Gedanken oder Fragen

23.03.2010 um 05:15 Uhr

Frühlingsgefühle

Frühlingsgefühle.
Mit dem steigen der Sonne tanzen auch die Hormone.
Sagt man.
Im Frühjahr finden sich die Pärchen, denkt man.
Doch ist es wirklich so?
Zu welcher Jahreszeit habt ihr eure Partner/in kennengelernt?

Bei mir war es mal Frühjahr, mal Sommer aber auch der Spätwinter lud zum kennenlernen ein.

Statistisch gesehen werden die meisten Kinder im Monat Juli in Deutschland geboren. Folgerichtig also im Herbst gezeugt. Nichts mit Frühjahr oder im Monat Mai.

Vielleicht ist es mit den Geburten bei uns ja auch bald vorbei.
Denn die Zeugungsfähigkeit der jungen Männer und die Spermienqualität werden immer schlechter. Bei vielen Spermienproben sprechen die Wissenschaftler schon fast von unfruchtbarer Qualität.

In den Verdacht als Auslöser dafür geraten immer mehr
die Weichmacher in zahlreichen Plastikartikeln in das Blickfeld der Wissenschaftler.
Diese Weichmacher im Plastik wirken auf die Hormonproduktion beim Menschen ein.
Sie waren in Schnullern enthalten, sind in Trinkflaschen sowie vielen Plastikprodukten sonst noch vorhanden.
Werden beim Verzehr der Lebensmittel aufgenommen, aber gelangen auch durch die Berührung mit der Haut in den Körper. Selbst durch die Atemluft der Raumluft sind diese Stoffe schon vorhanden, ebenso in Beschichtungen von Konservendosen.
Wir können diesen Stoffen, bei unserer heutigen Art zu leben, kaum entgehen.
Es wird doch heute so gut wie alles in Plastik verpackt, sei es das Eis, die Wurst, die Tiefkühlgerichte und dann noch die ganzen anderen Plastikartikel sowie Plastikspielzeug.

Die schwangere Mutter nimmt sie schon auf, was zu einer erhöhten Östrogenproduktion bei den Föten und später auch bei den Jungen führt. Was letztendlich fast unfruchtbar machen kann.
Auch Frauen können durch diese Weichmacher und eine dadurch andere als die normale Hormonproduktion geschädigt werden.

Vielleicht werden wir die Pille für den Mann bald nicht mehr brauchen, eventuell reichen ja ein paar Plastiksachen mehr, die man sich anschafft.
Lasst uns tuppern anstatt Kinder zu zeugen.;-)
Wobei ich nicht weiß, ob in Tupperplastikteilen auch Weichmacher zur Produktion verwendet werden.;-)

Fakten Geburten, Weichmacher, Unfruchtbarkeit:
TV Sendung "wissen".

Fakten zum weichmacherstoff DEHP der im Labor nur mit einem Totenkopf versehen im Giftschrannk aufbewahrt werden darf, u.a. auf den Seiten

food-detektive.de

Und selbst in Arbeitshandschuhen für Haus und Garten findet sich dieser Weichmacher, wie

der wdr.de/ard-bauen berichtet.

.

20.03.2010 um 15:35 Uhr

Mir ist heute nach Blödsinn ..

Mag dem Frühling geschuldet sein.
Von Schnee und Eis befreit sind Wiesen und Bäche, da hüpft gleich die Stimmung. Vielleicht liegt es auch den Duftstoffen der wenigen Frühlingsblüher die sich zeigen.

Ameparia schreibt sie hat Nichtgeburtstag
Eine feine Sache, so ein Nichtgeburtstag.
Yeah, ich habe heute auch Nichtgeburtstag, wer noch?
Sollte man feiern, die Nichtgeburtstage. Da hat man bis auf einen Tag im Jahr, jeden Tag etwas zu feiern. Und schon wird der Geburtstag vom Stress befreit.

Vom hineinfeiern in den Nichtgeburtstag würde ich allerdings abraten, da es eben zu viele sind.
Heute ist übrigens auch Nichtvalentinstag und gleichzeitig Nichtmuttertag.
Da kommt doch Freude auf.

Lieder haben etwas penetrantes an sich.
Plötzlich schiessen einen Textzeilen durch den Kopf.

So vorhin, beim lesen diverser Blogs in denen es sich um die Liebe drehte.

Die Liebe ist ein seltsames Spiel,
sie kommt und geht von einem zum andern,
sie gibt uns alles, doch sie nimmt auch viel zu viel...

dröhnte es früher mal von Conny Francis aus jeder Juke-Box. Und die Menschen sangen mit, egal ob sie gerade sich verliebten, sich trennten oder die Treu schworen, für eine mehr oder weniger lange Zeit.

Viele hielten diese doch recht banalen Sätze für der Weisheit letzter Schluss.

Klar, die Liebe gibt vieles, manchmal vielleicht auch alles, und ebenso kann sie nehmen, manchmal auch alles was einem wichtig war, so wichtig.
Uns mit scheinbar leeren Händen stehen lassen.

Aber ist sie, die Liebe, deshalb ein Spiel, ein seltsames?

Liebe schenkt Leichtigkeit, Überschwang, Gefühle, doch ein Spiel war sie für mich nie.
Seltsam vielleicht, manchmal.
Da sie nach ihren ganz eigenen Regeln geht, die wir ihr nicht vorschreiben und bestimmen können. Und nein, Liebe ist kein Blödsinn, selbst wenn man in Momenten des Verliebtseins vielleicht mehr Blödsinn macht als normalerweise.
Liebe ist keine Fata Morgana nach der wir greifen und nur ein Flimmern zurückbleibt. Kammerflimmern, Herzflimmern.
Liebe ist auch nicht nur ein Wort, wie es Simmel in seinem Buchtitel behauptete, Liebe ist mehr als nur ein Wort. Viel mehr. Manche würden sagen drei Worte..das ist Liebe.

