Ein Anlageportfolio ist die Gesamtheit der von einem Anleger gehaltenen Wertpapiere, d. h. Vermögenswerte, die durch unterschiedliche Liquiditäts- und Risikoniveaus gekennzeichnet sind. Am einfachsten ist es, wenn Sie Ihr Portfolio prozentual aufteilen und jeden Teil einer bestimmten Anlageart zuordnen. Zum Beispiel: 10% Anleihen, 20% Aktien von Unternehmen A, 35% Aktien von Unternehmen B, 7% Aktien von Unternehmen C und 28% Aktien von Unternehmen D.

Investieren ist die Kunst, Anlageklassen auszuwählen, die die erwartete Rendite bei dem vom Anleger akzeptierten Risikoniveau bringen. Die goldene Regel besagt, dass man verschiedene Arten von Anlagen für das Portfolio wählen sollte, da eine Diversifizierung das Risiko verringert, einen Teil oder das gesamte gehaltene Kapital zu verlieren. Was ist das besagte Portfolio und welche Methoden sollten von Investoren verwendet werden, um Vermögenswerte richtig auszuwählen, um Gewinne zu maximieren und Risiken zu minimieren?

Anlageportfolio – Definition

Der Begriff “Anlageportfolio” ist nicht wörtlich zu verstehen. Die auf den Finanzmärkten verwendete Definition besagt, dass es sich um eine Sammlung von Vermögenswerten handelt, die eine Form der Anlage von Kapital zur Erzielung künftiger Vorteile darstellen, in erster Linie Eigentum. Sie können auch auf viele andere Interpretationen des Begriffs “Anlageportfolio” treffen. Es ist eine Sammlung von Finanz- und Sachwerten eines Anlegers. Zu ersteren können Aktien, Anleihen oder auch Festgelder bei Banken gehören. Unter Sachvermögen versteht man hingegen physisches Eigentum des Anlegers, wie z. B. Immobilien, Kraftfahrzeuge usw.

Sie gestalten Ihr Anlageportfolio selbst, indem Sie geeignete Vermögenswerte auswählen. Das Portfolio unterliegt einer Bewertung des Investitionsrisikos und der erwarteten Rendite.

Arten von Anlageportfolios

Anlageportfolio ist ein mehrdeutiger Begriff und kann sich auf verschiedene Gruppen von Vermögenswerten beziehen. In dieser Hinsicht können zumindest mehrere Arten von Anlageportfolios unterschieden werden. Dazu gehören:

  • Aktienanlageportfolios – die Aktien von Unternehmen mit stark strukturierten Fundamentaldaten gruppieren. Ein charakteristisches Merkmal solcher Portfolios ist, dass der Anleger ein höheres Risiko in Kauf nehmen muss, was ihm jedoch eine höhere Rendite ermöglicht.
  • Sichere Anlageportfolios – wo das Anlagerisiko auf ein absolutes Minimum reduziert wurde. Sie enthalten bspw. Anleihen.
  • Ausgewogene Anlageportfolios – enthalten einerseits risikoreiche Anlagen, wie Aktien von Unternehmen mit hohem Wachstumspotenzial, aber auch Anleihen, die das mit Aktien verbundene höhere Anlagerisiko ausgleichen.

Als Anleger müssen Sie die Frage beantworten, welche Renditeerwartungen Sie an Ihre Anlagen haben und welches Risiko Sie im Verhältnis dazu zu akzeptieren bereit sind. Wenn Sie kein Risiko eingehen wollen, bauen Sie ein sicheres Anlageportfolio auf, damit Ihr Kapital im Laufe der Zeit nicht aufgezehrt wird. Sie legen Ihr Geld in Bankeinlagen an und kaufen Anleihen. Sie werden weniger verdienen als bei einer Anlage in Aktien, aber Sie haben praktisch die Garantie, keine Verluste zu erleiden.

Welche Faktoren spielen beim Aufbau eines Portfolios eine Rolle?

