Die Popularität des CBD-Öls hat in letzter Zeit enorm zugenommen. Aber was für ein Öl ist es und – noch wichtiger – wofür verwenden Sie es?

CBD, vollständig Cannabidiol, ist eine aktive Substanz, die aus den Blättern und Blütenspitzen von Industriehanf (Faserhanf), einer legal angebauten Hanfsorte, extrahiert wird. Es wird als Nahrungsergänzungsmittel, in Form von Öl und Kapseln und als Bestandteil anderer Produkte, wie z.B. Hautpflegeprodukte, verkauft.

Massives Medieninteresse

Das Öl erhielt 2013 massive Aufmerksamkeit, als CNN einen inzwischen legendären Dokumentarfilm über ein dreijähriges amerikanisches Mädchen mit Epilepsie ausstrahlte. Charlotte Figi litt in ihren ersten Lebensmonaten unter schweren Anfällen (bis zu 200 pro Woche) und wurde diese weitgehend mit CBD-Öl los. Seitdem sind Eltern aus dem In- und Ausland massiv auf der Suche nach gutem CBD-Öl.

CBD-Öl – Anwendung

Es gibt eine enorme Anzahl von Studien und praktischen Erfahrungen für die Anwendung von CBD-Öl. Dennoch gibt es immer noch viel zu entdecken und wenig oder gar keine fundierte wissenschaftliche Forschung über CBD-Öl oder Cannabinoid. Deshalb ist es so schwierig, eine perfekte Antwort für jede Erkrankung oder Bedingung zu haben, wie man CBD-Öl verwenden kann. Wofür auch immer Sie sie einsetzen, Sie wissen am besten, was das gewünschte Ergebnis sein sollte, und möchten, dass es Wirklichkeit wird. Die Verwendung von CBD-Öl bleibt daher ein Prozess der Erprobung und Erfahrung, bis das gewünschte Ergebnis für Sie erreicht ist. Die Beschwerden oder Störungen, die Sie erleben, sind oft im Laufe der Jahre entstanden. Geben Sie Ihrem Körper Zeit, sich an das CBD-Öl zu gewöhnen.

Das richtige CBD-Öl finden

Es gibt viele Arten von CBD-Öl und sogar mit unterschiedlichem CBD-Gehalt. Wie bereits erwähnt, gibt es keinen einzigen korrekten Leitfaden zur Dosierung von CBD, das für jede Person und für jede Anwendung gleich ist. Die Dosierung, die Sie bei der Einnahme des Öls verwenden sollten, hängt von mehreren Faktoren ab. Zum Beispiel hängt die Dosierung von dem von Ihnen verwendeten Öl ab, aber die Dosierung hängt auch von Ihrer persönlichen Reaktion auf das Öl ab.

Was bewirkt das CBD-Öl?

Epilepsiepatienten sind nicht die einzigen, die einen Nutzen aus dem Öl ziehen. Obwohl noch nicht alles wissenschaftlich belegt ist, bietet das Öl nach Angaben der Anwender Unterstützung bei vielen körperlichen und geistigen Beschwerden. Denken Sie dabei an stressbedingte Beschwerden, Ein- und Durchschlafstörungen, Stimmungsschwankungen während und nach den Wechseljahren, Depressionen und verschiedene Schmerzbeschwerden. Auch Menschen mit ADHS, Parkinson, Migräne und rheumatischen Beschwerden berichten über positivere Erfahrungen mit CBD-Öl. Es gibt noch keinen wissenschaftlichen Beweis dafür, dass das Öl Störungen heilt. Sie kann jedoch dazu beitragen, die durch bestimmte Medikamente verursachten Beschwerden zu verringern. Auf jeden Fall sind viele Ärzte von seiner therapeutischen Wirkung begeistert.

Schlafprobleme

CBD wird von vielen Menschen mit Schlafproblemen genutzt. Es hilft, die Muskeln zu entspannen, so dass Sie tiefer schlafen und ausgeruhter aufwachen können. Obwohl es viele positive Meinungen zu hören gibt, ist noch nicht alles wissenschaftlich belegt. Allerdings wird derzeit viel Forschung über die genauen Auswirkungen betrieben.