Blöd ist das! Jetzt habe ich plötzlich "Moonlight" aus dem Musical Cats im Ohr.
Ich glaube ich sollte niemals mehr wieder Musik hören.
Entferne bitte mal jemand diese sich einschleichenden Texte aus meinem Kopf.;-)
"Wär' ich ein Buch zum lesen, welche Art von Buch wär' ich?".
Ich will nicht mehr. HILFE!!! AUS!!!
Dann feiere ich lieber meinen Nichtgeburtstag weiter.
Aber ohne Musik.
.

16.03.2010 um 17:32 Uhr

Verliebt in Jugendliebe, Die Jugendliebe suchen, Teil II.

Wenn es dich noch gibt, wo kann ich dich finden
Es war doch schön mit dir, aber es war einmal..

Sang früher einmal Roger Whitacker.
Viele die damals jung waren, sie haben wohl gelächelt bei diesem Song des "alten" Mannes.

Und doch, wenn ich mir die ganzen Kommentare zu
Verliebt in Jugendliebe *klick*

anschaue, dann scheinen doch sehr viele Menschen, egal welchen Alters, ihre damalige Liebe, die Jugendliebe nicht vergessen zu haben.

Hier einige der letzten ( durch einen Serverumzug verlorengegangenen) Kommentare:




.

16.03.2010 um 16:16 Uhr

Die Jugendliebe suchen

Die Jugendliebe bleibt oftmals lange im Kopf oder auch im Herzen.

Gedankenfetzen an Erinnerungen schleichen sich noch nach Jahren in den Kopf oder durchziehen Träume und Tagträume.

Was wäre wenn? Fragen sich einige.
Ein paar Klicks auf Stayfriend oder "Wer kennt wen" und da ist sie. Die vermeintlich grosse Liebe die niemals vergessen wurde.

Wie ein Erdbeben erschüttert die alte Liebe das jetzige Leben, scheint alles was ist fortzuspülen im Erkennen was man damals verloren hatte.
Nicht genug wertschätzte in jugendlicher Unkenntnis und Unbedarftheit.
Was man verspielt oder verloren hat.

So scheint es oftmals, wenn ich mir die Google Suchanfragen ansehe.

"Habe nach 40 Jahren meine Jugendliebe wieder gefunden"
"Mein Mann hat sich nach 30 Jahren in seine Jugendliebe verliebt"
"Wie kann ich meine Jugendliebe wiederfinden"

Fast endlos ist die Liste ähnlicher Suchbegriffe, die doch alle nur das eine suchen, "ihre grosse Liebe".

Langjährige Ehen werden auseinandergerissen, Kinder verlassen, ein scheinbar ganz neues Leben angefangen, in dem man sich vornimmt jetzt alles besser zu machen.
Oder auch nicht, das alte Leben wird weitergeführt, wurde durch die Jugendliebe aber dennoch durcheinandergewirbelt.

Besonders anfällig für die Sehnsüchte und Gedanken an die Jugendliebe scheinen Partnerschaften zu sein, in denen sich scheinbar die Lebenswünsche nicht erfüllt haben. Der Alltag viele Träume und Wünsche zerstörte.
Doch hätte es nicht ebenso auch mit der Jugendliebe kommen können, wenn aus ihr eine Partnerschaft entstanden wäre, damals?

Viele Träume, Wünsche und Vorstellungen bleiben im Leben, in der Realität auf der Strecke.
Und doch leben sie tief in uns, in unseren Vorstellungen weiter. In den Gedanken, mit einem anderen Menschen, mit der "Jugendliebe" hätten sie sich erfüllen können.

Ich lese so oft hier in den verschiedenen Blogs von euch, von eurer Liebe, es ist oftmals die gelebte JUgendliebe, die zerbricht. Unter Tränen, unter Verzweiflung. Oftmals werden dann die Worte geschrieben "Ich werde dich immer lieben".

Was wird dann in 20, 30 oder 40 Jahren sein, wenn ihr diese, eure Jugendliebe über ein Portal wiederfindet?
Leuchten dann diese Worte "Ich werde dich immer lieben" wie eine Leuchtschrift in euren Köpfen in eurem Herz wieder auf?
Erwacht diese Sehnsucht nach der einen, der einzigen, der grossen Liebe dann erneut?

Ich habe den alten Eintrag
Verliebt in Jugendliebe
von vor zwei Jahren nach vorne geholt, da sehr viele Kommentatoren/innen ihre Erfahrungen mit der Jugendliebe dort in interessanten Kommentaren beschrieben.

Kommentare, die von Liebe aber auch von Verunsicherung, Trauer und nicht wissen wie es weitergehen soll zeugen.
Und ja, auch ich denke noch hin und wieder an meine Jugendlieben.
.

10.03.2010 um 01:57 Uhr

Was erzählt ihr später...

von: sternenschein   Kategorie: Liebe und Emotionen   Stichwörter: zusammenkommen, Mann, Frau, Rat

wie ihr euch kennengelernt habt?

Fragte ich. Aber sie sind noch garnicht zusammengekommen.

Sie kennen sich nur vom sehen, kurzen Unterhaltungen, strahlen sich an und es will nicht so recht weitergehen.

Wie habt ihr euren Partner/in kennengelernt?

Für Tipps zum kennenlernen und Kennenlerngeschichten

wäre Halleluja *klick*

dankbar. 

 

 

 

05.03.2010 um 01:27 Uhr

Suche eine Frau die mich liebt

Suche eine Frau die mich liebt.
Sechs ganz einfache Worte.

Über diesen bei Google eingegebenen Satz kam ein Besucher auf meine Seite.

Irgendwie blieb ich an diesenm Satz hängen.
Er ist so einfach, so anders als die anderen Suchanfragen wie:
Wie kann ich ihm erklären dass ich ihn liebe.
Weshalb antworten Mädchen nicht auf SMS
und so weiter.

