Gedanken oder Fragen

05.01.2011 um 19:35 Uhr

Zwang

Wir wollen nun einmal nirgends Zwang sehen,
auch nicht, wenn die Vernunft selbst ihn ausübt.

Zitat: Friedrich Schiller
( in einem Brief an Körner, Jena, 18.02.1793 )

Eine interessante These von Schiller, wie ich finde.

Wie oft handeln wir gegen alle Vernunft?
Sagen dann, was ist schon Vernunft?
Das Gefühl sagt mir etwas anderes, etwas anderes als die Vernunft.

Das Gefühl kämpft gegen die Vernunft.
Gefühl gegen Vernunft.

Doch ist es wirklich so?
Ist es nicht oftmals eher so, dass Gefühl gegen Gefühl kämpft in uns. Im Zwiespalt der Gefühle.
Da gibt es dann zwei gänzlich verschiedene Gefühle in uns. Das eine sagt uns, mache es nicht, das andere aber sagt, mache es.

Und irgendwie fühlen wir doch genau was richtig und gut für uns wäre, doch nicht immer handeln wir danach. Begeben uns auf falsche und unübersichtliche Wege, dessen Ende wir schon absehen können.

Weshalb handeln wir so, teils gegen uns selbst, frage ich mich?

Liegt es wirklich daran, dass wir keinen Zwang ertragen, auch und selbst wenn er aus uns selbst kommt?
Egal ob nun von der Vernunft oder der sich in uns widerstreitenden Gefühle, die in zwei verschiedene Richtungen gehen wollen.
Und weshalb wollen sie manchmal in Richtungen gehen, die uns eindeutig nicht gut tun, die uns schädigen könnten?
Die menschliche Psyche ist schon ein seltsam Ding.
Sie kann selbst am eigenen Untergang Lust empfinden.
Nicht umsonst gibt es den Spruch:"Mit fliegenden Fahnen untergehen".
Hilfe, wir werden alle untergehen. Aber wenn, dann wenigstens mit Pauken und Trompeten.

Welche Gefühle sind nun die richtigen, wenn sie sich in uns streiten? Wer entscheidet darüber? Gefühl oder Vernunft? Oder der Zwang, dem wir nicht folgen wollen, selbst wenn er aus uns selbst resultiert und in uns entstanden ist.
.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. Muffin schreibt am 05.01.2011 um 21:46 Uhr:Wenn wir doch wüssten, welche Gefühle die richtigen wären, dann müssten sie sich doch nicht in uns streiten^^.
  2. sternenschein schreibt am 06.01.2011 um 20:35 Uhr:Liebe Muffin,
    es ist doch irgendwie eine spannende Frage, weshalb und wofür wir manchmal zwei ganz entgegengesetzte Gefühle zu einer "Sache" in uns haben können.
    Können wir ja hier in den Blogs oftmals genug lesen.
    Da heisst es dann oft, das Gefühl kämpft mit dem Verstand.
    Aber beruht dieses Ja oder Nein nicht beides auf Gefühlen?
    Besonders wenn es um Beziehungen geht.
    Liebe Grüsse
    sternenschein
  3. Muffin schreibt am 07.01.2011 um 23:35 Uhr:Naja iwie denke ich die Mischung machts. Meine Mum entscheidet zB immer aus dem Bauch heraus - lässt Gefühl und Verstand vollkommen außen vor. So gehts doch auch, aber vllt ist das ja die Mischung, i don't know.

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.