen Baukran erhängt. Im Beisein zahlreicher Zuschauer.
Oftmals handelt es sich bei den zum Tode verurteilten um junge Frauen und Mädchen, die von den Sittenwächtern festgenommen wurden, unter dem Vorwurf des unerlaubten Geschlechtsverkehrs.

Ich bin aber auch gegen die Todesstrafe, wie sie immer noch in den USA praktiziert wird.
Da hilft es nichts, ob es etwas humaner scheint, den Deliquenten per Todesspritze um sein Leben zu bringen, dagnz zu schweigen von der Gaskammer oder dem elektrischen Stuhl.
In meinen Augen ist dieses alles unmenschlich.
Nur leider vermisste ich auf avaaz.org eine Petition die sich gegen die Todesstrafen in den Vereinigten Staaten ausspricht.
.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. Schlafblume schreibt am 16.07.2010 um 19:51 Uhr:Ich hab heute über Charles Manson nachgedacht und auch über Todesstrafen. Es hat mich gewundert, dass der nicht umgebracht wurde. Ich frag mich warum. Allerdings bin ich auch gegen die Todesstrafe. Wie viele Unschuldige werden da getötet? Und selbst wenn sie schuldig sind, ich finde es nicht richtig. Man muss sich ja nicht auf Verbrecher-Niveau herablassen.
  2. Jari schreibt am 16.07.2010 um 23:04 Uhr:Ich stimme dir zu: Todesstrafen sollten abgeschafft werden. In Amerika sagen sie, dass man Mörder töten muss. Aber wenn jemand den Mörder umbringt, ist dieser jemand auch wieder ein Mörder und muss somit auch wieder getötet werden. Ein solches Argument zieht bei mir nicht. Davon abgesehen sind unter den "Opfern" viele Unschuldige.
    Doch war es leider auch hier in Europa vor einigen Jahrhunderten noch gang und gäbe auf öffentlichen Plätzen Menschen zu hängen. Vielleicht verirrt sich der Zeitgeist irgendwann auch in den Nahen Osten...
    Ich bin froh, dass es wenigstens hier nicht mehr praktiziert wird. Aber wenn man daran denkt, dass ein Jugendlicher eine Oma und ihren Hund totfahren kann, ohne dafür ins Gefängnis zu kommen, frage ich mich auch wieder... :/
  3. ameparia schreibt am 16.07.2010 um 23:37 Uhr:Ich weiß nicht, ob es etwas bringt. Irgendwo las ich, dem Iran sei bereits verboten worden die Todesstrafe durch Steinigen zu verhängen, aber die Konsequenzen würde nicht durchgezogen werden oder hätten nur wenig Wirkung. Politiker wurde von dem Geschwisterpaar wohl angeschrieben. Es tut sich langsam etwas. Ich hoffe so sehr, es geht weiter. Ich hoffe, es hilft. Ein erster Schritt im Iran. Und mit etwas Glück ist die Todesstrafe irgendwann Vergangenheit, an die wir uns nur erinnern.

    Ich hoffe es. Aber bis dahin muss man tun, was irgendwie geht - egal ob aussichtsreich oder nicht.
  4. AngelInChains schreibt am 17.07.2010 um 23:57 Uhr:In Deutschland bedeutet "lebenslang" auch wirklich lebenslang, auch wenn viele Menschen das selten begreifen wollen. Wenn einer dann trotzdem nach 15 oder 25 Jahren rauskommt, dann ist das eine Art Begnadigung wegen guter Führung, nichts weiter.

    Ja, die Todesstrafe ist etwas Schlimmes und Unrechtes. Und mich ekelt es jedes Mal, wenn nach bestimmten Verbrechen die Masse doch wieder danach schreit, dass der Täter hingerichtet werden soll (oft werden auch Folter-Wünsche laut). Aber an anderen Tagen sind sie alle gegen die Todesstrafe. Ich hasse Scheinheiligkeit und Leute, die nicht zu einer Meinung stehen können. Damit meine ich, bevor hier einer meckert, NIEMANDEN hier, sondern einfach Erfahrungen, die ich anderswo häufiger gemacht habe.
  5. TEDDYGIRL schreibt am 20.07.2010 um 14:28 Uhr:Auch wenn ich hier im Moment die Einzige bin, die sich nicht entscheiden kann, ob konsequent für oder gegen Todesstrafe, setze ich den Text hier trotzdem mal rein. Ich habe zum glück noch nie in einer Situation gesteckt, in der ich mir die Todesstrafe für jemanden speziellen gewünscht habe.Und solche Todesstrafen wie in den obrigen Fällen lehne auch ich strikt ab!! Ich kann mir aber gut vorstellen, dass es Situationen oder Schicksale gibt, in denen der/die Betroffene sich die Todesstrafe für jemanden wünscht.Vielleicht weil das Verbrechen so grausam und abartig war,dass man nicht meint weiterleben zu können. Natürlich möchte auch ich nicht Gott spielen, aber dass einem der Gedanke kommt, kann ich sehr gut nachvollziehen.

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.