Angst und Stress

Eine der bekanntesten Anwendungen des CBD-Öls ist die Linderung von Stress- und Angstbeschwerden. Im Jahr 2011 veröffentlichten Wissenschaftler im Anschluss an eine Studie über den Zusammenhang zwischen CBD und sozialen Angststörungen einen Artikel im Journal of Psychopharmacology. Es legt nahe, dass die CBD Menschen mit einer Angststörung Linderung verschaffen kann. Eine andere Studie aus demselben Jahr ergab, dass die präventive Verabreichung von CBD an öffentliche Redner Angst, Stress und Unwohlsein deutlich reduziert.

Schmerzlinderung

CBD-Öl wird regelmäßig von Menschen mit Schmerzsymptomen verwendet, wie z.B. Menschen mit Rheuma (insbesondere Fibromyalgie) und Osteoarthritis. Eine Studie mit Versuchstieren zeigte, dass CBD entzündliche und neuropathische Schmerzen unterdrücken kann. Tests an Mäusen im Jahr 2005 zeigten, dass CBD einen positiven Einfluss auf Osteoarthritis haben kann. Viel Forschung am Menschen ist noch nicht durchgeführt worden, aber es scheint wahrscheinlich, dass CBD auf die Cannabinoidrezeptoren wirkt und somit das Nervensystem veranlasst, Schmerzen zu ignorieren. Die Universität Nottingham forschte und entdeckte, dass Cannabisöl nicht nur auf das zentrale Nervensystem wirkt und damit Schmerzen lindert, sondern auch Entzündungen in den Gelenken reduziert. Die entspannende Wirkung des CBD-Öls würde auch dazu beitragen, Stress und damit Schmerzen zu lindern.

Diabetes

Es wurden verschiedene Studien durchgeführt, um die Wirkung der CBD bei Diabetes zu bewerten. Diese weisen darauf hin, dass die CBD dazu beitragen kann, den Blutzuckerspiegel zu stabilisieren und, wenn möglich, die Symptome von Diabetes zu lindern. Forschung am Menschen ist  nicht verfügbar. 2006 wurde jedoch ein Artikel über eine Studie mit diabetischen Mäusen veröffentlicht. Den Mäusen wurde Cannabidiol (CBD) verabreicht. Diese Forschung zeigte, dass CBD möglicherweise destruktive Insulitis verlangsamen oder sogar verhindern kann. Im Jahr 2015 entdeckte die wissenschaftliche Forschung an Mäusen, dass die entzündungshemmenden Eigenschaften der CBD bei einer Vielzahl von Krankheiten, einschließlich Typ-2-Diabetes, genutzt werden könnten.

Sie verwenden zum ersten Mal CBD-Öl?

Verwenden Sie zum ersten Mal CBD-Öl und haben Sie noch keine Erfahrung damit? Es wird empfohlen, mit einem CBD-Standardgehalt von 4% mit einer Standarddosis von 2-3 Tropfen auf einmal zu beginnen. Mit minimalen Ergebnissen können Sie als Erster die Dosis auf einmal erhöhen und erfahren, ob Sie ein besseres Ergebnis erzielen. Wenn Sie irgendwann eine sehr hohe Dosierung benötigen, dann ist es ratsam, auf ein CBD-Öl mit einem höheren CBD-Gehalt wie 5 oder 10% zu wechseln. Eine Erhöhung der Dosierung führt nicht zu einer Überdosierung und ist daher sicher. Es ist natürlich nicht ratsam, extreme Dosen des CBD-Öls einzunehmen und im Krankheitsfall, im Zweifelsfall oder bei Verwendung von CBD-Öl immer einen Arzt aufzusuchen!

Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Seite und Website dienen nur zu Informationszwecken und ersetzen nicht den Rat eines Arztes oder Apothekers. Wenden Sie sich im Krankheitsfall, im Zweifelsfall oder bei der Einnahme von Medikamenten immer an Ihren Arzt.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Redaktion

Unser Redaktionsteam veröffentlicht regelmäßig interessante Beiträge über verschiedenste Bereiche des Lebens. Haben Sie ein spannendes Thema und würden gerne darüber einen Artikel schreiben? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.