Tage der Finija

19.05.2006 um 12:01 Uhr

Manche Tage kannste ...

von: Finija

Es steht ja geschrieben, dass 1 Schwangerschaft 1 Zahn kostet.
Es steht ja geschrieben, dass dies völliger Blödsinn ist.

Gestern abend um 17.45 Uhr unterzog ich mich nach 3 Tage andauernden heftigen Zahn- und damit einhergehenden Kopfschmerzen der Behandlung eines entzündeten Nervs in der Zahnwurzel. Der Zahn wurde abgetötet und vorübergehend zementiert, bis ich wieder Röntgenstahlen zulassen darf.  Das zu diesem Thema.

Und sonst? Ich mache hier und da paar kleine Fehlerchen im Job oder auch mal nen größeren, wie hier vor 3 Tagen erkannt wurde. Gut so aber ein gutes Gefühl ist das nicht. Da maloche ich hier seit 18 Jahren und so ein dusseliger Fehler ist mir selbst als Azubi nicht passiert. Ich glaube, nein ich bin sicher, dass mein Hirn zurzeit nicht mehr richtig funktioniert oder warum macht man nach Jahren Dinge plötzlich anders, weil man denkt, so ist es doch viel besser. Zerstören die Hormone den logischen Gedanken oder das Durchdenken von Dingen bis zum Ende? *augenroll*

Gut, dass jetzt Wochenende ist, die Woche war ganz schön mies irgendwie - ich relaxe mit schönen Dingen :o)

11.05.2006 um 11:18 Uhr

aktueller Stand der Dinge

von: Finija

Schönen guten Tach auch! Es ist viel zu tun und alles anders und daher nur kurz die derzeitige Situation:

Der 23. Juni ist voraussichtlich mein letzter Arbeitstag, sofern nichts dazwischen gerät. Ich habe noch ne Latte Urlaub aufgespart, so dass ich einen Monat eher hier weg bin. Schööööner Gedanke, nach fast 20 Jahren erstmal Langzeit"urlaub"  :oD

In der 1. April-Woche sind T. und ich schon zusammen gezogen. Das ging doch schneller, als wir dachten und ich bin heil froh darüber, dass wir das hinter uns haben. Ich sach mal, ich war nach der Woche total im Eimer - wat ein Stress! Es mangelt leider etwas an Platz. So ist das, wenn man 2 Haushalte zusammen legt. Ich muss zugeben, die Sache läuft ziemlich gut. Hatte gar nicht erwartet, dass es so unkompliziert und harmonisch wird.  T. schreibt an seiner letzten Hausarbeit und dann geht's ans Diplom und er nimmt seit Monaten weder Alkohol noch Gras zu sich. Der Mann gelernt aus seinem üblen Fehltritt vor einigen Monaten. Ich selbst habe diesen Ausrutscher auch gut verkraftet, wie es scheint.

Zum Schluss noch zur Madame im Unterstübchen. Wir sind mittlerweile am Ende des 6. Monats und "Luzie" müsste nun etwa 30 cm groß sein. Mir kommt es vor, als wäre sie schon schlüpffertig, wenn ich meinen Bauch betrachte. Mit 87 cm Umfang muss man erstmal umgehen können – Stichwort Fußpflege.

Ansonsten habe ich bis auf einige kürzere Kreislaufbeschwerden keine Probleme. So richtige Kreislaufprobs sind das wohl eher nicht, sagte mir heute morgen mein Doc. War heute wieder zur Untersuchung und als ich auf der Pritsche lag, während der Wehenschreiber lief, wurde mir kotzübel, ich schwitze und konnte nicht mehr richtig gucken. Die Mädels brachen mir Wasser und nen Kotzeimer und empfahlen, mich auf die Seite zu drehen. Nach 5 Minuten etwa war es wieder vorüber. Das hatte ich schon einige Male und der Doc meint, dass mir die Gebärmutter während der Rückenlage ein Blutgefäß abdrückt, so dass das Blut halt nicht mehr oben ankommt. Wenigstens weiß ich, wie ich jetzt verhalten sollte.

Alle Werte sind best, keine Diabetis und schöne 7 Kilo mehr auf der Waage roll. Ende!

16.03.2006 um 14:45 Uhr

South Park

von: Finija

Dies habe ich bei ...brenn... bar... entdeckt und mich ebenfalls gleich mal in den Comic integiert:

Hier geht es zur Bastelstube!

15.03.2006 um 16:56 Uhr

Kondition aufbauen

von: Finija

So, heute geht's los mit der ersten Aktivität zur derzeitigen Lage: Aqua-Fit für Elefanten (und solche, die auf dem besten Wege dorthin sind, wie ich z.B.). Ich bin gespannt, was da für Schnecken auftauchen und vor allem, welches ihre Gesprächsthemen sind. Ich schätze, ich bin da etwas voreingenommen und erwarte bereits komplett mutierte Muttertiere. Mir liegt das nicht besonders, doch wer weiß, wie ich mich selbst noch entwickeln werde bzw. wohin ich mutieren werde.

