Gedanken oder Fragen

25.09.2011 um 04:37 Uhr

Was hält uns in dieser Welt ?

Ja, was hält uns in dieser Welt?
Sind es die Menschen die wir lieben?
Sind sie das Band, welches uns mit allem verbindet und leben lässt?
Immer wieder Glauben und Hoffen lässt, jeden Tag aufs Neue.

"Sie ist nun frei,
und ich bin es mit ihr:
das letzte Band ist entzweigeschnitten, das mich an diese Welt hielt."

Zitat: Friedrich Wilhelm Joseph Ritter von Schelling ( 27.01.1775 - 20.08.1854 )

Dieses schrieb der Philosoph Friedrich Schelling, nachdem seine geliebte Frau, viel zu jung, verstarb.
Schelling, erst Mitte 30 Jahre alt, zog sich daraufhin sehr zurück, wurde aber noch fast 80 Jahre alt.

Eine Welt ohne Liebe, eine Welt in der nicht geliebt wird, würde ich jedenfalls als sehr trostlos, kalt und leer ansehen.
Es wäre für mich eine Welt in der sogar die Steine weinen würden.
Weinen um die Lieblosigkeit der Menschen.
In so einer Welt würde ich wohl auch nicht leben wollen.
Die Fähigkeit lieben zu können, auch selbstlos lieben zu können, sie ist die schönste Gabe, die uns mitgegeben wurde.
.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. Nasoetwas schreibt am 25.09.2011 um 08:36 Uhr:Er hat sie geliebt bis über den Tod hinaus und ist ihr treu geblieben.
    Ob sie das gewollt hat?

    -.-.-.-.-.-.

    Der letzte Satz in deinem Post ist bedeutsam:
    "Auch s e l b s t l o s lieben zu können" sie ist die schönste Gabe, die uns mitgegeben wurde.
    Das ist die einzige wahre Liebe. Liebe gibt und wer wahrhaft liebt, kann auch verzichten, loslassen. Wer das nicht kann, will nur besitzen was ihm gefällt und liebt überwiegend sich selbst.


    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag, liebe Sternenschein!
  2. aenne schreibt am 25.09.2011 um 09:23 Uhr:Jemanden zu lieben, ist etwas wunderbares. Und wenn dieser jemand uns genauso liebt, dann sind ganau diese zwei Menschen in Liebe miteinander verbunden. Und wahre Liebe ist nur die Liebe, die keine Gegengabe erwartet.
    Irgendwo habe ich folgendes gelesen: " Liebe ist das, was die Welt im Inneren zusammenhält." Und genau diese Liebe brauchen wir um leben zu können, sie ist ein Grundpfeiler des Lebens.
  3. Crazy1412 schreibt am 25.09.2011 um 10:10 Uhr:Ohne die Liebe wären wir doch nur eine leere Hülle, oder eine Maschine, die nur auf Denken und im schlimmsten Fall auf Zerstörung ausgerichtet ist. Nicht umsonst sagt man immer, dass Menschen, die nicht lieben können (oder wollen) nicht leben.
    Selbstlose Liebe ist so mit das wichtigste, was uns zu dem macht, das wir sind, daum ist sie auch so wichtig. Ohne diese Gabe...wäre die Welt wirklich traurig und trostlos, deswegen bin ich sehr froh, diese bekommen zu haben =)
  4. sternenschein schreibt am 25.09.2011 um 15:19 Uhr:@nasoetwas,
    denke ich nicht, dass sie gewollt hätte, er würde in ewiger Trauer versinken.
    Caroline war 12 Jahre älter als Schelling.
    Sie war mit Schlegel verheiratet. In dessen Haus lernte er sie kennen. Sie war eine emanzipierte intelligente Frau.
    Sie lernten sich lieben und Caroline liess sich von Schlegel scheiden, heiratete Schelling noch im selben Jahr.
    Später starb sie an Typhus.
    Auf dem Obelisk ihres Grabes liess er die Inschrift hauen:
    "Gott hat sie mir gegeben,
    der Tod kann sie mir nicht rauben."

