Die Wintersaison steht vor der Tür. Bald sind alle Skipisten für den Besuch durch Wintersportfreunde geöffnet. Wenn Sie gerne Ski fahren, beraten wir Sie, was Sie auf der Piste mitnehmen sollten und was Sie vor dem Skifahren beachten sollten.

Die ersten Fragen, mit denen ein Skifahrer konfrontiert wird, sind: Was soll er auf einer Skipiste mitnehmen? Welche Dinge sollte ich mitnehmen, wenn ich Skifahren gehe? Wahrscheinlich ist eine der ersten Entscheidungen, ob man Skiausrüstung kauft oder bei einem Verleiher ausleiht?

Das kommt darauf an. Wenn Sie zum ersten Mal Skifahren gehen, ist es besser, eine Ausrüstung zu mieten. Der Aufwand wird dann geringer sein, und das Personal des Vermieters wird uns sicherlich bei der Auswahl der richtigen Skier oder Helme helfen. Wenn wir das Skifahren jedoch als Hobby betrachten, wir es regelmäßig betreiben und diese Leidenschaft in Zukunft entwickeln wollen, lohnt es sich, sich für eine eigene Ausrüstung zu entscheiden. Es ist eine große Investition, aber auf lange Sicht wird sich eine solche Investition sicherlich auszahlen.

Was sollten Sie auf die Skipiste mitnehmen?

Ski

Ohne sie ist es ziemlich schwierig, auf der Piste zu fahren. Aber wie wählt man die richtigen Ski aus? Zuerst einmal müssen Sie Ihre Fähigkeiten richtig einschätzen. Anfänger und Fortgeschrittene sollten sich mit Skiern ausstatten, die 5-15 cm kürzer als ihre Größe sind. Je länger die Skier, desto stabiler und stabiler sind sie, aber gleichzeitig weniger anfällig für Verdrehungen. Wenn Sie eine ruhige Fahrt planen, sollten Sie nach längeren Skiern suchen. Wenn Sie Kurvenräuber sind, ist es besser, kürzere Skier zu wählen.

Für Anfänger sind die Easycarver Ski die besten. Für fortgeschrittene Skifahrer sind Allround-Ski ideal für ruhiges Skifahren bei moderaten Geschwindigkeiten auf präparierten Pisten. Fortgeschrittene Skifahrer, die sich auf schnelles und extremes Skifahren konzentrieren, können viele andere Arten von Skiern verwenden, wie z.B. Race, Freeride und Twintip-Freestyle. Bei der Wahl der Ski müssen wir auch unser Gewicht berücksichtigen. Denken Sie daran, dass es ratsam ist, sich von einem erfahrenen Verkäufer oder Vermieter beraten zu lassen.

Skischuhe

Die Wahl der richtigen Schuhe ist auch für den Skifahrer sehr wichtig. Es wird sogar gesagt, dass die Wahl der Schuhe wichtiger ist als die Wahl der Ski. Sie müssen bequem und passgenau sein. Zu große Schuhe können das Verletzungsrisiko erhöhen, zu kleine Schuhe schränken die Bewegungsfreiheit ein und verursachen Schmerzen. Skischuhe an sich sorgen für Wärme, so dass man nicht mehrere Paar Socken tragen muss. Die Wahl der Schuhe hängt auch vom Niveau und Fahrstil des Skifahrens ab. Weiche Schuhe sind besser für Anfänger und diejenigen, die ruhig reiten wollen. Fortgeschrittene sollten nach etwas härteren Schuhen greifen.

Skihelm

Statistiken zeigen, dass etwa 20% der Verletzungen von Skifahrern Kopfverletzungen sind. Und die Hälfte davon sind lebensbedrohliche Verletzungen. Ein guter Skihelm kann uns daher vor schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen schützen. Wichtig ist in erster Linie, dass der Skihelm von hoher Qualität ist. Recherchieren Sie daher im Internet nach Skihelm Testberichten und wählen Sie idealerweise den Testsieger. Der Helm sollte nicht zu locker sein, er sollte nirgendwo drücken und er sollte nicht auf unseren Haaren hin- und herrutschen. Vor dem Kauf des Helmes sollten Sie den Umfang Ihres Kopfes messen. Er wird ca. 1 cm über der Augenbrauenlinie gemessen.

Setzen Sie den Helm auf den Kopf oder auf eine dünne Sturmhaube. Denken Sie daran, dass das Nicht-Tragen eines Helmes ein Grund sein kann, das die Versicherung  die Kostenübernahme im Falle eines Unfalls verweigern kann.

