Bitcoin ist zu einem weltweiten Phänomen geworden. Prägend war das Jahr 2017, als eine Münze für 20.000 US-Dollar gehandelt wurde. Aber was genau ist Bitcoin und wie lässt sich mit dieser beliebten Kryptowährung handeln?

Was ist Bitcoin?

Bitcoin ist eine bekannte und häufig gehandelte Kryptowährung. Es ist derzeit die beliebteste Kryptowährung auf dem Markt für virtuelle Währungen mit einer Marktkapitalisierung von über 117 Milliarden US-Dollar.

Es kann an Online-Börsen und über Online-Broker gekauft, verkauft und gegen andere Währungen gehandelt werden. Bitcoin kann auch online als Bargeld verwendet werden, um Waren und Dienstleistungen in jeder Verkaufsstelle zu bezahlen, in der Bitcoin als Zahlungsmethode akzeptiert ist. Jedes Bitcoin ist im Grunde nur eine Computerdatei zusammen mit dem damit verbundenen privaten Code.

Eine kurze Geschichte von Bitcoin

Bitcoin war die erste vollständig entwickelte Kryptowährung, die zum Zeitpunkt ihrer Einführung im Jahr 2009 öffentlich verfügbar war. Sie wurde als „neues elektronisches Geldsystem“ ohne zentrale Ausgabe- oder Kontrollbehörde konzipiert.

Bitcoin hat sich mittlerweile zu einer akzeptierten, wenn auch noch relativ ungewöhnlichen Zahlungsmethode für Waren und Dienstleistungen entwickelt und ist heute eine an internationalen Börsen gehandelte Währung. Es hat zudem den Weg für andere digitale Währungen geebnet, die auf ähnliche Weise funktionieren.

Die Eigenschaften von Bitcoin

Bitcoin ist keine physische, sondern eine digitale Währung, die online erstellt, verteilt und verwendet wird. Das entscheidende Merkmal von Bitcoin ist, dass es sich um ein dezentrales Netzwerk (Peer-to-Peer) handelt und keine zentrale Ausgabe- oder Kontrollbehörde hat.

Im Gegensatz zu physischen (Fiat-) Währungen, die von Zentralbanken und dem breiteren Bankenökosystem ausgegeben und reguliert werden. Bitcoin wird durch einen Prozess namens „Mining“ erstellt, bei dem komplexe mathematische Algorithmen mit leistungsstarken Computern gelöst werden.

Bitcoins werden in Wallets gespeichert, die die Bitcoin-Adresse enthalten. Sie können über Kryptowährungsbörsen in Fiat-Währungen, also Dollar, Pfund und Euro, umgerechnet werden.

Ein einzelnes Bitcoin ist mittlerweile so wertvoll, dass es häufig erforderlich ist, Bruchteile von Bitcoins im täglichen Handel und bei Transaktionen zu verwenden. Aus diesem Grund wird Bitcoin oft in einer von drei Stückelungen ausgedrückt:

  • Bitcoin (BTC): ein volles Bitcoin
  • MilliBitcoin (mBTC): ein Tausendstel eines BTC
  • MicroBitcoin (uBTC): ein Millionstel eines BTC

Was ist die Blockchain?

Bitcoin-Transaktionen werden in einer öffentlichen Liste namens Blockchain aufgezeichnet, die es ermöglicht, die Bewegung der Coins durch die virtuelle Wirtschaft zu verfolgen.

Die Blockchain ist das digitale Netzwerk, auf dem Bitcoin basiert. Es ist als verteiltes öffentliches Hauptbuch definiert und dient zum Speichern von Details jeder im Bitcoin-Netzwerk getätigten Transaktion. Es speichert jedes Detail einer Transaktion, einschließlich des Zeitpunkts, des Werts und der beteiligten Parteien.

In der Blockchain gespeicherte Datensätze können nach ihrer Erfassung nicht mehr gelöscht oder geändert werden, weshalb sie als unveränderlich bezeichnet werden. Jeder Versuch, die Datensätze zu ändern, kann leicht identifiziert und gestoppt werden, da die Blockchain ein öffentliches Hauptbuch ist.

