Gedanken oder Fragen

12.07.2007 um 00:03 Uhr

Ein Satanist als Präsident der USA ?

Stimmung: erwartungsvoll '-)

Wird ein Satanist, ein Wrestlingkämpfer, nächster Präsident der USA, oder eher ein Zeitreisender?
Beworben haben sie sich jedenfalls, zusammen mit noch vielen anderen merkwuerdigen Gestalten, für dieses Amt.
Jonathon Albert Sharkey, genannt " Der Pfähler " schwächt ab, er will " nur " Verbrecher und Terroristen eigenhändig pfählen. Bekennende Christen nicht!
Irgendwie ja beruhigend.

Warren Roderick Ashe, nach eigenen Angaben Zeitreisender, dessen Firma fliegende Untertassen herstellt, die sich mit Warpantrieb fortbewegen, schwächt auch ab. Zur Zeit seien ihm nur Zeitreisen, von 500 Jahren, in die Zukunft möglich.
Ich finde, das ist zuwenig um Präsident zu werden..*lach*
Nun ja, es besteht ja noch reichlich Auswahl, ein Faschist, der sich gerne Ritterrüstungen anzieht, einer der Alkohol verbieten lassen will, und einer der die Weltherschaft mit dem Amt verbindet..
Aber die hätte Bush, am liebsten ja auch.

Quelle mit Fotos der Kandidaten bei TELEPOLIS

05.06.2007 um 15:08 Uhr

Sicheres Internetsurfen ..

Stimmung: gut

Öfter schon hatte ich, eine CD des 'Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik', in den Computerzeitschriften beiliegen. *freu*
Im Heft warnte, die Bundesregierung, vor sorglosen surfen im Internet. Vor Viren, Trojaner und Spyware zum Ausspionieren der eigenen Daten. Um sicher zu gehen, sollte man diese KNOPPIX CD, des Bundesamtes zum surfen benutzen. Sie ist startfaehig von der CD, braucht nicht auf der Festplatte installiert werden. Tolle Sache! Eigentlich!
Aber inzwischen frage ich mich, ob diese so tolle CD, nicht auch den Bundestrojaner auf den Rechner installiert, damit der liebe Herr Schäuble, uns exlusiv ausspionieren kann?
Immer dieses Misstrauen, ist natuerlich alles nur fuer unsere persönliche Sicherheit. Eine Datei, mit dem Namen "Bundestrojaner.???." habe ich auf meinem Rechner noch nicht gefunden. Ist dann wohl alles im grünen Bereich! *huestel*

15.05.2007 um 20:36 Uhr

Kinder in Obhut des Jugendamtes

Stimmung: nachdenklich

Pro Jahr werden in Deutschland, 25.000 Kinder in Obhut des Jugendamtes genommen. Das sind jede Stunde 3 Kinder. Bedingt durch Vernachlässigung, und andere Faktoren. Erschreckende Zahlen, wie ich finde. Was sagt dieses über unser Land, über die Menschen aus?

14.05.2007 um 13:39 Uhr

Victor Jara zum Gedenken, der Pinochet zum Opfer fiel.

Stimmung: gut nachdenklich

Ueber das heutige Chile:

Es herrscht keine Gerechtigkeit. Die Leute die man bestrafen sollte, werden nicht bestraft. Vielleicht ist es auch garnicht klug, sie zu bestrafen. Daraus entsteht nur ein endloser Kreislauf von Gewalt.
Irgendwann müssen wir die Gewalt doch mal stoppen. Es muss Leute geben, die zeigen, wie man es besser macht.
Ich habe in den letzten 20 Jahren, von den Angehörigen der Opfer nicht ein einziges Mal gehört: "Wir wollen die Folterer foltern. Wir wollen die Mörder morden. Wir wollen die Vergewaltiger vergewaltigen." Sie sagen: " Wir möchten die Körper, damit wir sie begraben können. Wir wollen wissen, was passiert ist und um sie weinen können. Wir wollen wissen was passiert ist, mit all den Leuten, die verschwunden sind. Wir möchten, das unsere Leiden gewürdigt werden. Und die Verantwortlichen, müssen kommen und sagen: " Es tut mir Leid, ich bereue was passiert ist." Doch das ist bis heute nicht geschehen.
( Isabel Allende, Autorin von dem Roman * Das Geisterhaus* in einem Interwiev mit der *Wiener Zeitung* )

Mit diesem Beitrag möchte ich erinnern, an die Zeit der Diktatur unter Pinochet in Chile. Und ganz besonders an den Folksänger Victor Jara, ein Folteropfer von vielen, dem ein Denkmal in einem U2 Song gesetzt wurde.
Wann endlich verschwindet Diktatur, Unfreiheit und Folter von diesem Planeten? Wann wird dieses alles von den Menschen und Politikern, nicht mehr so einfach hingenommen?
Zu diesem Thema haben Rougenoir und LittleLunaticGirl auch Beiträge verfasst. In dem sie die Kommentare dazu zusammentrug. Ein Dankeschön dafür. Zum vertiefen besucht bitte auch deren Seiten. Rougenoir hat den Blog *...or i could go out un the rain*, und LittleLunaticGirl den Blog: *mein Reich des Chaos*.

13.05.2007 um 21:11 Uhr

Etwas über die Freiheit und Isabel Allende..

Stimmung: gut

Über die Freiheit. Die Möglichkeit, eigene Entscheidungen zu treffen. Nicht erzwungen durch kulturelle Umstände, Druck von anderen Menschen, die Rasse, das Geschlecht, die Relegion. Ich denke das ist Freiheit. Ich meine jedoch nicht, dass Freiheit bedeutet alles machen zu können, da die eigene Freiheit begrenzt ist, durch die anderen Menschen, die auch Freiheit geniessen möchten. Aber es gibt die Möglichkeit, die einige, das heißt sehr wenige Leute haben, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen. Ich sage "sehr wenige Leute", da die meisten Menschen unterdrückt leben. Es mangelt ihnen an Geld, an Ausbildung, an allem Möglichen, um wirklich frei zu entscheiden, was sie tun möchten. Dieses ist auch ein politisches Thema. Man kann sich für nichts entscheiden, was man nicht gesagt bekommt. Wenn wir über Freiheit sprechen, müssen wir auch über Medien sprechen. Die öffentliche Meinung ist manipuliert von der Presse. Die Wahrheit wird oft verschwiegen, oder einfach verschleiert. Wir bekommen oft die abgespeckte Version zu hören, was oft nicht mehr der Wahrheit entspricht. ( Isabel Allende, Schriftstellerin und Nichte von Salvador Allende, in einem Interview mit der "Wiener Zeitung" )