Gedanken oder Fragen

03.10.2010 um 09:22 Uhr

Wo du auch hingehst

Wo immer du auch hingehst
wartet meine Liebe schon auf Dich.


Zitat: ASP aus dem Song

Und wir tanzten im Schnee vergangenes Jahr

Bei manchen Texten bleibt man hängen, so wie ich eben gerade bei diesem Text des ASP Songs. den ich bei

Rabenmutter *klick* fand.
Bei Rabenmutter ist auch der ganze Liedtext zu finden, den sie auf einem ASP Konzert in Leipzig hörte.

Ich kenne ASP nicht, weiss auch garnicht ob ich sie hören möchte, doch dieser Satz macht mich schon neugierig.;-)
Wo immer du auch hingehst, wartet meine Liebe schon auf dich.

Für den einen mag es sich wie eine Drohung anhören, für mich hört es sich wunderbar an.
Denn es heisst nicht, komm zu mir, ich warte hier mit meiner Liebe.
Sondern, "Wo immer du auch hingehst, wartet meine Liebe schon auf dich".

Freilassen, egal wohin die Wege führen mögen, und dennoch lieben.

Hmmm...ein schöner Satz:
"Wo du immer du auch hingehst, wartet meine Liebe schon auf dich".
Könnte man doch jedes Jahr im Schnee tanzen, nicht nur im vergangenen, wenn das Mondlicht sanft in deinem Haar funkelt..
.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. aenne schreibt am 03.10.2010 um 09:38 Uhr:Ich finde es schön. (Weiß aber auch nicht, wer ASP ist. Schaue gleich mal bei "Rabenmutter" nach.)
    Ich denke, wie man etwas empfindet oder auch versteht, hängt mit unserer eigenen Haltung zusammen.

    Einen schönen Feiertag wünscht dir Aenne. :)
  2. sternenschein schreibt am 03.10.2010 um 09:57 Uhr:Danke aenne,
    wünsche ich dir auch.
    Ja, es ist wohl sehr von der eigenen Haltung abhängig, wie man etwas sieht und empfindet.
    Welche Gefühle man dabei entwickelt und was man damit verbindet.
    Liebe Grüsse
  3. Rabenmutter schreibt am 03.10.2010 um 10:09 Uhr:Es war gar nicht in Leipzig, aber das macht nix :-)
    Ich höre und empfinde die Texte auch immer wieder anders, aber diese Zeile ist wirklich sehr schön.
    Soviel ich weiß, hat er das Lied nach einer Trennung geschrieben - es heißt auch "Ungeschickte Liebesbriefe".
    Und das ist eigentlich das Schönste an diesem Text, nach einer Trennung nicht wütend oder nur traurig zu sein, sondern sagen zu können, meine Liebe ist da, auch wenn du nicht mehr da bist.
  4. ameamagao schreibt am 03.10.2010 um 10:12 Uhr:Ich empfinde diese Zeile von ASP jeden Tag anders. Manchmal so, als würde der Sänger sein Mädchen frei lassen, ihr alles Liebe wünschen, immer die Arme offen, falls sie etwas braucht - und manchmal so, als würde er ihr überall hin folgen mit seinen erdrückenden Gefühlen, würde ihr seine Liebe aufdrängen, anstatt ihre Freiheit zu respektieren.

    *lach*.. Diese eine Zeile hat's schon in sich ^^.
  5. Yaimm schreibt am 03.10.2010 um 10:59 Uhr:Ich liebe ASP! Nicht jeden Song, aber ich mag seine Stimme, die Texte, den Raum für eigene Interpretation.
    Wie ameamagao schon schreibt, man kann es negativ wie positiv werten und Liebe hat so viele Gesichter... Ohne den ganzen Text zu kennen nur ein Beispiel: Egal welchen Lebensweg meine Tochter nehmen wird, meine Liebe wird sie an jedem Ziel erwarten.
  6. sternenschein schreibt am 03.10.2010 um 11:26 Uhr:@Rabenmutter,
    war es in Dresden, oder wo gaben sie dieses Konzert von dem du schreibst?
    @ameamagoa, in dem ersten Fall, vei der Sichtweise, wäre es schön, der zweite wäre fatal und einengend.
    Liebe sollte sich nicht aufdrängen und einengend sein.
    Ist wohl manchmal ein Balanceakt.
    Finde auch, die Zeilen haben es besonders in sich.
    @Yaimm,
    dieses was du sagst, von deiner Tochter, deinem Kind, so etwas hatte ich auch im Kopf bei diesen Zeilen. Sie gehen in die Welt hinaus und wir lassen sie gehen, sind und bleiben ihnen in Liebe nahe.
    Nur weshalb scheint es bei einer partnerschaftlichen Liebe, die entzwei geht, nicht so leicht zu sein, dieses auch in dieser Form zu können oder wollen?
    Scheint jedenfalls sehr vielen sehr schwer zu fallen.

