Leider ist Smog für immer ein Teil des Ökosystems vieler deutscher Städte geworden. Die Situation ist so ernst, dass die Bürger beschlossen haben, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen. Erfahren Sie, welche Gefahren beim Einatmen von verschmutzter Luft existieren und wie Sie sich vor den negativen Folgen von Smog schützen können. Sehen Sie, ob es sich lohnt, in den Kauf eines Luftreinigers zu investieren, und wenn ja, welche Art von Gerät Sie wählen sollten.

Was ist Smog?

Smog ist das Ergebnis der Verbrennung von Kohle und Müll in Haushalten, der Emission von Autoabgasen sowie der Emission von Schadstoffen durch große Industrieanlagen wie Kraftwerke und Fabriken. Die Verschmutzung gelangt in die Luft und schadet der menschlichen Gesundheit. Besonders im Winter übertrifft die Luft in deutschen Städten die Grenzwerte für Feinstaub (PM10, PM2,5) und flüchtige organische Verbindungen um ein Vielfaches. Im Sommer werden in den Städten die Grenzwerte für Stickoxide und Ozon überschritten.

Wir hören in den letzten Jahren viel über Smog. Sobald die sommerliche Hitzeperiode beginnt, erhalten wir fast regelmäßig Informationen über den Grad der Luftverschmutzung. Die Situation ist so ernst, dass die Bürger in vielen Städten beschlossen haben, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen. Lokale Smogalarme (Gruppen, die regelmäßig die Luftqualität in den Städten überprüfen) wurden gegründet.

Die Auswirkungen von Smog

Längeres Einatmen von Smog kann zu Lungen-, Hals- oder Kehlkopfkrebs führen. Verunreinigte Luft trägt auch zu Entzündungen der oberen Atemwege, Asthma und Allergien bei. Smog beschleunigt den Alterungsprozess der Haut. Es erhöht das Risiko von Ekzemen, Akne und Hautallergien. Kinder und ältere Menschen sind den negativen Folgen der Luftverschmutzung viel stärker ausgesetzt.

Smog reduziert nicht nur den Atemkomfort, sondern kann auch unsere Gesundheit gefährden. Die Weltgesundheitsorganisation bestätigt die hohe Schädlichkeit von Smog, vergleichbar mit den Gefahren von UV-C-Strahlung und Tabakrauch. Indem wir unsere Atemwege zwingen, die mit Smog verunreinigte Luft zu filtern, erhöhen wir das Risiko für chronische Krankheiten.

Wie geht man mit Smog um?

Der einfachste Weg wäre die Einführung rechtlicher Lösungen, die Landwirte und Unternehmer zwingen würden, von Maßnahmen abzusehen, die die Umwelt belasten. Leider werden wir wahrscheinlich viele Jahre auf solche Lösungen warten müssen. Deshalb lohnt es sich, sich zwischenzeitlich um die eigene Gesundheit und die der Familie zu kümmern.

Um die in die Lunge eingeatmete Belastung zu reduzieren, ist es empfehlenswert, sich nicht an verunreinigten Orten aufzuhalten. Wenn wir uns jedoch dort aufhalten müssen und der Grad der Verschmutzung sehr hoch ist, können wir eine Anti-Smog-Maske (auch Atemschutzmaske oder Feinstaubmaske genannt) verwenden. Außerdem ist es ratsam, die Ernährung mit Inhaltsstoffen anzureichern, die unsere Immunität erhöhen, aber auch unsere Körper von Giftstoffen reinigen.

Unser Handeln sollte sich nicht nur auf den Umgang mit Smog beschränken, sondern vor allem auf die Begrenzung der Menge an Smog in der Luft. Es sei daran erinnert, dass der einzelne Verbraucher einen wesentlichen Beitrag zur Luftverschmutzung leistet. Niedrige Emissionen und ein geringer Straßenverkehr machen einen wesentlichen Teil unserer Luftverschmutzung aus. Es ist ratsam, die Häufigkeit der Fahrzeugnutzung so weit wie möglich zu reduzieren. Wenn Sie sich um Ihre Gesundheit und die Umwelt kümmern, sollten Sie Ihr Auto durch ein Fahrrad ersetzen (sofern möglich).