Hinter all diesen Suchanfragen steckt ein Schicksal, eine Lebenssituation, die diese Fragen stellen lässt.

Ich suche eine Frau die mich liebt.
Einfache Worte. Und doch...
Was mag hinter dieser Frage stehen, was für ein Mensch steht dahinter der diesen Wunsch hat.
Vielleicht ist es sogar sein sehnlichster Wunsch. Endlich einmal geliebt zu werden.
Wirklich geliebt zu werden. Geliebt von einer Frau, die er immer noch sucht.

Funktioniert es so? Kann man eine Frau suchen die einen liebt. Wie soll und könnte das gehen?

"Wer Liebe sucht, der muss auch Liebe geben"
sang Marianne Rosenberg einmal.
Verbunden mit der Frage:
"Ist es so schwer sein Herz zu zeigen, wenn du fühlst ein Mann gefällt dir sehr?
Dann ist am Abend wenn du nach Haus kommst
dein Zimmer nicht so kalt und leer".

Wenn es nur so einfach wäre.
Ist es aber oftmals nicht, wie man hier in vielen Blogs lesen kann, in denen Frauen oder auch Männer dem anderen das Herz zeigen und doch ist oftmals das Zimmer am Abend kalt und leer.
Und es bleibt die Frage, weshalb interessiert es den anderen nicht, was das Herz des Gegenüber zeigte.
Liebe geht ihre ganz eigenen Wege und wenn sie nicht auf Gegenliebe stösst, kann es ganz schön wehtun und verletzen.

Somit bleibt die Frage, langt es zu sagen: 'Wer Liebe sucht, der muss auch Liebe geben"?

Eine der Vorraussetzungen Liebe zu bekommen ist es wohl schon, auch selbst Liebe zu geben.
Natürlich kann man auch geliebt werden und Liebe bekommen ohne selbst zu lieben.
Nur dann ist die empfangene Liebe recht leer und fade für den Liebesempfänger, eben nichts besonderes.

Ein letzter Gedanke kam mir noch bei den Worten "Ich suche eine Frau die mich liebt", dieser Gedanke könnte natürlich auch von einer Frau kommen, die sich nach der Liebe einer anderen Frau sucht.
.

20.11.2009 um 11:05 Uhr

Der Liebe verfallen

von: sternenschein   Kategorie: Liebe und Emotionen   Stichwörter: Liebe, Filme, Romane, verfallen, romantisch, Leben

Der Liebe verfallen, bin ich nicht.;-)
Jedenfalls zur Zeit nicht in des Wortes Sinne.
Jedoch kenne auch ich diesen Zustand recht gut.

Die Welt scheint eine andere zu sein, im Zustand der Verliebtheit. Dieses Gefühl mehr und klarer zu sehen, voller Ideen zu sein. Gerade so, als würde man alles aufnehmen, kreativer als sonst sein.
Naja, kurz gesagt, ein Gefühl als würde man durchs Leben schweben, grenzenlos.
Und dabei vielleicht doch in Wirklichkeit eingeengt in der Wahrnehmung, die extrem fokussiert ist auf den geliebten Menschen. Dingen Werte und Beachtung zuordnet, die sonst kaum beachtet werden würden.
Wer kennt solche Phasen des Lebens und der Liebe nicht?

"Der Liebe verfallen."
Ein Filmtitel, in dem Er Sie in einer Buchhandlung sieht, sich verliebt. Sie sich auch in ihn. Und gerade, kurz vor Weihnachten, als er zu ihr fahren will, schliesst sich vor ihm auf der Strasse die Bahnschranke.
Schicksal. Diese Minuten entscheiden darüber, dass er sie nicht wiedertreffen wird.

Liebesfilme und Liebesromane, mal mit Happyend, mal ohne. Aber doch meistens schön. Zeugnis tiefer Gefühle voller Romatik.
Egal ob in "Stadt der Engel", die Liebe sogar über ein himmlisches Engeldasein siegt, und doch tragisch endet, oder "Brücken am Fluss", auch grosse Liebe und kein Happyend, nur noch ein letzter Blick, als sie mit ihrem Mann an ihm ein letztes Mal vorbeifährt.

Liebe zwischen Menschen, die sich nicht kennen und dennoch lieben, wie in "Schlaflos in Seattle".
Liebe zwischen Menschen, die meinten sie liebten sich nicht, wie in "Sally und Harry".
Nebenbei gesagt, "Als du schliefst" mit Sandra Bullock als Fahrkartenverkäuferin fand ich auch total schön und sooo romantisch.

Filme voller Liebe und Romantik.
Verstellen sie uns das wirkliche Bild aufs Leben, auf die Liebe. Gaukeln sie uns etwas vor, was es vielleicht garnicht gibt?
Endlose Sehnsucht, Romantik und ewige Liebe.
Gaukeln sie uns etwas vor, so dass sie die Erwartungen an die Liebe in uns zu hoch schrauben. Unsere Lieben, mit denen die wir durch Filme im Kopf haben, vergleichen lassen und dabei merken sie wird unseren inneren Ansprüchen nicht gerecht.

Hindern diese Vorstellungen von der Liebe uns vielleicht sogar daran real zu lieben, da wir auf etwas anderes, etwas höheres warten? Auf das ganz grosse, das wirklich wahre, was unseren Vorstellunngen entspricht.

Laufen wir da irgend etwas hinterher, was garnicht gibt. Sich nur in unserern Köpfen befindet, ohne jemals wahr werden zu können? Weil das Leben eben anders ist, nunmal kein Holllywood Film ist?

