Die Wahl des richtigen Domainnamens für Ihr Unternehmen ist eine wichtige Entscheidung. Ihr Domain-Name ist mehr als die Worte, die Sie in den Browser eingeben, er ist die Grundlage für Ihre Online-Identität.

Wählen Sie den falschen Domain-Namen, werden Sie diese Entscheidung bitter bereuen. Wählen Sie aber den richtigen Domain-Namen, werden Sie Ihren Online-Erfolg viel einfacher machen.

Aber wie genau wählen Sie einen guten Domain-Namen für Ihren Blog oder Ihr Unternehmen?

Wir haben für Sie eine Lösung. Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie einen Domainnamen für Ihr Unternehmen auswählen und welche Faktoren bei der Wahl des richtigen Domainnamens wichtig sind.

1. Verwenden Sie die richtige Domain-Endung (.de, .com, .net, .org)

Bei der Wahl Ihrer Domainnamen-Erweiterung können Sie sich einer Sache sicher sein: “.de” ist immer noch die beste für Deutschland. Und warum? Nun, “.de” ist am bekanntesten und am einfachsten zu merken.

Obwohl es viele erfolgreiche Websites mit “.com” “.net” und “.org” gibt, wird Ihre Website wahrscheinlich besser abschneiden, wenn sie eine “.de”-Endung hat. Das ist die sicherste Variante. Allerdings spielt die Domain-Endung laut Google für SEO (Suchmaschinenoptimierung) keine Rolle. Auch interessant: Lohnt sich SEO für Blogger?

Unser Rat: Wählen Sie “.de”. Wenn die schon vergeben ist, versuchen Sie .com, .net oder .org. Wenn auch diese vergeben sind, sollten Sie sich lieber einen neuen Domainnamen ausdenken.

2. Brandable über Generic

Kreative und markenfähige Namen sind immer besser als generische. Denken Sie daran: Ihr Domain-Name ist die Art und Weise, wie Besucher Ihr Unternehmen im Web finden, sich daran erinnern und es mit anderen teilen werden. Er ist die Grundlage Ihrer Marke.

Ein brandable Domain-Name ist einzigartig und hebt sich von der Konkurrenz ab, während ein generischer Domain-Name in der Regel mit Schlüsselwörtern vollgestopft und nicht einprägsam ist.

So finden Sie einen markenfähigen Domain-Namen:

  • Kreieren Sie neue Wörter: Sie können Ihre eigenen eingängigen, neuen Wörter erfinden. Das ist es, was Google, Bing und Yahoo getan haben.
  • Verwenden Sie vorhandene Wörter: Sie können einen Thesaurus verwenden, um interessante Wörter zu finden, die zu Ihrer Marke passen.
  • Verwenden Sie Domainnamen-Generatoren: Diese Tools können Ihnen helfen, aus Ihren anfänglichen Domain-Ideen und Schlüsselwörtern einen einzigartigen, markenfähigen Domain-Namen zu erstellen.

3. Ein kurzer Domainname ist besser als ein langer

Im Zweifelsfall sollten Sie Ihre Domain so kurz wie möglich halten. Das hilft dabei, Ihre Marke einprägsamer zu machen. Je weniger Zeichen Ihre Domain hat, desto einfacher ist es, sie zu tippen, auszusprechen und mit Freunden zu teilen.

Nun mag es schwer sein, eine Ein-Wort-Domain zu finden, die sich auf Ihr Unternehmen bezieht, besonders heutzutage. Ziehen Sie jedoch in Betracht, zwei oder drei kürzere Wörter miteinander zu kombinieren, um etwas Einprägsames zu schaffen.

Und da heute mehr Internetnutzer ihre Smartphones zum Surfen im Web verwenden, müssen Sie es ihnen leicht machen, Ihre Domain in ihren Browser einzugeben.

4. Wählen Sie eine Domain, die leicht zu merken ist

Kunden werden Ihre Website-URL auf Flyern, Newslettern, Suchanfragen und anderen Websites finden, daher ist es wichtig, dass die Adresse einprägsam ist.

Einprägsame Domain-Namen sind oft kurz, clever und vermeiden trendigen Humor, Bindestriche oder Zahlen. Je länger oder komplizierter der Domain-Name ist, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass er im Gedächtnis bleibt. Eine gute Faustregel ist, wenn Sie den Domain-Namen auf einem Lieferwagen-Schild sehen würden, könnten Sie sich später daran erinnern?

Denken Sie an einen offensichtlichen, eingängigen, einzigartigen und einprägsamen Namen.

Führen Sie eine kurze Analyse Ihrer Lieblingsdomainnamen durch und schauen Sie, was sie auszeichnet, und übernehmen Sie die Elemente, die Ihnen gefallen, in Ihren eigenen Geschäftsdomainnamen.

5. Vorsicht vor Markenrechtsverletzungen

Wenn Sie sich für einen Domainnamen entschieden haben, sollten Sie sich mit der Vergangenheit Ihrer Domain auseinandersetzen.

Stellen Sie sich die folgenden Fragen:

  • Gab es irgendwelche assoziierten Domainnamen, die eine negative öffentliche Meinung haben?
  • Enthält Ihr Domain-Name irgendwelche Wörter, die eine doppelte Bedeutung haben?
  • Gibt es irgendwelche bestehenden Markenprobleme mit den in Ihrer Domain verwendeten Wörtern?

Das Letzte, was Sie wollen, ist, den perfekten Domain-Namen zu finden und zu registrieren, nur um dann festzustellen, dass Ihre Domain Markenverwirrung stiftet oder dass Sie versehentlich eine Markenrechtsverletzung begehen. Führen Sie in jedem Fall vor der Domainregistrierung eine Markenrecherche auf dem Deutschen Patent- und Markenamt durch.

Überprüfen Sie auch die sozialen Medien. Stellen Sie sicher, dass alle relevanten Social-Media-Namen für Ihre Brand noch verfügbar sind. Dies hilft Ihnen, Markenkonsistenz aufzubauen und macht es für Ihre Besucher viel einfacher, Ihr Unternehmen in den sozialen Medien zu finden.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

Redaktion

Unser Redaktionsteam veröffentlicht regelmäßig interessante Beiträge über verschiedenste Bereiche des Lebens. Haben Sie ein spannendes Thema und würden gerne darüber einen Artikel schreiben? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.