CBD (Cannabidiol) gewinnt immer stärker an Beliebtheit. Der Wirkstoff soll sehr unterschiedliche Beschwerden lindern können, ohne dabei einen Rauschzustand beim Anwender zu verursachen. Trotz der positiven Eigenschaften des Allroundtalents sollten Verbraucher beim Kauf von CBD-Öl einige Dinge beachten. Doch worauf kommt es an?

Folgende sieben Aspekte sollten beim CBD-Öl kaufen berücksichtigt werden:

1. Zu Vollspektrum-Extrakten greifen

CBD-Öl ist als Vollspektrum-Extrakt und als Isolat erhältlich. Empfehlenswert ist die Verwendung eines Vollspektrum-Extrakts, denn in diesem sind alle wertvollen Inhaltsstoffe (z. B. Vitamine, Mineralstoffe, Flavonoide) der Hanfpflanze enthalten. Zwar ist in darin auch THC in geringen Mengen zu finden, eine Rauschwirkung ist aber nicht zu erwarten. Der Organismus kann ein Vollspektrum-Extrakt deutlich besser verwerten.

2. Auf die Herkunft achten

Hanfpflanzen besitzen die Fähigkeit, Schwermetalle sowie Giftstoffe aus dem Boden zu ziehen. Das Problem: minderwertige Produkte enthalten diese Substanzen noch, was für den Anwender gesundheitliche Folgen haben kann. Auf die Herkunft der Rohstoffe sollte deshalb beim Kauf von CBD-Öl unbedingt geachtet werden. Bestenfalls wird für die Herstellung zertifizierter Bio-Nutzhanf aus europäischem Anbau verwendet. Da CBD-Öl die Gesundheit fördern soll, sollten bestenfalls auch keine Pilze und Bakterien oder Pestizide enthalten sein.

3. CBD-Gehalt genau unter die Lupe nehmen

Nicht immer ist in einem Produkt auch CBD drin, wenn es draufsteht. Das ergab eine Untersuchung der U.S. Food and Drug Administration im Jahr 2015. Von insgesamt 24 CBD-Produkten, enthielten damals nur zwei tatsächlich so viel CBD, wie vom Hersteller angegeben. In allen anderen Produkten war wesentlich weniger und mitunter sogar kein CBD enthalten.

Wie viel CBD wirklich in einem Öl ist, können Verbraucher nur schwer erkennen. Es besteht die Möglichkeit, den Hersteller nach Labortests zu fragen. Durch diese lässt sich der CBD-Gehalt belegen. Seriöse Hersteller geben gern dazu Auskunft.

Je nach Einsatzbereich sollte CBD-Öl mit einem bestimmten CBD-Gehalt verwendet werden. Handelsüblich sind Produkte mit einer Konzentration von 2,5 bis 30 Prozent, viele Produkte enthalten fünf Prozent CBD oder eine Kombination aus CBD und CBDa (Vorstufe von CBD).

Von Bedeutung ist in diesem Zusammenhang außerdem der THC-Gehalt. In Deutschland ist per Gesetz vorgeschrieben, dass in CBD-Ölen nicht mehr als 0,2 Prozent THC enthalten sein darf. Dies gilt für frei verkäufliche Produkte. So wird sichergestellt, dass keine Rauschwirkung bei der Anwendung von CBD-Öl eintritt.

4. Produkte aus CO2-Extraktion verwenden

Der Herstellungsprozess spielt eine entscheidende Rolle für die Qualität des Produkts. Hersteller verwenden nicht selten scharfe Lösungsmittel, um die aufwendige Herstellung zu umgehen. Im Öl sind dann oft chemische Rückstände enthalten.

CBD-Öl aus CO2-Extraktion ist immer zu bevorzugen. Hier kommt Kohlendioxid zur Extraktion zum Einsatz. Der Wirkstoff CBD wird dabei unter hohem Druck bei geringen Temperaturen aus den Pflanzenbestandteilen gepresst. Im Endprodukt ist dann aber kein Kohlendioxid zu finden. Durch die CO2-Extraktion finden sich im CBD-Öl keinerlei Schadstoffe, die empfindlichen Inhaltsstoffe werden aber geschont.

5. Produkte dürfen nicht mit medizinischen Aussagen beworben werden

Es grundsätzlich verboten, in Online-Shops mit medizinischen Aussagen für CBD-Öl zu werben. Auf mögliche Behandlungsbereiche und auch –erfolge darf zwar hingewiesen werden, ein Versprechen in Bezug auf die Heilung einer Krankheit oder die wirksame Bekämpfung von Symptomen spricht jedoch nicht für die Seriosität von Hersteller oder auch Händler. Beachten Hersteller und Händler die gesetzlichen Vorgaben diesbezüglich nicht, sollten Verbraucher Abstand von den CBD-Produkten halten.

6. Sind Hersteller und Händler seriös?

Vor dem Kauf eines CBD-Öls sollte sichergestellt werden, dass sowohl Hersteller als auch Händler seriös sind. Ein Hersteller, der zu seinen Produkten Nachweise über Inhaltsstoffe liefert, gilt auf jeden Fall als seriös. Ein kompetenter Händler verfügt außerdem über einen gut erreichbaren und kompetenten Kundenservice.

7. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist nicht unerheblich

Wie bei jedem Produkt, so gilt auch für CBD-Öl, dass ein hoher Preis nichts über die Qualität des Produkts aussagt. Weder teuer noch billig bedeutet auch, dass ein CBD-Öl besser oder schlechter ist. Was jedoch sicher ist: je nach Herstellungsverfahren ist der Preis sehr unterschiedlich. Aufgrund der Nutzung komplexer Geräte und einem hohen Maß an Kompetenz bei der Herstellung sind Produkte aus CO2-Extraktion in der Regel teurer als Produkte, die in einem chemischen Verfahren hergestellt werden.

Einfluss auf den Preis haben zudem auch Faktoren wie:

  • Herkunft,
  • Qualität (Bio),
  • Zertifizierung und
  • Gehalt an CBD und CBDa.

Fazit

Der Markt hält eine Vielzahl an CBD-Ölen bereit. Qualitativ hochwertige Produkte gibt es darunter viele. Welches Potenzial im jeweiligen Öl steckt, lässt sich vor allem anhand des Herstellungsverfahrens erkennen. Je schonender hergestellt, umso mehr Inhaltsstoffe sind darin enthalten. Sogenannte Vollspektrum-Extrakte sind wohl die beste Wahl. Natürlich haben auch CBD-Gehalt und Herkunft darauf Einfluss, wie hochwertig ein Produkt ist, auch das Preis-Leistungs-Verhältnis ist letztlich nicht zu unterschätzen. Wer die wichtigsten Kriterien hinterfragt und auf einen seriösen Hersteller sowie Händler achtet, wird problemlos das passende CBD-Öl für sich finden.

Haftungsausschluss zu medizinischen Themen

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschließlich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.

[Gesamt: 3   Durchschnitt:  4.7/5]

Lena Schultis

Als leidenschaftliche Redakteurin arbeite ich seit mittlerweile 8 Jahren im Bereich Content-Kreation. Ein Leben am Puls der Zeit ist die Quelle meiner Inspiration.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.