Aber bestimmen wir nicht selbst, was und wie Liebe ist. Bestimmen wir nicht selbst darüber, ob es die ewige Liebe bis ans Ende aller Tage gibt?
Liegt es nicht immer an uns selbst, was wir daraus machen?
Aus der Liebe.
Aus dieser, aus unserer Liebe.
Oder ist es wrklich besser, von Anfang an vom "Lebensabschnittspartner" zu sprechen, von der Liebe auf Zeit und ohne Garantie. Praktisch schon mit dem Stempel des Verfallsdatums versehen.
Selbst wenn das Leben oftmals dieser Version nahe kommt.
Wollen wir es wirkich, diese Zeitliebe, oder suchen wir doch eher das tiefe, das unendliche über alles hinausgehende und ja, vielleicht auch das romantische?
.

05.10.2009 um 01:50 Uhr

Natalie, mein Weg aus der Stille

von: sternenschein   Kategorie: Liebe und Emotionen   Stichwörter: Stille, Natalie, Taub, Gehoerlos, Phoenix, Doku, nacht

Stimmung: beeindruckt

Natalie. Mein Weg aus der Stille.
Eine Dokumentation die Phoenix zeigte.
Eine junge Frau, Natalie, von Geburt an fast ohne Gehör. Doch sie lernt sprechen, unter den schwierigen Bedingungen der Gehörlosen.
Hat noch niemals im Leben ihre eigene Stimme hören können.
"Sind alle Lichter verloschen, ist da nur Stille, ein Nichts. Ein wenig fühlt es sich an, als sei ich tot".

Sagt Natalie ( 31 ). Sie, die unter hörenden Architektur studierte. Niemals das Wasser aus dem Wasserhahn rauschen hörte, nicht telefonieren kann, weder mit Freunden oder im Beruf.
Darauf angewiesen ist, Sprache von den Lippen ihres Freundes und der der Mitmenschen abzulesen.

In der Dunkelheit, wenn sie kaum etwas sehen kann, gibt es für Natalie keine Sprache, keine Unterhaltung. Sie sieht dann nicht,was ihr Freund ihr sagen will.

Zutiefst wünscht sich Natalie, einfach einmal einen Vogel zwitschern zu hören, oder die Stimme ihres Freundes.

Und doch.
Wenn Natalie vor ihren grossen Lautsprecherboxen sitzt, sich den Song "Natalie" anhört, mit den Fingern am Holz der Boxen ertastet, die Bässe auf ihren Körper einwirken lässt, dann lächelt sie. So wie sie sowieso sehr viel lächelt.

"Wenn man im Bett ist, auf der Federkernmatratze liegt, hört man wirklich garnichts mehr. Ich höre meinen eigenen Atem nicht. Fühlt sich wie tot an. Die Vibriationen der Lautsprecherboxen beruhgen dann ungemein.
Musik ist für das Leben eines Gehörlosen eines der wichtigsten Dinge."
Sagt Natalie dann auch.

Nach 31 Jahren ohne Gehör liess Natalie sich jetzt ein Gerät ins Mittelohr implantieren, welches über eine Reizleitung direkt zum Hörnerv Töne in elektrische Signale übertragen soll, die das Gehirn dann entsprechend interpretieren muss.

Natalie fragte sich, ob sie dieses wirklich will, diese Welt der Stille gegen eine lärmende Welt einzutauschen.
Ihr Gehirn ist ein Hörsäugling, welches keinerlei Geräusche kennt. Erst die Zuordnung der Töne, des Lärms und Kraches der Umwelt erlernen muss.
Für uns würde sich diese elektrische Signalübertragung recht metallisch anhören. Beim ersten mal hören, würden wir wohk keinerlei Satz verstehen. Beim zweitenmal, aufgrund der Lern-und Anpassungsfähhigkeit des Gehirns, dann aber doch zwischen diesen merkwürdigen Geräuschen, den gesprochenen Satz heraushören können.
Wir hörten aber schon Sätze, Natalie hingegen nicht. Sie muss es erst erlernen. Sie weiss nichts davon, wie sich das Meer anhört, ein Schiffsmotor, kennt weder das Geräusch eines Autos noch den Ruf eines Vogels.

Die Operation verlief erfolgreich. Jetzt muss Natalie erst einmal vieles dem neuem Hörsinn zuzuordnen erlernen. Noch hört sich für sie ein Hubschrauber genauso an, wie ein Ziehwagen der übers Strassenpflaster rumpelt. So sagt sie:

"Jeden Tag höre ich neue Töne. Viele klingen garnicht so schön wie ich sie mir immer vorgestellt habe. Manche aber übertreffen meine Erwartungen".

Ich war zutiefst beeindruckt von dieser Phoenix Doku und von Natalie, dieser lebenslustigen jungen Frau, die trotz Gehörlosigkeit sogar noch, neben der Deutschen Sprache, die Italiienische Sprache zu sprechen erlernt hatte.
Von ihrem Weg in eine Welt der Hörenden.
.

30.09.2009 um 04:25 Uhr

Was Gott zusammenfügt ..

von: sternenschein   Kategorie: Liebe und Emotionen   Stichwörter: Land, und, Liebe, Gott, Mensch, Fehmarn

Stimmung: gut

Was Gott zusammenfügt, soll der Mensch nicht trennen.
Heisst es, so glaube ich, bei der kirchlichen Trauung.

Gestern zeigte der NDR den dritten Teil von
Land und Liebe *klick*
der NDR Singleshow, Partnersuche auf dem Bauernhof.

Es scheint so, was sich nicht von alleine findet, sondern vom Fernsehen zusammengeführt wird, kann nichts werden.

Die beiden Bewerber, bei der jungen Bäuerin Jessica mit ihren über hundert Kühen, gaben sich alle Mühe Jessica zu überzeugen.
Sie fegten den Kuhstall, fuhren mehr oder weniger gut mit dem Trecker samt Anhänger.
Und ja, sie waren von dem Cowgirl und von ihrem Hof überzeugt. Würden wohl gerne Jessicas Cowboy werden.

