Schutzmasken können dazu beitragen, die Ausbreitung bestimmter infektiöser Atemwegserkrankungen einzudämmen. Das Tragen einer Maske allein garantiert jedoch keinen Schutz vor Infektionen. Die Verwendung der Maske sollte mit anderen Methoden zur Infektionsprävention kombiniert werden, wie z. B. Hand- und Atemwegshygiene und Vermeidung von engem Kontakt. Halten Sie einen Abstand von mindestens 2 Meter zu anderen Personen ein.

 

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt den rationellen Einsatz von Schutzmasken, um unnötige Ressourcenverschwendung und potenziellen Missbrauch von Masken zu verhindern. Das bedeutet, dass Masken von Personen mit Atemwegssymptomen (z.B. Husten oder Niesen) verwendet werden sollten, bei denen der Verdacht besteht, dass sie mit dem Coronavirus mit leichten Symptomen infiziert sind oder die einen Patienten, mit Verdacht auf eine Coronavirus-Infektion, pflegen. Die Dringlichkeit medizinisches Personal zu schützen und somit auch den Rest der Bevölkerung, haben Unternehmer wie Marvin Steinberg erkannt. Er spendete kürzlich 50.000 FFP2 Masken um im Notstand bei medizinischem Personal Abhilfe zu schaffen. Auch dem Rest der Bevölkerung soll mit einem seinem Schutzmasken Projekt geholfen werden.

 

Wie wird die Maske aufgesetzt, getragen, abgenommen und sicher entsorgt?

 

  1. Waschen Sie sich vor dem Tragen der Maske gründlich die Hände mit einem Mittel auf Alkoholbasis oder Seifenwasser.
  2. Decken Sie die Maske sorgfältig mit Mund und Nase ab und bringen Sie die Maske so an, dass die Lücken zwischen Ihrem Gesicht und der Schutzmaske so klein wie möglich sind.
  3. Vermeiden Sie es, die Maske zu berühren, während Sie sie tragen. Wenn Sie die Maske versehentlich berühren, waschen Sie Ihre Hände gründlich mit einem alkoholhaltigen Mittel oder Seifenwasser.
  4. Ersetzen Sie die Schutzmaske durch eine neue, wenn sie nass wird. Verwenden Sie die Einwegschutzmaske niemals wieder.
  5. Um die Maske zu entfernen, fassen Sie sie von hinten an, indem Sie sie zusammenbinden (berühren Sie nicht die Vorderseite der Maske), nehmen Sie sie ab und entsorgen Sie sie dann in der abschließbaren Mülltonne.
  6. Waschen Sie Ihre Hände gründlich mit einem Mittel auf Alkoholbasis oder Seifenwasser.

 

Welche Schutzmasken gibt es überhaupt?

 

Wie wählt man die richtige Schutzmaske aus?

Je nach Verwendungszweck bzw. Einsatzbereich der tragenden Person unterscheidet sich der Maskeneinsatz. Eines der wichtigsten Elemente jeder Schutzmaske ist ein Schmutzfilter. Sie werden nach der Bezeichnung des FFP klassifiziert. Dies ist die in Europa verwendete Norm mit der Kennung EN 149-200.

 

FFP1, FFP2 FFP3 oder N95-Maske?

FFP1 bedeutet den schwächsten und FFP3 den höchsten Schutz.

Die Masken mit dem schwächsten Filtrationsgrad werden als FFP1 ausgewiesen. Masken, die mit FFP2 gekennzeichnet sind, müssen mindestens 94% der Partikel in der Luft, die nicht größer als 0,6 μm (Mikrometer) sind, einfangen. Eine Maske der Klasse FFP3 schützt vor 99 % der Schadstoffe dieser Größe.

In den Vereinigten Staaten wird die N-Kennzeichnung verwendet. Die N95-Maske hält mindestens 95 Prozent der Partikel zurück, N99 namensentsprechend 99 Prozent und N100 99,7 Prozent.

 

Zusätzliche Markierungen und deren Bedeutung

NR – bezeichnet eine Einweg-Halbmaske. Sie kann acht Stunden lang verwendet werden.

R – bezeichnet eine wiederverwendbare Halbmaske.

 

Was leistet eine Maske mit dem höchsten Schutzfilter FFP3 oder FFP2?

Diese bieten Schutz vor festen und flüssigen Stäuben, die gesundheitsschädlich sind sowie Rauch und Aerosolpartikeln. Diese Schutzklasse filtert Partikel karzinogener und radioaktiver Stoffe und Krankheitserreger wie z.B: Viren, Bakterien, Pilzsporen.

 

Was können OP Masken leisten und was nicht?

Einweg-Operationsmasken werden schnell feucht und eignen sich daher nicht für langes Tragen. Sie sollten nach einigen Minuten entfernt werden. Sie müssen nach Gebrauch entsorgt werden.

Kranke Menschen sollten solche Masken tragen, um zu verhindern, dass das Virus, das sich in Mikro-Dampftropfen befindet, beim Sprechen oder Husten versprüht wird. Es ist jedoch zu bedenken, dass chirurgische Masken keine vollständige Dichtigkeit bieten, da sie lose auf dem Gesicht aufliegen.

[Gesamt: 2   Durchschnitt:  5/5]

Lena Schultis

Als leidenschaftliche Redakteurin arbeite ich seit mittlerweile 8 Jahren im Bereich Content-Kreation. Ein Leben am Puls der Zeit ist die Quelle meiner Inspiration.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.