Jedenfalls freue mich schon auf das sehr warme Nass, 2 an- und entspannende Stunden mit hoffenlich wenigen Zuschauern und der Erlaubnis direkt danach - Ende ist erst 22.15 :o( - ins Bett zu fallen, um morgen dann um 6.00 muskelkaterbehaftet aus demselbigen zu springen.

Ansonsten fängt die Lage an, sich wieder zu entschärfen - es ist nicht einfach aber es steht ein großes, wichtiges Ziel in der Zukunft, das mich zwingt, die Dinge so gut es geht zu verarbeiten. Besonders weit bin ich noch nicht gekommen aber eine Übernachtung von T. bei mir, habe ich schon geschafft. Es wird wohl nie mehr so werden, wie es war, sondern anders und ich hoffe, nicht gerade schlechter - eben anders.

09.03.2006 um 11:01 Uhr

Spannende Tage

von: Finija

Dienstag war der Termin für die Fruchtwasserentnahme. Weil ich 37 bin und somit zur Risikogruppe gehöre, wird dies als besondere Leistung, die von den Krankenkassen getragen wird, angeboten. Das war ein überaus aufregender Vormittag. Als wir nach 2 Stunden endlich an der Reihe waren, führte die Ärztin zunächst einen intensiven Ultraschall durch. Wir haben nur noch Augen gemacht, was man alles sehen kann  

Als sie den Ultraschallkopf auf meinen Bauch setzte, war die erste Einstellung ........ der Po und die Hinterbeide. Es hat uns quasi erstmal gesagt, "ihr könnt mich mal" ;o) Nächste Einstellung folgten und es war wild am rumstrampeln. Alles haben wir gesehen, das Skelett, die Arme, Beine, Magen, Herz. Nur das Gesicht war nicht zu treffen, da die Lage zu ungünstig war. Alles dran, keine Auffälligkeiten. Dann ging's los. Die dünne lange Nadel kam näher und näher und drang in meine Bauchdecke ein. Schmerzhaft ist es nicht. Weniger spürbar als bei einer Blutabnahme. Jedoch entstand ein unangenehmer Druck und ein Fremdkörpergefühl im Bauch. Ganz merkwürdig. Ich atmete nicht mehr, um mich so ruhig wie möglich zu verhalten. Nach ein paar Minuten waren die Ampullen gefüllt und es war vorbei. Ab nach Hause und rauf auf's Sofa.

Wir hatten uns für einen Schnelltest entschieden, so dass wir die wichtigsten Ergebnisse bereits gestern um 17.00 erfragen konnten. T. kam pünktlich vorbei und ich rief an. Auf die Schnelle werden die 3 wichtigsten Chromosomen gecheckt, d.h. geschaut, ob von jedem 2 vorhanden sind und nicht evtl. 3, wie bei der Trisomie 21. Der Befund ist wie erwartet unauffällig, teilte mir die Ärztin mit. Und? Wissen Sie auch schon was es ist, fragte ich vorsichtig. Wenn Sie mich das jetzt fragen, darf ich Ihnen auch darauf antworten, erwiderte sie. Ja, ich möchte es gern wissen. Sie machte eine kurze, sich lang anfühlende Pause und sagte. Es ist ein Mädchen.

Ich hatte es geahnt, denn mir sind bisher fast ausschließlich weibliche Namen ein- und aufgefallen, die ich mir teilweise schon notiert habe. Gehofft hatte ich dennoch eher auf einen Jungen. Trotzdem es ist vollkommen egal ! Hauptsache gesund und fit :o) T. hat sich riesig gefreut, denn er wünschte sich schon immer ein Mädchen. Hat er mal wieder seinen Willen bekommen *tze* Hat er das verdient? Nö aber ich gönn' es ihm.

Das war der schönste Moment, den ich erlebt habe, seit ich weiß, dass mein Kind entsteht. Ein unglaubliches Gefühl, dass ich ebenso schwierig realisieren kann, wie die Tatsache, dass in meinem Leib ein lebendiges Wesen schwimmt. Konkret jetzt ein Mädchen. Es ist 'ne Püppi, sagte ich immer wieder vor mich hin. Das gibt's nicht. Pink und Rosa, Barbie und Co., Schleifchen und Kleidchen?  Nee, das wird keine Püppi, das wird ein Rabauke.  Also eine Luzie, der Schrecken der Straße? Ja, genau, Luzie. Und wird sie nun Luzie genannt bis zu ihrer Geburt.