Eine Standleitung ist ein Telekommunikationsweg zwischen zwei Punkten, der 24 Stunden am Tag für einen Benutzer zur Verfügung steht. Sie wird nicht gemeinsam von mehreren Benutzern genutzt, wie es bei Wählleitungen der Fall ist. Sie wird gewählt, wenn hohe Kapazitäten und stabile Verbindungen benötigt werden. Daher kommen Standleitungen insbesondere bei großen Unternehmen zum Einsatz. Hier sollte jedes Unternehmen vorab eine Breitbandmessung durchführen, um die Notwendigkeit einer Standleitung eruieren zu können.

Ausgangszustand

Als das Internet immer beliebter wurde, nutzten viele Haushalte die gleichen Telefonleitungen für Telefon- und Internetdienste. Dies war eine effiziente Nutzung von Diensten, die die Rechnungen für den Hausgebrauch reduzierten, aber auch viele Probleme mit unterbrochenen Anrufen, unterbrochenen Internetverbindungen und anderen Problemen aufwiesen.

Schließlich entschied sich die Mehrheit der Verbraucher dafür, Telefon- und Internetdienste auf völlig getrennten Leitungen zu kaufen bzw. zu mieten. Ein weiteres Beispiel dafür, dass gemeinsame Leitungen zu einem Problem werden, ist die gemeinsame Nutzung von Telefon- und Faxleitungen, bei denen Sprachanrufe beim Telefonat durch lästige Leitungsgeräusche gestört werden.

Wo kommen Standleitungen zum Einsatz?

Solche leistungsstarken Leitungen werden häufig verwendet, um Unternehmensbüros mit dem Internet zu verbinden.

Die zweithäufigste Anwendung ist die Verbindung der lokalen Netzwerke mehrerer Unternehmensbüros zu einem flächendeckenden Netzwerk. Auf diese Weise können diese Büros IT-Ressourcen gemeinsam nutzen und Daten zwischen den Standorten austauschen.

Standleitungen können auch für Telefonate genutzt werden und um in der Zentrale eines Unternehmens eine ausreichende Bandbreite bereitzustellen, die viele Mitarbeiter gleichzeitig von zu Hause aus mit ihren Arbeitsplatzrechnern verbinden können.

Standleitungen sind auch für den anspruchsvollen Eigenheimbesitzer interessant!

Was sind die Vorteile von Standleitungen?

Ein wesentlicher Vorteil von Standleitungen ist, dass die Verbindung dauerhaft aufrecht erhalten wird und kein Verbindungsaufbau erforderlich ist. Darüber hinaus kann es bei häufiger Nutzung die Kosten für Anrufe zwischen Benutzern erheblich senken.

Höhere Geschwindigkeiten

Die gängigsten Geschwindigkeiten für eine dedizierte Verbindung sind 10Mb, 20Mb und 100Mb. Verbindungen mit hoher Bandbreite (typischerweise >35Mbps) werden in der Regel ausschließlich über Glasfaserkabel bereitgestellt. Verbindungen mit geringerer Bandbreite, wie z.B. 2mbps oder 10mbps Mietleitungen, können auch über Glasfaser bereitgestellt werden. In einigen Fällen können diese langsameren Verbindungen auch mit einer Mischung aus Glasfaser und Kupfer geliefert werden. Am besten ist Glasfaser, aber oftmals ist eine Mischung aus Faser und Kupfer billiger.

Geringe Kosten

Die Fortschritte in der optischen Vernetzung führen weiterhin zu einem allmählichen Rückgang der Kosten für schnelle und stabile Verbindungen. Die zunehmende Nutzung von Breitband durch die Verbraucher hat außerdem zu Investitionen in Netzkapazität und -ausrüstung geführt, was wiederum dazu geführt hat, dass die Kosten für Verbindungen mit niedriger Bandbreite sinken.
Um herauszufinden, ob die Standleitungen an Ihrem Standort verfügbar sind, können Sie im Internet auf Online-Verfügbarkeitsrechnern ermitteln.

