Kerzen selber machen – Spaßig und nützlich zugleich!

Gerade in der dunklen Jahreszeit können Sie sich an wärmenden und flackernden Licht erfreuen. Diese Schönheit ist nicht nur für jene Jahreszeit gut geeignet, sondern erfreut auch über das ganze Jahr verteilt. Bei diversen Anlässen sorgen Kerzen für wohlige Wärme und aufregende Lichtspiele. Die Möglichkeit Kerzen selber zu machen bietet die Freiheit, eigene Muster und Ideen in die Gestaltung Ihrer Kerze zu bringen.

Die Herstellung der Kerzen bedarf kaum Expertise und ersetzt das lästige Kaufen im Laden, sodass Sie immer ein Stück Ihrer Persönlichkeit zuhause haben.

Können Sie Kerzen auch mit den Kleinen herstellen?

Selbst Kinder können beim Erstellen eigener Motive kreativ mitwirken. Dabei sollten Sie nur darauf achten, dass Ihr Kind nicht mit heißem Wachs in Berührung kommt. Abseits dieser kleinen Gefahr bedarf es auch hier kaum Vorwissen, was Ihnen und Ihrem Schützling zu Gunsten kommt.

Wofür lassen sich Kerzen verwenden?

Es sind die kleinen Momente im Leben, die die meist schönsten Geschenke fordern. Jeder wird sich über eine von Ihnen gemachte Kerze freuen. Aber auch zu Hochzeiten oder Taufen machen sich Ihre Kerzen gut als Hochzeits- bzw. Taufkerzen (Inspirationen auf www.liamoria.de), gerade wenn Sie sie von Hand verzieren. Durch letzteres werden sie sehr persönlich und so zu einem noch besseren Geschenk. Wer nicht selber Hand anlegen will, der kann auch fertige Kerzen von Scheinvoll kaufen.

Neben der Möglichkeit die Kerzen als Geschenk zu nutzen, können Sie Ihre eigenen Kerzen als Dekoelemente in Szene setzen und Dank ihnen entspannen.

Was wird benötigt, um Kerzen selbst herzustellen?

Die Zutatenliste ist denkbar einfach. Sofern Sie aus Ihrer alten Kerzenpackung noch Reste übrig haben, eignen sich diese perfekt, um neue Schönheiten daraus zu kreieren. Die Prozedur ist daher sehr leicht sowie kostengünstig und kann schon mit kleinen Resten beginnen.

Konnten Sie zuhause keine Reste mehr finden, kaufen Sie neues Wachs. Einen großen Vorteil bieten für komplett neue Kerzen die sogenannten Wachspellets, welche sich leicht dosieren lassen. Diverse Wachsarten erleichtern die Kaufentscheidung nicht. Empfehlenswert ist nach unserer Meinung das Stearinwachs. Es ist pflanzlich und komplett biologisch abbaubar (Quelle: br.de). Zudem brennt dieses Wachs länger als andere seiner Art.

Abgesehen von dem Wachs benötigt Sie folgende Zutaten:

  • Gefäß für Wasserbad
  • Topf mit Wasser
  • Docht aus Baumwolle
  • Wäscheklammer
  • Gießform
  • Rührstab aus Holz

Optional kann auch die Kerzenwachsfarbe variiert werden, diese ändert allerdings nichts an der Qualität der Kerze. Kreative Köpfe erfinden schöne Muster und können sich ganz nach ihren Wünschen ausleben.

Wie können Sie solche Kerzen nun herstellen?

Schritt für Schritt erklären wir Ihnen im Folgenden, wie Sie bei Ihnen zuhause eigene Kerzen herstellen können.

  1. Das Erhitzen
    Das Wachs in einem Wasserbad in einem dafür geeigneten Gefäß schmelzen lassen. Dabei ist darauf zu achten, dass das Wasser nicht in das Wachs spritzt. Sofern Sie Wachsreste verwenden, müssen sie zusätzlich darauf achten, dass Sie aus dem flüssigen Wachs Dochtreste entfernen.
  2. Den Docht vorbereiten
    Haben Sie bereits einen gewachsten Docht, können Sie diesen mit einem Tropfen Wachs in Ihrer Form befestigen. Zusätzlichen Halt bietet die Wäscheklammer, indem Sie den Docht gerade nach oben halten und am Rand mit der Klammer fixieren.
    Ein selbst gedrehter Docht muss gewachst werden. Dafür tauchen Sie diesen in heißes Wachs und lassen ihn abkühlen. Danach wird wie mit dem vorgewachsten Docht verfahren.
  3. Das Eingießen
    Das heiße Wachs in die dafür vorgesehene, zuvor vorbereitete Form gießen. Möchten Sie eine mehrfarbige Kerze machen, müssen Sie die einzelnen Schichten nach und nach trocknen lassen, bevor Sie erneut Wachs eingießen.
  4. Trocknen lassen
    Ihre Kerze muss mindestens 24 Stunden trocknen, bevor Sie den Docht auf einen Zentimeter kürzen und die Kerze aus der Form lösen können. Vor Ablauf der 24 Stunden sollten Sie den Docht nicht berühren.

Schon ist Ihre eigene Kerze fertig.

Möglichkeiten der Gestaltung und Individualisierung

Mithilfe von Gießformen geben Sie Ihrer Kerze eine tolle Form. Wie oben schon erwähnt, können Sie Ihr Wachs einfärben und somit für unterschiedliche Veranstaltungen einzigartige Kerzen schaffen. Zusätzlich gibt es Verzierwachsplatten zu kaufen, die Sie nutzen können, um Ihre Kerzen mit Wachsmotiven aufzuhübschen.

Können Sie auch Teelichter selbst machen?

Natürlich können Sie neben den etwas extravaganten Kerzen auch einfache Teelichter herstellen. Dazu füllen Sie das flüssige Wachs in kleiner Gefäße oder Muscheln. Die restlichen Arbeitsschritte sind dieselben wie bei den großen Kerzen.

Möchten Sie mit Ihren Kerzen sogar in der Badewanne entspannen, müssen Sie das Wachs in Eiswürfelformen erstarren lassen, so werden die Kerzen schwimmfähig.

Duftlose Kerzen sind nichts für Sie?

Möchten Sie Ihre Sinnesorgane nicht nur mit dem schönen Aussehen beglücken, können Sie dem Wachs im flüssigen Zustand Duft- oder Parfümöl beimengen.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

Redaktion

Unser Redaktionsteam veröffentlicht regelmäßig interessante Beiträge über verschiedenste Bereiche des Lebens. Haben Sie ein spannendes Thema und würden gerne darüber einen Artikel schreiben? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.