Der Handel mit Bitcoin: Bitcoin (BTC) vs. Bitcoin Cash (BCH)

Viele Online-Broker geben an, dass Trader sowohl mit Bitcoin als auch mit Bitcoin Cash handeln können. Bitcoin Cash wurde 2017 von Bitcoin-Minern entwickelt.

In der Praxis gibt es kaum einen Unterschied zwischen der Verwendung von Bitcoin oder Bitcoin Cash. Bitcoin Cash (BCH) hat eine eigene Blockchain und wird wie Bitcoin durch Mining erstellt. Aufgrund der technologischen Unterschiede zwischen beiden ermöglicht Bitcoin Cash jedoch mehr Transaktionen pro Sekunde.

Dies bedeutet, dass BTC schnellere Überweisungszeiten und niedrigere Überweisungsgebühren hat. Einfach ausgedrückt ist ein Bitcoin-Cash-Block (in der Blockchain) erheblich größer als ein Bitcoin-Block, wodurch BCH schneller, billiger und skalierbarer wird.

Der Handel mit Bitcoin ist überall im Internet möglich. Hierzu gibt es eine Vielzahl an Online-Brokern. Handelssoftwares ermöglichen es den Nutzern, schnell und unkompliziert mit dem Handel zu beginnen.

Welche Vorteile bietet der Handel mit Bitcoin?

  • Schutz vor Zahlungsbetrug: Bitcoin ist eine digitale Währung, die vom Absender nicht gefälscht oder rückgängig gemacht werden kann.
  • Reduzierte Möglichkeit von Identitätsdiebstahl: Bitcoin verwendet einen Push-Mechanismus, mit dem der Absender ohne zusätzliche Informationen genau das senden kann, was er möchte. Für Bitcoin-Transaktionen sind keine Namen erforderlich, sondern nur digitale IDs.
  • Direkte Überweisungen: Bitcoin-Verträge machen die Genehmigung durch Dritte für Transaktionen überflüssig, was zu einer sofortigen Abwicklung (Direktüberweisung) führt.
  • Niedrigere Gebühren: Die mit Bitcoin verbundenen Gebühren sind niedriger als bei anderen Abrechnungsprodukten, da Miner vom Netzwerk mit neu ausgegebenen Münzen entschädigt werden.

Welche Nachteile hat der Handel mit Bitcoin?

Trotz dieser Vorteile gibt es einige wesentliche Nachteile, die Händler beachten müssen:

  • Sicherheitsprobleme: Es ist möglich, die Bitcoin-Brieftasche zu verlieren oder Bitcoin versehentlich zu löschen. Bitcoin-Diebstähle von Websites, auf denen Besitzer digitaler Währungen Bitcoins remote speichern können, gab es ebenfalls.
  • Volatilität: Die volatilen Preisbewegungen, die Teil der Preisaktion von Bitcoin sind, stellen das größte Risiko für Händler dar. Es ist nicht überraschend, dass sich Bitcoin innerhalb von Minuten um 100 Dollar bewegt, was je nach offenen Positionen zu massiven Verlusten oder Gewinnen führen kann.
  • Unregulierter Markt: Es gibt keine Bank oder Regierung, die Bitcoin bei einem Absturz unterstützt. Außerdem hat keine nationale oder internationale Behörde ein Interesse daran, die Währung am Leben zu erhalten.
  • Entwicklungsphase: Bitcoin entwickelt sich noch. Viele Anleger sind der Ansicht, dass Bitcoin-Funktionen verbessert werden müssen, insbesondere um die Währung für Unternehmen zugänglicher, stabiler und allgemein akzeptabler zu machen.

Bitcoin handeln oder investieren?

Der Bitcoin-Handel hat einen erheblichen Vorteil gegenüber dem Investieren. Positionen lassen sich für kürzere Zeiträume halten, wodurch Trader bereits Gewinne einlösen können. Mit dem Handel profitieren Nutzer sowohl von positiven als auch von negativen Preisbewegungen, während Anleger nur bei positiven Preisbewegungen gewinnen.

[Gesamt: 3   Durchschnitt:  5/5]

Redaktion

Unser Redaktionsteam veröffentlicht regelmäßig interessante Beiträge über verschiedenste Bereiche des Lebens. Haben Sie ein spannendes Thema und würden gerne darüber einen Artikel schreiben? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.