Weitere Vorteile im Detail

Standleitungen bieten konstante Geschwindigkeiten, hohen Datendurchsätze und schnelle Upstream-Geschwindigkeiten

Eine dedizierte Mietleitung nutzt Kapazitäten, die ausschließlich für das einzelne Unternehmen reserviert sind. Im Gegensatz zu Internetverbindungen von Verbrauchern sinkt die verfügbare Bandbreite nicht zu Spitzenzeiten, wenn andere Kunden desselben ISPs versuchen, ihre Verbindungen zu nutzen.

Dedizierte Leitungen bieten erhebliche Geschwindigkeitsvorteile gegenüber ADSL. Laut einer Studie des britischen Telekom-Regulierers BAKOM bietet der typische britische ADSL-Anschluss nur 12 Mbit/s Downstream und rund 1 Mbit/s Upstream. Im Gegensatz dazu könnte eine hochleistungsfähige Ethernet-Schaltung eine Verbindungsgeschwindigkeit von bis zu 10.000 Mbit/s (10 Gbit/s) ermöglichen. Die meisten Unternehmen benötigen nicht so viel Bandbreite, aber ein großer Teil der Unternehmen benötigt deutlich mehr Bandbreite, als ADSL liefern kann.

Obwohl dedizierte Verbindungen höhere und konsistentere Geschwindigkeiten liefern können als Breitband, ist der Unterschied in der Regel am deutlichsten zu spüren, wenn es um die Upload-Geschwindigkeit geht. Dedizierte Anschlüsse sind symmetrisch. Das bedeutet, dass die Upload-Geschwindigkeit der Verbindung mit der Download-Geschwindigkeit übereinstimmt. Für viele Unternehmen ist eine langsame Upload-Geschwindigkeit der Hauptgrund für den Wechsel von einer schmerzhaft unzureichenden Breitbandverbindung auf eine teurere, aber leistungsfähigere Standleitung.

Standleitungen haben bessere Leistungsverträge und kürzere Wartungszeiten als Breitbandanschlüsse

Wenn Ihre Breitbandverbindung ausfällt, könnten Sie tagelang ohne Internetverbindung bleiben. Für die meisten Unternehmen könnte dies katastrophal sein. Beispielsweise wäre das Unternehmen nicht in der Lage, E-Mails zu empfangen oder zu senden.

Aus diesem Grund werden dedizierte Verbindungen in der Regel mit Leistungsverträgen angeboten, die garantieren, dass größere Verbindungsprobleme relativ schnell behoben werden, in der Regel innerhalb eines Werktages.

Um die Betriebszeit noch weiter zu erhöhen, überwachen die meisten Mietleitungsanbieter ihre Verbindungen aktiv rund um die Uhr und stellen sicher, dass bei einem Ausfall einer Leitung, aus welchem Grund auch immer, das Netzwerkbetriebszentrum automatisch benachrichtigt wird, so dass die Fehlersuche sofort beginnen und die Ausfallzeiten minimiert werden können.

Standleitungen können Telefonate, Videokonferenzströme und WAN-Verkehr übertragen

Dedizierte Standleitungen können zahlreiche verschiedene Arten von Datenverkehr übertragen, die von Internetverkehr wie Webseiten, E-Mails und Videostreaming bis hin zum WAN-Verkehr reichen – typischerweise Daten, die zwischen verschiedenen Niederlassungen desselben Unternehmens gesendet werden.

Dedizierte Leitungen können auch für die Durchführung von Telefonaten genutzt werden. Traditionell verbinden viele Unternehmen ihre Telefonanlage über kostspielige ISDN-Schaltungen mit dem öffentlichen Telefonnetz. Durch die Verwendung einer Standleitung und  können Unternehmen oft auf ihre alten ISDN-Leitungen verzichten und ihre Telefonate stattdessen über eine billigere, unkonventionelle Leitung führen.

[Gesamt:4    Durchschnitt: 4.8/5]

Redaktion

Unser Redaktionsteam veröffentlicht regelmäßig interessante Beiträge über verschiedenste Bereiche des Lebens. Haben Sie ein spannendes Thema und würden gerne darüber einen Artikel schreiben? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.