Skibrille

Sie dient nicht nur als Sonnenbrille, sondern schützt auch vor Wind und Schnee. Sie hilft außerdem, Sonnenbrand und Erfrierungen zu vermeiden. Die Brille sollte an Geschlecht und Alter angepasst werden. Schwerere und größere Modelle sind für erwachsene Männer konzipiert. Die Versionen für Frauen haben einen schmaleren und kleineren Rahmen, haben eine schlankere Form. Es gibt auch Kinderbrillen, die sich durch kleinere Größe und Kinderdesign auszeichnen. Bei der Größenanpassung der Brille sollten wir auf die Form von Kopf und Gesicht achten. Es ist auch wichtig, die richtigen Gläser für die Wetterbedingungen zu wählen.

Skijacke

Natürlich können wir nicht in einer normalen Winterjacke Skifahren. Wir brauchen eine Jacke, die nur zum Skifahren geeignet ist. Sie muss warm, wasserdicht und thermoaktiv sein. Zwei Parameter sollten berücksichtigt werden: Wasserdichtigkeit und Atmungsaktivität. Sie sind in einer Zeile geschrieben, z.B. 5000/5000. Die erste Zahl steht für Wasserdichtigkeit, die zweite für Atmungsaktivität. Die gängigsten Membranen in Skijacken sind wasserdicht bis 5000 mm und atmungsaktiv bis 5000 g. Was bedeutet das? Eine solche Membran wird unter Testbedingungen eine bis zu 5000 mm hohe Wassersäule nicht durchlassen, und in 24 Stunden kann ein Quadratmeter Außenfläche 5000 g Dampf aus dem Körper des Skifahrers durchdringen. Die Idee ist, dass die Haut atmen sollte und der Schweiß nach außen getragen werden sollte. Natürlich dürfen wir nicht vergessen, dass die Jacke bequem sein und ihre Bewegungsfreiheit nicht einschränken sollte.

Skihose

Wie eine Jacke sollte sie warm, wasserdicht und thermoaktiv sein. Sie sind auch warm und bequem. Die Skihose ist relativ schmal. Auch hier sollten Sie auf Wasserdichtigkeit und Atmungsaktivität achten. In der Regel werden in Skihosen zwei Arten von Membranen verwendet: mikroporöse oder hydrophile. Der erste Typ besteht aus mikroskopisch kleinen Poren, die für Belüftung und Windschutz sorgen, aber Wassermoleküle durchlassen. Hydrophile Membranen sind 100% wasserdicht. Diese funktioniert gut an kalten Tagen, aber wenn die Temperatur etwas wärmer ist, ist es besser, sich für eine mikroporöse Membran mit besserer Belüftung zu entscheiden.

Handschuhe

Sie haben zwei Funktionen: Sie schützen die Hände vor Kälte und das Handgelenk vor Verletzungen bei Stürzen. Wie bei Jacken und Hosen sind die Parameter Wasserdichtigkeit und Atmungsaktivität sowie Windschutz zu beachten. Einige Modelle haben eine spezielle Versteifung, um das Handgelenk zu schützen, wenn man fällt. Ein guter Skihandschuh zeichnet sich aus durch: rutschfestes Material, Einfassung, Membran gegen Durchnässen und Schweißabtrag.

Stöcke

Die Grundregel lautet: Wenn wir einen Stock mit der Hand im Schnee halten, sollten der Arm parallel zum Körper gehalten und der Unterarm einen rechten Winkel bilden. Die Stöcke müssen leicht, elastisch und stark sein, und der Schwerpunkt sollte nahe am Griff liegen.

Sonstiges

Skiausrüstung ist nicht alles. Jeder Skifahrer sollte einen Skipass mit sich führen, mithilfe dem er die Skilifte des jeweiligen Skigebiets nutzen kann. Es lohnt sich, sich mit einer Schutzcreme auszustatten, die Ihre Haut vor Wind, Kälte und UV-Strahlen schützt. Vergessen Sie nicht ein gut ausgestattetes Erste-Hilfe-Set mit Verbänden, Pflastern oder Gelen und Cremes für Verletzungen.

[Gesamt: 5   Durchschnitt:  4.8/5]

Redaktion

Unser Redaktionsteam veröffentlicht regelmäßig interessante Beiträge über verschiedenste Bereiche des Lebens. Haben Sie ein spannendes Thema und würden gerne darüber einen Artikel schreiben? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.