Jessica fand zwar beide nett.
Aber leider, leider, es funkte bei ihr nicht.

Christian, mit seinem Geflügelhof und den Gänsen, hatte sich ja auf nur eine Frau festgelegt.
Diese kam auch auf seinen Hof.
Harkte Gänsefedern, fütterte und machte sogar die Gänsetränken sauber.
Ich sah die ganze Zeit nur ihre schwarzen blanken Stadtschuhe, wie sie damit ohne Rücksicht auf Verluste, durch den Matsch neben der Gänsetränke watete. ;-) Sie wollte wohl Eindruck auf Christian machen.
Hm.. er fand sie auch ganz nett, aber eben nicht mehr. Da muss doch mehr sein, um zusammenzuziehen, dann bleibe ich lieber alleine. Es ging ihm alles zu schnell. Sagte er.

Und Viktor mit "k", der ältere Geschäftsmann von der Insel Fehmarn?
Auch er konnte sich für keine der beiden Damen entscheiden, die zu ihm auf diese schöne Insel kamen.
Will wohl doch lieber alleine bleiben.

Erstaunlich fand ich, dass die Bewerber und Bewerberinnen sich alle eine Beziehung mit den Suchenden vorstellen konnten. Selbst mit Viktor.
Während die über das Fernsehen Suchenden, sich mit ihnen nichts näheres vorstellen konnten.
Was das Fernsehen zusammenfügen will, wird scheinbar nichts.

Da bleibt Christian, Jessica und auch Viktor nur übrig, zu warten, dass nicht das Fernsehen,sondern der Zufall etwas zusammenfügt.
Wer weiss, vielleicht läuft ja doch noch etwas hinter den Kulissen?

"Was zusammengehört wird sich finden" könnte man vielleicht auch sagen.
Aber wohl nicht über das Fernsehen.;-)
-

23.09.2009 um 14:23 Uhr

Land und Liebe

von: sternenschein   Kategorie: Liebe und Emotionen   Stichwörter: Fehmarn, Land, Liebe, Viktor, Yared, Dibaba

Stimmung: gut

Sah ein wenig geklaut aus. Fast wie Bauer sucht Frau.
Land & Liebe,
moderiert von Yared Dibaba.

Gestern 21.00 im NDR Fernsehehen.

Aber doch etwas anders, als die bekannte RTL Landwirts Kuppelshow.
Ein wenig stiller, ein wenig hübscher. Und mehr Landschaft wie ich fand.
Norddeutschland von seinen schönen Seiten gezeigt.

Nun mag es schwer sein für Jessica, die Hoferbin mit den vielen Kühen, einen Mann zu finden der auch mit anpacken will.
Frühmorgens um 6 Uhr im Stall stehen möchte.

Da hat es der sympathische Christian, mit seiner Gänse und Hühnerzucht, vielleicht etwas leichter eine Frau zu finden.
Es waren Treffen auf dem Flohmarkt, am Strand und im Wildpark angesagt.

Christian, etwas zurückhaltend, will näher kennenlernen, Jessica will testen, ob einer der Bewerber als Cowboy geeignet scheint.
Darunter ein studierter Landwirt, von dem sie sagt, reden kann man viel in der Theorie, mal schauen ob er sich auch in der Praxis bewährt.

Und Viktor.

Viktor lebt auf der schönen Ostseeinsel Fehmarn.
Die Fehmarn-Sund Brücke war es fast schon wert, diese Sendung zu sehen.
Viktor ging mit seiner Bewerberin Erdbeeren flücken. Mit einer anderen Kaffeetrinken und mit einer dritten, blonden, die ihren schon älteren Hund mitbrachte, Tretboot fahren.
Ihr Hundemännchen markierte in Viktors Garten schon mal sein Revier. Wir dürfen gespannt sein ob dieses seine Wirkung entfaltet.

Am Ende der Sendung sass Viktor mit zwei seiner Bewerberinnen in einem Strandkorb. Direkt im Garten seines Fehmarner Anwesens.
Mal schauen für wen Viktor sich entscheiden wird.
Die Frauen schienen jedenfalls von ihm angetan zu sein.

Ja, der Viktor.
Wundert mich eigentlich, dass er über das Fernsehen eine Partnerin sucht.

Gerade so, als ob es auf der Ostseeinsel Fehmarn nicht genug schöne Frauen gibt.
Die gibt es ganz sicher. ;-)
Und dazu kommen dann auch noch die vielen Touristinnen.
Da hätte Viktor schon so eine reiche Auswahl haben dürfen. es reicht ihm scheinbar nicht, oder hat nie geklappt.
.
Jetzt kamen fürs Fernsehen und für Viktor Frauen aus dem Süden Deutschlands, die sagten sie lieben das Meer. Viktor meinte daraufhin, sie sollten ihn lieben und nicht das Meer.
Nunja., der Viktor.
Die Sendung hiess doch "Land & Liebe" und nicht
"Tausche Meer gegen Viktor"

Erstaunlich auch, das Fehmarn so oft ohne h geschrieben wird. Einfach nur Femarn. Komme schon ganz durcheinander mit Fehmarn. Vielleicht ist Viktor ja auch kein Viktor sondern ein Victor mit C?

Wir werden es wohl in der nächsten Folge sehen, ob Jessica ihren Traumprinz für ihre Kühe findet.
Christian seine Gänseliesel und Viktor dafür sorgt, dass Fehmarn eine neue Bewohnerin bekommt. Es vielleicht sogar noch einen zusätzlichen Hunderüden auf der Nordseeinsel geben wird.
Denn das Revier hat er schon markiert.
.

