Gedanken oder Fragen

18.09.2012 um 05:39 Uhr

War das Paradies die Hölle

War das Paradies die Hölle?
Frage ich mich manchmal.
Gut, es war alles sehr grün, mit zahmen Tieren darinnen, die sich streicheln liessen.
Ein Kuschelzoo, sozusagen.
Dann nahm Gott einen Klumpen Lehm und formte daraus Adam, den ersten Menschen. Der lief jetzt so Mutterseelenalleine durch dieses grüne Paradies in dem wohl Milch und Honig flossen. Für seine Ernährung war gesorgt, er brauchte nicht arbeiten und Hartz IV gab es auch noch nicht.
Aber es muss doch stinklangweilig dort so alleine gewesen sein, in diesem Paradies.
Vielleicht führte Adam schon Selbstgespräche in seiner Einsamkeit oder hüpfte hin und wieder durch die Gegend. Nur erfüllt wird ihn dieses auch nicht gerade haben.

Platz, er hatte ganz viel Platz, dort für sich so alleine, keine 7 oder 9 Milliarden Menschen um sich herum. Nur Adam in seiner Einsamkeit in dieser menschenleeren grünen Weite. Da kann man ja nur dumm bei werden, kein Gedankenaustausch nichts. Nicht einmal Internet gab es da.

Und jetzt kommt das gemeine. Bei lebendigen Leibe schnitt er Adam eine Rippe heraus und formte daraus eine Frau. Eva, die Rippe, war geschaffen. Vielleicht verfügte Gott aber schon über Chloroform oder andere Betäubungsmittel, so dass Adam diese Prozedur nicht allzu schmerzhaft erleben musste.
Ander Quellen sprechen davon, er schnitt ihm ein Stück Fleisch aus seiner seite, halbierte ihn förmlich, spielte ein wenig mit den Genen herum, und formte aus dieser Hälfte die Eva.
Wer weiss das schon, es war ja keiner dabei,

Jetzt waren sie zu zweit im Paradies, Adam und seine Eva.
So hüpften sie gemeinsam, Hand in Hand durch das grüne Gras.
Langweilig war es wohl trotzdem, denn von Liebe und Zärtlichkeit wird nicht berichtet, von Sexualität zwischen den beiden schon garnicht.
Sie gab es nicht und durfte es auch nicht geben.

Zudem bekamen sie ganz klare Anweisungen was sie durften und was sie nicht durften. Waren nicht ihrer eigenen Herren, sondern irgendwie Untertanen, die zu gehorchen hatten und ja nicht selbst denken sollten. "Wer denkt, der sündigt"
Das Paradies war gepflastert mit Verbotstafeln, die vor allem um den Baum der Erkenntnis herum standen. Von dessen Früchten durften sie nicht essen, sie sollten nicht "erkennen", was es für Möglichkeiten gibt und in welcher misslichen Lage sie sich befinden.

Frauen sind nun einmal neugierig, und so schlich Eva immer wieder um den Baum der Erkenntnis herum, bis eines Tages ihr eine Schlange, ( diese falsche Schlange) eine Apfel vom Baum der Erkenntnis gab, sie solle mal davon kosten.;br: Dieses tat sie auch sogleich, biss herzhaft in den Apfel, er schmeckte einfach köstlich und gab Adam die andere Hälfte zum kosten.

Eva schaute Adam treuherzig aus ihren grossen Augen an, aber was war das?
Adam war ja nackt, und sie selbst auch. Dieses erkannten sie erst jetzt und schämten sich plötzlich ihrer Nacktheit. Bedeckten schnell ihre Blösse mit Feigenblättern, Eva errötete bei Adams Anblick und die Sünde oder das erste Rouge war in die Welt gekommen. Auch und wenngleich die beiden aufgrund ihrer erwachenden Sexualität nicht sogleich über einander herfielen, gefiel Gott dieses alles garnicht. Die Menschen sollten mit Dummheit geschlagen sein und nicht mit Erkenntnis.
Er zürnte und tobte sehr, liess es donnern und blitzen, Adam und Eva erschraken, versteckten sich.
Doch wer kann sich schon vor einem Gott verstecken.? Er spürte die reuigen Sünder auf, verhörte sie scharf, Adam schob Eva die Schuld zu. Tssss... Männer, immer geben sie der Frau die Schuld. Eva gab die Schuld weiter an die Schlange,

Es half alles nichts. Sie fielen beide in Ungnade und wurden von Gott aus dem Paradies vertrieben, Nicht ohne dass er sagte, durch euch ist die Sünde in die Welt gekommen. Fortan sollt ihr im Schweisse eures Angesichtes eure Euros verdienen, und wer keine Arbeit findet, der braucht auch nicht essen oder muss einen 1 Euro Job annehmen.

