Ein guter, tiefer Schlaf ist wichtig für unsere Gesundheit und eine gute körperliche Verfassung. Allerdings können Schadstoffe und eine schlecht gewählte Matratze sie ernsthaft stören. Lesen Sie, worauf Sie achten sollten, um gesund zu schlafen.

Die richtige Matratze für unsere Gesundheit

Eine Matratze ist nicht gleich einer Matratze! Deshalb lohnt es sich, beim Kauf einer Matratze den Rat eines Profis einzuholen. Eine gute Matratze muss flexibel sein und so gut wie möglich zu unserem Körper passen. Dadurch ist es möglich zu verhindern, dass einige Körperteile im Liegen stärker belastet werden als andere.

Die richtige Bettwäsche ist wichtig

Auch beim Kauf von Bettwäsche sollten Sie sich Gedanken darüber machen, welches Produkt am besten für Sie geeignet ist. Der Stoff sollte weder zu dick noch zu dünn sein. Im Sommer benötigen Sie oft einen dünneren Stoff als im Winter. Interessant ist, dass wärmere Bettdecken am häufigsten von Frauen gewählt werden, da sie nach Ansicht von Experten weniger Wärme produzieren als Männer. Daunendecken mit hohem Daunenanteil sind sehr weich und warm.

Pflege der Bettwäsche

Die Bettwäsche sollte täglich gereinigt und belüftet werden. Dadurch wird die Ansammlung von Feuchtigkeit durch Schweiß verhindert, was ein ideales Klima für Milben schafft. Auch Daunen und Federn, die nachts zerquetscht wurden, gewinnen ihre Form zurück. Bettdecken müssen auch von Zeit zu Zeit gewaschen werden.

Tipps für Allergiker

Beim Kauf einer Matratze oder Bettdecke sollten Allergiker darauf achten, dass der Gehalt an Schadstoffen in der Bettwäsche geprüft und überwacht wird. Es sollten Materialien gewählt werden, die resistent gegen Milbenansammlungen sind. Matratzen sollten einen abnehmbaren Bezug haben, damit sie regelmäßig gewaschen werden können.

Schlafstörungen können gesundheitliche Ursachen haben

Vergessen Sie nicht, dass Schlafstörungen auch gesundheitliche Ursachen haben können (sowohl physisch, als auch psychisch). Um eine verlässliche Diagnose zu bekommen, sollten Sie dies von einem Arzt untersuchen lassen. Weitere Informationen zu Schlafstörungen und wie man damit umgehen kann, finden Sie auf chilli-island.com.

Vorsicht vor Elektrosmog

Es besteht der Verdacht, dass Elektrosmog Schlafstörungen verursachen kann. Elektrosmog produzieren elektrische Geräte, die an ein Netzwerk angeschlossen sind, wie beispielsweise ein Wecker, WLAN, TV, Handy oder Drucker. Um gesund zu schlafen, sollten Sie nachts alle Elektrogeräte im Schlafzimmer ausschalten. Auch Wasserbetten, die mit Strom beheizt werden müssen, sind fraglich.

Temperatur im Schlafzimmer

Um eine gute Nachtruhe zu haben, darf das Schlafzimmer nicht heiß oder stickig sein. Die beste Schlaftemperatur liegt bei 16-18 Grad Celsius, denn bei dieser Temperatur regeneriert sich der Körper am besten. Außerdem sollten Sie den Raum für fünfzehn Minuten belüften, bevor Sie ins Bett gehen.

Am besten ist es, auf Pflanzen im Schlafzimmer zu verzichten

Um gesund zu schlafen, sollten Sie keine Pflanzen in Ihrem Schlafzimmer haben, und wenn doch, dann sollten es nicht viele sein. Obwohl Pflanzen tagsüber frischen Sauerstoff produzieren, stoßen sie nachts nur Kohlendioxid aus und verbrauchen den zum Atmen benötigten Sauerstoff. Es gibt auch spezielle Sorten, die nachts Sauerstoff produzieren. Wenn überhaupt, dann werden solche Pflanzen im Schlafzimmer empfohlen.

[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]

Redaktion

Unser Redaktionsteam veröffentlicht regelmäßig interessante Beiträge über verschiedenste Bereiche des Lebens. Haben Sie ein spannendes Thema und würden gerne darüber einen Artikel schreiben? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.