13.09.2009 um 23:50 Uhr

Gästebucheintrag von guardianangel

guardianangel hat hier noch keinen Blog.
Hat sich aber wohl extra registriert, um hier bei mir. in einem Gästbucheintrag von ihrer Verzweiflung zu schreiben.
Verzweiflung eines jungen Menschen.

guardianangel schreibt am 13.09.2009 um 21:49 Uhr:
für was ist dieses qästebuuch hier iez quut..?
was soll ich shon erzäählen..?
das einziiqe was ich saqeen kaan, ist, das ich es baald nicht mehr aushaltee.
mein lebeen hat seinen sinn verlooren.
mein freeund hat shluss qemaacht. mein bester freeund ist für zwei monaate weeq. ich kann ihn nicht erreichen, weil er von der shuule qeflooqen ist, hat er pc nd handy verboot. er iist an einem oort, doch niemand waiss woo qenaau. ausserdeem habe ich meine beste freeundin an meine erzfeeindin verlooren. es tuut mir sooh daamn weeh. meinee famiile stresst mich. immr bin ich diie blööde. immr biin ich diie shuuldiqee. ich will nicht meehr. ich kann niicht meehr. am liebsten wüürde ich alles hinshmeissen, und aifach sterbeen.

dankee shöön für's duurchleesen.
ps: an alle meine waahren freeunde..: ich liebee euuch. && ich möchtee mich beei allen füür euree hilfee bedankeen. wenn ich nicht mehr beei euch sein kann.. verzeeith miir bitte. ihr werdeet aber auuch quut ohne mich klaar kommen.

-

12.09.2009 um 16:52 Uhr

Aminosäuren und DNA Ketten

von: sternenschein   Kategorie: Liebe und Emotionen   Stichwörter: Erbanlagen, Aminosaeuren, DNA, Ketten, Leben, Liebe

Stimmung: gut

Diese Kinder haben mir gezeigt
dass das Leben mehr ist als ein Haufen Aminosäuren und DNA Ketten.

Dieser Satz aus dem Film
"Ein Hausboot zum Verlieben"
mit Heiko Deutschmann und Julia Koschitz blieb bei mir hängen.
Selbst wenn auch der Film vielleicht trivial, vorhersehbar und teils recht pauschalisierend war, gefiel mir dieser Satz doch sehr.

Ja, das Leben ist wirklich mehr als ein Haufen Aminosäuren und eine Unzahl an DNA Ketten.

Wo ist die Liebe in diesen DNA Ketten?
Kann man diese dort irgendwo finden?
Oder den Hass, die Eifersucht, die Zuneigung?

Gibt es ein Liebesgen, ein Hassgen welches uns handeln lässt wie wir handeln?
Frau Dr. Grenzie übernehmen sie.;-)

Falls es wirklich Liebesgene geben sollte, dann wäre ich dafür, selbst wenn ich sonst gegen Genversuche bin, dieses den Menschen einzupflanzen die lieblos sind und vielleicht noch ein Friedensgen dazu, damit die Kriege endlich aufhören.

Das Leben ist wirklich mehr als nur eine chemische und physikalische Beschreibung.
So unendlich vieles mehr, jedenfalls für uns.

Interessant fand ich in diesem Zusammenhang die Medlung, dass unsere Erbanlagen nicht ganz und gar festgelegt sind. Dass sie sich durch das Leben und die Erfahrunen die wir machen, noch im gewissen Sinne verändern können.
Vererben wir auch unsere Erfahrungen zum Teil mit?
Ein interessanter Gedanke, doch zu diesem Thema muss ich noch weiter recherchieren.
-

22.08.2009 um 00:07 Uhr

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
der uns beschützt und der uns hilft zu leben.

Dieses Zitat von Hermann Hesse schrieb

Sterntalermädchen in ihrem Blog.
Es endet etwas, und es beginnt etwas neues für sie.
"Du bist endlich wieder zurück im Leben", sagte der Grossvater zu ihr, er hatte dabei Tränen in den Augen. Was kann es schöneres geben, als im Leben wieder angekommen zu sein. Im eigenen Leben.
Das Leben ist immer da, und doch manchmal so fern, wenn man selbst die Tür dazu verschliesst.
Die Tür zum Leben.

KleptO ist in einer ähnlichen Situation, nur unter anderen Vorzeichen.

Er schrieb das Hesse Zitat um...
Und jedem Anfang wohnt ein Zaudern inne.
Seine Fanny hat sich von ihm getrennt.
Fanny, der er früher aus den Augen lesen konnte, jetzt kann er nichts mehr in ihren Augen lesen.
Fanny, mit der er Kinder haben wollte, Kinder denen es gut geht. Fanny, von der möchte, dass sie ihn irgendwann mal wieder liebt.
In einem roten Kleid vor ihm steht und "Ja" sagt.

Selten hat mich ein Eintrag eines Mannes so berührt, wie dieser Eintrag
"Es ist August und ich träume" von KleptO
Da ich meistens die Frauen und ihre Gründe verstehe, wenn sie einen Mann verlassen.

Sicher wird auch Fanny ihre Gründe gehabt haben, zu gehen. Und doch....

Vielleicht kann ja eine von euch Mädels oder Frauen kleptO einen guten Ratschlag geben, wie er mit seiner Situation umgehen soll oder kann.
-

06.08.2009 um 13:43 Uhr

Peter Gabriel

Don't Give Up
Intonierte Peter Gabriel zusammen mit Kate Bush vor langer Zeit.

23.20 Uhr - 0.15 Uhr heute am 06.08. auf Arte
The real World of Peter Gabriel
Eine Porträt Doku Peter Gabriels ( 2008)

Wie Rougenoir schreibt, ich finde gut was mir gefällt, was ich hören mag, auch wenn es mal "moderner" ist.
Nun ist "Don:t Give Up" nicht modern, sondern schon alt, aber es gefiel mir. Ja, es löst bei mir Emotionen und Gefühle aus. Wie auch einige andere Stücke von Peter Gabriel.