Frohgemut verliessen beide Hand in Hand diese Tyranney, die sich Paradies nannte, in der es aber immer nur merkwürdige Vorschriften und Bestimmungen gab.
Zu Hause angekommen, zeugte Adam etliche Söhne mit Eva, deren Name überliefert ist, auch einige Mädchen, deren Namen keiner kennt. Diese Kinder Adams und Evas paarten sich untereinander miteinander, es gab ja noch keine anderen Menschen, und wie sonst sollte , es gehen, wenn sie den Worten folgen wollten:" Gehet hin und mehret euch". Da blieb nur die Inzucht, als Grundstock für die kommenden 7 oder 9 Milliarden Menschen auf der Erde.

Manche Quellen sprechen auch von einer Dattel oder Feigenfrucht anstelle des Apfels. vom Baum der Erkenntnis.
Im Koran gibt erstaunlicherweise nicht der Mann der Frau die Schuld für diesen Sündenfall, da nehmen sie beide die Verantwortung auf sich. Da wird auch nicht von Erbsünde die in die Welt durch die Vertreibung aus dem Paradies kam gesprochen. Gott ist dort den Menschen auch anschliessend weiter zugetan und wohlgesinnt.
Jetzt sind wir alle kleine Sünderlein und manche eben auch die Grossen.,

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. Stefan Wehmeier schreibt am 21.12.2012 um 15:28 Uhr:Über die Bäume des Paradieses

    "Und der Baum des ewigen Lebens, wie er in Erscheinung getreten ist durch den Willen Gottes, befindet sich im Norden des Paradieses, sodass er die Seelen der Reinen unsterblich mache, die hervorkommen werden aus den Gebilden der Armut zum Zeitpunkt der Vollendung des Äons. Die Farbe des Baumes des Lebens aber gleicht der Sonne. Und seine Zweige sind schön. Seine Blätter gleichen denen der Zypresse. Seine Frucht gleicht einem Bund von Weintrauben, wobei sie weiß ist. Seine Höhe geht hinauf bis in den Himmel.
    Und neben ihm befindet sich der Baum der Erkenntnis, wobei er die Kraft Gottes hat. Seine Herrlichkeit gleicht dem Mond, wenn er sehr leuchtet. Und seine Zweige sind schön. Seine Blätter gleichen Feigenblättern. Seine Frucht gleicht guten, appetitanregenden Datteln. Dieser nun befindet sich im Norden des Paradieses, sodass er die Seelen aus dem Schlaf der Dämonen erwecke, damit sie zum Baum des Lebens kommen und von seiner Frucht essen und so die Mächte und ihre Engel verurteilen."

    Diese wundervolle Poesie (Die Schrift ohne Titel / Über die Bäume des Paradieses) ist nicht in der Bibel zu lesen; sie wurde erst 1945 als Bestandteil der "Schriften von Nag Hammadi" (wieder-)gefunden, die im Nachhinein betrachtet als der wertvollste archäologische Fund aller Zeiten anzusehen sind, denn sie beinhalten mit dem Philippusevangelium (NHC II,3) das vergessene Wissen der Urchristen (Gnostiker = Wissende) und mit dem Thomas-Evangelium (NHC II,2) die wahre und ebenso vergessene Erkenntnis des Jesus von Nazareth – und damit den Schlüssel zur Überwindung der Erbsünde und der Verwirklichung des "Himmels auf Erden"! Doch beschäftigen wir uns zunächst mit den "Bäumen des Paradieses", die in der Genesis nicht näher beschrieben sind. "Apfelbäumchen" sind es nicht, aber auch die Zypresse (immergrüner Nadelbaum) und der Feigenbaum (Laubbaum, der seine Blätter im Winter abwirft) sind wiederum nur Symbole für etwas sehr viel Grundlegenderes. Wörtlich übersetzt aus dem Althebräischen heißt der Baum des (ewigen) Lebens "Baum, der Frucht ist und Frucht macht". Es gibt keinen Baum in der Natur, der gleichzeitig "Frucht ist und Frucht macht", aber der Geldkreislauf in einer Volkswirtschaft ist der Gewinn und macht wieder Gewinn! Der Baum der Erkenntnis ist eigentlich der "Baum, der Frucht macht". Das machen zwar viele Bäume in der Natur, aber von der Hypothese, dass es sich bei den "Pflanzen" in der Genesis um natürliche Gewächse handelt, können wir uns jetzt verabschieden. Der Baum der Erkenntnis (von Gut und Böse) ist der Zinsgeldverleih und seine "Frucht" ist der Zins, genauer: der Urzins (Silvio Gesell, 1916) bzw. die Liquiditäts(verzichts)prämie (John Maynard Keynes, 1935)!

    Ab jetzt lassen sich alle anderen Bilder und Metaphern der originalen Heiligen Schrift (die Bibel nur bis Genesis 11,9), die nicht zum Zweck des Moralverkaufs gegenständlich-naiv uminterpretiert wurde, stringent und lückenlos erklären:


    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2011/07/die-ruckkehr-ins-paradies.html

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.