    Liebe Grüsse
  7. Yaimm schreibt am 03.10.2010 um 12:10 Uhr:Gute Frage, sehr gute, mit der ich mich seit Jahren auseinander setze.
    Man wird schräg angeschaut, wenn man eine Beziehung/Ehe nicht im Rosenkrieg beendet, sondern sagt "Ich werde diesen Menschen immer lieben, auch wenn ich ihn nicht mehr begehre".
    Da stößt man absolut an Verständnisgrenzen, was ich sehr schade finde.
  8. AngelInChains schreibt am 03.10.2010 um 12:33 Uhr:Ach, ASP... Ich mag auch nicht alles von ihnen, aber einige der wirklich sehr vielfältig interpretierbaren Lieder gefallen mir schon sehr.
  9. Rabenmutter schreibt am 03.10.2010 um 19:46 Uhr:@Yaimm: Manchmal denke ich auch, ob er es nicht doch (s)einem Kind sagt/singt... :-)
  10. ameamagao schreibt am 03.10.2010 um 20:15 Uhr:@Rabenmutter
    Denk ich irgendwie nicht, wegen der Stelle "Auch dieser Brief bleibt ungeschickt von mir". Da spielt er ja schon auf einen Liebesakt an, das passt für mein Gefühl nicht zu mein Kind.


    Was ich noch sagen wollte: ich finde den Titel auch so wunderbar zweideutig.
    Einmal ungeschickt - nicht abgeschickt, zur Post gebracht;
    oder aber ungeschickt - tollpatschig, ungeschickt.
  11. Rabenmutter schreibt am 03.10.2010 um 20:23 Uhr:@ ameamagao:
    Ja, das stimmt schon... aber manche Zeilen würden halt auch auf ein Kind passen...
    Ja, das hab ich auch schon gedacht, diese Zweideutigkeit des Wortes "ungeschickt" :-)
    Allerdings würde ich auf gar keinen Fall sagen, dass er im Umgang mit Worten ungeschickt ist, zumindest, was seine Lieder angeht. Wie es im wahren Leben ist, kann ich nicht einschätzen, habe allerdings mal dieses Buch von ihm gelsen, wo er eben auch darüber schreibt, wie er auf einige Texte gekommen ist, und das wirkte sehr autentisch. Würde mich mit diesem Menschen gerne mal unterhalten.
  12. ameamagao schreibt am 03.10.2010 um 20:39 Uhr:Ja, manche Zeilen würden wirklich gut auf eine Eltern-Kind beziehung passen, das stimmt :).

    Das "ungeschickt" wollt ich einfach mal so aufschreiben *pfeif*... Ich hab es so oft gedacht, aber nie irgendwie gesagt oder festgehalten, und da musste es mal raus *smile*.

    Nein, ungeschickt ist er in keinster Weise! Wenn ich da nur an "Ich will brennen" denke - hach... Wie heißt denn das Buch? Das würde mich, glaube ich, interessieren.
  13. Yaimm schreibt am 04.10.2010 um 15:29 Uhr:"Ich will brennen" ist grandios und "Finger weg" war eine ganz lange Zeit meine persönliche Hymne ;)
  14. Rabenmutter schreibt am 04.10.2010 um 21:15 Uhr:Das Buch heißt "Horror Vacui" wie auch das eine Album, allerdings ist es vergriffen :-(((
  15. ameamagao schreibt am 05.10.2010 um 17:41 Uhr:Schade :(. Dennoch danke für den Titel :). Vielleicht fällt es mir irgendwann mal in die Hände und dann weiß ich ja, dass ich es mitnehmen sollte ;).
  16. Yaimm schreibt am 05.10.2010 um 17:44 Uhr:Auch bei Amazon gebraucht nicht zu kriegen?
  17. Rabenmutter schreibt am 06.10.2010 um 10:52 Uhr:Da hab ich noch nicht nachgesehen... nur direkt auf der ASP-Seite... Öhm, eins gibt es - für 55 Euro... *hust*
  18. sternenschein schreibt am 07.10.2010 um 20:53 Uhr:Ja, über ungeschickt hatte ich auch nachgedacht. Da es ja in Klammern im Titel steht.
    Ungeschickt ist normalerweise ja eindeutig, wenn es aber im Zusammenhang mit einem Brief steht, dann wird es schon zweideutiger.
    Haben wir nicht alle irgendwie ungeschickte Briefe, zumindest im Kopf?
    Ich glaube es werden wesentlich mehr Briefe nicht geschickt (ungeschickt) oder nur im Kopf geschrieben, als abgeschickt.
    Weshalb, frage ich mich???? *g*

    Liebe Grüsse an euch alle.

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.