    Später, am 11.06.1812 heiratete er die Tochter von Carolines bester Freundin.
    Mit Pauline Gotter hatte er noch sechs Kinder.

    Später, als er schon sehr alt war, lernte Schelllng auf einer Kur, noch eine junge Helgoländerin kennen, der er sehr Freundschaftlich, vielleicht auch in einer Art romantischer Liebe verbunden war.
    Sie wechselten sehr viele Briefe die in seinem Nachlass erhalten blieben.

    Liebe Grüsse und dir sowie allen anderen auch einen schönen Sonntag
  5. sternenschein schreibt am 25.09.2011 um 15:31 Uhr:@aenne,
    denke ich auch, dass "Liebe das ist, was die Welt zusammenhält".
    Vielleicht macht die Liebe auch die Welt erst zu dem was es ist.
    Es mag so vieles an Lieblosgkeiten hier geben, aber letztendlich, glaube ich, wird die Liebe immer siegen. Denn sie ist stärker als aller Hass und Gier.
    Hoffe ich jedenfalls.;-)

    @Crazy1412,
    das hast du schön gesagt.
    Ich glaube, diese Vorstellung nicht lieben zu können, entsteht, wenn man sich von sich selbst und seinem Innersten entfernt.
    Manchmal finden diese Menschen ja irgendwann zu sich zurück und erkennen, sie können Lieben, auch wenn sie es vorher nicht "wollten".
    Dann ist es wohl fast wie ein Erwachen in einer anderen, einer neuen Welt.

    Liebe Grüsse
  6. aenne schreibt am 25.09.2011 um 15:59 Uhr:Ich denke auch, die Liebe wird immer siegen, nur manchmal braucht es sehr, sehr lange Zeit. Und daher sollten wir uns alle den Glauben an die Liebe bewahren, denn er bedeutet Hoffnung auf Bessserung, Hoffnung auf das Gute.
  7. Sandsturm schreibt am 25.09.2011 um 18:05 Uhr:"Gott hat sie mir gegeben, der Tod kann sie mir nicht rauben"
    Sehr schönes Zitat...
    Wahre Liebe lässt los, auch wenn es weh tut.
    Auf wahrer Liebe bauen wir unser Leben. Sie gibt uns Kraft und Hoffnung.
    Liebe Grüsse an dich :)
  8. Muffin schreibt am 25.09.2011 um 21:28 Uhr:'Glücklich allein ist die Seele, die liebt', sagte mein Lieblings-Goethe mal :)
    Ich glaube allerdings nicht, dass uns allein die Liebe in dieser Welt hält. Natürlich ist sie wichtig, aber die vollkommene Erfüllung finden nicht alle darin. Denke ich nur mal, wenn ich schon beim Goethe bin, an Faust. Einige von uns wollen wissen, was die Welt im Innersten zusammen hält. Für Faust wars nicht unbedingt die Liebe. Er mochte nicht zum Augenblicke sagen 'Verweile doch, du bist so schön.' Das kam erst später.
    Ich glaube, es ist die Neugier, die Suche nach dem Sinn des Lebens, nach dem einzig wahren Glück, die vollkommene Erfüllung unseres Selbst, was wir anstreben, was uns auf dieser Welt hält.

    Aber das muss ein jeder für sich selber wissen. Für manche ist es dann eben auch die Liebe, die Welt im Innersten zusammenhält ;)
  9. Blissful schreibt am 26.09.2011 um 13:32 Uhr:Eine Welt ohne Liebe... für mich unvorstellbar... Kein Lebewesen kann ohne Liebe leben...
    Und ich glaube auch nicht, dass es Menschen gibt, die gar nicht lieben können.
    Die Liebe kann Berge versetzen, man muss nur daran glauben und sich auf sie einlassen.
    Liebe Grüße

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.