Um 21.00 Uhr wird auf Arte der Wim Wenders Film
Paris Texas gezeigt.
Mit Henry Dean Stanton und Nastassja Kinski
Beim ersten mal sehen, empfand ich den Film als etwas "verstörend".

Ich glaube ich werde heute mal einen Arte Abend machen, wenn ich bei diesem schönen Wetter und dem noch fast vollen Mond nicht lieber draussen sitze um die Natur zu geniessen und Gezirpe der Grillen zu lauschen. . .;-)

05.08.2009 um 17:59 Uhr

Eine Bloggerin ist für immer gegangen

von: sternenschein   Kategorie: Liebe und Emotionen   Stichwörter: Bloggerin, Laurali, Lauras, Veilchen, Laura, Linn

Stimmung: traurig

Ja mehr als eine Bloggerin.
Ein so lieber Mensch voller Zuversicht, Lebensfreude und voller Optimismus. Ein Mensch namens Laura Linn Lüdtke, hier bei Blogigo bekannt unter dem Nick Laurali.

Gott schenkt dir das Gesicht,
lächeln musst du selber.


Diese irische Volksmundweisheit schrieb Laurali in ihrem Blog.
blogigo.de/Lauras_Veilchen

Gelächelt hat Laurali wohl viel, auch wenn es nicht immer leicht war. Sie war so voller Lebensfreude und Lebenskraft.
Mit weit über 60 Jahren freundete Laurali sich mit dem Internet an, wurde Bloggerin, auch hier bei Blogigo. Knüpfte mit ihrer positiven Art Kontakte im Netz. Stellte viele schöne Fotos und Gedichte in ihren Blog

Ja, Laurali hinterliess auch in meinem Blog viele Spuren durch ihre lieben Kommentare und PN's, die sie mir schrieb.

Im vorigen Jahr ging Lauras Mann, nach 50 jähriger Ehe in Folge eines langen schweren Krebsleidens von ihr.

In dieser schweren Zeit, der Krankheit ihres Mannes, schrieb Laurali in einem Kommentar auf meinem Blog
Blütenträume/Ewiges Leben
"Ich weiss nur eins, besser wäre es, wenn man plötzlich stirbt, lange zu leiden und keine Hoffnung mehr haben, ist fast nicht auszuhalten."

Als Lauras Mann gegangen war, schöpfte Laura dennoch noch einmal Mut, Mut für ihre Kinder und Enkelkinder. Erfüllte sich noch einen Lebenstraum, schrieb das Büchlein
"Oma, ich liebe dich ... auch wenn es regnet."

Vor einem Monat ist Laurali, im Alter von 72 Jahren, für immer gegangen, wie ihre Cousine auf
ihrer myblog Seite Laura Linn mitteilte.
Ihrem Mann gefolgt. Mit dem sie vielleicht jetzt Hand in Hand ohne Atemnot über ihre geliebten Klatschmohnwiesen geht.
Auf der anderen Seite des Lebens.
Und vielleicht schaut Laurali nocheinmal lächelnd von dort oben, auf ihren Blog hier bei Blogigo und auf ihre Einträge. Doch neue werden nicht mehr dazu kommen können......

Liebe Laura, danke für deine lieben Kommentare bei mir und alles Gute für dich auf der "anderen" Seite des Lebens.
Ruhe in Frieden.
-

09.07.2009 um 20:10 Uhr

Spott für Gefühle

Immer wieder bin ich bewegt beim lesen so mancher Einträge von euch.
Heute bewegte mich ein Eintrag auf Mockingbirds Nebenblog, den sie einrichtete um ihre Erlebnisse der Kindheit niederzuschreiben. Vielleicht ein Stück weit zu verarbeiten.

"Deine Kinder hast du dressiert wie kleine Äffchen.
.....
Du hattest nur Hohn und Spott für Gefühle"

schreibt Mockingbird im Blog Phantomschmerz

Phantomschmerzen ist wohl der richtige Ausdruck dafür. Für etwas was man nicht mehr hat, wohl auch nie hatte, sich aber so sehr wünschte. Mutterliebe.
Und man fragt sich, wie das Leben verlaufen wäre, unter anderen Umständen, wenn dieses alles dagewesen wäre, und das eigene ich nicht nur auf Ablehnung gestossen wäre, wo doch ein Gefühl des Angenommenseins, gerade für ein Kind von enormer Wichtigkeit ist.

Klar, das Leben ist ken Wunschkonzert, aber manchmal wäre es schöner wenn es doch wenigstens manchmal eines sein könnte.
Mockingbird, alles Gute für dich.
-

29.06.2009 um 14:58 Uhr

Liebe und Zeit

von: sternenschein   Kategorie: Liebe und Emotionen   Stichwörter: Liebe, Zeit, zeitlos, veraendert

Stimmung: gut

Zeit verändert die Liebe
Liebe verändert die Zeit.
Liebe hat ihre Zeit.
Liebe kennt keine Zeit.
Liebe hebt die Zeit auf.
Liebe ist zeitlos.
Liebe kann die Zeit verkürzen oder auch ins unendliche verlängern.
Liebe in der Zeit gefangen.

Liebe und Zeit, zwei merkwürdige Gesellen.
Wie Sterntalermaedchen einen Film zitierte, in dem der Protagonist zu der Frau sagte:
"Ich weiss, ich komme sechs Jahre zu spät."
Seine Gitarre nahm und für sie ein Lied sang.

Was ist schon Zeit, was sind sechs Jahre, wenn man liebt?
-

23.06.2009 um 05:50 Uhr

Die Meise

Aus der Rubrik aufgelesen.

Eine wunderschöne kleine Geschichte eines Sommertages, von Menschen die niemals wissen werden wie es ist zu leben. Sowie von einer Meise, die weiss wie es ist zu fliegen, und doch niemals wieder fliegen wird.

