Gedanken oder Fragen

07.07.2009 um 18:12 Uhr

Was ich noch nicht wusste ...

Stimmung: gut

Weinbergschnecke Feind der Nacktschnecken.
Ist der Sommer feucht, nehmen Nacktschnecken im Garten manchmal überhand. Mit schleimiger Spur krauchen sie überall herum. Fressen Pflanzen, besonders gerne Studentenblumen, teils ratzekahl weg.
Eine andere Schneckenart, die Weinbergschnecke mit ihrem Häuschen auf dem Rücken, frisst so gut wie nur verwelkte Pflanzenreste, wenn überhaupt.
Am liebsten fressen Weinbergschnecken aber die Eier der Nacktschnecken. Sie gehen des Nachts regelrecht auf Jagd nach deren Eier. Langsam kriechend zwar, dafür aber beständig, vertilgen sie in nur einer Nacht hunderte von Nacktschneckeneiern.
So kann jeder sich freuen, der diesen kleinen Helfer, die Weinbergschnecke, in seinem Garten seinen Gast nennen darf..

Hornissen.
Für viele ein Schrecken und doch so nützlich.
Viele Wespen im Garten, Raupen und andere Insekten zeugen davon, dass keine Hornissen in der Nähe sind.
Hornissen sind Jäger der Lüfte, jagen als einzige Wespenart sogar in der Nacht.
Innerhalb von nur zwei Tagen kann ein einziges Hornissenvolk ein halbes Kilogramm Insekten erbeuten.
So können wir uns freuen wenn Hornissen sich im Garten heimisch fühlen, sie als Freund und Helfer sowie als besten Schädlingsbekämpfer ansehen.
Nur unter dem Dach, auf dem Dachboden sollten sie sich nicht ansiedeln, das stört dann doch und kann Schäden an der Deckenverkleidung anrichten. Sag ich mal aus eigener Erfahrung.

Dieses beides, von den Weinbergschnecken und Hornissen, wusste ich noch nicht. Bin immer wieder erstaunt, wie raffiniert die Natur für ein Gleichgewicht sorgt.
Faktenquelle: tv14 Welt der Wunder.
-

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. ZooStation schreibt am 07.07.2009 um 22:16 Uhr:Man lernt nie aus!
    Und der wahre Feind der Nacktschnecke ist die Gartenkelle in der geübten Hand eines zu allem entschlossenen Nacktschneckenzerhackers! :-)
  2. Midnightsunflower schreibt am 07.07.2009 um 23:01 Uhr:Und der Größte Feind der Hornisse ist das Fusselchen, wenn es mit der Fliegenklatsche in der Hand auf Jagd geht..und dann schreiend wegrennt*lach*
  3. sternenschein schreibt am 08.07.2009 um 08:31 Uhr:@Zoostation, du bist ja brutal..*g*
    Ich lasse ihnen meistens die frei Wahl, stelle leere mit Wasser gefüllte Dosen an strategisch wichtigen Stellen.
    In denen begehen sie Selbstmord, in dem sie hineinkriechen und sich selbst ertränken.
    Auch gemein, aber sie nehmen sonst leider Überhand und fallen über alles her.
    @Midnihtsunflower,
    ich sehe dich förmlich laufen..;-)
    Ich vermeide in solchen Fällen zu heftige Bewegungen. Nicht wegen deiner Fliegenklatsche sondern wegen der sonst erhöhten Stichgefahr bei Wespen und Co.
    Aber so wirklich umsummt werden von den Viechern, finde ich auch nicht gerade prickelnd. Bist du denn wenigstens zielsicher mit der Fliegenklatsche? Dann kann Fusselchen sagen:"Drei auf einen Streich".*g*
    Liebe Grüsse
    sternenschein
  4. Midnightsunflower schreibt am 08.07.2009 um 08:58 Uhr:Nee sooo zielsicher bin ich nicht...hab zu viel Angst vor nem Stich (allergisch^^) Im Gegensatz zu mienem Freund...der spielt mit den Viechern immer Tennis...er haut das Insekt so doll mit der Klatsche, dass es an die Wand kracht, und bewusstlos/tot zu Boden geht;)
  5. sternenschein schreibt am 08.07.2009 um 09:33 Uhr:@Midnightsunflower,
    so eine Insektenstichallergie ist ja auch blöd und nicht so ungefährlich.
    Ich bin wohl gegen Bienenstiche (nicht den Kuchen) allergisch. Da wurde mir nach einem Bienenstich ganz schwummrig, kalt mit Schweissausbruch.
    Liebe Grüsse
  6. Marainge schreibt am 10.07.2009 um 16:52 Uhr:Als ich noch bei meinen Eltern lebte hatten wir in einem Jahr ein Hornissennest. Das war vor drei Jahren, glaube ich. Eine davon hockte auf dem Besenstiel und als meine Mutter diesen anfasste, wurde sie gestochen. Sie sagte, es sei schmerzhaft gewesen, aber der Stich schwoll nicht an. Ich habe dann im Netz gelesen, dass sie sehr viel weniger giftig sind als Wespen oder Bienen. Außerdem stehen sie unter Schutz. Wir haben das Nest hängen gelassen und keiner von uns wurde mehr gestochen. Hornissen sind zwar Riesenviehcher, aber absolut harmlos!
    Also bitte nicht totschlagen und auch keine Schnecken zerhacken. Ich finde sie auch eklig und sie fraßen immer meine Dahlien, aber das ist kein Grund sie zu töten!

    LGs Marainge
  7. sternenschein schreibt am 10.07.2009 um 18:28 Uhr:Liebe Marainge,
    hier hatten die Hornissen sich ein grosses Nest in der Hecke gebaut.
    Sie hatten mich auch das ganze jahr über nicht gestochen.
    Dass sie weniger Gift besitzen als Bienen oder Wespen wusste ich auch noch nicht.
    Früher unter den Kindern hiess es ja immer 7 Hornissenstiche bringen ein Pferd um. *lach*
    Weiss auch nicht wie sie darauf kamen.
    Auf alles Fälle wird es wohl nicht stimmen.
    Liebe Grüsse und ein schönes Wochenende trotz Regen für euch.
  8. ZooStation schreibt am 13.07.2009 um 10:08 Uhr:Aber warum soll ich mir von ekligen Nacktschnecken meine Erdbeeren wegfressen lassen...? Ich meine, im Sinne der Nahrungskette und so...?!
  9. Marainge schreibt am 13.07.2009 um 20:15 Uhr:@ Zoostation:
    Ja die sind auch eklig. Aber wenn man die zweiteilt ist es doch noch viel ekliger, oder nicht?

    @Sternenschein: Vielleicht sind Pferde emfindlicher? -Wer weiß...

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.