bildpolkrit

06.07.2008 um 10:23 Uhr

Integration von bildpolkrit in socanalytica

von: soclyt

bildpolkrit: Kritik der Bildungspolitik und Umstellung des Bildungswesens wird integriert in socanalytica.blogspot.com .

Die Bezeichnung "bildpolkrit" wird beibehalten (Label: bildpolkrit).

01.07.2008 um 12:26 Uhr

Markt-Planck-Gesellschaft

Mit dem Lead Discovery Center "bricht die Max-Planck-Gesellschaft (...) gleich mit zwei Traditionen. Erstens: Sie verlässt das Gebiet der Grundlagenforschung und will Ideen aus ihren Labors in (Pharma-)Produkte umsetzen. Zweitens: Sie will damit echtes (sic) Geld verdienen." (Andreas Sentker in "Zeit", 26.6.2008, S. 31).

Ein weiterer Erfolg bei der Zurückdrängung von Grundlagenforschung zugunsten von profitabler Anwendungsorientierung und Marktkonformität. Ein "längst überfälliger Aufbruch" (Sentker, a.a.O.) ? Nein, eine Aufgabe von Positionen und ein Einschwenken auf Marktkurs. Zwar wird in der MPG festgehalten, Grundlagenforschung habe "nämlich gerade nicht den Auftrag, vom Markt getriebene Verbesserungen vorzulegen" (Peter Gruss, Rede auf der 59. Jahresversammlung der MPG, Presseinformation der MPG FP/2008 (146), 30.6.2008) - es gibt aber auch die andere Seite:"Dennoch: Die Wissenschaftler der Max-Planck-Gesellschaft stehen mit beiden Beinen im Leben" (Gruss, a.a.O.). Wohl in diesem Sinne verfolgt das LDC durchaus kommerzielle Interessen: "Als unabhängiges, kommerziell orientiertes Unternehmen wird das LDC viel versprechende Projekte aus der Grundlagenforschung aufnehmen und über die verschiedenen Stufen der Wirkstoffentwicklung bis hin zu pharmazeutisch aktiven Substanzen entwickeln, die direkt in präklinische und klinische Studien eingebracht werden können" (Pressemitteilung der MPG:"Lead Discovery Center geht an den Start"). Angestrebt wird Attraktivität für "Einlizenzierung oder Entwicklungspartnerschaft mit der biopharmazeutischen Industrie" (a.a.O.).

Warum wird das gemacht? Zu wenig Geld? Überzeugung von der Richtigkeit der Marktorientierung von Wissenschaft (trotz schöner anderer Worte)? Übernahme der Position von der zu großen Distanz zwischen Grundlagenforschung und Anwendung? Das eine und das andere machen? Oder einfach: Dem Trend folgen? Und außerdem natürlich: Der globale Wettbewerb als Rundumlegitimation.