Zu finden hier auf

Serafins Blog "Traumgeschichte"


Serafin, der mal eine Anmerkung machte, weshalb er beschloss von sich in der dritten Person zu schreiben.
Damit er mehr Abstand von den Geschehnissen hat und sie aus einer anderen Sicht betrachten kann.
Auch wenn er seine Mutter mal anlügt, sagt er hätte die Arbeit noch nicht zurückbekommen.
Sie es trotzdem merkt, ihn aber nie verstehen wird.
Denn ihr, seiner Mutter fiel es in der Schule immer alles leicht.

Verstehen Mütter oder Väter die Schwierigkeiten ihrer Kinder nicht, oder weniger, wenn sie selbst es immer leicht hatten, es ihnen alles leichtfiel?

Und doch lügen Eltern auch recht oft ihre Kinder an, wenn sie ihnen vormachen wie gut und fleissig sie immer in der Schulzeit waren, zudem ständig artig, fleissig und exellent gut erzogen.
Die Hausaufgaben haben sie natürlich immer gerne und sofort gemacht. Je mehr davon umso lieber. ;-)
-

20.06.2009 um 09:30 Uhr

Ein kleines Märchen, oder?

von: sternenschein   Kategorie: Liebe und Emotionen   Stichwörter: suchen, finden, lebte, Herzen, er, schlief, kuesste

Stimmung: gut

Wie von alleine zog es sie an diesem Tag zu genau diesem Platz. Dem Platz an dem er sass.
Sie kannte ihn nicht, und doch..irgendetwas war da bei diesem Fremden. Fast schon eine Erinnerung.
Er lebte schon so lange in ihrem Herzen sein kleines verstecktes Leben. Ja, fast schon seit der Kinderzeit war er da, tief in ihr. Früher glaubte sie noch daran ihm irgendwann zu begegnen, diesem Mann auf den sie wartete.
Wo war er, wo sollte sie nach ihm suchen? Würde sie ihm je begegnen und wie lange müsste sie auf ihn warten.
Die Zeit verging, sie wurde älter, aber begegnet war sie ihm immer noch nicht. Manchmal glaubte sie schon er wäre es, doch dann erkannte sie immer wieder, er war es doch nicht.
Sein kleines Leben das er in ihrem Herzen führte wurde immer schwächer, sein Bild, welches früher so klar und kräftig war, wurde mit der Zeit immer blasser.
Langsam gab sie die Hoffnung auf, diesem inneren Bild welches sie von ihm hatte je zu begegnen.
Sie begnügte sich mit anderem, welches dem Bild in ihr ganz und gar nicht entsprach. . Weshalb sollte sie auch einem Trugbild hinterherlaufen, dachte sie sich, welches es in der Wirklichkeit garnicht gab.
So starb er in ihr einen langsamen qualvollen Tod. Doch ein Funken von ihm blieb am Leben.
Ein Funken, den sie schon vergessen hatte und kaum noch wahrnahm.

Als sie sich zu ihm setzte, schaute er sie mit einem offenen Gesicht an. Es war ihr, als ob sie ihn kenne, schon so lange kenne. Es war ihr, als wäre er "ER". Er der schon ewig da war, auch wenn sie ihn noch garnicht kannte. Es verwirrte sie, ihm jetzt zu begegnen. Jetzt, wo sie es garnicht mehr erwartet hatte, garnicht mehr daran glaubte, dass es ihn wirklich gab. Jetzt sass er vor ihr.
Ihr Herz klopfte bei seinem Lächeln und sie dachte bei sich: "Ich habe dich gefunden".
So lernten sie sich kennen. Auf unerklärliche Weise.
Später als sie zusammenwaren, schaute er sie morgens, als sie noch schlief, lange an. Das frühe Sonnenlicht umspielte ihr Gesicht, ihr Atem war ruhig. So schaute er und beobachtete sie im Schlaf, dachte dabei für sich: "Ich habe dich gefunden. Endlich!"
Küsste sie leicht auf die Nasenspitze um sie aufzuwecken. Ein neuer Tag begann für sie und für ihn, der fast schon in ihrem Herzen gestorben war und jetzt dennoch neben ihr lag.

Ein Märchen nur, oder vielleicht auch nicht?
Wer weiss.
Ähnlichkeiten mit real lebenden Personen sind natürlich rein zufälliger Natur. :-)
-

20.06.2009 um 04:42 Uhr

Vom finden

Stimmung: gut

"Ich hab' dich gefunden"
Vier Worte nur.
Vier ganz einfache Worte.
Ich habe' dich gefunden.
Sind diese Worte wirklich so einfach?
Nein.
Ich denke sogar, es sind mit die wichtigsten Worte die es gibt.
Wollen wir dieses nicht alle sagen können. Egal ob es sich um Freundschaft, Liebe, oder Partnerschaft dreht?
"Ich habe dich gefunden".
Es hört sich auch irgendwie, wie "Endlich!" an.
Schon als Kind war es schön, beim Versteck spielen den anderen zu finden. Aber das war ein Spiel. Ein Spiel mit ein wenig Nervenkitzel, egal ob für den Suchenden oder auch wenn man sich versteckt hatte. Gesucht werden wollen und gefunden werden wollen.
Doch später im Leben, wie dankbar konnte man da sein, auf einen Menschen zu treffen, bei dem man sagen konnte: "ich habe dich gefunden".

Sicher gab und gibt es in eurem Leben auch Menschen, bei denen ihr sagen könnt: "ich habe dich gefunden", so wie es sie bei mir auch gibt.
Ich bin dankbar dafür dass ich diese Menschen gefunden habe, mit denen mich etwas verbindet.
So oder so...auf die eine oder andere Weise, aber immer wertvoll, denn ich habe sie gefunden, oder wurde gefunden.;-)

Ich wünsche euch, dass ihr finden werdet, wonach ihr bewusst oder unbewusst sucht. Oder aber schon gefunden habt.
-