Sauberkeit der Luft in der Wohnung

Sind wir in unseren Häusern sicher, wenn es eine hohe Konzentration an Feinstaub gibt? Leider nicht. Die Wohnung, in der wir leben, kann eine hohe Konzentration an Smog und Feinstaub aufweisen. Der Mangel an ausreichender Belüftung und die Verwendung von gesundheitsschädlichen Baustoffen sind die Ursachen für zahlreiche Gesundheitsprobleme, über die die Bewohner dieser Gebäude klagen. Außerdem sind Wohnungen im Stadtzentrum eher von einer hohen Feinstaubbelastung betroffen. Denn der Smog kann beim Belüften der Räumlichkeiten in die Wohnung eindringen.

Sehr oft erkennen wir nicht, dass Beschwerden wie Kopfschmerzen, Ohnmacht, chronische Müdigkeit, Schleimhautreizungen oder Atembeschwerden durch das Leben in Wohnung mit hoher Feinstaubbelastung entstehen können.

Luftreiniger

Jeder von uns kann sich selbst um saubere Luft in seinem Haus kümmern. Durch den Einsatz von hochwertigen Luftreinigern können wir sogar 99,97% der Raumbelastung reduzieren. Um sicherzustellen, dass das von Ihnen gekaufte Gerät gut mit Smog zurecht kommt, sollten Sie sich für ein Modell mit HEPA-Filtern entscheiden. Mehr zu dieser Filtertechnologie erfahren Sie in diesem Luftreiniger Test von “luftbewusst”.

Hochwertige Luftreiniger sind äußerst effektiv bei der Entfernung von Luftschadstoffen. Mithilfe einer großen Filterkapazität gewährleisten diese Luftreiniger eine nahezu vollständige Luftreinigung.

Gute Filtersysteme besteht aus:

  • Vorfilter, die größere Schmutzpartikel entfernen
  • HEPA-Filter mit einer außergewöhnlich großen Oberfläche von bis zu 4,6 m²
  • Kohlefilter, der aus bis zu 3,5 kg imprägnierter Aktivkohle besteht

Aufgrund der hohen Luftverschmutzung in vielen deutschen Städten sollten Luftreiniger ein fester Bestandteil in jedem Haus sein. Die Kosten für die Behandlung der Auswirkungen von Smog sind viel höher als der Kauf eines Luftreinigers. Die ICCT-Statistiken zeigen, dass in Deutschland etwa 13.000 Menschen im Jahr durch Verkehrsabgase sterben. Smog erhöht die Zahl der Fälle von Lungenkrebs, Allergien, Herzkrankheiten und vielen anderen Krankheiten. In Anbetracht der Kosten für die Behandlung von smogbedingten Krankheiten ist der Kauf eines Luftreinigers eine sehr rationale Entscheidung.

Wie wählt man gute Luftreiniger aus?

Besonders wichtig ist, sich nicht nur am Preis zu orientieren. Der wichtigste Parameter eines Reinigers ist seine Wirksamkeit bei der Entfernung von Verunreinigungen aus der Umgebungsluft.

Darüber hinaus können wir uns auch an folgende Faktoren orientieren:

  • Geräuschpegel
  • Betriebsarten (schnell, langsam)
  • Betriebskosten
  • Zuverlässigkeit der Anlage
  • Leistung
  • günstige Ersatzteilbeschaffung
  • einfache Bedienung des Gerätes
  • zusätzliche Funktionen – Ionisierung, Befeuchtung
  • ergonomisches Design
  • Qualität der Verarbeitung
  • Testergebnisse und Zertifikate

Weiterführende Informationen: Wie gefährlich ist Feinstaub wirklich?

[Gesamt: 4   Durchschnitt:  4.5/5]

Redaktion

Unser Redaktionsteam veröffentlicht regelmäßig interessante Beiträge über verschiedenste Bereiche des Lebens. Haben Sie ein spannendes Thema und würden gerne darüber einen Artikel schreiben? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.