Möchten Sie mit dem Aufbau eines Anlageportfolios beginnen, dann benötigen Sie zunächst ein Depot. Immer mehr Verbraucher setzen auf das Depot mit Ebase. Aber auch andere Anbieter bieten heute breit aufgestellte und technisch fortschrittliche Depots. Es ist ratsam, sich mit den Methoden vertraut zu machen, die es Ihnen ermöglichen, die richtigen Vermögenswerte für Ihr Portfolio auszuwählen, um das Risiko zu minimieren und den Gewinn zu maximieren. Zu den Faktoren, die Sie analysieren müssen, gehören:

  • historische Renditen
  • die Volatilität von Vermögenspreisen
  • der Grad der Abhängigkeit von einem wichtigen Aktienmarktindex

Die richtige Konstruktion eines Anlageportfolios bestimmt die zukünftigen Gewinne und die Höhe der möglichen Verluste. Verantwortungsbewusstes Investieren basiert nicht auf reiner Intuition, sondern auf einem soliden Fundament der Verantwortung des Anlegers und der richtigen Auswahl der Vermögenswerte für das Portfolio. Außerdem kann es für jeden von uns etwas völlig anderes bedeuten.

Bevor Sie mit dem Aufbau eines Portfolios beginnen, müssen Sie einige Ihrer eigenen Eigenschaften berücksichtigen, die seine zukünftige Form bestimmen werden. Sie müssen Ihren Grad der Risikoakzeptanz bestimmen, der Ihnen sagt, ob Sie eher in Anleihen und Einlagen oder vielleicht in Währungen und Aktien investieren sollten. Weitere Faktoren, die die Form Ihres Investitionsportfolios beeinflussen, sind

  • Ihre individuelle finanzielle und berufliche Situation
  • persönliche Fragen, z. B. ob Sie eine Familie und Angehörige haben
  • Ihre Erfahrung beim Investieren
  • Ausbildung
  • Familienstand
  • Alter

Wählen Sie mit Bedacht, damit Sie ein Portfolio aufbauen können, das Ihren Bedürfnissen, Anforderungen und Erwartungen entspricht.

Investment Portfolio Management

Der Aufbau eines Anlageportfolios ist eine wichtige Phase des Investierens, aber damit sind Ihre Aufgaben als Investor noch nicht beendet. Sie müssen Ihr Portfolio immer noch richtig verwalten, d. h. wissen, wann Sie sich von bestimmten Vermögenswerten trennen und wann Sie sie im Gegensatz dazu länger behalten sollten. Wenn Sie eine gute Intuition haben, Marktsignale interpretieren können und gleichzeitig auf gute Finanzberater hören, wird es Ihnen leichter fallen, so zu manövrieren, dass nur profitable Anlagen in Ihr Anlageportfolio aufgenommen werden.

Ein Fehler, den viele Anleger, vor allem Anfänger, machen, ist, dass sie erst dann in z.B. Aktien oder Fondsanteile investieren, wenn sie hohe Gewinne erzielen. In der Zwischenzeit ist die beste Zeit zum Investieren, insbesondere in Aktien, wenn sich niemand für das betreffende Vermögen interessiert. Man kann nicht populäre Aktien billig kaufen und auf eine Bewertungsrallye nach oben setzen, und damit – auf möglichst hohe Gewinne.

Im Rahmen Ihres Anlageportfolio-Managements sollten Sie das Geschehen an den einzelnen Märkten laufend beobachten. Informieren Sie sich über die wichtigsten Nachrichten und interessieren Sie sich für die politische Situation des Landes, denn all dies wirkt sich auf die Bewertung der verschiedenen Vermögenswerte aus. Sie können für jedes Asset in Ihrem Portfolio Kursniveaus festlegen, zu denen Sie es verkaufen, wenn es zu viel verliert oder genug gewinnt, dass Sie mit den Renditen zufrieden sind.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

Redaktion

Unser Redaktionsteam veröffentlicht regelmäßig interessante Beiträge über verschiedenste Bereiche des Lebens. Haben Sie ein spannendes Thema und würden gerne darüber einen Artikel schreiben? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.